Selbstbau LED-Hängelampe 100x50x50

Setech

Member
Hallo,

ich will mich mal erst einmal vorstellen:
Mein Name ich Janis, ich studiere im schönen Marburg und bin eigentlich schon sehr lange Aquarianer. Eigentlich, dann faktisch war ich notgedrungen für lange, lange Zeit "trocken". Mit meinem Umzug ergibt sich nun die Möglichkeit wieder ein Becken in der Wohnung stehen zu haben. Ich lese hier nun schon eine ganze Zeit lang passiv mit und freue mich auf mein 250 Liter Aquarium (100x50x50).
Das ist soweit auch schon komplett durchgeplant, lediglich die Wahl der richtigen Beleuchtung bereitet mir Kopfzerbrechen.
Über etwas Beratung würde ich mich sehr freuen.

Die Leuchte soll wenn möglich ein gutes Stück über der Wasseroberfläche hängen, da ich herausragende Wurzeln auch emers bepflanzen möchte.


Zur Auswahl stehen eine T5-Hängeleuchte mit 4x39 W. Bei ca. 70% Effektivität ergibt das rund 8700 Lumen. Die Leuchte ist allerdings nur 90cm lang, laut Beschreibung allerdings ausreichend für Becken bis 100cm. Könnte es an den Seiten Probleme mit der Ausleuchtung geben?

Als Alternative denke ich über einen LED-Selbstbau nach. Da komme ich bei 30lm/L auf 7500 Lumen benötigte Lichtleistung.


Wenn es der Selbstbau wird, stelle ich mir als Konstruktion, ganz grob, zwei abgehängte Plexiglas-Streifen vor, auf denen drei bis vier Alu-Profile für die LED's montiert werden sollen. (Reicht de Kühlwirkung bei frei hängenden Profilen?) Die KSQ's und sonstige Technik hätte ich gern im Unterschrank verstaut.
Die große Distanz zwischen Wasseroberfläche und LED's müsste wohl mit entsprechenden Linsen kompensiert werden.

Ich habe mich die Tage durch diverse Ecken des Internets gewühlt und die Produktpalette erschlägt mich etwas. Die einen proklamieren fertige Streifen, hier sind es ganz eindeutig einzelne LED's.
Ich habe allerdings auch noch keine Streifen gefunden, die in akzeptabler Menge die benötigte Lichtleistung erzielen würden.
Also dürften einzelne LED's wohl das Mittel der Wahl sein. Nur welche?


Es wäre nett, wenn die Profis hier mir etwas unter die Arme greifen und mich in die richtige Richtung schubsen könnten.


Viele Grüße,
Janis
 

Setech

Member
Re: T5 oder LED-Selbstbau? 100x50x50

Hallo,

nach dem gewaltigen Andrang hier werden wir mal etwas konkreter. :lol:

Die Streuung der LED's ist ein gewisses Problem, sollen die Leuchtbalken derart weit von der Wasseroberfläche weg.
Ohne Linse ergibt sich gemäß simpler Mathematik bei "handelsüblich" aufgelegten Balken mit 5cm Abstand zur Wasseroberfläche ein Streuradius von 9,6 cm. (Unterschiedliche Lichtstärken im 125° Lichtkegel habe ich mal außen vor gelassen.)
Will ich nun 30 cm von der Oberfläche weg, so hätte ich schon 57,6 cm Radius - und damit mein ganzes Wohnzimmer beleuchtet...
Mit einer 45° Linse kann ich den Radius auf 12,5 cm herunter drücken. Mit der reflektorischen Wirkung der Aquarienscheiben und entsprechenden Abständen der LED's erscheint mir dies recht praktikabel.


Folgende Möglichkeiten habe ich mir also überlegt:

a) Drei Balken mit jeweils 10 Cree XP-R G5 @ 700 mA.
Vorteil hier die hohe Zahl an LED's zur gleichmäßigeren Ausleuchtung trotz Linsen.
Der Nachteil liegt auf der Hand, 30 LED's mit Linsen und KSQ's sind teuer.

b) Zwei Balken mit jeweils 8 Cree XM-L T6 @ 1400 mA.
Vorteil hier: Ich spare fast die Hälfte an LED's und Linsen ein.
Nachteilhaft könnte eventuell die höhere Spotwirkung des gebündelten Lichts sein.

c) Zwei Balken mit jeweils 10 Cree XM-L T6 @ 1000 mA.
Der Kompromiss zwischen Möglichkeit a) und b).


