Lavagranulat unter Soil

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Burghard,

na ja, vielleicht solltest du mal über "Störquellen", wie deinen Fachhändler nachdenken. ^^

burki":28yfrati schrieb:
Ein Bereich Sand (Corys), der rest abgerundeten Kies und dadrunter z.b. Vulcano.
Gerundeter Kies wäre z.b. JBL Monado.
Kies, okay, aber was soll Lava unter Kies? Das ist Unsinn. Manado sind Tonkügelchen mit entsprechenden Eigenschaften. Der Ton ist noch nicht beladen, nimmt also Einfluss auf den Wasserchemismus, dann ist das Zeug so leicht, dass der Halt von Pflanzen darin immer wieder als problematisch beschrieben wird. Allgemein wird Manado so oft mit Problemen in Verbindung gebracht, dass ich den sicher nicht verwendete! Kies, okay. Ein stabiles Soil, auch okay. Bei dem kann man sich mit kompletten Bodengrundsystemen nach Bedarf ausstatten, aber Lava, Manado sind ziemlich sinnfrei bis problematisch.

Ich bin ja schon auch neugierig in Bodengründen und beschäftige mich mit denen und trotzdem bleibt Sand mein Favorit. Wenn ich für mich etwas besseres sehe, nehme ich das sofort! Das ist aber nicht mal absehbar.

Wüstensand wäre Klasse, da sind die Körner perfekt gerundet, Hier sind sie scharfkantiger, mit Unterschieden. Wüstensand ist so rund, dass der für Beton wegen des Verlustes der Festigkeit ungeeignet ist. Die Ölstaaten haben massenhaft Sand, müssen aber für ihre Hochhäuser den Sand für den Beton komplett importieren.

Gruß Nik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Torsten,

unbekannt1984":24rv55nm schrieb:
- Es gibt Calcium ab.
wenn du dich eine Weile mit Nährstoffen und antagonistischen Wirkungen beschäftigt hast, dann fällt immer wieder auf, dass nichts auf so viele andere Nährstoffe antagonistisch wirkt wie Calcium. Ist noch nirgends im Fokus.

Nik würde weiterhin die Filterleistung und das Kationenaustauschvermögen (wie gesagt ein Tonsubstrat) kritisieren.
Wenn du mit den o.g. Punkten leben kannst, dann ist JBL Manado etwas für dich, Tetra Active Substrate ist (wenn ich mich jetzt nicht irre) etwa das Gleiche (zumindest vom Prinzip).
Würde er nicht. ^^ Wenn man es versteht, bekommt man vermutlich alles an 's Laufen. Ich weiß, warum ich es nicht verwende, gerade Manado.

Gruß Nik
 

burki

Member
Hallo Torsten

oh je :?

Oder den Dennerle Quartz Kies (vermutlich ist der zu fein und vermischt sich mit dem Vulcano - oder halt anderen Kies 2-4mm) ansatt des Manado?
 

burki

Member
Hallo Nik

Vulcano wollte ich nur nehmen wenn ich den Boden ansteigen lassen wollte.

Wie soll ein Anfänger Händler Störquellen bemerken?
Ich denke/dachte ich wäre im Aquascaping Laden in Coppenbrügge gut beraten.
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Nik,

nik":2mo2y92c schrieb:
Wüstensand wäre Klasse, da sind die Körner perfekt gerundet, Hier sind sie scharfkantiger, mit Unterschieden. Wüstensand ist so rund, dass der für Beton wegen des Verlustes der Festigkeit ungeeignet ist.
ich meine die Körnung macht den Wüstensand auch ungeeignet für Beton. Entsprechend könnte dir die Körnung für das Aquarium auch zu fein sein.
...aber Lava, Manado sind ziemlich sinnfrei bis problematisch.
Zumindest bei Lava gibt es auch Berichte von Forenmitgliedern, Die besagen: Becken mit Lavabruch-Unterbau wären etwas stabiler.
Manado - ok, darüber kann man streiten. Es kann evtl. zu Problemen kommen - die habe ich aber bisher noch nicht erlebt.

Auf der anderen Seite bekommt Jeder so leichte Probleme (um nicht zu sagen "die Krise"), wenn er versucht einen anständigen stabilen Anstieg mit Sand im Becken zu realisieren, und diese Steigungen dauerhaft zu erhalten (selbst Garnelen schmeißen die Sandkörner schon durch die Gegend).

wenn du dich eine Weile mit Nährstoffen und antagonistischen Wirkungen beschäftigt hast, dann fällt immer wieder auf, dass nichts auf so viele andere Nährstoffe antagonistisch wirkt wie Calcium. Ist noch nirgends im Fokus.
Ach, rein zufällig habe ich meine 10l Manado Monate(!) mit regelmäßigem Wasserwechsel in Regenwasser gewässert... Da kommt weder Schmutz noch Calcium mehr raus.

Hallo Burghard,

burki":2mo2y92c schrieb:
Oder den Dennerle Quartz Kies (vermutlich ist der zu fein und vermischt sich mit dem Vulcano) ansatt des Manado?
die Körnung des normalen JBL Manado ist 0,5-2mm, wenn der Kies (bei Körnung 1-2mm oder gröber) stärker in dem Lavabruch versinkt, dann wegen seiner Dichte (spezifisches Gewicht).
 

burki

Member
Hallo Torsten

ich glaube ich suche mir ein Hardscape als Anregung (ein paar habe ich schon) raus wo der Boden gleichmässig verteilt ist.
Evtl. kann ich da wo es eine Pflanzenansammlung gibt , die etwas erhaben sein soll, das mit Steinen und Wurzeln machen und/oder den Boden noch mit Plexiglas abgrenzen und davor die Steine.....

So brauche ich kein Lava Bruch.
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Burghard,

burki":39npacck schrieb:
Evtl. kann ich da wo es eine Pflanzenansammlung gibt , die etwas erhaben sein soll, das mit Steinen und Wurzeln machen und/oder den Boden noch mit Plexiglas abgrenzen und davor die Steine.....
da gab es von Dennerle auch mal Kunststoff-Terrassen für, die bestanden aus ABS...
Etwas natürlicher wären wohl Schieferplatte, sofern man Die in der gewünschten Form gebrochen bekommt. Sollen die Schieferplatten dann verklebt werden, dann muss man mal schauen, sofern keine große Belastung auftritt hält das bei mir mit Silikon (Aquariensilikon oder Pattex Küchensilikon).

Ich versuche derzeit mit Lavasteinen eine kleine Schlucht zu erzeugen (ist ja auch nur ein kleines Becken: Torstens 54 Liter). Leider fühle ich mich in dem Thread eher, als würde ich Selbstgespräche führen...
 

Ähnliche Themen

Oben