Nicht genug Licht? Micranthemum tweediei

kiwey1993

Member
Hallo!

ich habe die Befürchtung, dass mein Montecarlo nicht genug Licht abbekommt.
Ich dachte bisher immer, es läge Evtl an der Düngung. Nun habe ich ein paar Reste an der Wasseroberfläche gelassen, welche sich überraschend sehr Prächtig entwickelt haben und auch von der Wasseroberfläche hängend herunter wachsen, Siege Bild.
Deshalb schließe ich aus, das ein Nährstoffmangel das Problem ist

nun habe ich ein Eheim Incpiria 500, welches eine Beckenhöhe von !65cm! Besitzt.
Das ist ziemlich hoch und macht es ziemlich jedem Bodendecker schwer, zu gedeihen.
ich habe schon einige ausprobiert, es klappt leider nicht.
Ich überlege also, mir neue Lampen zu zulegen, welche es schaffen, den Bodendeckern ausreichend Licht zu bieten.

Aktuell habe ich installiert:
2x Eheim PowerLED Plant
2x Eheim PowerLED daylight 43w, angeblich 120 lm/w. Das wären dann 20640 lm, was bei 500l ca 41 lm/l wären.

Könnt ihr eine neue Beleuchtung vorschlagen, mit der ich meine Bedurfnisse Evtl decken könnte und welche nicht gleich 1000€ kostet?

man liebsten hätte ich eine Lampe, welche ins Becken selbst unter die Abdeckung passt. Ich habe den den Aquarium-Enden eine Kunststoffleiste, worauf man Lampen aufstellen kann.
Als Controller habe ich den Sunriser 8 von LED Aquaristik.

Danke und liebe Grüße,

Kevin
 

Anhänge

  • 5002C577-68F0-4667-B2F7-205B4467FA9E.jpeg
    5002C577-68F0-4667-B2F7-205B4467FA9E.jpeg
    3,2 MB · Aufrufe: 42
  • A1BCD252-A019-48AF-BB57-F46446FD86ED.jpeg
    A1BCD252-A019-48AF-BB57-F46446FD86ED.jpeg
    2,5 MB · Aufrufe: 41
  • 27CD834C-741A-48C4-91CF-78E614B88B3F.jpeg
    27CD834C-741A-48C4-91CF-78E614B88B3F.jpeg
    2,8 MB · Aufrufe: 34
  • 2FFA7EDA-8835-4272-8A50-BBD7F5298184.jpeg
    2FFA7EDA-8835-4272-8A50-BBD7F5298184.jpeg
    2,6 MB · Aufrufe: 34
  • image.jpg
    image.jpg
    3,3 MB · Aufrufe: 30
  • image.jpg
    image.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 39
Zuletzt bearbeitet:

**Christoph**

New Member
Hallo Kevin,
mir würde hier die Solid LS 1470 von Aquagrow einfallen. Diese wird mit einem Lichtstrom von 16164 Lumen angegeben. Vielleicht hat die jemand in Benutzung und kann dazu was schreiben? Ich habe sie mir mal für das Eheim vivaline 180 überlegt, habe mich dann aber für die Chihiros S-Serie entschieden, da deutlich günstiger. Mittlerweile würde ich mich aber wahrscheinlich für die Solid LS entscheiden, weil diese auch RGB LEDs besitzt und nicht nur weiße LEDs.

Viele Grüße
Christoph
 

kiwey1993

Member
Hallo Kevin,
mir würde hier die Solid LS 1470 von Aquagrow einfallen. Diese wird mit einem Lichtstrom von 16164 Lumen angegeben.
Hallo Christoph,

danke für deine Antwort :)
Hmmh... Da wäre ich ja mit der Lumenzahl sogar noch 4000lm weiter unten als aktuell.
Es sei denn, ich besorge mir zwei davon.
Jedoch muss ich sagen, dass die AquaGrows, zumindest Theoretisch laut Angaben, nicht sehr effizient ist- 153W, 16164lm = 105lm/w

Das Daytime Pendix würde mir sehr zusagen, jedoch ist das ja unbezahlbar...Diese hätten allerdings auch eine Effizienz von angeblich 180lm/w.
Da wär ich mit der Pendix 140 und 12 Modulen á 10W (180lm) bei ca 21600lm - 1300€.

