Nitratdünger mittels Nährsalz selbst basteln

Magicbustrip

New Member
Halli Hallo, habe zwar den gestrigen Abend und den heutigen Morgen damit verbracht das Forum nach einer Antwort zu meiner Frage zu durchsuchen, leider jedoch nichts gefunden bzw. waren es bereits zu komplexe Themen als, dass ich als absoluter Laie folgen hätte können. Daher tut es mir aufrichtig leid wenn ich die 10000 Person bin, die mit dieser Frage ankommt!

Folgendes Problem-

meine zwei 350l Becken haben einen absurd hohen Nitratverbrauch (dank Starklicht, Co2 und Biofiltermaterial) Derzeit dünge ich mit GH Boost, NPK (Masterline) und Micronährstoffe von entweder AR oder Masterline. Der GH Boost Kanister ist gefühlt jedes Monat leer und das schlägt sich natürlich auf den Geldbeutel. Daher die Idee- Nitratdünger selber mischen.

Nun zu meiner Frage-

wenn ich da jetzt Magnesiumnitrat und destilliertes Wasser zusammenpansche- ist das mit dem Nitrat vom zb. GH Boost (ohne jetzt Bedacht auf Calcium und Magnesium zu legen) vergleichbar oder stell ich mir das jetzt einfach zu leicht vor und es braucht noch einige andere Komponenten und Nitratquellen? Wenn ja, welche? Dabei geht es mir rein um Nitrat, ich möchte keine anderen Makros da drin haben. Wenn es so funktionieren sollte, hätte da jemand ein Rezept und die Info welche Mischung welchen Wert ergeben würde?

Liebe Grüße und ein riesengroßes Dankeschön im Voraus !
 

Kejoro

Active Member
Hallo Namenloser!

so ein Name liest sich hier gerne. Das hat sich in Flowgrow so etabliert; wäre gut, wenn du da mitmachen könntest :D
wenn ich da jetzt Magnesiumnitrat und destilliertes Wasser zusammenpansche- ist das mit dem Nitrat vom zb. GH Boost [...] vergleichbar?
Nitrat ist Nitrat - woher das kommt, ist schnuppe. Damit hast du das gleiche Nitrat. Den GH Boost kannst du dir auch recht einfach nachbauen, indem du noch Calciumnitrat ergänzt.

Dabei geht es mir rein um Nitrat, ich möchte keine anderen Makros da drin haben.
Reines Nitrat ist ein Anion. Du wirst es nicht ohne entsprechendes Kation als Salz finden.
Mit Urea bietet es sich an, "reines" Nitrat zuzuführen. Das wird dann mineralisiert. Dazu sollte sich einiges im Flowgrow finden.

Ein Rezept habe ich nicht direkt, aber ich schreibe mal kurz, wie ich bei der Düngerberechnung vorgehe.

Hier schaue ich mir an, wie viel Salz ich zugeben muss, um das Wasser im Aquarium auf einen gewissen Wert zu bringen. Bspw bei dir 350l und 2mg/l Nitrat über Magnesiumnitrat macht nach Rechner 0,8372 g.
Nun überlege ich mir, wie viel Dünger ich zugeben mag, um diesen Wert zuzuführen. Daraus ergibt sich dann die Konzentration des Düngers.
Sagen wir, für 2mg/l Nitrat willst 5ml zufügen. Dann muss der Dünger in 5ml diese 0,8372g enthalten => 167,44mg/ml => 167,44g/l.
Heißt. du nimmst 167,5gr Salz, gibst das in eine Flasche und füllst diese bis zur 1l Markierung auf. Tatsächlich wirst du keinen ganzen Liter Wasser verwenden müssen.

Je nach Konzentration kann es sogar sein, dass sich das Salz nicht mehr lösen mag. Darauf musst du unbedingt aufpassen, das wird sogar im Nährstoffrechner angezeigt. Die genaueren Werte lassen sich für die Standardumgebung über Wikipedia ermitteln. Lässt sich aber mit Strecken des Düngers vermeiden.

