Schmieralgen und auflösen der Pflanzen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Denjo1983

New Member
Hallo Leute,

ich bin neu hier im Forum und hoffe im richtigen Bereich gelandet zu sein.
Vorweg, ich habe nun schon einige Stunden im Netz verbracht und versucht selber, durch lesen das Problem zu lösen, leider ohne Erfolg...
Daher ist meine letzte Hoffnung dieses Forum und die Experten, die das hoffentlich lesen?!?

Problem:
Es bilden sich immer wieder Schmieralgen. Vorwiegend auf der Wurzel und auf den Blättern.
Das Zeug versuche ich immer mal wieder zu entfernen, werde aber nicht Herr der Lage.
Meine Pflanzen werden relativ schnell durchsichtig und löst sich dann fast komplett auf. Blätter lösen sich vom Stamm und treiben im Becken. Blätter haben auch einige Flecken, wo sich das Blatt auflöst (Siehe Bild 2).
Eine Zeit lang waren Fadenalgen ebenfalls stark vorhanden (Im Moment kaum).
Schaut euch einfach mal die Bilder an... Die sagen mehr als tausend Worte!

Beschreibung:
Ich habe ein "Nano-Becken" 30Liter.
Darin befindet sich eine Wurzel und zwei Steine.
Pflanzen: Hygrophila polysperma (die aber mittlerweile kaum noch vorhanden sind, weil sie sich ständig auflösen)
Fische: 20 Moskitobärblinge
Schnecken: ein paar Raubschnecken anentome helena
CO2 Anlage mit ca. 3 Blasen in 10 Sekunden (relativ hoch trotzdem geht der CO² Wert nicht nach oben)
Filter: Dennerle Nano Eckfilter; Ausströmer leicht Unterwasser, aber so, dass sich die Oberfläche bewegt.
Dünger: jeden Tag 2-3 Tropfen Dennerle Nano Tagesdünger.
Fischfutter: Elos fish food Sv.0
Wasserwechsel: einmal wöchentlich ca. 20-30%
Beleuchtung: Diversa LED intenso 10,1 Watt

Die Anlage läuft seid 2-3 Jahren. In dieser Zeit habe ich ständig Probleme mit Algen gehabt. Ich weiß nicht mehr wie oft ich neue Pflanzen gekauft habe. Das geht alles ziemlich ins Geld...

Wasserwerte:
Gemessen mit sera Aquatest!
PH: ca. 8
KH: 10
NH3/4: 0
NO2: 0
NO3: 10mg/l
PO4: 0
FE: sehr gering fast 0
CU: 0

Temp im Becken: ca. 24°C
Leitungswasser hat eine KH von ca. 6-7

Bilder:

Aktuelle Maßnahme:
Reinigung des Beckens;
Wasserwechsel ca. 70-80%
Wasseraufbereiter hinzugefügt: Amtra pro nature (vierfache Dosierung)
Aquarium abgedunkelt und ab heute für 7 Tage ruhen lassen.
Fischer nur spärlich Füttern.
Filteraustömer über Wasser um mehr Sauerstoff ins Becken zu bekommen.
CO² Anlage Aus.
Ich habe die beiden Steine entfernt, weil der CO² Wert nicht steigt, obwohl ich viel CO² einperlen lasse. Dafür geht der KH-Wert hoch. Leitungswasser hat 6-7 und Aquarienwasser fast 10. Vielleicht kommt der Anstieg durch die Steine?!?

Mit den Maßnahmen will ich den Schmieralgen Einhalt gebieten und sie los werden.
Aber das ist nur eine Behandlung des Symptome.
Damit habe ich dann immer noch nicht die Ursache behoben.
Man liest immer von einem Ungleichgewicht der Wasserwerte...
Damit kann ich nicht besonders viel Anfangen!

Ich hoffe mir kann jemand mit Erfahrung helfen und mir sagen, was bei meiner Anlage nicht stimmt, bzw. was ich ändern kann.

LG
 
Hallo Denjo1983

willkommen im Forum. :smile:
darf ich fragen; hast Du denn auch einen Namen, den Du uns nennen magst (außer dem Nick name)?

