Meanwell LCM-40 (10V PWM) dimmen mit Arduino 5V PWM

pn2fast4u

Member
Hi zusammen,

Mandocello":23hc7lmi schrieb:
Mit PWM wird der Bereich aber sehr schnell durchfahren und sollte nicht in Erscheinung treten. Strickst du hier analoge und PWM-Dimmung zusammen?

Wie meinst du "schnell durchfahren"? Ich möchte die Lampe z.B. auf 10% schalten, woraufhin der ESP32 dauerhaft den gleichen PWM-Wert von 4061 (siehe unten) schicken würde.
Ich habe in meinem Sketch einen 12Bit, 2kHz PWM-Kanal aufgesetzt. Nachdem der 2N7000 ja das Signal invertiert, sende ich 4095 für 0% Helligkeit und 0 für 100% Helligkeit. In Excel habe ich mir mit Hilfe einer Exponentialfunktion eine Lookup-Tabelle gebastelt, um ein möglichst lineares Dimmverhalten für das menschliche Auge zu erzeugen.
Die Kurven für das PWM-Signal korrelieren mit der gemessenen Spannung zwischen DIM+ und DIM-. (siehe Excel-Graphen)



Wenn ich den PWM-Ausgang des ESP32 (mit nicht invertierter LUT) über ein anderes Netzteil und einer MeanWell LDD350H an dessen DIM-Eingang anlege funktioniert die erwartete Dimmung der LEDs wie erwartet. D.h. das Problem ist scheinbar wirklich, dass alles kleiner 0,2V am Eingang des LCM-40 einfach zu 0V-Ausgangsspannung umgemünzt wird. Mach ich sonst irgendetwas falsch? Sollte das PWM-Signal nicht immer 10V haben?
Wie krieg ich denn jetzt die niedrigen Helligkeitswerte bei den LEDs hin, wenn der Dimmungseingang die verwirft?

Bin ziemlich lost :wink:

Danke & Gruß,
Flo
 

Anhänge

  • PWM.jpg
    PWM.jpg
    190,9 KB · Aufrufe: 416
  • Volt.jpg
    Volt.jpg
    148,2 KB · Aufrufe: 415
Hallo Florian,

pn2fast4u":8chv3gfn schrieb:
Sollte das PWM-Signal nicht immer 10V haben?
Jo, wobei die Spannung vom Dimmeingang kommt, nicht von deinem Controller. Dazu braucht es eigentlich open drain - Ausgänge. Kann der das?

Erzeugt denn dein Controller wirklich ein Rechteck- / PWM-Signal? Das liest sich, als käme dort DC raus.

Grüße
Uwe
 

pn2fast4u

Member
Hi,

danke für deine Geduld ;-)

Ich denke mal schon, dass es ein ganz normales PWM-Signal ist. Hab aber kein Oszi
1. Ist ein stinknormaler ESP32 und ich nutze die Standard-Funktion zum Schreiben von PWM die ich genauso in ein paar Tutorials gesehen habe.
2. Der selbe Ausgang tut wunderbar, wenn ich eine KSQ LDD350H damit dimme. Die braucht halt keinen 10V -Eingang.

Keine Ahnung was open drain Ausgänge sind :-/

Macht es nicht Sinn, dass sich die Spannung zwischen DIM+ und DIM- beim Messen ändert?
Kühne These:
DIM+ hat konstant 10V...
Bei einem hohen PWM-Wert, der vom ESP kommt schaltet der 2N7000 häufiger, d.h. der Kurzschluss von DIM+ zu DIM- findet häufiger statt und die Messung mitm Multimeter ist daher bei max. PWM-Wert nahezu 10V. Bei kleinem PWM-Wert gibt es kaum noch Kurzschlüsse, entsprechend misst das Multimeter nur noch ein paar mV.

Was ich daran ändern kann, weiß ich aber immer noch nicht :D

Gruß,
Flo
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N abend...

pn2fast4u":3k5crcxd schrieb:
Allerdings bleibt aktuell die Ausgangsspannung am LCM-40 auf 0V solang nicht min. 0,2V zwischen DIM+ und DIM- anliegen. Das führt dazu, dass die LEDs erst ab ca. 40% erwarteter Helligkeit angehen und dann natürlich gleich recht hell sind. Liegt das am 10k Widerstand?
Nö, sondern an der Dimmcharakteristik des LCM-40:


Es gibt eine Unsetigkeitsstelle, der Ausgang des Geräts springt von 0 % auf etwa 6 %.


Viele Grüße
Robert
 

Anhänge

  • LCM-40.png
    LCM-40.png
    39,1 KB · Aufrufe: 381

pn2fast4u

Member
Hi zusammen,

heißt das ich habe mit diesem Netzteil keine Möglichkeit die wirklich dunklen Helligkeitswerte der LEDs zu nutzen?

Aktuell:
erst bei PWM-Wert 3908 -> ca. 0,2V schaltet das Netzteil eine Spannung am Ausgang. Dann aber direkt 37V. Passt das zu der Grafik von oben?

Ich nutze übrigens 2x LinearZ 560 SunLike, die ich parallel am Netzteil hängen habe. Das Netzteil ist entsprechend auf 700mA gestellt.

Fazit: Entweder ein anderes Netzteil holen oder damit leben, dass die LEDs von der wahrgenommenen Helligkeit nur zwischen 40 und 100% dimmbar sind. Richtig?

Gruß,
Flo
 

pn2fast4u

Member
Hi zusammen,

Mandocello":jmh5by77 schrieb:
Den Widerstand nicht nach Masse, sondern an 3V3 legen, dann ist der FET ohne PWM immer durchgesteuert.

Hab noch versucht das kurze Aufleuchten der LEDs zu verhindern solange der ESP32 hochfährt. Habe die Schaltung wie unten zu sehen umgebaut. Funktioniert trotzdem nicht. Hab ich dich falsch verstanden?


Gruß,
Flo
 

Anhänge

  • Schaltung.jpg
    Schaltung.jpg
    77,5 KB · Aufrufe: 359
Hallo Florian,

sorry für die lange Pause. Du willst den Controller abschalten (Das ist neu. Warum?), das LCM bleibt am Netz und soll in diesem Zustand heruntergedimmt sein?

Grüße
Uwe
 

pn2fast4u

Member
Hi zusammen,

der controller wird erst versorgt, wenn ich den lichtschalter betätige.
Das liegt daran, dass der controller und der led trafo unter der decke montiert sind, sprich wie eine normale deckenlampe.

anbei noch ein foto vom fertigen projekt


Gruß,
Flo
 

Anhänge

  • IMG_20190322_172432.jpg
    IMG_20190322_172432.jpg
    2,6 MB · Aufrufe: 262

Ähnliche Themen

Oben