Probleme beim Pflanzenwachstum

Walrus_7

New Member
Hallo zusammen,

nach fleißigem Lesen habe ich mich entschlossen mich hier anzumelden und auch gleich mal ein Thema zu eröffnen.

Ich betreibe ein 54l Eheim Becken. Dieses lief letztes Jahr als Standardbecken musste aber durch einige Fischprobleme und einen Umzug leer geräumt werden. Vor 7 Wochen habe ich es dann neueingerichtet. Es läuft mit dem Eheim Pickup Innenfilter als Opentop mit einer Aquastar 60b LED.

Folgender Besatz:
- 15 Kardinäle
- 5 ausgewachsene Neocaridinas und 5-6 Nachwuchs
- 4 Stahlhelmschnecken

Betrieben wird es bei Zimmertemperatur 19-22 Grad.

Folgende Bepflanzung:
- Lobelia Cardinalis M
- Hemianthus glomeratus
- Pogostemon helferli
- Hygrophila corymbosa
- Cryptocoryne wendtii

Ohne CO2. Davon habe ich erstmal Abstand gehalten. Pflanzen wachsen eigentlich recht gut bis auf das Perlkraut und die cryptocoryne, wobei diese ja sowieso langsam wachsen soll. Pogostemon helferli könnte auch besser wachsen.

Vielleicht habt ihr einen Tipp wie ich das Pflanzenwachstum verbessern könnte.

Gedüngt wird 10ml die Woche Sera Basisflüssigdünger und alle 3-4 Wochen kommt mal eine Tablette von Sera unter einige Wurzeln.

Anbei auch einige Bilder.
Falls ich etwas vergessen haben sollte, so seid bitte gnädig

Grü
 

Anhänge

  • F6D04BBE-0A69-4D5B-B9BA-3DD81412B1AD.jpeg
    F6D04BBE-0A69-4D5B-B9BA-3DD81412B1AD.jpeg
    3 MB · Aufrufe: 79
  • B2B0F6BA-9484-4F28-930F-52FD1FD0C03D.jpeg
    B2B0F6BA-9484-4F28-930F-52FD1FD0C03D.jpeg
    2,7 MB · Aufrufe: 77
  • AC95210D-18B6-49BE-B6DA-5AD358F26A06.jpeg
    AC95210D-18B6-49BE-B6DA-5AD358F26A06.jpeg
    2,4 MB · Aufrufe: 71
  • E3D3B3D3-0E82-4B73-ADC5-C705708945F8.jpeg
    E3D3B3D3-0E82-4B73-ADC5-C705708945F8.jpeg
    2,5 MB · Aufrufe: 70
  • 93E5E180-43A8-4A32-8254-56D7248F013F.jpeg
    93E5E180-43A8-4A32-8254-56D7248F013F.jpeg
    2,8 MB · Aufrufe: 77

Andrej

Active Member
Hallo "Walrus_7" :)
Ohne CO2. Davon habe ich erstmal Abstand gehalten.
Vielleicht habt ihr einen Tipp wie ich das Pflanzenwachstum verbessern könnte.
Ja. Die Pflanzen brauchen CO2 (und auch NPK). ;)

Tablette von Sera
Was ist da drinn bzw. wie heißen die Tabletten?

Pflanzen wachsen eigentlich recht gut
Deine Bilder widersprechen Dir...

nach fleißigem Lesen
Fleißige Leser kennen den "Fragebogen". ;)
Füll den bitte aus, damit man Dir auch weiterhelfen kann.
 

Walrus_7

New Member
Guten Morgen,

vielen Dank für deine Antwort. Im Zoofachhandel wurde mir extra diese Pflanzen empfohlen, da diese nicht unbedingt eine zusätzliche CO2-Düngung benötigen. Da ich kein Freund von Übergangslösungen bin, wäre ich auch direkt bei über 150€ für ein CO2-System mit Mehrwegflaschen. lt. meiner Recherche :)

Die Bilder sahen für mich halt recht okay aus, da ich es bisher nicht anders kannte. Bin auch noch relativ neu in der Aquaristik.

NPK ist ein Makrodünger, soviel habe ich herausgefunden. Den muss ich also zusätzlich zum Mikronährstoffdünger hinzufügen?

Anbei der Fragebogen, der ist wohl komplett an mir vorbei gegangen.