Für mich als Elektroniker bin ich hin- und hergerissen, eine Leuchte selbst zu bauen. Ich bin jedoch hinsichtlich der Lichtqualität bzw. der Wellenlängen, Pflanzen- und Algenwachstum nicht sicher ob es die richtige Entscheidung wäre...

Liebe Grüße,

Kevin
 

Lixa

Active Member
Hallo Kevin,

Es gibt bei hohen Becken mehrere Probleme mit dem Licht:
- Verluste durch breite Abstrahlwinkel, das Licht geht in die Scheiben usw. ein größerer Abstand zur Wasseroberfläche erhöht die Verluste weiter...
- Verluste durch das Wasser, ein Teil lässt sich nicht verhindern aber Verfärbungen kann man mit Purigen oder seinen Nachahmern entfernen

Du musst also immer bedenken: viel Licht hilft nicht, wenn es den Boden nicht erreicht. Im Selbstbau lohnt es sich da Linsen zu verwenden. Leider kann ich darüber hinaus nicht helfen.

Und nicht vergessen: mehr Licht, erzeugt sich mehr Wärme, was unter einer Abdeckung sehr schlecht funktioniert.

Viele Grüße

Alicia
 

nik

Moderator
Teammitglied
Für mich als Elektroniker bin ich hin- und hergerissen, eine Leuchte selbst zu bauen. Ich bin jedoch hinsichtlich der Lichtqualität bzw. der Wellenlängen, Pflanzen- und Algenwachstum nicht sicher ob es die richtige Entscheidung wäre...
Wäre es. Schwierig ist die Trennung der Led von der Feuchtigkeit und die Lichtlenkung. Für letzteres gibt es (Linear-)Linsen. Das ist ein wichtiger Punkt bei höheren Becken.

Mit dem Licht ist es erst einmal simpel, irgendwie weißes Licht genügt Pflanzen erst einmal. Pflanzen interessiert vor allem die Lichtintensität. Lichtqualität interessiert vor allem den Betrachter, denn der partizipiert primär von den vollständigen Farben vollspektraler Leuchtmittel. Klar ist auch dass je höher die Farbwiedergabe, je geringer die Effizienz ist. Auf deine weiteren Fragen bin ich nicht eingegangen, weil sie lediglich vernachlässigbar eine Rolle spielen. Es gibt aber recht gute Kompromisse. Google mal nach LinearZ.

Gruß Nik
 

**Christoph**

New Member
Hallo,
die Effizienz ist bei RGB-LEDs geringer als bei rein Weißen. Die Energiekosten sind da schon deutlich höher. Die Schwierigkeit hatte ich damals auch beim Lichtkauf. Die Lampe musste für eine Abdeckung geeignet sein und sollte eine hohe Effizienz haben. Da bin ich dann bei der Power LED+ hängengeblieben. Zuerst habe ich eine besorgt und später noch eine. Um in den Starklichtbereich zu kommen, habe ich dann noch eine Chihiros hinzugefügt. Damit bin ich jetzt recht zufrieden.

Irgendwo auf Youtube habe ich schon gesehen, dass Montecarlo aufgebunden wurde und gut gewachsen ist.

Viele Grüße
Christoph
 

ghostfish

Member
Die 65er frisst wahrscheinlich auch ziemlich viel Licht. Mir ist das beim Incpiria 330 welches standardmäßig nur mit 2 Lampen kommt, dass ist doch vergleichsweise dunkel zu meinem Becken mit ähnliches Leistung und ebenfalls 1m aber nur 40er Höhe.
Aber bei Tweedieei werden eigentlich nur 20-40 lumen/liter empfohlen.

Die LinearZ sieht sehr interessant aus, halten die denn auch ohne Kühlkörper?
 

Lixa

Active Member
HalloThomas,

Montecarlo wächst auch als Schwimmpflanze. Es bildet interessant kegelförmig geformte schwimmende Inseln.

Viele Grüße

Alicia
 

kiwey1993

Member
- Verluste durch breite Abstrahlwinkel, das Licht geht in die Scheiben usw. ein größerer Abstand zur Wasseroberfläche erhöht die Verluste weiter...
- Verluste durch das Wasser, ein Teil lässt sich nicht verhindern aber Verfärbungen kann man mit Purigen oder seinen Nachahmern entfernen
Hallo Alicia,

danke für deine Antwort!
Du musst also immer bedenken: viel Licht hilft nicht, wenn es den Boden nicht erreicht. Im Selbstbau lohnt es sich da Linsen zu verwenden. Leider kann ich darüber hinaus nicht helfen.



