Takashi Amano Wurzelbepflanzung

M!ro

New Member
 

Skibbie

Member
Hi,

ich schätze mal das er wie sehr oft Fontinalis antipyretica benutzt hat. Kann es aber nicht genau sagen, kenne mich mit Moosen nicht so aus.

Gruß,
Christian
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hi,
das eine oder andere Becken wurde hier im Forum sicherlich schon diskutiert, und in Katalogen und Büchern gibt es zu denen wahrscheinlich Pflanzenlisten, bin gerade zu faul zum Suchen :smile:
Skibbie":1erfu6sd schrieb:
ich schätze mal das er wie sehr oft Fontinalis antipyretica benutzt hat. Kann es aber nicht genau sagen, kenne mich mit Moosen nicht so aus.
Yep - "Fontinalis antipyretica" taucht immer in den Pflanzenlisten von Amanobecken auf. Aber in den Becken ist dann immer kein richtiges Quellmoos bzw. Willowmoos (Fontinalis antipyretica) zu sehen, sondern eins, das wie das gewöhnliche Javamoos (Taxiphyllum barbieri) aussieht - und evtl. auch ist. Darüber wurde schon öfter diskutiert, u. ich vermute, "F. antipyretica" kam mal durch Übersetzungskuddelmuddel zustande. Auf japanischen Seiten, wo verschiedene Aquarienmoose vorgestellt werden, findet man mit Google Übersetzer immer das Wort "uiromosu". Das entspricht sicherlich dem englischen "Willow Moss", wird aber in Japan anscheinend auch allgemein im Sinne von "Aquarienmoos" verwendet, nicht nur für Fontinalis. Da hatte vielleicht mal ein Übersetzer das "uiromosu" verständlicherweise als Fontinalis antipyretica gedeutet.

Das Grasartige links und rechts im Hannover-Workshop-Becken ist Cyperus helferi. Die Dolmetscherin sagte dazu was, das so ähnlich wie "Spelz" klang - so hört sich wohl das Wort "Cyperus" an, wenn es in eins der japanischen Silbenschriftsysteme transkribiert und dann gelesen wird.

Ansonsten, was ich auf die Schnelle auf den Bildern gesehen habe, sind im Aquascaping häufig verwendete Pflanzen: u.a. Anubias barteri var. nana 'Petite', Rotala rotundifolia (evtl. verschiedene Formen), sehr schmalblättrige Microsorum pteropus-Varianten, Helanthium tenellum (= Echinodorus tenellus), Glossostigma elatinoides, Bolbitis heudelotii usw.

Gruß
Heiko
 
Oben