Problembeschreibung
- schwaches Pflanzenwachstum
- starker Algenwuchs an Hemianthus glomeratus

Sind in letzter Zeit Änderungen am Aquarium erfolgt?
- Nein

Allgemeine Angaben zum Becken
Standzeit des Aquariums: 7 Wochen
Maße des Aquariums LxBxH: 60x30x30
Bruttoliter: 54l
~Nettoliter: ca. 40l ?
Bodengrund, evtl. -aufbau: Dennerle Quarzkies
Sonstige Einrichtung, Wurzeln, (aufhärtende) Steine, etc. 1 Mangrovenwurzel und 3 Drachensteine

Beleuchtung
Leuchtstofflampen/Reflektoren, HQI oder LED: Twinstar 60B LED 23W
Gesamt Lumen / Bruttoliter in lm/l: 1741 lumen
Mittelwert Farbtemperatur in K(elvin): 7500 Kelvin
Beleuchtungsdauer: 9-12 & 16-21 in Summe 8h

Filterung
EHEIM Innenfilter pickup 60
Filtermaterialien? FIlterschwamm
Durchsatz lt. Hersteller in l/h? 150-300

Trinkwasseranalyse des lokalen Wasserversorgers
KH °dH: 2,7
GH °dH: 4,78
Ca in mg/l: 28,4 mg/l
Mg in mg/l: 3,5 mg/l
K in mg/l: 2,1mg/l
NO3: 1,5mg/l

Wasseraufbereitung?
Wenn ja, bitte beschreiben wie? Entsalzung, verschneiden mit LW, Aufhärtesalze, Bittersalz, etc.
Nach jedem Wasserwechsel 5ml Easy Life Conditioner (Flüssiges Filtermedium)

Wasserwechsel, Menge/Intervall
1x wöchentlich 25%, ca. 12,5l

Womit wird wieviel pro Woche gedüngt
- 10ml Sera florena flüssiger Basisdünger
- Nach Bedarf sera florenette Düngetabletten mit Nährstoffdepot

Ermittelte Wasserwerte im Aquarium
Habe nur Stäbchentests. Werde die Ergebnisse nachreichen.


Liste Pflanzen
- Lobelia Cardinalis M
- Hemianthus glomeratus
- Pogostemon helferli
- Hygrophila corymbosa
- Cryptocoryne wendtii

"Blubbern" die Pflanzen im Laufe des Tages? z.B. nach 5 von 8h Beleuchtungsdauer?
- Konnte ich bisher nicht beobachten

Besatz
- 15 Kardinalfische
- 5 ausgewachsene Neocaridinas und 5-6 Nachwuchs
- 4 Stahlhelmschnecken
 

omega

Well-Known Member
Hi,

zusätzlich CO2 und NPK im Wasser braucht es nicht, wenn Tierbesatz vorhanden ist, der gefüttert wird, und die Beleuchtung dazu paßt, also schwach genug ist. Ob das bei 1741lm über 60x30cm so ist, kann ich aber nicht sagen.
Das macht Martin (Martins Fische auf YouTube) mit all seinen Aquarien so. Er gibt noch nicht mal einen Eisenvolldünger zu, aber ab und an Düngerkapseln bzw. -tabs in den Bodengrund. Bei ihm wächst nicht jede Pflanze in jedem seiner Aquarien gut. Diese Einschränkung sollte man kennen, wenn man sein Aquarium so betreibt.

Wenn die eine oder andere Pflanze nicht will und man die Haltungsbedingungen beibehalten möchte, probiert man es halt mit einer anderen Pflanze. Bei wenig Licht und ohne (Wasser-)Düngung würde ich es zuerst mit Pflanzen versuchen, die laut hiesiger Pflanzendatenbank auch mit wenig Licht zurecht kommen. Lobelia cardinalis, Hemianthus glomeratus, Pogostemon helferli und Hygrophila corymbosa fallen nicht in dieses Raster, Cryptocoryne wendtii dagegen schon.
Daß sich bei Cryptocorynen nach Änderungen an den Haltungsbedingungen nahezu über Nacht alle Blätter auflösen können, ist bekannt?

Grüße, Markus
 
Moin Walrus_7(wie ist denn dein Vorname?),

man kann Becken ohne CO2 betreiben! Dir wird hier und auch auf Youtube oder in anderen Foren immer wieder gesagt, nimm trotzdem CO2. Wenn der Fokus auf Pflanzenpflege liegt.
Schaust du aber zum Beispiel bei nem Fischhalter vorbei, dann siehst du auch, dass es ohne CO2 und mit schwächerer Beleuchtung funktioniert!
Markus gab das Beispiel: Martins Fische.

Man kann über eine Bio-CO2 Anlage nachdenken. <-- eine kostengünstige Variante, Nachteil die läuft ununterbrochen. Also benötigst du Nachts Oberflächenbewegung durch deinen Filterauslauf damit du Sauerstoff ins Wasser bringst. Damit kannst du beinahe jede Pflanze im Aquarium halten. Geringe Düngung. Fertig. Trotzdem sollte man auf die Fische achten. Also auch mal Nachts reinschauen und gucken ob sie schneller atmen, etc. Nen bissl belesen. Gibt halt wie bei allem Vor- und Nachteile.

Man kann über "flüssiges CO2" ein Pflanzenbecken betreiben. <-- würd ich dir zu diesem Zeitpunkt und bei deiner Art von Becken einfach abraten. Deswegen geh ich nicht weiter darauf ein. Finger weg.


Dein Fachhändler hat dich schon gut beraten. Alle genannten Pflanzen sollen ohne CO2 auskommen können.
Weitere Pflanzen:
Hornkraut, Wasserpest, Echinodoren, Anubien!, Cryptocorynen!, Farne!.
Ludwigia repens könnte auch klappen.
Hemianthus micranthemoides soll auch ohne CO2 wachsen.

Pflanzen benötigen CO2. <-- Allgemein.
Wobei CO2 durch die Wasseroberfläche gelöst wird, es ist also immer eine Sättigung vorhanden, diese ist allerdings niedrig. Glaube irgendwas um die 4mg/l?
Somit ist dein CO2 Gehalt auch dein limitierender Faktor. <-- Nährstoffverhältnis, du musst also nicht viel Düngen. Durch Wasserwechsel bringst du Nährstoffe ins Aquarium. Auch hier verweis ich auf Markus' Post.

Für einen schönen Pflanzenwuchs(Hauptaugenmerk auf Ästethik, Aquascaping, Hollandaquarien) sollte eine externe CO2 Versorgung vorhanden sein. Dort empfiehlt sich auch eine CO-Anlage + Nachtabschaltung + ein "detailiertes" Düngekonzept(muss aber keine Wissenschaft sein!). Dennoch gilt hier auch: Ausnahmen bestätigen die Regel. Kann man auch ohne CO2-Anlage machen.


Je besser deine Beleuchtung und je weniger CO2, desto eher wird es bei diesen Umständen bei einigen Pflanzen zu Grüppelwuchs führen. Vergeilen/gedrungener Wuchs/gekräuselte Blätter, whatever. Nährstoffmangel. Algenbildung. Weil ich hier im Forum darüber gestolpert bin und die Seite ganz gut finde: heimbiotop oder aber aquasabi wiki. In beiden wird dir erklärt womit du rechnen musst wenn du CO2 Mangel hast.
Du hast eine hohe Lumenzahl über deinem Becken hängen. 1700 = 31Lumen je Liter. Also eine starke Beleuchtung. Das kann zu Problemen führen, ohne externe CO2-Zufuhr.
Auch hier verweis ich auf Markus.
Wenn du die LED abdunkeln magst: Dimmen, geht das nicht: Fliegengitter wäre eine Variante und oder die Lampe höher übers Becken hängen.
Aber das solltest einfach beobachten. Oder mal ausprobieren. Für 2-4 Wochen. Welche Änderungen stellen sich. Wuchs besser? Wuchs schlechter?, etc.


150€ sind in etwa die Anschaffungskosten für eine mit Mehrweg und Nachtabschaltung + laufende Kosten von 15€ für Nachfüllen, alle 1-6 Monate, je nach Dosierung und Größe der Flasche.
Bio-CO2 liegt irgendwo bei 25€ + laufende Kosten alle 4-8 Wochen von(je nachdem wie du es angehst) 1-10€.


Sera Basisdünger.
Der ist kein NPK-Dünger! Wohl eher ein, laienhaft ausgedrückt, etwas stärker chelatierter Kaliumdünger mit Eisenanteil und einigen wenigen Mikronährstoffen.
Sera umfasst ein Düngesystem von Basisdünger, Mikrodünger, Makrodünger, Eisendünger und Kohlenstoffdünger(lass die Finger bei deinem jetzigen Aquarium davon). Zusätzlich die Tabs für Wurzelnährstoffe.
10ml empfinde ich als zu viel für deine Beckengröße und die Pflanzenmenge.
Ich habe wesentlich mehr Pflanzenmasse in meinem 60l, aber auch schnellwüchsigere Pflanzen als du in meinem Becken und dünge 2ml in der Woche einen oder zwei Tage nach dem Wasserwechsel. Dünge allerdings auch noch Mikro, Makro und Eisen an den darauffolgenden Tagen und habe eine CO2-Anlage und ein Becken mit Bio-CO2, wobei dort die Düngung viel geringer ausfällt(1ml Basis...etc).
Aber auch hier würd ich es nicht so pauschal verordnen. Düngung kann zu einer Wissenschaft ausarten, bei mir ist es nach Gefühl düngen.
Achte auf Algen, wäre mein Hinweis. Pass daraufhin deine Düngung an. <-- siehe Martins Fische z Bsp.
So schlimm sieht dein Becken nicht aus, da gibt's hier viel schlimmere Bilder. Da wirst du eigene Erfahrungen machen. Und lass dich nicht beirren wenns nicht direkt klappt. Zeit und Geduld sind die Stichworte. :)

Mach regelmäßig deine Teilwasserwechsel(30%). Prüf immer mal mit dem Stäbchentest deine Wasserwerte, besonders vorm Wasserwechsel. Ggfs. auch mal 3-4 Tage nach dem Wasserwechsel. Mach aus der Düngung keine Wissenschaft wenn du kein Hollandaquarium oder Aquascaping betreibst. Pendelt sich ein. Achte auf Nährstoffmangel wenn welche auftreten(Blätter anschauen). Ansonsten hats Markus gut beschrieben. Wenn eine Pflanze nicht will, probier ne andere aus.

Ist ne Wall of Death geworden, sorry.
Hoffe trotzdem dass einige Passagen hilfreich sind.


Beste Grüße, bleib gesund
Florian
 
Zuletzt bearbeitet:

Walrus_7

New Member
Hallo,

danke für eure Antworten. Mein Vorname ist Ruslan, deshalb auch Walrus :D

So wie ich das verstanden habe, stehe ich vor der Wahl die LED abzudunkeln, mag ich nicht so, oder Bio-CO2 oder Druckgasanlage nachzurüsten. Habe mir extra die LED angeschafft, da die im Komplettset mit seinen 800 Lumen und 7W ziemlich verloren war.

Ruhe und Geduld ist wohl Standard bei diesem Hobby. :)

So eine in der Art könnte ich mich überwinden zu beschaffen, da wir sowieso Sodastream im Einsatz haben.

Hättet ihr noch ein Beispiel für Bio CO2? Dann könnte ich das mal mit Frauchen besprechen :D
Da wir nur ein Becken im Einsatz haben, wollten wir es sowohl einfach in der Fischhaltung (Keine zusätzliche Heizung, Kardinäle sehr aktiv und relativ unempfindlich), als auch einen schönen Pflanzenwuchs haben.

Wasserwechsel von 1x die Woche 30% ist für regelmäßiges Wechseln gut?

Ich entnehmen jetzt also folgende Lösungsvorschläge:
1. Bio-CO2 und zusätzlich NPK zum Basisdünger
2. Druckgas CO-2 und zusätzlich NPK zum Basisdünger
3. So belassen, Düngung reduzieren (5ml?) bei Bedarf Pflanzen ersetzen

Korrigiert mich bitte, falls ich etwas falsch verstanden habe.

Grüße
Ruslan
 
Moin Ruslan,

es sind Lösungvorschläge/sansätze, richtig. :D
Ich mag dir nicht vorschreiben wie du das ganze betreiben sollst. Jedes Aquarium läuft unterschiedlich. Hat unterschiedliche Voraussetzungen. Wasserwerte deines Wasseranbieters z Bsp.
Die Entscheidungen liegen also bei dir. Und auch bei deinen eigenen Ansprüchen bzw. Gegebenheiten(wirtschaftlich, familiär, etc).

Bei Bio-CO2 meinte ich sowas hier: Link
Gibts auch noch von anderen Anbietern...?
Achtung, ich meine keine Einwegflaschen!

Bei den Mehrweg CO2 Anlagen kenne ich nur JBL und Dennerle.
Mit Sodastream kenn ich mich nicht aus und kann dir da auch keine Hinweise oder Tips geben. Aber vielleicht findest du hier jemanden der sowas betreibt, oder schaust in einer Suchmaschine deiner Wahl nochmal ne Runde und liest dir Beiträge dazu durch?

Zeit und Geduld sind zwar die Wörter die man nicht hören mag, aber es hilft. Viele Prozesse laufen nicht so schnell ab. Pflanzen wachsen unterschiedlich schnell, man sieht immer erst nach einer gewissen Zeit ob die Anpassung Früchte trägt oder nicht. Zuviele Änderungen auf einmal sind ebenfalls kontraproduktiv. Da man dann nicht weiß was geholfen hat.

Man liest, hört und sieht immer wieder Angaben von 30-50% Teilwasserwechsel pro Woche. Ich selber mache je nach Umstand auch mal 70%. Das ist dann je nach Problem mal nen Einzelfall. Im Regelfall aber 30-40%. Hab mir keine Markierung am Aquarium gemacht...
Mit 30% auf 54Liter fährst du auf jedenfall gut genug. Einmal im Monat, an deinen wöchentlichen Teilwasserwechseln, vielleicht 50%. Das pegelt sich ein. Da machst du auch eigene Erfahrungen. Bzw. wenn du Mulm absaugst kann es auch mal ein größerer Wasserwechsel werden. Je nach Umstand.

Die zusätzliche Düngung kommt dann auch ein wenig auf deine Pflanzenauswahl an.
Wenn du Druckgas oder Bio CO2 und "anspruchsvollere" Pflanzen setzt, dann würde ich dir Mikro-, Makro- und Eisendünger von sera empfehlen. Weil du dann beim gleichen Düngehersteller bleibst. Allerdings begibst du dich dadurch auch in das weite Feld der Düngung. Je nach Anspruch(wieviel Wert haben für dich Pflanzen? Wie wichtig ist die das makellose Aussehen dieser Pflanzen?) wirst du um ein Düngekonzept nicht herum kommen. Welches du selber für dich aufbauen kannst, oder aber von anderen übernimmst und an deine eigenen Bedürfnisse anpasst.
Je mehr Technik, desto mehr Aufwand.
Stellst du mehr CO2 bereit, dann benötigt die Pflanze auch mehr Nährstoffe, also ggfs. auch Eisen oder Mikronährstoffe die im Basis nicht enthalten sind. Makronährstoffe werden ebenfalls benötigt. Also pauschal zu sagen, nimm nur Basis und Makro find ich zu kurz gegriffen. Dennoch bleib ich dabei, geringe Düngung beugt Algenphasen vor. Auf Mangelerscheinungen achten und ggfs Düngung anpassen. ;)
Grundsätzlich kann man sagen, wenn du dich für CO2 entscheidest in welcher Form auch immer, dann wird deine Pflanzenauswahl größer aber auch die Probleme können mit einziehen.

3. Mit einigen zusätzlichen Pflanzen die ohne CO2 auskommen kannst du es auch ausprobieren. Anubien, Farne z. Bsp. Richtig.
Düngung würd ich trotzdem erstmal herunterfahren, auch wenn du CO2 anschließt. :D
Auf Mangelerscheinungen achten.

Nachrüsten kann man immer. Du kannst auch mit Bio CO2 beginnen und versuchst es mal für ein-drei Monate. Holst dir ein zwei drei hübsche Wasserpflanzen die du gerne ausprobieren magst. Auch mal etwas schnellwüchsigere. Oder mittlere. Achtest aber auch auf deinen Besatz, besonders Nachts!
Und wenn du meinst, naja, das macht ja gar keinen Unterschied, oder oh jetzt hab ich ja Probleme mit xyz, aber die Pflanzen sehen ganz gut aus dann kannst du darüber nachdenken ob sich eine Druckgasanlage lohnt oder ob das nur zu mehr Problemen führt weil du einfach nicht die Zeit hast dich immer regelmäßig um dein Düngegleichgewicht zu kümmern. Da spielen viele Faktoren hinein.

4. Du könntest die alte Lampe ausprobieren...

Du merkst ich möchte dir nichts einreden. Also ja, du hast es schon richtig erfasst. Lösungsansätze die man dann verfeirnern kann. :D

Es funktioniert alles, wenn man sich damit auseinandersetzt und die richtigen Schlüsse zieht, oder die Zusammenhänge begreift, welcher Faktor sich worauf auswirkt und das kann man nicht pauschal sagen.
In meinen Augen hast du zuviel Licht über deinem Aquarium für die Art und Weise wie du es aktuell betreibst. Ob es mit CO2 besser wird kann ich nicht versprechen und möchte ich auch nicht. Aufgrund deiner aktuellen Pflanzenauswahl und Düngung. Die Balance im Aquarium zu finden ist ein stetiger Prozess mit vielen Hürden und auch Rückschlägen.


Wenn du für dich eine Entscheidung getroffen hast, die du bitte nicht übers Knie brichst, dann kannst du ggfs. nochmal gezielt nach einer Düngung fragen, ob es da Ratschläge gibt. Bezieh dich da auch gern auf deinen jetzigen Dünger!
Aber, du kannst dich ja auch nochmal im Zoofachhandel beraten lassen bezüglich des Themas: Bio CO2. Auch wenn es dort wahrscheinlich nicht gut weg kommen wird.