Nun zu deinem Problem: du hast schon ganz richtig geschlossen, dass deine Steine (und/oder dein Bodengrund) vermutlich das Wasser aufhärten, da Du trotz CO2 die KH nicht herunter bekommst, im Gegenteil...

was mir auffällt ist der ziemlich hohe pH-Wert von 8!
Das könnte für manche empfindlichen Pflanzen schon zu viel sein. Empfehlenswert ist ein pH zwischen 6.5 und 7. Wir sprechen hier vom Aquarium, nicht vom Teich, wo auch andere Pflanzen zum Einsatz kommen, die teils einen etwas höheren pH abkönnen. Bei einem höheren pH-Wert kann sich Ammonium, dass deine Pflanzen auch über die Wurzel aufnehmen (es muss also nicht im freien Wasser messbar sein!) innerhalb der Pflanze in Ammoniak verwandeln, der sehr stark basisch wirkt. Man darf ja nicht außer Acht lassen, dass auch der Boden von Wasser durchströmt wird (muss ja auch so sein) und dass dann auch dort der relativ hohe (basische oder alkalische) pH-Wert zum Tragen kommen kann. Organisches Material, sprich Mulm von den Fischen und den Schneckis, gelangt ja auch in den Bodengrund. Daraus entsteht neben Nitrat auch Ammonium... Ein typisches Opfer solch eines pH-Wertes mit der Ammonium>Ammoniak-Falle sind auch z.B. Cryptocorynen, die sich quasi "über Nacht" auflösen...
Wenn durch ungünstige Bedingungen die Wurzeln schon geschädigt werden, geht auch die Pflanze letzlich zugrunde.

Wachsen denn deine Hygrophila oben weiter, oder stockt auch das Wachstum generell, während (nur?) unten die Blätter abfallen?
Wie sieht es mit den Wurzeln aus, wenn Du sie aus dem Boden nimmst? Weiß, feinverwurzelt, geruchlos und relativ fest oder sehr weich, gelblich oder gar bräunlich bis schwarz verfärbt (auch Flecken möglich) und von modrigem Geruch?
Wie riecht und wie sieht der Bodengrund aus? Gibt es faulige Stellen, Geruch, der vom ungebrauchten Material abweicht (sauberer mineralischer Boden riecht in feuchtem Zustand neutral bis leicht steinig, wie wenn man Steine aneinander reibt)
Steigen Bläschen auf, wenn man mit dem Finger an einer Stelle leicht wühlt?

Apropos; welchen Bodengrund verwendest Du? Auf den Bildern ist das nicht eindeutig zuzuordnen... Je nachdem, was das ist, kann auch hier ein negativer Einfluss nicht ausgeschlossen werden (Abgabe von Härtebildnern und/oder alkalischen Verbindungen, die den pH nach oben treiben können.)

Welche Wasserwerte hat denn dein Leitungswasser (kH 6-7 hast Du ja schon angegeben)
pH-Wert?
GH ?

Wie lange beleuchtest Du? LED Lumenzahl bekannt? Lumen pro Liter?
20 Fische auf 30L erscheint mir persönlich als sehr hoch, vorallem wenn Du pro Woche nur einmal nur 20-30% Wasser wechselst. (ich wechsele in meinem Vision180 mit ca 145 L netto und den Guppies wöchentlich 1x ca 110L und sauge gründlich Mulm ab)

In welchem Rhythmus reinigst Du deinen Filter? Ein gut laufender Filter mit funktionierendem Material riecht leicht moosartig.

Zu deiner Verwendung von Amtra pro Nature in vierfacher Dosis kann ich nichts sagen. In den Werbeanzeigen steht drin, das würde auch gegen Algen wirken? Wir wissen aber nicht, was der Hersteller da hinein gepackt hat.
Bei, nicht vorgeschädigten!, Pflanzen kann man eine örtliche Kurzzeit-Behandlung mit Easy Carbo in einer mehrfachen der Düngedosis versuchen. Das darf aber nicht im Becken geschehen, die Pflanze kommt z.B in eine wassergefüllte Schale und wird dann mit einer Spritze eingenebelt. Danach wird die Pflanze abgespült und ins Becken zurückgesetzt.
Ich selber habe bei Algen (Faden- und Bartalgen) Easy Life Algexit eingesetzt (4-Wochenkur)

Bei extremer Vergrößerung deines 2. Bildes erkenne ich mehrere Algenarten: braun (Kieselalgen), ich vermute, dass sind die, welche Du als "Schmieralgen" bezeichnest. Des Weiteren grüne Punktalgen (eine Grünalge) und kurzfädige, grünliche oder bräunliche Algen, die hauptsächlich zum Blattrand hin sitzen (Bart- oder Pinselalgen sitzen dort mit Vorliebe)
Ansonsten als "klassische Schmieralge" werden Kieselalgen und auch die leider überaus fiesen "Blaualgen" bezeichnet, die keine echten Algen, sondern Cyanobakterien sind und nicht mit den üblichen Algiziden, sondern nur mit spezifischen "Blaualgenmitteln" sprich Antibiotika, meist Erythromycin, zu behandeln sind. (Easy Life hat auch dafür ein spezifisches Mittel). Blaualgen bilden tiefdunkelgrüne bis blaugrüne, schleimige Überzüge, die sich als Film über alles legen und alles darunter ersticken (meist riechen diese Filme auch noch übel, aber nicht immer)

