Technik raus aus dem Aquarium

SubwayToGreen

New Member
Hallo Leute,

nach 7 Jahren hab ich wieder ein Aquarium angefangen, zum Test erst einmal ein 60l Becken, wenn alles glatt läuft nehm ich dann im Sommer mein 120l Becken wieder in Betrieb... Wobei es mir eher auf die Pflanzenvielfalt ankommt und deswegen möchte ich sowenig Technik wie möglich im Becken haben, macht sich optisch halt viel besser finde ich...

Darum auch gleich ein paar Fragen dazu:

1. Was macht mehr Sinn, ein Oberflächenabsauger oder eine Überlaufbohrung im AQ, ich will halt die Kamhaut nicht draufhaben (QFA ist wieder ein Fettes Teil im AQ, dagegen treibt doch ein Überlauf wieder CO2 aus, soweit ich weiß)

2. Mit einem Überlauf hätte ich auch einen Vorratsbehälter und könnte den Wasserwechsel einfacher machen, in der Art eines WC-Spülkastens: Pumpe aus, Taste drücken, altes wasser raus, neues wasser rein, Wasseraufbereiter dazu und Pumpe wieder an ... man könnte auch vorfilter und rieselfilter dranbauen... Andererseits würde dann auch wieder der Ansaugkorb entfallen und nur noch wasser von der Oberfläche abgezogen ... Eine Kombi wäre schon genial, mit der man einem OFA umgehen könnte. Vielleicht hat jemand dazu eine Idee...

3. Was haltet ihr von Aussenheizungen, Durchlaufheizungen (weniger Thermofilter, hab schon nen Filter *g*) Sind sie genau so gut und sicher wie Stabheizungen im AQ? Könnte mir jemand Modelle empfehlen?

4. In das große Becken käme ganz sicher noch eine CO2 Anlage dazu, und auch dazu die Frage, ist ein Aussenreaktor im Filter genau so gut wie ein interner, kennt jemand gute Modelle oder evtl. eine Bastelanleitung?

Soweit waren das meine Fragen, schon mal herzlichen Dank im vorraus...

Gruß Björn
 

Lucky Luke

Member
Hi Björn,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum!
Zu deinen Fragen:

SubwayToGreen":2pq6d8gs schrieb:
1. Was macht mehr Sinn, ein Oberflächenabsauger oder eine Überlaufbohrung im AQ, ich will halt die Kamhaut nicht draufhaben (QFA ist wieder ein Fettes Teil im AQ, dagegen treibt doch ein Überlauf wieder CO2 aus, soweit ich weiß)

Ich hab in meinem 200l Aq einen OFA, und bin begeistert. Leider halt nicht sehr unauffällig... Aber in einem 60l Aq würde ich auf keinen Fall so einen Prügel einbaun, den könnte man kaum richtig verstecken. Glasbohrung ist glaub ich bei so einem kleinen Aq zu aufwendig. Außerdem passt das dann mit dem geschlossenen Außenfilter, den du benutzt nicht gut zusammen... Glasbohrungen sind glaub ich, wenn sie als überlauf genutzt werden nur bei einem offenen Filterbecken geeignet...

2. Mit einem Überlauf hätte ich auch einen Vorratsbehälter und könnte den Wasserwechsel einfacher machen, in der Art eines WC-Spülkastens: Pumpe aus, Taste drücken, altes wasser raus, neues wasser rein, Wasseraufbereiter dazu und Pumpe wieder an ... man könnte auch vorfilter und rieselfilter dranbauen... Andererseits würde dann auch wieder der Ansaugkorb entfallen und nur noch wasser von der Oberfläche abgezogen ... Eine Kombi wäre schon genial, mit der man einem OFA umgehen könnte. Vielleicht hat jemand dazu eine Idee...

Wie gesagt, ich weiß nicht, ob das gut mit nem geschlossenen Außenfilter funktioniert...

3. Was haltet ihr von Aussenheizungen, Durchlaufheizungen (weniger Thermofilter, hab schon nen Filter *g*) Sind sie genau so gut und sicher wie Stabheizungen im AQ? Könnte mir jemand Modelle empfehlen?

ka, ob die genau so präzise arbeiten, wie ein guter Stabheizer... bei Stabheizern kann ich dir aber die von Hagen empfehlen. Sind erheblich besser, als z.B Jäger-Heizer...