Stäbchentest! Bevor ichs vergesse. Der gibt dir grundsätzlich einen Überblick über deine Wasserwerte. Markus hat es gut angesprochen. Nitrat sollte in deinem Becken vorhanden sein. Also wäre ein zusätzlicher Makrodrünger ggfs. in zu hoher Dosierung für ein Algenwachstum verantwortlich.

Nimm dir Zeit bei der Entscheidung. Mach dir vielleicht auch ne Liste was dich dann erwarten könnte. So Pro/Contra für die 3 Fälle um abzuschätzen welche Kosten auf dich zukommen können, also Investitionen(Dünger, Co2 Anlage, laufende Kosten, Pflanzen). Welcher Aufwand, zeitlich gesehen. etc Aber auch Fragen die dir kommen. Wenn ich jetzt zusätzlich Makro dünge aber schon 10mg/l Nitrat drin hab, worauf sollt ich achten? etc Laufzeit, Anspruch, etc


Beste Grüße,
Florian
 
Zuletzt bearbeitet:

Walrus_7

New Member
Moin Florian,

danke für deine Rückmeldung. Ich habe mir jetzt das Bio Co2 Set von JBL bestellt. Du hattest einen guten Anhaltspunkt mit erstmal schauen, ob es etwas bringt. So kann ich 1-3 Monate gucken ob sich mit dem Bio-CO2 etwas zum positiven verändert oder eben nicht. Dann kann ich immer noch mehr Geld investieren. Aufgrund des Lockdowns und noch keiner Kinder habe ich für das Hobby eigentlich genug Zeitreserven ;)
Des Weiteren schraube ich mal meine Basisdüngung zurück. Die alte LED ist leider keine Option, da dieses warme Licht mir überhaupt nicht gefällt. Das ganze Aquarium sieht dann so gelblich aus.
In dem Zoofachhandel meines Vertrauens wird CO2 immer außen vor gelassen, von wegen "Braucht kein Mensch" und Co. :D

Welche anderen empfehlenswerten Düngehersteller gibt es denn? Bin von den sera Produkten nicht ganz so zufrieden. Zur Verständnis: Der Basisdünger düngt überwiegend Eisen und die Makrodünger noch Nitrat, Phosphor und Kalium? Hab ich das richtig verstanden?

Grüße
Ruslan
 

Andrej

Active Member
Hallo,
erst wird erst von CO2 abgeraten, dann wird's erklärt wie gut das ist... :)
Na gut ;)

Grundsätzlich: ganz ohne CO2, ohne NPK so wie Mikro wächst überhaupt NICHTS!
Wenn man kein CO2 zugibt und die Pflanzen wachsen... dann nehmen die Pflanzen CO2 aus irgendeiner anderer Quelle. Es geht nicht anders.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andrej

Active Member
Hallo Ruslan,

lass einfach alles so wie es ist (Düngermenge, Wasserwechelrhythmus, Wassermenge usw.).
Nimm Deine neue CO2-Anlage in Betrieb.
Bestell dazu Makro Basic NPK und fang mit kleinster empfolener Düngermenge zu dosieren.
Nach 4-8 Wochen wirst Du Ergebnis sehen.

Mehr brauchst Du nicht tun. ;)
 
Moin Ruslan,

nochmal zum Thema CO2. Wenn dein Zoofachhändler das so handhabt, dann ist es sein Recht. Ob diese Art der Kommunikation allerdings sinnvoll ist...?
Ob und wie es in welchem Ausmaß funktioniert steht auf einem anderen Blatt. Darüber gibt es nicht nur hier hitzige Diskussionen. :D

Es gibt Menschen die ihre Aquarien ohne CO2 betreiben, dort liegt der Fokus nicht auf den Pflanzen. Und es funktioniert mit einem limitiertem Pflanzenangebot und Umständen.
Es gibt Menschen die ohne CO2 kein Aqurium aufsetzen und darauf schwören, da sie z Bsp. Wert auf Pflanzen legen.
Dafür gibts einfach keine Patentlösung und beide Wege führen an ein Ziel mit unterschiedlichen Ansprüchen.
Ich hab schon Aquarien gesehen die ohne CO2 gepflegter aussahen als welche mit. Ich hab aber genauso Aquarien gesehen die mit CO2 gepflegter aussahen als welche ohne.
Was ich dir versucht habe zu erklären, ich betreibe meine Aquarien auch unterschiedlich.
Nur weil du jetzt eine CO2 Anlage bestellt hast, heißt es nicht, dass alles besser wird. Es ist nicht in Stein gemeiselt, nur die Voraussetzung ist nun eine andere.
Es können trotzdem weiterhin Probleme auftreten oder eben neue auftauchen. Falls ich mich unverständlich ausgedrückt habe.
Manchmal verliere ich mich in Eventualitäten, sorry.