Kieselalgen bilden braune, abwischbare Beläge, sie breiten sich aus, wachsen aber nicht auf ihrer Unterlage fest. Entstehen meist in der Einfahrphase des Beckens und/oder bei mangelndem Licht oder einer falschen Beleuchtungsqualität. Auch erhöhte bis hohe Kieselsäure =Silikat-werte wirken förderlich auf sie, denn ihr Skelett besteht zum Hauptteil aus SiO2. Fadenalgen lassen sich abziehen/abwickeln und schwebende Grünalgen (Wasserblüte) leben frei im Wasser. Alle anderen Grünalgen und auch die Bartalgen wachsen fest mit ihrer Unterlage verbunden, lassen sich also nicht abreiben.

Wir bräuchten deshalb bitte eine möglichst genaue Beschreibung deiner Schmieralgen, deine Ausgangswasserwerte (lass bitte im Zoofachhandel auch mal auf Silikat testen. Denn der Test selber ist recht teuer, wenn man ihn sich zulegt!) Alle Tests, die Du selber nicht hast, führt auch der Zoohandel durch. Da bitte denn mal dein gebrauchtes! Aquarienwasser testen lassen, plus das frische Leitungswasser (Flaschen/Behälter bis unter den Verschluß füllen, damit möglichst wenig Luftsauerstoff einwirken kann.

Ob dein Bodengrund Kalk/Härtebildner abgibt, kannst Du mit einigen Tropfen Salzsäure oder auch Essigessenz testen. Wenn es schäumt, ist Kalk/Carbonat vorhanden.
Leider geben beinah alle Scaping-Steine Härtebildner ab. (Außer Samurai-Stein und Lava)

Wenn wir alle deine Ausgangswerte haben, lässt sich mehr dazu sagen und auch Empfehlungen abgeben, an welcher Schraube man drehen kann und muss, um das Problem in den Griff zu bekommen... (Wasserbereitung, Düngung, Beleuchtung, Boden etc...)

Viele, viele Fragen :? unsererseits erstmal...ich weiß, aber es gibt so unendlich viele Faktoren, die man klären muss, damit man die Ursache abstellen kann... Düngung ist die letzte Schraube an der man drehen sollte, wenn alles andere ins Lot gekommen ist. Da gibt es hier im Forum einige Mitglieder, die dann mit Dir an der Feineinstellung tunen können (sicher noch besser als ich :D )

Ich wünsche Dir einen schönen Abend!
 

Biotoecus

Active Member
Schattengewächs":2ehj63ya schrieb:
Hallo Denjo1983

willkommen im Forum. :smile:
darf ich fragen; hast Du denn auch einen Namen, den Du uns nennen magst (außer dem Nick name)?

Nun zu deinem Problem: du hast schon ganz richtig geschlossen, dass deine Steine (und/oder dein Bodengrund) vermutlich das Wasser aufhärten, da Du trotz CO2 die KH nicht herunter bekommst, im Gegenteil...

was mir auffällt ist der ziemlich hohe pH-Wert von 8!
Das könnte für manche empfindlichen Pflanzen schon zu viel sein. Empfehlenswert ist ein pH zwischen 6.5 und 7. Wir sprechen hier vom Aquarium, nicht vom Teich, wo auch andere Pflanzen zum Einsatz kommen, die teils einen etwas höheren pH abkönnen. Bei einem höheren pH-Wert kann sich Ammonium, dass deine Pflanzen auch über die Wurzel aufnehmen (es muss also nicht im freien Wasser messbar sein!) innerhalb der Pflanze in Ammoniak verwandeln, der sehr stark basisch wirkt.

Da habe ich dann direkt aufgehört zu lesen. Lohnt sich nicht.
 

Denjo1983

New Member
Ich heiße Daniel,

Ja die weißen Stellen an den Steinen haben geschäumt, als wir Salzsäure drauf gekippt haben, daher hab ich sie entnommen. Der Bodengrund sollte ok sein.

Der hohe PH-Wert hat mich auch stutzig gemacht... PH des Leitungswassers ist bei ca. 7.
Das Ammoniak-Problem wäre durchaus eine mögliche Ursache für das sterben der Pflanze.