Schöne Grüße
Kevin
 

Magicbustrip

New Member
Hallo und danke für die rasche Antwort! Natürlich stelle ich mich sehr gerne vor- mein Name ist Sophie und ich komm aus Österreich und bin in Chemie eine absolute Enttäuschung. Daher entschuldige ich mich schon jetzt für etwaige dumme Fragen und Bitten zur Vereinfachung der Antworten.
Reines Nitrat ist ein Anion. Du wirst es nicht ohne entsprechendes Kation als Salz finden.
Mit Urea bietet es sich an, "reines" Nitrat zuzuführen. Das wird dann mineralisiert. Dazu sollte sich einiges im Flowgrow finden.
Heißt das jetzt, dem Magnesiumnitrat muss ich noch etwas anderes hinzufügen oder ich muss Magensiumnitrat in Kombination mit einem NPK Dünger zugeben (was ich auch mache)? Oder meinst du damit, dass das Magnesium quasi dafür sorgt dass das Nitrat dann salzt? Sprich die Anleitung die du so toll ausführlich beschrieben hast (Magnesiumnitrat plus dest. Wasser) ist mein fertiger Nitratdünger.

Dein Rezept klingt super, das versteh sogar ich! Danke dafür !!

Aus Interesse- ist den Pflanzen die Quelle des Nitrats egal oder macht es schon einen Unterschied bei der Nitratverwertung mit welcher Verbindung ich das dünge? Calcium, Magnesium usw.? Bzw. warum wird Kalium bei so vielen Nitratdüngern beigemengt?!

LG Sophie
 

Kejoro

Active Member
Hi Sophie,

herzlich Willkommen im Flowgrow!

Oder meinst du damit, dass das Magnesium quasi dafür sorgt dass das Nitrat dann salzt?
:D So habe ich das auch noch nicht gehört. Ich formuliere es mal um. Wenn du eine Ionensuppe mit viel Nitrat, und ganz arg vielen anderen Kationen (K+, Ca2+, Mg2+,...) hast und diese einkochst, bis kein Wasser mehr da ist. Dann verbindet sich das Nitrat immer mit den Kationen, bevor es "salzt", bzw. als Festkörper ausfällt. Dabei ist es völlig egal, wo die Kationen hergekommen sind! Dem Nitrat ist es nach der Lösung egal, mit welchem anderen Kation es sich beim Ausfallen wieder verbindet.

Aus Interesse- ist den Pflanzen die Quelle des Nitrats egal oder macht es schon einen Unterschied bei der Nitratverwertung mit welcher Verbindung ich das dünge? Calcium, Magnesium usw.?
So lange du die Nährstoffverhältnisse grob einhältst, ist es den Pflanzen egal, wo das Nitrat herkommt. Im Wasser bleibt Nitrat Nitrat, da gibt es kein Magnesiumnitrat mehr. Nur noch Magnesium- und Nitrationen. Aber nicht vergessen, es gibt beim Stickstoff unterschiedliche Darreichungsformen, Ammonium ist ein Beispiel hiervon. Dazu kannst Du dir bei Interesse die Nitrifikation reinziehen.

Bzw. warum wird Kalium bei so vielen Nitratdüngern beigemengt?!
Kann ich mir nur dadurch erklären, dass die ersten Dünger auf fischlastige Aquarien ausgerichtet waren. Da kam N und P ausreichend über's Futter mit. Zum Glück gibt es mittlerweile Alternativen!

Schöne Grüße
Kevin
 

Magicbustrip

New Member
Danke!

Super erklärt, dankeschön!
So lange du die Nährstoffverhältnisse grob einhältst, ist es den Pflanzen egal, wo das Nitrat herkommt. Im Wasser bleibt Nitrat Nitrat, da gibt es kein Magnesiumnitrat mehr. Nur noch Magnesium- und Nitrationen. Aber nicht vergessen, es gibt beim Stickstoff unterschiedliche Darreichungsformen, Ammonium ist ein Beispiel hiervon. Dazu kannst Du dir bei Interesse die Nitrifikation reinziehen.
Ja das Thema Ammonium hab ich leicht gestreift, als ich eben Düngeralternativen gesucht habe, und dann auf "normale" Pflanzendünger gestoßen bin, wo die Verwendung in der Aquaristik mit großer Vorsicht zu genießen bzw. gleich gelassen werden sollte wegen den Inhaltsstoffen und der Gefahr den Besatz zu vergiften.

Die Verhältnisse hab ich bis dato gut im Griff (bis auf das Nitratdrama März 20, wo der Dosierpumpenschlauch sich gelockert hatte und ich 2 Wochen alles außer Nitrat gedüngt habe. Ohne Worte. Hat mich paar Stängel gekostet #never forget. )Nur sind halt die Kosten mitunter dann schon etwas mühselig wenn der Kanister GH Boost 60 Euro kostet- wenn ichs mir selbst wesentlich günstiger mit deiner Anleitung herstellen kann ! Also dann heisst es Magnesiumnitrat besorgen und ein Sophie Boost N zusammenmixen!

Kann ich mir nur dadurch erklären, dass die ersten Dünger auf fischlastige Aquarien ausgerichtet waren. Da kam N und P ausreichend über's Futter mit. Zum Glück gibt es mittlerweile Alternativen!
Ja das ist dann halt die Retourkutsche wenn man wenig Besatz aber viel Bepflanzung hat. Aber macht nix, wie du sagst- es gibt ja zum Glück atlernativen.

Hast du sonst noch Tipps wg dem Mischen ? Habe die Anleitung von Drak gefunden (zum Thema Auflösen des Pulvers) !

LG Sophie
 

Kejoro

Active Member
Hi Sophie,
Hast du sonst noch Tipps wg dem Mischen ?
Ein bisschen Tricky ist eben die Löslichkeit. Das kann mitunter ein bis zwei Tage dauern, bis sich der komplette Satz gelöst hat. Aber da muss man schon an die maximale Löslichkeit herankommen.
Ich koche das Osmosewasser immer ab, bevor ich es abfülle; einfach um die Keimlast zu senken. Meine Flaschen stehen teilweise 2 Jahre herum und die sind immer noch nicht verkeimt. Das funktioniert aber nicht bei jedem (@Thumper war da nicht was bei dir?^^)

Ansonsten: Wenn du Backmischungen richtig verwenden kannst, kannst Du auch Dünger mischen :D

Viel Spaß
Kevin
 

Magicbustrip

New Member
Danke für die ausführliche Erklärung und die tolle Anleitung !! Du hast mir wirklich sehr viel geholfen (und auch viel Input mitgegeben) !

Danke und Liebe Grüße
 

omega

Well-Known Member
Hallo Sophie,

Bzw. warum wird Kalium bei so vielen Nitratdüngern beigemengt?!
das wird wohl daran liegen, daß Kalisalpeter (Kaliumnitrat) ein sehr gängiger Pflanzendünger ist. Für Landpflanzen mag das viele Kalium ja kein Problem sein, für's Aquarium aber oft schon. Das scheint aber einige Hersteller solcher Dünger kaum zu interessieren. Easy Life z.B. bietet keine Alternative zu ihrem Nitro, das auf Kaliumnitrat basiert. Aquasabi dagegen sehr wohl.

Bei mir kommt Nitrat in Form einer Kaliumnitratlösung und kristallinem Magnesiumnitrat ins Aquarium. Kaliumnitrat ist aufgelöst leichter erhältlich als kristallin. Das Magnesiumnitrat löse ich nicht vorher auf, dosiere es per Messlöffel, wurde anfangs mal abgewogen.

Grüße, Markus
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo…

Für Landpflanzen mag das viele Kalium ja kein Problem sein, für's Aquarium aber oft schon.

Auch Landpflanzendünger sind, von Ausnahmen abgesehen, auf ein Nitrat:Kalium-Verhältnis von grob 4:1 eingestellt.


Viele Grüße
Robert
 

Magicbustrip

New Member
Lieber Markus,

Bei mir kommt Nitrat in Form einer Kaliumnitratlösung und kristallinem Magnesiumnitrat ins Aquarium. Kaliumnitrat ist aufgelöst leichter erhältlich als kristallin. Das Magnesiumnitrat löse ich nicht vorher auf, dosiere es per Messlöffel, wurde anfangs mal abgewogen.

Sprich du düngst Nitrat mit der Kaliumlösung UND dem nicht aufgelösten Pulver. Darf ich fragen warum?

