Wachstumsprobleme

timo_p

New Member
Hi!

Nun hab ich mich auch hier angemeldet - den ein oder anderen kennt man ja auch aus anderen Foren.
Mein Problem ist weiterhin mein Becken, bzw. der Pflanzenwuchs.

Habe seit anbeginn (Anfang 2009) meines Beckens (http://www.hagenservice.de/site/productInnovationsDetail/fluval_kombination/fluval_vicenza260) Probleme mit dem Pflanzenwuchs. Erst eine Co2 Anlöage brachte Hygrophila polysperma zum Wachsen. Leider stellte sich nach wenigen Wochen bei trotz gutem Wachstum eine Lochbildung an den Blättern ein.

Ich füge weiter unten einfach mal Bilder bei, um die derzeitige Situation zu visualisieren. Echinodorus kriegt braune Stellen, Nymphaea, Vallisnerien werden braun und schmierig und die Anubien kriegen Löcher. Meine Aponogeton wachsen dagegen sehr gut. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass bei weniger Lichtdauer der Lotus und die Limnophila besser zu wachsen scheinen.
Aber das kann ja nicht das Ziel sein, die Lichtdauer zu verändern, oder? Es muss doch irgendwo ein Nährstoffmangel vorhanden sein.

Habe die letzte Woche mal NPK (10ml/Tag) und Elos Fase1 (2,5ml/Tag) gedüngt (NPK war aufgrund der geringen Pflanzenmasse wahrscheinlich zuviel?). Zudem wird das Becken beleuchtet durch 2x39 Watt T5 (Dennerle Trocal) und wird mit Co2 (20 Blasen/min) versorgt.
Der Wasserversorger bietet eine Trinkwasseranalyse als PDF an. Die ist hier zu finden: http://www.stadtwerke-muenster.de/p...no_cache=1&cid=1026&did=3818&sechash=6d172827 .

Ohne zu weit in die Vergangenheit zu gehen: Ich brauche einen Fahrplan, sprich: Unterstützung. Ich verliere so langsam wieder die Lust an diesem eigentlich schönen Hobby. Dieses becken verzeiht irgendwie keinen Fehler.
Aktuell gemessen habe ich:

Fe: 1,0
Po4: 0,6
No3: 10-20

So,aber jetzt die Bilder. Sollten noch Angaben fehlen reich ich die gerne nach. Danke und Gruß!
 

Anhänge

  • DSC00077.jpg
    DSC00077.jpg
    227,8 KB · Aufrufe: 522
  • DSC00078.jpg
    DSC00078.jpg
    198,4 KB · Aufrufe: 522
  • DSC00079.jpg
    DSC00079.jpg
    192,9 KB · Aufrufe: 522
  • DSC00082.jpg
    DSC00082.jpg
    282,6 KB · Aufrufe: 522
  • DSC00083.jpg
    DSC00083.jpg
    201,1 KB · Aufrufe: 522
  • DSC00084.jpg
    DSC00084.jpg
    247,6 KB · Aufrufe: 522
  • DSC00085.jpg
    DSC00085.jpg
    202 KB · Aufrufe: 522
  • DSC00086.jpg
    DSC00086.jpg
    217 KB · Aufrufe: 522
  • DSC00087.jpg
    DSC00087.jpg
    229,6 KB · Aufrufe: 522
A

Anonymous

Guest
Hi Timo,

Herzlich Willkommen bei FlowGrow

Ist in deinem Boden Dünger drin ? den die Pflanzen (bis auf die Anubias ) nehmen die Nährstoffe hauptsächlich über die Wurzeln auf. Hattest du schon mal Düngekugeln rein gemacht ?

CO2 hast du ja jetzt drinn im Becken oder ?

Die anderen werden dir bestimmt noch genauer helfen können.

Mfg Alex
 
A

Anonymous

Guest
hi

Die Bläschen auf den Pflanze kommen die vom Wasserwechsel ? Wieviel Co2 hast du drinn ?
Die Pflanzen haben auf jeden fall ein Mangel wahrscheinlich durch das erst kürzliche CO2 Anschluß haben sich die Nährstoffe verbraucht.

