Kaum Nährstoffe nachweisbar -> kein Wachstum + Algen

ralph11

Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Ich habe das Problem, dass meine Pflanzen schlichtweg nicht wachsen wollen, obwohl ich schon so gut wie alles unternommen habe. Auch wenn ich gemeint habe die richtigen Wasserwerte durch Unmengen an Dünger erreicht zu haben, es hat sich nichts verändert:
Die Stängelpflanzen bilden zwar neue Triebe, die älteren/unteren Blätter beginnen aber an zu kümmern und auch der Rest der Pflanze wächst nicht.

Für mich unerklärlich scheint aber, dass als ich mit der Aquaristik angefangen habe, die Pflanzen regelrecht explodiert sind, und das ohne jegliche Düngung.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Vor längerer Zeit:
- Bodengrund getauscht (statt Kies jetzt Sand)
- Beleuchtung umgerüstet (statt 60W jetzt 90W)

Ansonsten immer wieder die Düngung verändert und die Pflanzen erneuert.

Anfang des Jahres habe ich nun 2/3 des Filtermaterials entnommen, die Folge war jedoch nicht wie erhofft ein Anstieg der Nährstoffe, sondern eine Zunahme der Algen.


[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:* 4 Jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 101 x 40 x 55

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Sand ohne Nährboden (0,4-1,2mm)

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Wurzel, Schieferplatte

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:* 6h - 2h - 6h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

1 x T5 45Watt Dennerle Amazon Day + Reflektor
1 x T5 45Watt Dennerle Special Plant + Reflektor


[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL CristalProfi 250


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Filtermassen Cermec, Filterballs, Schwämme und Filterpad

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 700 l/h (scheint mir aber um einiges weniger zu sein)

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Flipper

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle CO2 Langzeittest Correct + pH

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizer

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:* 10.01.2011

Temperatur in °C:* 25-26°C

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tr??pfchentest


pH-Wert: 7,0

KH-Wert: 12

GH-Wert: 9

Fe-Wert (Eisen): 0,05

NH4-Wert (Ammonium): k.A.

NO2-Wert (Nitrit): 0,05

NO3-Wert (Nitrat): 8

K-Wert (Kalium): k.A.

Mg-Wert (Magnesium): k.A.

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Seitdem ich den größten Teil der Filtermedien entnommen habe, habe ich die Düngung (bis auf CO2) abgesetzt.

Davor habe ich gedüngt mit:
- Ferrdrakon täglich 4ml
- Eudrakon P täglich 2ml
- Flowgrow NPK täglich 5ml

Und dadurch folgende Werte erreicht:
PH 6,7
FE 0,2 - 0,3
NO3 20
PO4 0,6


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 20% jede Woche

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

[h3]Pflanzenliste:[/h3] - Wasserpest
- Fettblatt
- Wasserfreund
- Tigerlotus
- Schwertpflanze
- Wasserkelch (Cryptocoryne)

Hier bin ich mir nicht ganz so sicher, da ich ein bisschen den Überblick verloren habe.


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70%

[h3]Besatz:[/h3] 3 Antennenwelse
6 Panzenwelse
2 Fadenfische (+seit kurzem Nachwuchs)
20 Neons (suchen ein neues zuhause)


[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:* 14,4

Leitungswasser GH-Wert:* 15,5

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* k.A.

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 19,7

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,1

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 8,0

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,05

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Meiner Meinung nach habe ich inzwischen schon an fast allen Schrauben gedreht. Vor dem Hintergrund, dass zu Beginn alles einwandfrei funktioniert hat, habe ich die Vermutung, dass der Filter Schuld ist. Aufgrund der geringen Werte wollte ich jetzt auf Geringfilterung umsteigen, habe mich aber nicht getraut alle Filtermedien auf einmal herauszunehmen, weswegen jetzt nur noch ungefähr 1/3 drinnen sind. Davor hatte ich kaum Probleme mit Algen, jetzt nehmen sie allerdings merklich zu. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sich die Triebe vielleicht schneller/besser Entwickelt haben.
Ich hoffe meine Angaben sind ausreichen ;)
Ich weiß jetzt nicht wie ich weiter vorgehen soll. Ich hätte jetzt das ganze Filtermaterial rausgenommen und geschaut was passiert.

Liebe Grüße
Ralph
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 1.411
  • 2.jpg
    2.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 1.411
  • 3.jpg
    3.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 1.411

SvenD73

Member
Hi,

also was sofort auffält, ist, dass Dein Leitungswasser so gut wie kein Kalium und auch kein Phosphat enthält. Hier
sollte man dringend nachdüngen.

Was mich ebenfalls sehr wundert, ist, dass Dein CO2-Gehalt rechnerisch bei 34mg/l liegen sollte (KH12 und PH7), aber
Dein CO2-Test viel zu dunkel dafür ist. Hier sollte auf jeden Fall noch mal geprüft werden.

Nur mal noch zur Ergänzung. Mann sollte mal folgende Nährstoffwerte anstreben und versuchen diese über eine Zeit
lang konstant halten um dann später noch das Feintunig durchzuführen:

Fe = 0,05 - 0,10 mg/l
P = 1 mg/l
NO3 = 10 mg/l.

Als ich diese Werte bei mir konstant gehalten habe, sind meine Algen (Ex-Algen :D ) nach mechanischer Entfernung
nicht mehr wieder gekommen.

Ich bilde mir auch ein, auf den Bilder Bartalgen erkennen zu können, welche man mit EasyCarbo perfekt zu Leibe rücken
kann. Infos wie das geht, gibts hier im Forum genug.

