Neuer Drak Dünger

Andreas S.

Member
Hallo Christian,
danke für die Weiterreichung der news.

P. Mertens hat 2014 (oder war es 15?) den Inhalt des Artikels auf dem Göttinger Wasserpflanzensymposium referiert- mit zurecht großer Beachtung, soweit ich dies erinnere.

Inwieweit sich die „Evolution“ als Revolution herausstellt,
muss sich durch die Anwender zeigen.

Die Grundmatrix stellt ja das Aquafim® dar, welches der Autor entwickelte und- soweit ich informiert bin- ein Patent darauf besitzt.
Gruß, Andreas
 

Kalle

Active Member
Hallo,

Danke für den interessanten Artikel von Phillip Mertens. Die fraktale Dosierung macht ja hauptsächlich unter der behaupteten Prämisse Sinn, dass alle Aquarien über kurz oder lang im Chaos enden, bzw. aus dem Ruder laufen. Ich halte diese Betrachtung für ziemlich theoretisch. Ich glaube, die Altwasserindianer und die Bactofraktion würden da auch widersprechen. Nach meiner Erfahrung laufen Süßwasseraquarien nach einer Optimierung der grundlegenden Parameter mit zunehmender Laufzeit zunehmend stabiler, und zwar durchaus langfristig.

VG Kalle
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo robert, kannst du uns die quintessenz mitteilen?
Ich schiele grerade für meine kleinen garnelenbecken nach dem zeug.
Die sind düngermäßig etwas schwierig zu händeln.
Chiao moni
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

dass ein Aquarium besonders anfänglich aufgrund der vielen Einflüsse "chaotisch" reagiert, hat mir sogar gefallen, halte ich aber grundsätzlich nur für eingeschränkt richtig. Da müssten Sichtweisen definiert werden. Aquarien haben - bei grundsätzlich mehr oder weniger erforderlicher Pflege - schon eine Tendenz sich zu stabilisieren, halt nicht immer so, wie es gefällt und eindeutig widerspreche ich der geringeren Stabilität kleiner Aquarien, die gehen genauso stabil, sind sogar leichter zu beeinflussen als große.

Aber sicher ein interessanter Langzeitdünger.

Gruß, Nik
 

Frank2

Active Member
Moin miteinand``

kurze Frage in die Runde - dieser Würfel bezieht sich auf die Mikrodüngung, richtig?

Grüße
Frank
 

chrisu

Active Member
Hallo Frank,

Ferrdrakon Power ist ein Mikrodünger.
Ferrdrakon Evolution wird dem Namen nach wohl ebenfalls ein Mikrodünger sein. Möglicherweise sogar identisch mit Ferrdrakon Power.
Werde mal beim Doc Kremser nachfragen.
 

Ebs

Well-Known Member
Hallo,

Kalle":b2vl7ng0 schrieb:
Nach meiner Erfahrung laufen Süßwasseraquarien nach einer Optimierung der grundlegenden Parameter mit zunehmender Laufzeit zunehmend stabiler, und zwar durchaus langfristig.

das ist auch meine Erfahrung.
Mein jetziges Becken läuft seit 1995 noch im Fast-Urzustand ohne jegliche Neueinrichtung, kontinuierlich flüssig gedüngt per Hand bzw. und / oder über Dosierpumpen .

Ein "Chaos" ist also mit dieser Verfahrensweise durchaus nicht zu erwarten, bzw. hätte ein solches andere Ursachen.

Wer es einfacher möchte (Dosierpumpen können ausfallen, Düngung kann vergessen werden,.....), kann ein solcher Langzeitdünger sicherlich eine gute Alternative sein.

Gruß Ebs
 

Anhänge

  • DSCI2336.JPG
    DSCI2336.JPG
    268,2 KB · Aufrufe: 1.814

Kalle

Active Member
Hi Robert,
Kalle hat geschrieben:
… behaupteten Prämisse…

Bitte Vorsicht mit so vorschnellen Vorverurteilungen. Du hast Philips Vortrag auf dem 2015er Symposium nicht gehört.
Quatsch, erstens habe ich niemanden weder vor- noch nachverurteilt, zweitens habe ich die o.g. Prämisse im verlinkten aktuellerem Artikel in Frage gestellt, nichts aus dem Vortrag, den ich nicht kenne. Im Artikel steht ja alles deutlich drin, vielleicht magst du ihn lesen und dann deine Meinung sagen. Die Idee, das er mit Chaosmodellen Prozesse im Aquarium beschreibt, finde ich ja sympathisch, aber das anschließende "Geschäftsmodell" eben etwas weniger.

VG Kalle
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Servus…

Kalle":2hpdxig9 schrieb:
Im Artikel steht ja alles deutlich drin, vielleicht magst du ihn lesen und dann deine Meinung sagen.
Mal abgesehen davon, daß der Symposiumsvortrag aktueller ist als der Artikel ("Erste Veröffentlichung 25.10.2014"), beschreibt das Paper auch sehr wohl, daß das nicht irgendwelche abstrakten mathematischen Hirngespinste sind, sondern an realen Aquarien verifiziert und verfeinert wurden. Ich mache daher dir den Vorwurf, daß du den Artikel höchstens überflogen hast, um dann anschließend deine Vorurteile hier breitzutreten.

Die Idee, das er mit Chaosmodellen Prozesse im Aquarium beschreibt, finde ich ja sympathisch, aber das anschließende "Geschäftsmodell" eben etwas weniger.
Soso. Und welches "Geschäftsmodell" ist dir dann sympathisch?

Grüße
Robert
 
Hallo miteinander,

Ein "Chaos" ist also mit dieser Verfahrensweise durchaus nicht zu erwarten,...

wenn der Begriff Chaos ins Spiel kommt, gibt es regelmäßig Missverständnisse. Wir sollten die umgangssprachliche Vorstellung, etwa vom Zustand auf dem häuslichen Schreibtisch, trennen von der Begrifflichkeit aus der Systemtheorie. Die Einleitung in diesem Wiki-Eintrag beschreibt es kurz und knackig.

Grüße
Uwe
 
... auch interessant: das am Ende des Mertens-Artikels genannte Patent beschreibt die "Zubereitungsform mit verzögerter Freisetzungsrate..." für Dünger, Medikamente usw. in Aquakulturen. Damit sind wohl nicht in erster Linie unsere Hobby-Pötte gemeint.

Grüße
Uwe
 

Ähnliche Themen

Oben