Mikro Spezial bzw Kramer Drak nach WW aufdüngen?

Öhrchen

Active Member
Hallo,

ich habe gerade einen Knoten im Hirn (es ist warm...).

Will mir, da mein Ferrdrakon bald leer ist, neuen Dünger bestellen. Becken ist gut beleuchctet, CO2, Soil usw, daher einen der oben genannten Spezialdünger.
Frage 1: Wenn ich 50% Wasser gewechselt habe, muß ich das Wechselwasser mit dem Dünger aufdüngen? So habe ich es bisher mit dem Ferrdrakon gemacht, weiß gar nicht, ob das so richtig war, aber es hat zumindest nicht geschadet.
Frage 2: Beim KramerDrak steht es nicht dabei, aber ich nehme an, auch dieser ist besser täglich zu düngen?
 

Roger68

Member
Hallo Stefanie

Um dein Frischwasser aufzudüngen, würde ich einen stark chelatierten Volldünger verwenden.
Z.B. Aqua-Rebell Mikro Basic oder Provito.
Aqua-Rebelll Mikro spezial Flowgrow ist schwach chelatiert und eignet sich daher als Tagesdünger.
 

Öhrchen

Active Member
Danke für deine Antwort, Roger
Würde auch Ferrdrakon zum Aufdüngen weiterhin gehen? Den habe ich nämlich immer da für die normal beleuchteten Becken.
 

Roger68

Member
Hallo Stefanie

Ich kenne Ferrdrakon nicht. Denke jedoch das es sich dabei auch um einen stark chelatierten Dünger handelt.
Würde mal mit halber Dosis starten und schauen wie es damit läuft.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, bei mir funzt Kramer Drak besser.
Hängt aber wohl auch vom Ausgangswasser ab.
Bei mir reicht die Hälfte der Dosierung je 100 Liter berechnet auf den Bruttoinhalt des Beckens alle 2 Wochen.
Chiao Moni
 

Öhrchen

Active Member
Hallo,

ich neige auch eher zum KramerDrak. Passt ganz gut zu den Ausgangswerten, die ich hier habe (eher wenig Kalium, dafür optimales Ca:Mg Verhältnis, Eisenbedarf in dem Becken komischerweise gar nicht so hoch).
Dann versuche ich es einfach mal mit dem KramerDrak als Tagesdünger und dünge das Wechselwasser mit Ferrdrakon auf, wie bisher.

:tnx: euch :smile:
 
Hi Stefanie,

also Doc Kremser empfiehlt immer, das Wechselwasser mit der halben Wochendosis (berechnet auf die Frischwassermenge) aufzudüngen, dann die gesamte Wochendosis verteilt auf die einzelnen Tage der Woche zu düngen. So gibst Du dann also jede Woche 150% der Wochendosis zu, wechselst ja aber auch eine gewisse Mikronährstoffmenge beim Wasserwechsel wieder raus, sodass das ganz gut hinkommt.

Ferrdrakon und KramerDrak im gleichen Becken zu verwenden, soll wohl laut Herr Kremser nicht so geschickt sein, da die Dünger in ihrer Chelatierung doch sehr unterschiedlich sind (KramerDrak gibt deutlich mehr Nährstoffe im gleichen Zeitraum ab) und durch Mischen (auch wenn es nur im Becken ist) die eigentlich angedachten Wirkungen verfälscht werden. Ich würde mich daher eher für einen Dünger entscheiden.
Solltest Du Bedenken haben, dass der KramerDrak sich aufgrund der höheren Nährstoffabgabe eher nicht für die wöchentliche Düngung eignet, dann sei versichert, dass dieser immernoch deutlich stärker chelatiert ist als z.B. der AR Mikro Spezial Flowgrow, sodass beim KramerDrak wie beim Ferrdrakon die tägliche Düngung nicht "Pflicht" ist.

Ich mache das übrigens seit langem sowohl mit Ferrdrakon als auch jetzt mit KramerDrak so und das läuft sehr gut (kleine Problemchen ausgenommen, die aber nicht vom Mikrodünger kommen :wink: ). Sind beides gute und empfehlenswerte Dünger, aber ich bin mir sicher, dass auch die AR Dünger dem in nichts nachstehen, ist denke ich alles eine Frage des Ausgangswassers und des Beckensetups, wie Du schon geschrieben hast. Notfalls alle durchprobieren und vergleichen.
 

Öhrchen

Active Member
Hi Stefan,

gut zu wissen, daß man die Dünger nicht kombinieren sollte.
 

Ähnliche Themen

Oben