Marsilea hirsuta kümmert

hans66

Member
Hallo,

ich bin ganz neu hier und habe auch schon eine Frage. Mein Becken ist jetzt genau zwei Wochen in Betrieb. Mit dem Pflanzenwachstum bin ich eigentlich zufrieden. Nur die Marsilea hirsuta links unten kümmert etwas, sie bekommt jetzt zwar neue Blätter aber alles geht sehr langsam voran. Ich habe gestern das Co2 höher dosiert. Ich bin der Dennerle Anweisung gefolgt 1 Blase pro 10 Liter, bei mir also 6 Blasen / Minute. Der Co2 Dauertest ist dunkelgrün, nach einer Messung KH8 PH 7,4 komme ich aber nur auf knapp 10mg/l. Zusätzlich dünge ich jeden zweiten Tag mit Tropica Plant Growth Premium Fertiliser. Ich werde versuchen den Dauerindikator in den hellgrünen Bereich zu bekommen. Habt Ihr noch Vorschläge oder Anregungen?

Viele Grüße
Hans
 

Anhänge

  • AQ033.JPG
    AQ033.JPG
    157 KB · Aufrufe: 1.148

Tylli

New Member
Du musst deutlich mehr CO2 zuführen! Am besten versuchst du ein Problem nacheinander zu beseitigen und bringst ein wenig Wartezeit zwischen die Maßnahmen.

CO2 Indikator in den hellgrünen Bereich bringen ist also erstmal goldrichtig! Ich würde 30 Blasen pro Minute erhöhen. Evtl. auch erstmal 20 und den Tester beobachten.

Achtung: Dadurch wirst du den PH Wert senken, was bei deinen Seiryu Steinen zu einer Aufhärtung des Wassers führen kann/wird!
 

hans66

Member
Hallo,
danke für die schnelle Antwort. Ja bin schon dabei, derzeit 24Blasen pro Minute.
Werde heute Abend nochmal KH und PH messen.

Grüße
Hans
 

Tylli

New Member
Bin ja selbst neu hier und muss leider sagen, dass die Antwortquote hier nicht das wahre ist... Aber ich muss sagen, dass man hier wirklich viele Informationen findet, wenn man länger sucht... Auch wenn ich nicht alles verstehe. Vielleicht stelle ich auch die falschen Fragen :lol:

Hatte selbst Probleme mit dem CO2, meine Rotala machte einen erbärmlichen Eindruck. Ich bin jetzt bei 60 Blasen pro Minute in meinem 25l Aquarium, aber ich brauche die um auf grün zu kommen. Seit dem wächst sie wunderbar.

Die Faustformel taugt meiner Meinung nach nur dazu um nichts kaputt zu machen. Sie beachtet aber die Strömungsverhältnisse, die Effektivität des Diffusors/Reaktors/Schale, die Oberflächenbewegung... viel zu viele Variablen NICHT um wirklich richtig zu sein...
 

hans66

Member
Hallo
du musst auch prüfen, ob du einen Indikator hast, der auf 20 oder 30mg geeicht ist.
Muss jetzt bei meinem Mal schauen. Hab gerade mein Beckenwasser gemessen.
KH8 PH 6.8 sind 40mg Co2. Du hast recht mit dem Aufhärten durch die Steine,
hätte nicht gedacht, dass der Effekt so stark ist. Kann das ein Problem werden,
bei einem Wasserwechsel pro Woche?

Grüße
Hans
 

hans66

Member
Hallo

mein Becken läuft jetzt über ein Jahr. Es macht mir immer mehr Spass, denke öfters daran ein größeres Becken anzuschaffen. Es hat sich in der Bepflanzung so einiges geändert, werde aber weiterhin noch ein Pflanzen Testen um Erfahrung mit dem Wuchs usw. zu bekommen. Das Teichlebermoos steht ganz vorne auf meiner Wunschliste.
Ich habe ein aktuelles Bild sowie den Bepflanzungsplan hochgeladen. Die jetzt von mir gepflegten Pflanzen wachsen gut bis sehr gut. Insgesamt alles ok, bis auf den viel zu hohen Phosphatwert von 1.8!!! Für Kritik habe ich immer ein offenes Ohr.

Viele Grüße
Hans
 

Anhänge

  • IMG_6380Aquarium.jpg
    IMG_6380Aquarium.jpg
    278,8 KB · Aufrufe: 876
  • Bepflanzungsplan.jpg
    Bepflanzungsplan.jpg
    130,3 KB · Aufrufe: 876

Frank2

Active Member
Hallo Hans

die Beckettii Petchi ist wunderschön, das ist mE sowieso mit die schönste aller Cryptos, zumindest top five bei mir. :grow: Der Flipper ist vergeilt, er braucht mehr Platz und auch Licht und wird einfach too much für so ne kleine Einheit. Wird aber oft an den Rand gebabbst, warum auch immer..... ?
Die Colorata ist schön und typisch gewachsen, kann aber mE mit der hundsgewöhnlichen Rotundifolia nicht mithalten.
Ist aber Geschmacksache. In jedem Fall ist das alles topp geworden und da kann man nur gratulieren!!