Erst sind die Pflanzen oben noch gewachsen, aber in letzter Zeit haben sie auch das fast eingestellt.
Die Wurzeln, die ich gesehen habe, waren noch weißlich und hart, aber ich kann das morgen nochmal prüfen.

Auf dem Boden befindet sich recht viel recht viel Material. Ist sehr weich und kann leicht verwirbelt werden. Wie eine Art Schlamm. Habe aber einen Großteil heute nachmittag abgesaugt.

Das ganze Aquarium richt leicht modrig. Ich dachte das kommt von den Schmieralgen.
Auf den Bildern sind sie nicht gut zu sehen, weil meine Frau den Tag zuvor viel entfernt hat, aber auf dem Bild 1 im Hintergrund, im oberen Bereich der Wurzel sieht man noch etwas. Ist dunkel Grün bis Blau.
Gestern war noch die ganze Wurzel bedeckt. Daher habe ich wie o.g. eine Dunkelkur begonnen.

Beleuchtung war von 12 uhr bis 20 uhr.
Lumen kann ich nicht sagen, es ist folgende Lampe: Klick mich

20 Fische klingt viel, aber Moskitobärblinge sind sehr klein.
Ich kann natürlich den Wasserwechsel erhöhen, aber von den Wasserwerten her, habe ich ja kaum schädliche Stoffe drin.

Der Filter wird nicht so oft gewechselt. Gestern haben wir einen neuen eingesetzt, aber ansonsten vielleicht alle 4-5 Monate.

Das ich so viele verschiedene Algen habe, war mir nicht bewusst, denn nur die Schmieralgen waren sehr auffällig. Jedenfalls unterstreicht das noch, das irgendwas nicht im Gleichgewicht ist.
Algizide will ich eigentlich nicht einsetzten, denn dadurch kann noch mehr aus dem Gleichgewicht geraten und auch meine Tiere können geschädigt werden. Das würde ebenfalls nicht die Ursache klären, dadurch würde ich ja wieder nur die Symptome behandeln.

Weitere Tests kann ich selber nicht durchführen. Dann muß ich die Tage erstmal in die Zoohandlung und das Silikat testen lassen!

Ich danke dir vielmals für die ausführliche Antwort und die Arbeit die du dir gemacht hast, aber ich habe bisher noch nicht den geringsten Ansatzpunkt.

LG



Edit: Was meinst du Biotoecus????
 
Biotoecus":1sutridw schrieb:
Da habe ich dann direkt aufgehört zu lesen. Lohnt sich nicht.


Ich habe NICHT von mir behauptet, der Weisheit letzter Ratschluss für mich gepachtet zu haben! Und ich verabscheue es ehrlich gesagt, in einem Forum Threads durch Diskussionen aufzublähen, die sich um Kommentare auf posts drehen, die nichts mit Sachlichkeit zu tun haben.
Ich bin lernfähig, in jeder Hinsicht, und im Alter von gut 51 Jahren auch höflich genug (ja, man hat mich auch darin erzogen) um mich einer weitergehenden Antwort auf obigen Kommentar zu enthalten.

In diesem Sinne.
 

Biotoecus

Active Member
Hi Regina,
Du wolltest nur mal nen bissel was schreiben und versuchen zu helfen? Gelle?
Gruß Martin
 

Denjo1983

New Member
Nur am Rande...
Ich bin bekanntlich neu hier im Forum, aber es macht auch bisher keinen guten Eindruck.

Erst hab ich mich gefreut, dass mir überhaupt jemand antwortet und dann startet direkt in meinem Thread so eine Diskussion. Also zweimal DANKE an Regina, dass du mir helfen willst und dich nicht auf die Diskussion einlässt!

Und um den Bogen zu schlagen, mein Problem ist immer noch vorhanden.
Wenn mir also jemand dabei helfen möchte, bin ich sehr dankbar!

LG
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo LG,

falls du nicht LG heißt, wäre ein Name unter deinem Post echt nett. Ist hier üblich und erhöht die Chance auf Antwort. Das ist das 1. Problem, dann hast du dein Problem im falschen Forum geschildert. So was lese ich erst gar nicht, denn da kann man sich jedesmal dusselig fragen, bis die notwendigen Infos da sind. Und dann den Spekulatius anderer anhand ungenügender Angaben zu lesen, das fange ich erst gar nicht an. Sinnlos.

Mach' mal spaßeshalber einen Thread im "Erste-Hilfe-Forum" auf. Dann verstehst du warum.

Gruß, Nik
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben