Pinselalgen - das alte Leid :-(

Marco

New Member
Hallo zusammen,

nachdem ich das Forum nun ausführlich durchforstet habe und mich auch nicht als absoluter Anfänger verstehe, möchte ich kurz um wertvolle Hinweise bitten und schreibe hier meine SItuation:

Mein 180l Aqarium läuft seit September 2014 als gut bepflanztes Becken (Valisnerien, Anubias, Härtels Wasserkelch, Schwimmpflanzen, Rundblättrige Rotala,Limnophila sessiliflora, Christmasmoos etc.). Der Fisch- und Garnelenbesatz ist mit ca. 20 Fischen, Garnelen und Schnecken normal. Ich verwende einen AUßenfilter von EHEIM und Quarzsand als Bodengrund. Die Wasserwerte mit Sera Tröpfchentest sind dauerhaft:
Nitrat: 0
Phosphat: 0
Eisen: 0,25
CO2 (Bio Co2 Anlage): Langzeittest sagt > 15
KH: 7
GH: 10
PH: 7,0

Ich verwende 1:1 Osmose/ Leitungswasser! Wasserwechsel sind wöchentlich ca. 30%. Über dem Becken sind die Amazonas Day und Color Plus mit je 39 Watt installiert. Das Becken ist hell, teilweise durch die Schwimmpflanzen abgedunkelt. Nun das kurze Problem:

Seit ca. einem Monat bilden sich stetig wachsende Pinselalgen auf allen Pflanzen, Einrichtungsgegenständen etc.. Woran es liegt weiß ich nicht :( Hatte das Problem schonmal, damals allerdings viel zu hohe Phosphatwerte. Mit Absenkden des Wertes war auch das Problem weg. Aber woran liegt es nun???

Bitte um Hilfe!!! :tnx:
 

niko_texas

New Member
I apologize for posting in English. I do not speak German but use Google Chrome to translate this forum.

Pinselalgen are not directly connected with the N or P in the water. But they are connected to the presence of "organics". If the plants are not growing very well they release "organics" in the water. Also if a fish dies it releases "organics". These organics inlcude N and P but are not simply N and P.

So the N and P have an effect on the plants. But N and P are not the only things that the plants need. The plants can grow very well with very low N and P or with high N and P. If for some reason the plants are not eating well they will release organics. And pinselalgen are likely to appear when the plants are not very healthy. Unless you have some idea how all this works you will always try to find the answers in the concentration of N and P and other fertilizers, light, CO2, and water changes.

Simply - your tank is dirty somehow. It may look clean but if the pinselalgen are there then the tank has some "organics" that need to be removed. This is done through water changes (not the best idea but it works). or chemicals (H202, Glutaraldehyde, Bleach - also not the best idea) but it works, or through establishing the tank slowly and making it stable (making the micro organisms keep the tank clean - this is the best idea but it is not very clear how to actually do that).

In America, the usual approach to dealing with all algae (including pinselalgae) is to make sure that the plants grow very healthy and their leaves do not release any "juices". This means high light, high fertilizers in the water, a lot of CO2, and big water changes. This leads to very unstable tanks but the plants grow extremely fast and very healthy. If you want you can try that just remember that if you stop fertilizing and changing water the algae will take over your tank within a few days.

Algae eating animals will eat pinselalgen only if the algae is young or weakened.

--Nikolay
 

Frank2

Active Member
Nitrat: 0
Phosphat: 0

Hallo. wie sollen die Pfanzen da wachsen? Es werden sicher in Spuren N03 und P04 vorhanden sein sonst könnten auch die Algen nicht wachsen. Aber das ist def. zu wenig.
FE für meine Geschmack zu hoch. Unter diesen Bedingungen (N03 und Po4) sowieso. Imbalance.

Wieviel Watt hast Du drauf? Die colour plus bringt dir halt so gut wie gar kein Licht rein (Lumen!!). Viele Pflanzen die unter diesem Licht stehen finden das sicher nicht so doll. Ich mag das Licht auch für die Fischfarben aber ich verwende es schon lange nicht mehr. Aus oG Grund. Leider, ich hätte das Licht gerne mit deutlich mehr Lumen. Gibt es aber nicht.

Grüße
Frank
 

Kugel-Peter

Member
Hallo Marco,
guck mal hier: aquamax.
Da geht es auch um u.a. um Pflanzendüngung. Hier im Forum sind auch viele Beiträge dazu, allerdings ist das durch die ungeheure Vielfalt der Erfahrungen etwas unübersichtlich.
In meinen Aquarien werden Pinselalgen sichtbar, wenn ich die Düngung vernachlässige und/oder CO2 ausfällt, weil ich nicht auf rechtzeitige die Hefe der Bio-CO2-Anlage mit Zucker gefüttert habe. Bei CO2 von etwa 20 und niedrigem, aber doch messbarem NO3 (12,5 mit Tröpfchentest) wachsen keine Pinselalgen, jedenfalls nicht merklich. Wenn ich nur mit Eisenvolldünger dünge und nicht ab und zu mit NPK-Dünger, kann ich auf Pinselalgen geradezu warten.
Mangelerscheinungen sind da an den Pflanzen überhaupt nicht zu sehen, aber eben Pinselalgen.
So sind meine Erfahrungen.
Direkte Bekämpfung mit Glutaraldehyd (z.B. Easy-Carbo) geht gut, ist aber keine Dauerlösung. Außerdem verschwinden die geschädigten Algen nicht, optisch ändert sich erstmal nichts.
MfG
Peter
 

Marco

New Member
Vielen Dank erstmal für die Antworten und den hilfreichen Link :)

@Frank2: Natürlich ist mir klar, dass No3 und PO4 nicht 0 sind ;-) Außerdem wachsen die Pflanzen grundsätzlich sehr gut...leider aber auch die Pinselalgen :) Eine Imbalance scheint tatsächlich zu bestehen.... Macht es Sinn mehr zu füttern? Wie hoch sollte FE sein? dachte immer 0,25 macht Sinn?

@Kugel-Peter: Deine Erfahrungen scheinen mir nachvollziehbar. Wie ist es denn zu erklären, dass bei mehr Nitrat/Phosphat die Algen nicht mehr wachsen sollen? Alle weiteren Nährstoffe sind doch auch weiterhin für die Algen verfügbar....
 

Kugel-Peter

Member
Hallo Marco,
da spielt das CO2 eine große Rolle. "Wird dieses im Wasser durch Verbrauch oder andere Gründe knapp, spielen Algen ihre Vorteile gegenüber den Pflanzen aus. Ihnen fällt nämlich die so genannte biogene Entkalkung nicht schwer, während viele Pflanzen nur unter günstigen Bedingungen dazu in der Lage sind." Zitat aus aquamax.. Bei KH von 7 ist ja genügend Karbonat dafür vorhanden.
MfG
Peter
 

JBuehrke

Member
Hi !

No3 und Po4 anheben und Fe senken.
Das sollte helfen.

Nur, es hilft nicht ! Jedenfalls bei mir nicht.
Hab bei 260 L und 2x54 Watt mit Reflektoren und 12h Beleuchtung :

NO3 9,96 mg
K 9,8 mg
Po4 0,53 mg
FE 0,098 mg max
Mg 10,82 mg
Ca 35,83 mg
GH 7,5
KH 6,5
Co2 28mg

Und trotzdem Pinselalgen und Fadenalgen !!!
 

JBuehrke

Member
Hi Chris!

Ein klares jein. :smile:

Habe 6 Wochen lang eine Mittagspause eingelegt, von der ich im Grunde nichts halte.
Allerdings blieb dabei die Beleuchtungsdauer bei 12 Stunden.

Was ich mir als nächstes überlegt habe ist, die Reflektoren auszubauen.
Denn die Beleuchtungsdauer möchte ich nur ungern ändern.
Schließlich habe ich das Aquarium um es auch betrachten zu können.

Ich könnte evtl. No3/K auf 20mg anheben und Po4 entsprechend mit anheben.
Nur, die Pflanzen wachsen so schon extrem schnell und nehmen im Moment schon fast das ganze Becken ein.
 

java97

Active Member
Hallo Jens,
12 h halte ich aus eigener Erfahrung, selbst bei moderater Beleuchtung, für viel zu lang.
Ich habe mich auch lange gegen eine Reduzierung der Beleuchtungsdauer gesträubt aber ich bin mit der Reduzierung auf 9 Stunden (mit Pause, damit ich zu den Zeiten, in denen ich zu Hause bin, etwas vom Aquarium habe) meine nicht extrem zahlreichen aber lästigen Punktalgen los geworden.
Statt die Reflektoren auzubauen, könntest Du ja auch eine Röhre ausbauen. So sparst Du Strom.
Zu den Pinselalgen:
Die Mikrodüngung würde ich erst mal ganz aussetzen, vorübergehend evtl. EC einsetzen und erst dann extrem sparsam weiter düngen, wenn sich Chlorosen zeigen. Vergiss das Eisengemesse.... :wink:
Fadenalgen: NO3 auf mind. 20 mg/l. und PO4 auf 1 mg/l (zumindest vorrübergehend).
 

JBuehrke

Member
Hallo Volker !

Die Pinselalgen stören mich eigentlich nicht so sehr. Denn sie sind nur auf der Rückwand und am oberen Teil einer Wurzel. Die Fadenalgen nerven schon mehr.
Aber wenn ich hier schon mal so super Hilfe bekomme will ich das jetzt mal durchziehen.

Also:
Gerade habe ich die Reflektoren ausgebaut und war überrascht wie "dunkel" es jetzt ist.
Vor allem im unteren Bereich kommt deutlich weniger Licht an.

Das geht gar nicht. Die Reflektoren wandern wieder auf ihren Platz.

Werde so wie Du gesagt hast die Beleuchtung auf 9 Stunden reduzieren.
9 Uhr - 13 Uhr und 17 Uhr - 22 Uhr.

No3 und K werde ich auf 25 mg/l und Po4 auf 1mg/l aufdüngen.
Ca:Mg halte ich weiter auf 3:1- 4:1

Die Microdüngung kann ich nicht weglassen. Siehe Bild
Meine Hygrophila corymbosa zeigt Eisenmangel.
Oder liege ich da falsch? Auch die Rosafolia auf dem Bild zeigt Mangel. Das allerdings nur an den untersten Blättern.
 

Anhänge

  • 20141209_192240.jpg
    20141209_192240.jpg
    827,9 KB · Aufrufe: 771

java97

Active Member
Hallo Jens,
Für mich sieht´s schön grün aus...
Auch wenn da Löcher in den Blättern sind, würde ich K nicht auf 25 mg/l aufdüngen sondern max. auf 10 mg/l
 

java97

Active Member
Hallo Jens,
Wer verbreitet denn so was?
Ca. 5-10 mg/l K sind völlig ausreichend.
Zu viel Kalium kann die Aufnahme anderer Nährstoffe (ich glaube Magnesium) behindern.
K sollte möglichst < oder max. = Mg sein.
 

Ähnliche Themen

Oben