Es gibt viele Düngerhersteller. Das ist wie Sand am Meer.
Ich kann dir sagen, dass ich Dennerle, flowgrow und sera ausprobiert hab.
Ich hab meinen Weg gefunden wie ich mit sera und flowgrow dünge. Hab dazu viele Threads hier gelesen, im Netz gesucht, habe eigene Erfahrungen gemacht. Bin damit auch hingefallen, habs nochmal probiert.
Ein Weg von vielen. :)

Dennerle ist ein Wochen-, Monatsdüngesystem. Es funktionierte bei mir mit Abstrichen.

Aqua Rebell ist ein Tages-/Wochendünger + nach Bedarf und punktuell.
Viele raten dir auch genau zu diesem Düngesystem/sortiment.
Hat ein größeres Sortiment. Auch Einzeldünger. Ist durch die Masse am Anfang aber etwas erschlagend gewesen, zumindest für mich.

sera ist ein Wochen-, Tagesdüngesystem. Was man genau wie Aqua Rebell nach Bedarf dosieren kann. Punktuell ist nicht dabei und im Sortiment limitiert. Mein persönlicher Favorit, da ich mit diesen Düngern die meisten Erfahrungen gemacht habe.

Tropica gibts noch als Dünger. Keine Erfahrungen gemacht, außer mit den Düngekapseln. Die funktionieren gut.

+ x weitere Anbieter mit Vor- und Nachteilen.


Der sera Basisdünger düngt hauptsächlich Kalium. Ansonsten Magnesiumoxid und Eisen + ein zwei drei Mikronährstoffe. Ist aber für mich persönlich kein Mikro- oder Makrodüngeersatz, für mich eher ein Zubrot auf Zeit.

Ein NPK-Dünger düngt Nitrat, Phosphat und Kalium.

Vielleicht machst du zu dem Düngethema nochmal einen separaten Thread auf, wenn du konkrete Antworten auf deine Fragen haben magst. :)
Oder: aquasabi wiki

Deine Pflanzenauswahl und Menge sind für mich persönlich Unsicherheitsfaktoren die ich nicht einschätzen kann.
Ich würde wahrscheinlich mit nem Makro und Mikro arbeiten und wie Andrej schrieb, mit der Minimaldosierung starten. Er hat das gut zusammengefasst.
Ggfs. mir noch eine leichte schnell-mittelwachsende Pflanze und oder ne Schwimmpflanze reinsetzen die mir ggfs. dabei hilft überschüssige Nährstoffe aufzunehmen. Also lieber vorsichtig vorgehen und rantasten und meine Wasserwerte im Auge behalten. Da verweis ich gern nochmal auf Markus' Post, Stichwort Nitrat. ;)
Düngung ist so nen Minenfeld was ich ungern betrete. Ich dünge nach Gefühl, nach Sicht, nach Erfahrung, halt mich an die Vorgaben der Entwickler und pass sie auf meine Bedürfnisse an, wenn ich meine, dass 5ml auf 20L Wasser zuviel sind und ich z Bsp. Algenprobleme bekomme.


Hoffe trotzdem, dass dir ein etwas größerer Diskurs über Aquaristik besser dabei hilft Fuß zu fassen. Vielleicht auch den ein oder anderen Zusammenhang. Sorry falls es dich mitunter verwirrt oder nicht wirklich weiterbringt.
Wenn es zuviel ist oder ich zu sehr in Eventualitäten abschweife oder zuviel erkläre, einfach Bescheid sagen oder fragen.
Schreibe sonst nicht sehr viel zu Pflanzen- oder Wachstumsproblemen. ;)


Beste Grüße, schönen Abend,
Florian
 
Zuletzt bearbeitet:

Walrus_7

New Member
Moin,

vielen lieben Dank für eure Antworten. Dass es keine Wunderwaffe gibt, war mir von vornherein klar. Ich muss wohl mehrere Möglichkeiten ausprobieren und für mich das passende wählen.

Dass die Pflanzenwahl wenig ist, hätte ich nicht gedacht. Werde mir wohl noch eine Stängelpflanze beschaffen und evtl. Schwimmpflanzen, wobei diese ja ordentlich Schatten machen oder irre ich mich?

Danke für deinen Exkurs Florian. Ich finde es schön wenn man bei einem Thema von alleine so ausholen kann, weil man richtig drin steckt.