Die 10 XP-R G5 kriege ich mit diesen Alu-Profilen definitiv gekühlt, wie es mit den XM-L T6 aussieht erfrage ich gerade.


Kann das so grundsätzlich funktionieren, oder bin ich total auf dem Holzweg?
 

MajorMadness

Active Member
Re: T5 oder LED-Selbstbau? 100x50x50

Hi Janis,
will mich ja nicht immer mit meiner Hilfe aufdrängen, aber damit das mal ins Rollen kommt hier meine bescheidene Meinung. :lol:

Setech":nljf05iy schrieb:
Zur Auswahl stehen eine T5-Hängeleuchte mit 4x39 W. Bei ca. 70% Effektivität ergibt das rund 8700 Lumen. Die Leuchte ist allerdings nur 90cm lang, laut Beschreibung allerdings ausreichend für Becken bis 100cm. Könnte es an den Seiten Probleme mit der Ausleuchtung geben?
Leistung sollte Reichen und 90 auf 100cm ist normal. Ich denke nicht das du damit probleme bekommst.
Setech":nljf05iy schrieb:
Als Alternative denke ich über einen LED-Selbstbau nach. Da komme ich bei 30lm/L auf 7500 Lumen benötigte Lichtleistung.
Rischtisch :bier:
Setech":nljf05iy schrieb:
Die Streuung der LED's ist ein gewisses Problem, sollen die Leuchtbalken derart weit von der Wasseroberfläche weg.
Ohne Linse ergibt sich gemäß simpler Mathematik bei "handelsüblich" aufgelegten Balken mit 5cm Abstand zur Wasseroberfläche ein Streuradius von 9,6 cm. (Unterschiedliche Lichtstärken im 125° Lichtkegel habe ich mal außen vor gelassen.)
Will ich nun 30 cm von der Oberfläche weg, so hätte ich schon 57,6 cm Radius - und damit mein ganzes Wohnzimmer beleuchtet...
Mit einer 45° Linse kann ich den Radius auf 12,5 cm herunter drücken. Mit der reflektorischen Wirkung der Aquarienscheiben und entsprechenden Abständen der LED's erscheint mir dies recht praktikabel.
Ich lass das jetzt ml so Stehen ohne Nachrechnen, aber definitiv musst du Optiken nehmen. Welche genau kommt dann auf Höhe/Abstrahlwinkel an. Scheint aber so als bist du Mathetechnisch nicht unbeholfen. Solltest also ne Lösung finden. :D
Setech":nljf05iy schrieb:
a) Drei Balken mit jeweils 10 Cree XP-R G5 @ 700 mA.
Vorteil hier die hohe Zahl an LED's zur gleichmäßigeren Ausleuchtung trotz Linsen.
Der Nachteil liegt auf der Hand, 30 LED's mit Linsen und KSQ's sind teuer.
Stimmt. Alternativ würde Ich 12x 4er XP-G auf 23mm Star empfehlen. 2 KSQ mit 90V,40W min und ca. 500mA reichen.
Setech":nljf05iy schrieb:
c) Zwei Balken mit jeweils 10 Cree XM-L T6 @ 1000 mA.
Der Kompromiss zwischen Möglichkeit a) und b).
Halte Ich für die bessere Preis/Leistungs entscheidung. Ich weis XM-L sind nicht ganz so gut wie XP-G (Haltbarkeit) aber haben besseres lm/W verhältnis.
Ich hab nen bisschen (mal wieder) mit den XM-L gerechnet/rumgespielt und denke ne gute wahl liegt pro Balken zwischen 6 @1750mA und 10 @950mA (Rechne: 7500lm/2,8/Anzahl LED = % -> Vergleiche mit Datenblatt wieviel mA du brauchst)

Setech":nljf05iy schrieb:
Die 10 XP-R G5 kriege ich mit diesen Alu-Profilen definitiv gekühlt, wie es mit den XM-L T6 aussieht erfrage ich gerade.
Kein Problem. Die halten 4 XM-L bei 60cm und 1600mA Kühl. Also ca alle 10cm eine. Bei einem Meter bekommste so 9 unter und das bei 1100mA.
Setech":nljf05iy schrieb:
Kann das so grundsätzlich funktionieren, oder bin ich total auf dem Holzweg?
Können kann sehr viel. :lol: Du bist schon auf dem richtigen Lichtweg, nimm aber Alu statt Holz. :roll:
 

Setech

Member
Re: T5 oder LED-Selbstbau? 100x50x50

Hey Moritz,

in diesem speziellen Sonderfall ist das aufdrängen von Hilfe mal akzeptabel. Und ganz besonders wenn daraus folgt, dass ich in die richtige Richtung denke. ;) Danke soweit!