Ich bin derzeit am Rechnen (was leider auch nicht meine Stärke ist) und versuche herauszufinden, ob das Magnesiumnitrat tatsächlich eine derart große Geldersparnis ist, wie ich gehofft habe (im Vergleich zu GH Boost) oder ob die Ersparnis dann erst kommt, wenn ich sämtliche Makro und Mikros selbst zusammen mische- was ich eigentlich nicht machen will, da ich mit den im NPK vorhandenen Phosphat und Kalium (vor allem Kalium) sehr gut und lange auskomme. Schwachpunkt ist nur das Nitrat leider.
 

omega

Well-Known Member
Hallo Sophie,

Sprich du düngst Nitrat mit der Kaliumlösung UND dem nicht aufgelösten Pulver. Darf ich fragen warum?
Kaliumnitrat allein enthält mir zu viel Kalium. Magnesiumnitrat gebe ich kristallin zu, weil ich keine Notwendigkeit sehe, es vorher in Wasser aufzulösen. Das tut es im Aquarium ja eh. Und dosieren läßt es sich auch mit Dosierlöffel sehr gut. Phosphat dosiere ich per KH2PO4 auch kristallin.
Dosierlöffel, z.B. https://www.kaufland.de/product/370832538/
Ich dünge einmal die Woche nach dem Wasserwechsel um 8mg/l NO3, 0,2mg/ PO4, 5.3mg/l K und 30ml Ferrdrakon auf. Das reicht vollkommen für Starklicht und viele viele schnellwachsende Pflanzen, siehe
$Markus' 130er

Grüße, Markus
 

Magicbustrip

New Member
Ich dünge einmal die Woche nach dem Wasserwechsel um 8mg/l NO3, 0,2mg/ PO4, 5.3mg/l K und 30ml Ferrdrakon auf. Das reicht vollkommen für Starklicht und viele viele schnellwachsende Pflanzen, siehe
$Markus' 130er' 130er
WOW ein tolles Becken, da schaut man gerne hinein. Da ich mit einer Dosierpumpe dünge, müsste ich es ohnehin verflüssigen. Ausserdem ist der Verbrauch derart hoch, dass ich bei einer Stoßdüngung vermutlich meinen gesamten Besatz (auch wenn dieser wenig ist) ernsthaft gefährden würde. Aber es ist interessant, dass es eben so auch geht- verwendest du dabei das magnesiumnitrat-hexahydrat ?

Anbei ein Bild von meinem Becken (4 Wochen alt, das Bild nicht das Becken. Das steht schon seit nem Jahr) - leider erkennt man auch die Mängel die sich mit der Zeit und vielen dummen Fehlern meinerseits eingeschlichen haben.Bucephalandras nehmen mir das immer etwas länger übel als mir lieb ist. Vermutlich könnte ich den Nitratverbrauch eh normalisieren indem ich die Stängel rausschmeiss (vor allem die schnellwachsenden) aber als Sammlerin schmerzt mir allein beim Gedanken schon das Herz, daher eben die Suche nach einer günstigeren Lösung dem Verbrauch gerecht zu werden.

Werde mich auf die Suche nach Magnesiumnitrat begeben und dieses dann wie @Kejoro so ausführlich und toll erklärt, hat anrühren. Praktischerweise kann ich fast alles dank Fläschchen- Sterilisator sterilisieren, somit hoffe ich, dass das ganze auch länger hält!

Danke auf jedenfall für die ganzen tollen und hilfreichen Antworten !!!
 

Anhänge

  • a7a98890-f4e2-474d-8c3a-9448ebaeab47.jpg
    a7a98890-f4e2-474d-8c3a-9448ebaeab47.jpg
    243,6 KB · Aufrufe: 40
Hallo Sophie,

erstmal finde ich, das du da ein sehr schönes Becken hast :)

Ich habe mir letztens auch erst Dünger selbst hergestellt.
Zur Nitratversorgung verwende ich dabei auch das Magnesiumnitrat-Hexahydrat. Ich bin dabei auf der Seite phygenera fündig geworden.
Da findest du auch noch andere Nährsalze um dir eventuell den von dir verwendeten NPK Dünger "nachzubauen".
Auch aquasabi selbst bietet einige Nährsalze zur Düngerherstellung an.

Viele Grüße
Michael
 

Ähnliche Themen

Oben