Grüße
Frank
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin Hans :),
die Pflanzen sehen wirklich sehr gut aus! Hast du mittlerweile gut hinbekommen :thumbs: .
Freut mich sehr für dich; :grow: .
Vom Teichlebermoos würde ich persönlich abraten: einmal drin, wächst das wie die Hölle, überall gibt's neue Fizzel, die dann unkontrolliert überall wuchern. Grr, Pest :keule: .
Selbst wenn du das mit z.B. einem Netz auf Steinchen aufbindest werden beim rausnehmen zum beschneiden immer irgendwelche Teilchen abfallen.
Bzgl. dessen Wachstum gibt es nur wenige "Umgebungen", in denen das nicht will.
Ich wünsch' dir ein frohes Fest, genieß' die Tage!
Bis bald,
:bier:
 

hans66

Member
Hallo Frank, hallo Matthias,

Danke für Eure Antworten. Auf das Teichlebermoos bin ich bei Takashi Ammano gestoßen, habe mir sein Buch 'Das komplette Werk 1985-2009' gegönnt. Sieht halt super aus :roll: . Ich glaub ich werde es trotzdem mal probieren.

Viele Grüße und ein schönes Weihnachten
Hans
 

hans66

Member
Hallo zusammen,

mein Becken läuft jetzt 1 1/2 Jahre. Hat sich alles stabilisiert und läuft richtig rund. Meine Lieblingspflanze ist die Staurogyne repens. Wächst super und ist dabei sehr anspruchslos. Im Herbst, nach 2 Jahren Standzeit, werde ich mal ein neues Layout aufsetzen. Anbei noch ein aktuelles Foto.

Viele Grüße
Hans
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    593,9 KB · Aufrufe: 750

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Hans,

Glückwunsch, das sieht gut und knackig aus. Die S.repens ist mir auch eine attraktive und sehr umgängliche Pflanze. Was mich interessierte, die M. hirsuta ist ja raus, wie war das mit der weiter gegangen?

Gruß, Nik
 

hans66

Member
Hallo Nik,

die M. hirsuta ist in meinem Becken nichts geworden. Ich habe den CO2 Gehalt erhöht und die Beleuchtung verstärkt, alles ohne Erfolg. Irgendwann habe ich mich dann entschieden, diese durch die Staurogyne repens zu ersetzen. Was mich aber wundert ist die Tatsache, dass ich immer wieder sehr gesunde Ausläufer der M. hirsuta in ganz dunklen und versteckten Ecke im Becken finde. Kann eine Pflanze zu viel Licht bekommen?

Viele Grüße
Hans
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Hans,
hans66":14vgoeem schrieb:
Kann eine Pflanze zu viel Licht bekommen?
sicher. Das ist aber eine relative Geschichte und bei dir wird das absolut nicht zuviel Licht sein. Sollte man besser so sehen: Licht kurbelt den Stoffwechsel an und wenn dann nicht mehr genug Nährstoffe sind, dann bekommt die Pflanze Probleme. Bei dir scheint irgendwas limitiert zu sein, sodass es nur für ein Schattenwachstum reicht. Die sind dann aber gesund.

Gruß, Nik
 
Hallo Hans,
bei mir war es das gleiche, auch nur in schattigeren bereichen wuchs es gut und gesund, wurde dort aber auf Grund des lichtmangels zu hoch, bis ich es dann satt hatte und es leider ausziehen mußte.
Experimentiert hatte ich auch, eigentlich alles durchprobiert und war nie wirklich zufrieden.
Also für mich eine schwierige Pflanze, das M. hirsuta, einfacher ist bei mir das Cuba Perlkraut und die Mini Nadelsimse.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Helmut,

na ja, wenn das so große Pflanzen werden, dann kann Licht nicht limitierend gewesen sein. Spricht eher für eine vollständige Nährstoffversorgung incl. reichlich CO2.
Bei mir wuchs die in einem 10l Cube mit 50 lm/l aus dem Wasser raus mit einem Schirm von 45 mm Durchmesser - bei üppig Nährstoffen und CO2. Die selbe Pflanze unter den gleichen Bedingungen, aber ohne CO2, blieb so kompakt wie man sich das wünscht. ;)

Gruß, Nik
 

Ähnliche Themen

Oben