4. In das große Becken käme ganz sicher noch eine CO2 Anlage dazu, und auch dazu die Frage, ist ein Aussenreaktor im Filter genau so gut wie ein interner, kennt jemand gute Modelle oder evtl. eine Bastelanleitung?

ich bin benutze diesen Außenreaktor und kann ihn dir nur empfehlen :top:

ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen

Gruß Lukas
 

dirkHH

Member
hi björn,

folgenden aussenheizer hab ich mir gerade am we gekauft: http://www.hydor.it/it/products/show/9

ob der was taugt oder nicht kann ich dir noch nicht sagen. gibts in ausführung 200W (100l - 200l) und 300W (-300l). für dein 120er würde also der kleine heizer reichen - für 64l vielleicht ein wenig "oversized". 50-60€


____________
viele grüße
dirk
 

ralfausc

Member
Hallo Zusammen

@ Björn und Dirk

Der Hydor ETH 300 arbeitet bei mir seit vielen Jahren zuverlässig und problemlos. Man muss sich nur was einfallen lassen, wie man den irgendwo befestigt oder fixiert. Hab mir vor kurzem fürs 2. Becken nochmal denselben gekauft.

MfG, Ralf
 

Zeltinger70

Active Member
Hi Björn,

ich habe seit Jahren einen gebrauchten Eheim Aussenfilter Typ 2313 in Betrieb, obwohl ich ihn schon gebraucht bei einem bekannten Internet-Auktionshaus günstig erstanden habe tut er seinen Dienst äußerst zuverlässig ... halt Eheim.
Ich finde dieses Kombination klasse, gerade weil mir im Lauf der Jahre schon zwei Stabregelheizer aus für mich nicht erklärlichen Gründen im AQ zerbrachen :-C.

Gruß Wolfgang
 

SubwayToGreen

New Member
Danke für eure Posts

Hallo Leute, danke für die Tipps und den netten Empfang hier :)

Was mir so Spaß macht am AQ ist, dass von allem etwas dabei ist: Biologie, Chemie, Technik. Ich experimentiere halt gerne rum (natürlich ohne ein Risiko für meine Pfleglinge, versteht sich) Und je besser alles zusammen spielt, desto besser geht’s Fischen und Pflanzen…

@Lukas und Roger:

Das 60l Becken ist ja nur ein „Versuch“, da wird nix dran verändert außer halt die Technik nach Außerhalb zu verlagern, wie gesagt, wenn alles bis zum Sommer grünt und blüht und die Fische wohlauf sind, nehme ich mein 120l - AQ wieder in Betrieb bzw. schaffe mir ein größeres an – mal sehn - und dann wäre ne Überlauf-Bohrung und Filterbecken schon wieder überlegenswert, denke ich…

Thx für eure Reaktor-Links, die Teile von Projekt-Aquarium sehen geil aus und bisher hab ich nur positives gehört, der MiniJet DM40 kommt auf meine Liste.

@All

Auf die Idee, die komplette Technik aus dem Becken rauszuhalten und ein paar Prozesse zu automatisieren brachte mich u. a. das hier (Anm: Ich will hier keine Werbung machen!):
http://www.waltheraquarium.de/heizung-f ... chnik.html
Das Ergebnis überzeugt, von Technik im AQ nix zu sehen, dafür die Technik in einem Raum, geniale Sache das, wenn man zuviel Platz und Kohle hat … Am besten gefällt mir der Zeitgeschaltete Wasserwechsel, ist ziemlich aufwändig 3 Eimer Wasser die steile Treppe unters Dach raufzulatschen, Frischwasser und Abfluss könnte ich mir mit Zeit und Aufwand hochverlegen.