Damit geht der Trend wohl eindeutig zum Selbstbau.


Ich denke, ich werde dann je 10 XM-L bei 1000mA laufen lassen. Damit sollte eine LED gute 380 Lm bringen.
Ein klein wenig aufgerundet laufen die LED's dann mit 3 V - macht also insgesamt 60 V bzw. 30 V pro Balken.

Der Energiebedarf dieser Konfiguration läge bei 60 W. Das wären dann gute 100 W Ersparnis im Vergleich zur T5. So viel? :shock: Kann ich fast nicht glauben.

Wenn das so passt werde ich mich mal nach entsprechenden KSQ's umsehen.


Der Lichtrechner gibt mir mit diesen Linsen (die praktischerweise unter die Blende der Profile passen) in 0,8m Tiefe 3660 Lux pro LED bei einem Streukegel von 40 cm an. Verluste durch Wasser mal außen vor, wenngleich die recht Ordentlich ausfallen dürften.
Das fühlt sich bei dem Lichtkegel aber insgesamt ganz gut an.
 

MajorMadness

Active Member
Re: T5 oder LED-Selbstbau? 100x50x50

Hi, zu Optiken kann Ich dir leider nichts sagen, hab die nie verbaut und auch noch nicht genug wissen angehäuft um mehr als raten zu können. Dann lieber kein wissen als gefährliches Halbwissen. ;)

Zu verbrauch:
Ordentlich Beleuchtet bei T5 musste von 0,5W/L aus gehen, besser 0,6W/L wenn man doch vergleichen will mit Einzelreflektoren gegenüber LED und was die bei deinem Setup einbringen. kommen wir also auf 150W was du minimum verbrauchst (EVG's nicht mit eingerechnet). Jetzt haste 60W (ohne KSQ verlust), sprich 90W gespart oder 720W am Tag oder 262,8kW ~ 60€ im Jahr. Da Du LED's 6 Jahre locker nicht tauschen brauchst hingegen zu 1x Jährlich LSR rechnen wir nochmal 16€ druff, haste also 456€ durch deine Entscheidung gewonnen. :bier:
(Alle angaben mal schnell überschlagen, abweichungen möglich. :pfeifen: )

Ksq's: LPC-35-1050 oder dimmbar LPF-40-36 (benötigt je 2) http://www.elpro.org/shop/shop.php hab Ich gute ErfaHRUNG mit gemacht.
 

Setech

Member
Re: T5 oder LED-Selbstbau? 100x50x50

Nabend,

das klingt realistisch, rein rechnerisch bin ich in der Ecke ebenfalls gelandet. Also zumindest auf ein Jahr gerechnet. Da fällt die Ersparnis wirklich derart drastisch aus. Find ich gut! :D

Wenn ich Lust habe rechne ich die genaue Ausleuchtung bei Gelegenheit mal durch, aber vermutlich werde ich das mit den Linsen einfach testen, notfalls mit einem anderen Winkel und wenn es nichts wird, dann hängt die Leuchte halt tiefer. Schauen wir mal...

omega":3po8zilr schrieb:
wieso muss man LSR jaehrlich tauschen?
Ganz Laienhaft: Durch das Ein- und Ausschalten nutzen sich die Zündstellen der LSR mit der Zeit ab, was zu schlechterer Lichtausbeute führt. Für aquaristische Zwecke ist der Richtwert zum Erneuern der Röhren daher ungefähr ein Jahr.
 

Harrdy

Member
Re: T5 oder LED-Selbstbau? 100x50x50

Das jährliche erneuern von LSR mag vielleicht noch auf T8 zutreffen. Und selbst da dürfte es länger als 12 Monate sein. Eher 24 - 36 Monate.

T5 kann man definitiv betreiben bis Sie nicht mehr gehen.
 

Setech

Member
Re: T5 oder LED-Selbstbau? 100x50x50

Jup, das fragte ich mich auch gerade. Spannende Sache.
Danke für die Info. Da hat sich halt doch so einiges getan...
 

Setech

Member
Re: T5 oder LED-Selbstbau? 100x50x50

Hey!

MajorMadness":378xf0u3 schrieb:
Ksq's: LPC-35-1050 oder dimmbar LPF-40-36 (benötigt je 2) http://www.elpro.org/shop/shop.php hab Ich gute ErfaHRUNG mit gemacht.