Hilfe kommt bald :bier:

Mfg Alex
 
A

Anonymous

Guest
Hi

Könnte ein Kaliummangel sein, wie lange Beleuchtest du ? Und wie oft machst du ein Wasserwechsel ?

Mfg
 

timo_p

New Member
Hi!

Ja,die Bläschen kommen auch vom Wasserwechsel.
Indirekt dadurch kommen sie aber auch aus den Pflanzen.

Co2 läuft schon seit mehreren Monaten, Wasser wechsel ich alle 7-8 Tage so gute 50%.
Lichtphase beträgt momentan 9 Stunden. Als ich mit Co2 anfing habe ich 8 Stunden gehabt. Höhere Phasen waren nicht so gut.

Gruß!
 

Microsash

Member
Hallo !

Link geht nicht, aber ich gehe von 260l aus.....da sind 2x39 Watt arg wenig....da brauchts auch nur wenig bis keine NP Düngung, ausreichend Besatz vorrausgesetzt.

Fe 1,0 find ich da zu hoch...dafür spricht auch der Bartteppich auf dem Stein/Wurzel.
Wie wird den gefiltert ?

Gruß

Sash
 

timo_p

New Member
Hi!

Da der Link anscheinend nicht geht, kurz was zum Becken:

- 260 Liter (121 cm x 46 cm x 64 cm)
- 2x39W T5
- Filter: Fluval 305

ProLiter ergeben sich so 3,33 Watt, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Nach Recherche habe ich aber den ein oder anderen Hinweis gefunden, dass dieses becken so, in seiner zusammenstellung auch funktioniert. Wenngleich auch genauso viele Posts zu finden waren, die von ähnlichen Problemen berichten.

Es hat ja hier auch mal gut funktioniert:


Gruß!
 

Anhänge

  • DSC00041.JPG
    DSC00041.JPG
    1,3 MB · Aufrufe: 477

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Moin! :)

timo_p":2t3mkolq schrieb:
ProLiter ergeben sich so 3,33 Watt, wenn ich mich nicht verrechnet habe.
Da hast du dich aber reichlich verrechnet! (39*2)/260 ergibt bei mir zumindest 0,3 - sprich 0,3 Watt pro Liter. Du hast Liter pro Watt ausgerechnet. :wink:

timo_p":2t3mkolq schrieb:
Nach Recherche habe ich aber den ein oder anderen Hinweis gefunden, dass dieses becken so, in seiner zusammenstellung auch funktioniert. Wenngleich auch genauso viele Posts zu finden waren, die von ähnlichen Problemen berichten.
Funktionieren kann vieles, an die Gegebenheiten angepasste Pflanzen-Auswahl und entsprechende Düngung vorrausgesetzt.


Schöne Grüße,
Marcel.
 

timo_p

New Member
Hi!

Peinlich. Das ist noch nichtmal n Rechenfehler. Das fing schon mit nem Denkfehler an.
Kommen wir also wieder zu den Gegebenheiten zurück. Bei reichlich starker Decke aus Lemna minor haben der Lotus und auch die Limnophila ein wesentlich besseres Wachstum hingelegt.

Heißt das nicht, dass das Licht ausreicht, aber bei entfernen der Schwimmpflanzendecke zu viel Licht für zu wenig Nährstoffe da sind? Müssten bei ausreichend Nährstoffen die Pflanzen nicht mindestens genausogut wachsen wie bei durch Lemna gedämpftem Licht?

Dass ich mit dieser Beleuchtung kein holländisches Pflanzenbecken betreiben werden kann nehme ich hin. Aber grade an den Hygrophila habe ich die Beobachtung gemacht, dass es Monatelang gut funktioniert hat, bis die Löcher kamen.

Im Übrigen erstmal ein Dank zwischendurch für eure Beiträge.
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hi Timo!

timo_p":379dvjgw schrieb:
Peinlich. Das ist noch nichtmal n Rechenfehler. Das fing schon mit nem Denkfehler an.
Passiert halt mal, was soll's... :wink:

timo_p":379dvjgw schrieb:
Kommen wir also wieder zu den Gegebenheiten zurück. Bei reichlich starker Decke aus Lemna minor haben der Lotus und auch die Limnophila ein wesentlich besseres Wachstum hingelegt.