Auch dir Andrej, danke. Werde mir den Basic NPK Dünger schnappen und sobald die Bio CO2 Anlage da ist, mit einer geringen Dosis düngen. Anschließen werde ich mich gedulden und einige Wochen beobachten :)

Habe heute vor dem Wasserwechsel mal einen Stäbchentest gemacht. Anbei meine Ergebnisse. Ist manchmal relativ schwer abzulesen.

No3: 0
No2: 0
GH: >7 >125 (Stand so drauf, welcher Wert ist denn für mich interessant?)
KH: 3
pH: 7,2
Cl2: 0

Grüße
Ruslan
 
Hallo,
ich sehe hier immer nur Pflanzen und Co2 .... was aber meiner Meinung nach vergessen wird, der Biofilm , also die Bakterien, verbrauchen zum Funktionieren auch eine Menge CO2. Das düngen der Pflanzen ist die eine Seite , aber das Verfügbar machen der Stoffe ist meiner Meinung der wichtigere Teil. Ich würde an dieses Thema hier nicht mit CO2 , Düngung oder Licht herangehen , sondern erst einmal abchecke wie das Becken gefiltert wird. Wenn ich eine starke Filterung habe, ist der Versuch, ein Pflanzenbecken ohne CO" zu fahren, zum Scheitern verurteilt. Das verfügbare CO2 wird von den Bakterien verbraucht und steht den Pflanzen nicht mehr zur Verfügung. Die Stoffe , welche nun Pflanzenverfügbar gemacht werden, können nicht verstoffwechselt werden, da CO2 limitiert ist. Die Folge sind Algen. Von daher wäre meine Prioritätsliste , Filterung ,Biofilm , Licht , Düngung.
 

omega

Well-Known Member
Hi,

also die Bakterien, verbrauchen zum Funktionieren auch eine Menge CO2
...
Wenn ich eine starke Filterung habe, ist der Versuch, ein Pflanzenbecken ohne CO" zu fahren, zum Scheitern verurteilt. Das verfügbare CO2 wird von den Bakterien verbraucht und steht den Pflanzen nicht mehr zur Verfügung.
welche Bakterien im Filter meinst Du damit?
Wenn Bakterien ohne Licht CO2 verstoffwechseln könnten, hätten wir keine durch CO2 ausgelöste Erderwärmung.

Grüße, Markus
 

Andrej

Active Member
Hi Markus,
welche Bakterien im Filter meinst Du damit?
Wenn Bakterien ohne Licht CO2 verstoffwechseln könnten, hätten wir keine durch CO2 ausgelöste Erderwärmung.

nach dem die Mythen über schädliche CO2, NO3, PO4 usw. in der Aquaristik widerlegt wurden, versucht man neue zu schaffen. :rolleyes:
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
S Probleme beim Einstellen der pflanzenrelevanten Wasserwerte Erste Hilfe 15
P Probleme beim Einpendeln Nährstoffe 5
zpm3atlantis Probleme beim Einstellen der CO2 Menge Technik 0
E Probleme beim aufhärten von VE-Wasser Kein Thema - wenig Regeln 16
C Probleme beim Einfahren Schlechter Pflanzenwuchs algen etc, Erste Hilfe 8
ichmagsleise Probleme beim Einfahren Erste Hilfe 38
sally1993 Probleme beim Dry Start Pflanzen Allgemein 4
F Probleme beim Pflanzenwuchs/ Hilfe beim Dünger benötigt Erste Hilfe 37
V Probleme beim Postversand Kein Thema - wenig Regeln 5
F Probleme beim Einfahren Erste Hilfe 11
Fkp777 Probleme beim öffnen der Bilder Kein Thema - wenig Regeln 1
dirkHH Technische Probleme beim Versenden von PN Lob und Kritik 8
S Probleme beim Bau von Leuchtbalken Beleuchtung 23
P.iv Probleme mit Wasser aufsalzen Erste Hilfe 18
F Innenfilter Biobox ( Aquatlantis Tower 120 ) ... Probleme über Probleme Technik 9
N Probleme mit Bart, Pinsel und Punktalgen Algen 1
A Pflanzen Probleme in der Einfahrphase Pflanzen Allgemein 21
N Probleme mit Pflanzen Erste Hilfe 9
A Silikatwert zu hoch, Probleme in der Einfahrphase? Mäßiger Pflanzenwachstum!! Pflanzen Allgemein 6
D Probleme mit Hemianthus Cuba Pflanzen Allgemein 27

Ähnliche Themen

Oben