Bei dem geringen Aufpreis für die dimmbare Variante nehme ich doch eher die...
Was ohnehin zum Experimentieren mit den Linsen recht praktisch sein dürfte.
Wenn ich das richtig verstanden habe kommt dann einfach ein 100k Ohm Potentiometer an DIM+/DIM- und gut ist, korrekt?

Ganz blöde Frage:
"Universaleingang" und Datenblatt der KSQ's sagen 90 ~ 305 V AC Eingangsstrom. Heißt die kommen direkt ans Netz, ja?
 

MajorMadness

Active Member
Re: T5 oder LED-Selbstbau? 100x50x50

Setech":3tiui33r schrieb:
Wenn ich das richtig verstanden habe kommt dann einfach ein 100k Ohm Potentiometer an DIM+/DIM- und gut ist, korrekt?

Ganz blöde Frage:
"Universaleingang" und Datenblatt der KSQ's sagen 90 ~ 305 V AC Eingangsstrom. Heißt die kommen direkt ans Netz, ja?

"Einfach" überlese Ich jetzt mal und zu der Wahl des Poti möchte Ich dann aufs Thema verweisen wo Robert und Ich uns über ähnliches KSQ und sicheres anschliessen ausgelassen haben: beleuchtung/60l-cube-led-beleuchtung-t26728-15.html#p221616
 

Setech

Member
Re: T5 oder LED-Selbstbau? 100x50x50

Hihi, "einfach" bezog sich auf das simple Anschließen. So wahnsinnig das offen am Kabel hängen zu lassen bin ich dann doch nicht. Eine vernünftige Isolation und Verpackung versteht sich von selbst. Ich hege kein gesteigertes Bedürfnis mich selbst zu elektrifizieren. :lol:

Aber hey, den Thread hatte ich auch irgendwo in meinen Bookmarks. Ich habe die letzten paar Tage eindeutig zu viel gelesen, ich weiß schon nicht mehr was...


Allerdings denke ich, dass ich damit dann bald mal einkaufen gehen kann. Sehr schön. :gdance:
 

Setech

Member
Re: T5 oder LED-Selbstbau? 100x50x50

Soo, was lange währt wird endlich gut, die Lampe ist fertig. Merke: Erst schauen, aus welchem Land der Wärmeleitkleber kommt, dann bestellen.
Herzlichen Dank noch einmal für die Hilfe, Moritz!


Dann will ich die Lampe also auch mal präsentieren:

Material:
20 Cree XM-L T6
20 Linsen 25,6°
2 LPF-40-36, dazu entsprechende Potis
2 Alu Profile
1 Seilaufhängung
Diverse Kleinteile


Pro Leuchtbalken wurden je 10 LED's verbaut, welche an einer KSQ hängen. Jeder der beiden Balken ist getrennt dimmbar, die Steuerung dazu Sitzt im Unterschrank.
Unter Volllast werden die Profile merklich warm, aber sie sind noch anfassbar (ich möchte trotzdem bezweifeln, dass den LED's das auf Dauer gut tut), bei geplanter Lichtstärke bleiben sie jedoch sehr angenehm. Sobald ich mal ein geeignetes Thermometer in die Finger bekomme, werde ich die genauen Betriebstemperaturen messen.

Die kleinen Optiken von Gaggione sind leider die einzigen, welche unter den Profilen verwendet werden können. Und selbst mit denen wird es eng. Ein Star saß nicht exakt mittig im Profil, sodass ich den Linsenhalter an eine Stelle etwas abschleifen musste.
Das Streulicht hält sich stark in Grenzen, abgesehen von den normalen Spiegelungsverlusten habe ich mit Wasser im Becken ca. einen Meter vom selbigen entfernt etwas diffuses Streulicht auf dem Boden. Der Rest kommt dort an, wo er hin soll.
Im Einsatz erscheinen mir die 25,6° trotz allem noch etwas zu breit, ggf. werde ich noch eine Anfrage nach baugleichen Linsen mit einem schmaleren Winkel stellen und dann jede zweite Linse tauschen.





Verbesserungsliste:
Das Polystyrolglas biegt sich unter dem Gewischt der Profile minimal durch. Hier muss bei Gelegenheit eine dickere Variante als Ersatz eingebaut werden.
Die Kabel müssen noch irgendwie schick weggeführt werden, dazu fehlt mir gegenwärtig aber noch eine kreative Idee.
Die Linsen lassen zu den Seiten viel zu viel Licht durch (siehe letztes Bild), dies stört beim Betrachten von unten und vor allem vom Esstisch aus. Hier werde ich noch eine Blende installieren müssen.

 
Oben