Und nicht vergessen: mehr Licht, erzeugt sich mehr Wärme, was unter einer Abdeckung sehr schlecht funktioniert.
Das mit den Linsen habe ich mir auch schon überlegt, wie sieht es da aber mit den schnellwachsenden, oberflächennahen Pflanzen aus? Bekommen die dann
Zu viel Licht, da gebündelt?

liebe Grüße,

Kevin
 

kiwey1993

Member
Wäre es. Schwierig ist die Trennung der Led von der Feuchtigkeit und die Lichtlenkung. Für letzteres gibt es (Linear-)Linsen. Das ist ein wichtiger Punkt bei höheren Becken.

Mit dem Licht ist es erst einmal simpel, irgendwie weißes Licht genügt Pflanzen erst einmal. Pflanzen interessiert vor allem die Lichtintensität. Lichtqualität interessiert vor allem den Betrachter, denn der partizipiert primär von den vollständigen Farben vollspektraler Leuchtmittel. Klar ist auch dass je höher die Farbwiedergabe, je geringer die Effizienz ist.
Hallo Nik,

danke auch dir für deine Antwort.
Gibt es hier schon Erfahrungswerte, welche Linsen man da vom Abstrahlwinkel nimmt? Das hängt ja sicher auch von der Beckenhöhe ab.
Ich hätte sowieso nichts gegen Linsen, da aktuell bei einem Abstrahlwinkel von 120 Crad nun auch viel Licht durch die Scheiben scheint und verloren geht.

Eure Beiträge motivieren mich dazu, eine eigene Lampe zu entwerfen.
Was natürlich nicht verkehrt wäre, wenn es fertige LED -Profile mit Abdeckungen gibt, in diese man seine LEDS einkleben (Wärmeleitkleber etc.) und verdrahten kann.

ich denke, da muss man mal mit verschiedenen Farbtemperaturen, CRI-Werten USW Ausprobieren.

Man könnte ja auch mischen. Für die Bodendecker immer wieder mal LEDs mit Linsen, mal wieder ohne Linsen, mal LEDs mit hohem CRI-Wert, mal welche mit niedrigen usw.

LG Kevin.
 

kiwey1993

Member
Hallo,
die Effizienz ist bei RGB-LEDs geringer als bei rein Weißen. Die Energiekosten sind da schon deutlich höher. Die Schwierigkeit hatte ich damals auch beim Lichtkauf. Die Lampe musste für eine Abdeckung geeignet sein und sollte eine hohe Effizienz haben. Da bin ich dann bei der Power LED+ hängengeblieben.
Hallo Christoph,

ja RGBs kommen für mich auch deshalb nicht in frage.
Wenn ich ein fertiges System kaufe, bin ich sehr schnell mal bei über 1000€.
das habe ich auch für mein aktuelles System
Ausgegeben, Eheim PowerLED. Dort kommt leider nicht genug Licht am Bodengrund an.
 

Lixa

Active Member
Das mit den Linsen habe ich mir auch schon überlegt, wie sieht es da aber mit den schnellwachsenden, oberflächennahen Pflanzen aus? Bekommen die dann
Zu viel Licht, da gebündelt?
Hallo,
Im Vergleich zum direkten Sonnenlicht sind unsere Aquaristik- Werte noch niedrig. Gerade die meisten Stengelpflanzen bilden bei Lichtstress einfach vermehrt rote Pigmente um einen Teil des Lichts zu reflektieren.

Extrembeispiel: Hygrophila corymbosa, im Aquarium hellgrün bis rötlich. Eingesetzt im Gartenteich würde er weinrot-dunkel.

Bei zu viel Licht vertrocknen Pflanzen in der Regel, doch im Wasser haben sie dieses Problem nicht.
Das Problem von zu viel Licht können Schwebealgen sein, doch dazu muss genug Dünger vorhanden sein.

Von dem gebündelten Licht wird ohnehin ein Teil an der Wasseroberfläche und evtl. Glas reflektiert. Beim Bau musst du eher Blendung des Betrachters über die Reflektionen verhindern, als die Pflanzen and der Wasseroberfläche schützen :)

Viele Grüße

Alicia
 
Oben