Was bin ich und was mache ich eigentlich hier?

Ben

Member
Hallo Freunde,

ich habe nach jedem Rückschnitt massive Fadenalgenprobleme :(.
Jetzt ist noch eine andere Art dazu gekommen.

Ich habe sie nie zuvor gesehen.
Vll. könntet ihr mir ja bei der Bestimmung helfen.

LG Ben
 

Hardy

Active Member
Bon soir, Ben
Das sieht mir eher nach Rotalge denn nach Faden(grün)alge aus.
Falls Du EC im Schrank hast, spritz doch mal was davon direkt drauf und schau, ob's rot wird.
Übrigens hab ich seit dem Sommer nach der Rodung auch jedesmal das Problem - wie sich das wohl erklärt?
 

Ben

Member
Hi Hardy,

normale Fadenalgen habe ich ja auch noch :(.
Diese ist mir nur neu.

Ja meine Triebspritzen werden braun und dann kommen die Algen und diese verbreiten sich dann mit den neuen Triebspitzen :(.

Habe leider kein EC mehr, aber bald ;).

Danke schonmal.

LG Ben
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Ben,

das ist eine Rotalge. Kannst sie auch rausnehmen und in Spiritus legen (oder was anderes mit sehr viel Prozent), dann färbt sie sich auch rot. Ggf. geht auch Essig?!
 

Ben

Member
Hi Tobi,

es ist nur die eine zZ.
Sie hat sich schon fest verankert.

Sind diese Algen denn lästig?
Und welche Ursachen haben sie denn hauptsächlich?

LG Ben
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo,

ja, Rotalge, und ich meine sogar, eine Froschlaichalge (Batrachospermum)! Die habe ich nämlich auch ab u. zu im AQ, bsd. auf Holz, und im Detail passt eigtl. alles zu Zeichnungen von Batrachospermum, auch die glibberige Beschaffenheit ist typisch. Eigtl. ein ganz hübsches Ding. In der Natur wächst sie in rel. sauberen, kalkreichen Bächen, aber vielleicht gibt es ja mehrere (eingeschleppte) Arten mit unterschiedlichen Ansprüchen.
Lästig ist sie bei mir bisher noch nicht geworden - eher immer ein paar verstreute Büschel, die aber ziemlich groß werden können.

Gruß
Heiko
 

eumel6

Member
Hallo,

das ist keine typische Batrachospermum. Batrachospermum ist eine Rotalge vom Zentralfadentyp. Bei den mir bisher bekannten Aquarienformen gehen kleine Wedel von einem mehr oder weniger dicken, mit den üblichen Mikroskopen nicht zellelär aufzulösenden Zentralfaden ab.
Hier besteht der "Zentralfaden" aus einer deutllich zu erkennenden Zellreihe. Richtige Wedelstrukturen sind nicht zu erkennen.
Anhand welchen Bildmaterials bist du, Heiko, zu diesem Schluß gekommen?


Batrachospermum 4x

gruß jo
 

Ähnliche Themen

Oben