@ Dirk und Torsten

Bezüglich der Heizer, danke für eure Links, genau so was hatte ich mir vorgestellt, der 200W Heizer von Hydor kommt auch auf meine Liste ;) Etwas zu mächtig fürs 60l Becken, aber für das 120er passt das.
Zur Befestigung: Mit Kabelbindern kriegt man einfach alles irgendwo dran fest :p

@ Wolfgang
Ja die EHEIM sind krass, hab noch meinen ersten, 2211, der ist schon 10 jahre mindestens alt und mit neuer keramikachse läuft er fast geräuchlos, wie neu :)
Ne neue Pumpe brauch und will ich vorerst mal nicht...

Wenn das alles fertig ist sieht der Technikraum vielleicht sogar besser aus als das Aquarium selbst :lol:

Und noch zwei Fragen:
1. Hat jemand Erfahrung mit einem automatischen Wasserwechsel :?:
2. Gibts seperate Aussen-Filtertöpfe ohne Pumpe irgendwo zu kaufen :?:

Würde mich freuen, wenn ihr noch Ideen, Tipps oder Anregungen habt,

Gruß Björn
 

ralfausc

Member
Hallo Zusammen,

@Hans

Ich hätte zwei Fragen an dich:

1. Ist dein Leitungswasserzulauf für die Wasserwechselautomatik direkt an eine Wasserleitung angeschlossen oder benutzt du ein zwischengeschaltetes Nachfüllbecken?

und

2. Regelst du über einen Schwimmkontaktschalter und wenn ja gabs schon mal Probleme damit?


Vielen Dank im Voraus,


MfG, Ralf
 

dirkHH

Member
ähh, björn,

mal ne frage: warum willst du denn ein 60l becken einrichten, wenn du auch ein 120l da rumstehen hast??? :misstrau: nimm doch direkt das große wenns schon da ist - macht doch eh nur unerheblich mehr arbeit und mehr kosten...


viele grüße
dirk
 

Wirbelmann

Member
Hallo Ralf,

Ist dein Leitungswasserzulauf für die Wasserwechselautomatik direkt an eine Wasserleitung angeschlossen oder benutzt du ein zwischengeschaltetes Nachfüllbecken?

ich habe 2 Magnetventile direkt an die zuvor vom Keller verlegte Wasserleitung angeschlossen.
Ein Ventil für den Reiser-Blockfilter (3 x täglich 2 Minuten geöffnet), eingeleitet wird direkt in das Becken.
und das zweite für die UO (2 x täglich 3 Stunden geöffnet), eingeleitet wird in das darunter befindliche Filterbecken, dieses hat eine Überlaufbohrung mit Kanalanschluss.
Probleme hat es bisher noch keine gegeben und ich kann dir so einen automatischen Wasserwechsel nur wärmstens empfehlen.
Die Vorteile liegen auf der Hand, keine Wasserpantscherei und vor allem keine aprupten Veränderungen der Wasserwerte, deine Fische und Pflanzen werden es dir danken.
Ganz einfach ist auch die Einstellung jeder von die gewünschten Wasserhärte, immer gleichbleibend und konstant, besser könnte es nicht funktionieren.

Gruß Hans
 

ralfausc

Member
Hallo an Alle

@Hans

Danke für deine Antwort.

Die Anschlüsse sind am 450er schon dran. Regler, Schwimmschalter und Pumpe an ihrem Platz. Wasser läuft derzeit noch von Hand aufgedreht. Nächste Woche wird das Magnetventil zwischengebaut. Bleibt noch der Überlauf für Notfälle einzurichten und einige kleine Details zu lösen. Nie wieder Eimer unters Dach schleppen!!! :D

Das einzige was mir Sorgen macht, ist dass der Schwimmschalter mal in der unteren Position hängen bleibt.

@Lukas

Ist zwar nicht mein threat, möchte mich bei dir trotzdem für den Tip mit dem CO2- Reaktor bedanken. Den werde ich in meinem 200er versuchen.


MfG, Ralf
 

dirkHH

Member
hi ralf,

Das einzige was mir Sorgen macht, ist dass der Schwimmschalter mal in der unteren Position hängen bleibt.

verstehe ich. ich persönlich würde das risiko NIEMALS eingehen, ohne eine zusätzliche alarmierung und abschaltung über ventile. kann man aber einfach realisieren...


gruß
dirk
 

Ähnliche Themen

Oben