Heißt das nicht, dass das Licht ausreicht, aber bei entfernen der Schwimmpflanzendecke zu viel Licht für zu wenig Nährstoffe da sind? Müssten bei ausreichend Nährstoffen die Pflanzen nicht mindestens genausogut wachsen wie bei durch Lemna gedämpftem Licht?
Zu viel Licht eher nicht, aber auf zu wenig Nährstoffe können wir uns einigen, denke ich.



Schöne Grüße,
Marcel.
 

timo_p

New Member
Hi!

Finden wir heraus, welche das sind, und wie dieser Mangel ausgeglichen werden kann?
Das sollte das Ziel dieses Threads sein :D

Gruß!
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Moin Timo.

Kann es sein, dass die Pflanzen, an denen die "Mängel" auftreten (alle) relativ frisch gekauft sind? Diese befänden sich dann momentan noch in der Umstellungsphase vom emersen auf submersen Wuchs.

Die Wasserwerte deines Versorgers hast du hier verlinkt, allerdings weiß ich leider nicht, in welchem der dort genannten Versorgungsbereiche du wohnst. :wink: Große Unregelmäßigkeiten sehe ich bei dem Wasser nicht, es ist "nur" relativ hart.

Generell bleibt zu sagen, dass Pflanzen wachsen, wenn sie alle benötigten Nährstoffe aufnehmen können. In aller Regel reicht hierfür ein handelsüblicher, hochwertiger (Eisen-)Volldünger (auch "Mikro-Dünger") und ggf. ein Makrodünger (NPK), den du ja bereits erwähntest. Wobei du leider auch hier verschweigst, welchen NPK Dünger du verwendet hast. Bei deiner relativ geringen Beleuchtung sehe ich aber keinen zwingenden Grund, NPK zuzudüngen, da diese Werte bereits im Leitungswasser ausreichend vorhanden sein sollten. Vorrausgesetzt natürlich, dein Filter vernascht den Stickstoff in Form von Nitrat nicht. :wink:

Sollte der Messwert von 1,0mg/l Eisen stimmen, ist das deutlich zu viel des Guten, ein großer Wasserwechsel wäre dann durchaus angebracht.


Schöne Grüße,
Marcel.
 

timo_p

New Member
Hi!

1) Ich vergaß zu erwähnen, dass ich ein Mischwasser beziehe. Und zwar der beiden Wasserweke "Hohe Ward" und "Hornheide".
Das Mischverhältnis konnten mir die Stadtwerke nicht nennen, aber das sollte sich nicht wesentlich auswirken.

2) Die Echinodoren wurden tatsächlich emers gezogen (wurden in Plastikpackungen verkauft), allerdings habe ich diese auch schon bestimmt drei Monate, wenn nicht länger. Alle anderen Pflanzen befinden sich sehr viel länger in meinem Becken.

3) Spurenelemente, also Mikrodünger gebe ich seit einer Woche mittels Elos Fase 1. Vorher habe ich mit Profito gedüngt. Unterschied vorher/nachher gibt es nicht. NPK habe ich bei Tobi bestellt. Den NPK von Aquarebell, Makrobasic NPK.

//Edit: Sorry. Grad erst gecheckt. Der Fe ist natürlich 0,1 und nicht 1,0. Die Hitze macht mich irgendwie unkonzentriert.

Gruß!
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hi Timo,

ich kenne die ELOS Dünger leider nicht... ich weiß auch nicht, wie diese chelatiert sind. Ich würde den ELOS Dünger jetzt erstmal weiter nach Anleitung oder gar etwas darunter zugeben und schauen, wie deine Pflanzen sich machen. Auf jeden Fall sollte Eisen deutlich unter 1,0mg/l liegen; 0,1mg/l reichen vollkommen aus!
Da die betroffenen Kandidaten recht langsamwüchsig sind, wird es wesentlich länger als eine Woche dauern, bis sich ein eventueller Unterschied erkennen lässt.
Für den NPK Dünger sehe ich erstmal keinen akuten Bedarf, muss man aber sehen, wie sich das Becken dann entwickelt.


Toi toi toi und schöne Grüße,
Marcel.
 

Ähnliche Themen

Oben