So, hoffe, erst mal ein paar Anregungen gegeben zu haben und noch als letzte Anmerkung: Die Geduld möge mit Dir sein
(bei mir dauerte es 4 Monate bis ichs im Griff hatte)
 

ralph11

Member
Hallo Sven,
danke für deine Antwort.

SvenD73":1d1sgmwq schrieb:
also was sofort auffält, ist, dass Dein Leitungswasser so gut wie kein Kalium und auch kein Phosphat enthält. Hier sollte man dringend nachdüngen.
Wie man oben lesen kann, habe ich schon mal NPK 5ml/Tag und Eudrakon P 2ml/Tag gedüngt. Das hat keinen Erfolg gebracht. Deswegen habe ich mir gedacht, dass ich mich jetzt auf den Filter konzentriere.
SvenD73":1d1sgmwq schrieb:
Was mich ebenfalls sehr wundert, ist, dass Dein CO2-Gehalt rechnerisch bei 34mg/l liegen sollte (KH12 und PH7), aber
Dein CO2-Test viel zu dunkel dafür ist. Hier sollte auf jeden Fall noch mal geprüft werden.
Der Test ist hellgrün. Die Flasche war beim auffüllen und als ich das Foto gemacht habe, hat der test wahrscheinlich noch nicht reagiert. Deswegen die dunkle Färbung. Ich hab schon mal 76mg/l reingeschossen.
SvenD73":1d1sgmwq schrieb:
Nur mal noch zur Ergänzung. Mann sollte mal folgende Nährstoffwerte anstreben und versuchen diese über eine Zeit lang konstant halten um dann später noch das Feintunig durchzuführen
SvenD73":1d1sgmwq schrieb:
Die Geduld möge mit Dir sein (bei mir dauerte es 4 Monate bis ichs im Griff hatte)
Dieses Feintuning versuche ich leiderschon seit ein paar Jahren zu erreichen.

Liebe Grüße
Ralph
 

Japanolli

Active Member
Moin,

nach Deiner Aufzählung sieht es eigentlich nicht so aus als hättest Du viel Filtermaterial entfernt.

Ich würde den Volldünger erstmal komplett einstellen und weiter Makros düngen, vor allem Stickstoff.
 

SvenD73

Member
Hm, merkwürdig. Dann ist irgendwo anders noch der Wurm drin. Mir erschließt sich im Moment leider nur noch nicht wo :(
Bei den Düngemengen, die Du reingegeben hast, dürfte aber normaler weise der Fe und der NO3 nicht so hoch gewesen
sein.

Zur Filterung kann ich Dir nur empfehlen, dass Du ausschließlich den blauen Filterschwamm rein machst, das reicht
völlig aus (so 2-3 Lagen).

Wenn das geschehen ist, würde ich einen großen Wasserwechel machen, entsprechend die Wasserwerte testen und
dann auf die von mir empfohlenen Werte einstellen und wichtig: konstant halten, spricht einfach mal das Becken
düngetechnisch neu starten.

Ich vermute mal, dass Deine Angabe bezüglich der Beleuchtung 6h Licht - 2h Pause - wieder 6h Licht bedeutet, oder ?
Wenn ja, kannst Du Dir die Pause sparen, denn bezüglich Algen bringt sie nichts und bei nur 2h sowieso nicht. Man
macht das eigentlich nur, wenn man kein CO2 zudüngt, damit sich während der Pause der CO2-Spiegel im Wasser wieder
etwas erholen kann, und dann macht man die Pause eigentlich ab 4h aufwärts.

Ich würde die Beleuchtung bezüglich des Neustarts bei 6h am Tag beginnen lassen und wöchentlich um 1h erhöhen,
damit sich alles (Mikroflora) von neuem gut aufbauen kann.

Mehr kann ich Dir im Moment auch nicht sagen :(

Ich hoffe sehr, dass Du es noch in den Griff bekommst und nicht die Lust an diesem schönen Hobby verlierst.
 

Roger

Active Member
Hallo Ralph!

Dein Nitrit ist schon leicht erhöht und es ist Vorsicht geboten beim weiteren Abbau von Filtermaterial!
Dennoch würde ich Dir empfehlen zumindest die Filterbälle zu entfernen.
Die Düngung solltest Du wieder aufnehmen und die bereits genannten Zielwerte anstreben. Da ich Deiner TW-Analyse nicht traue würde ich auch Magnesium gering erhöhen. 0,5gr. Bittersalz pro 10 Liter Wasser sollten dazu genügen. Wenn Du magst wäre auch das Preis-Mineralsalz zur Mg Erhöhung sehr gut geeignet und würde noch ein paar weitere Spurenelemente einbringen.
 
Hallo Ralph,

ich kann auf den Bildern die Algen zwar nur schwer identifizieren, dürfte sich aber um Bartalgen handeln?

Bei mir brachte eine Reduzierung von Fe auf Werte von 0,05 bis max. 0,1 mg/l in Verbindung mit konsequenter Entfernung der befallen Blätter und EC (2ml täglich auf 50l) Erfolg für nachhaltiges Verschwinden dieser Biester. (auch nach Absetzung von EC kehrten sie nicht mehr zurück) .

mfg Alex
 

DrZoidberg

Active Member
Moin Ralph,
ich könnte noch zu wenig Strömung als mögliche Ursache beisteuern. So würden die zugedüngten Nährstoffe (auch CO2) den Pflanzen nicht in allen Bereichen zugänglich sein. Zum Test könntest du den Dauertest in eine wenig umströmte Ecke im unteren Beckenbereich anbringen.

Der Tigerlotus nimmt sich die Nährstoffe gerne aus dem Boden über die Wurzeln auf. Für eine Düngekugel unterm Popo sind sie meist erheblich dankbarer als für größere Nährstoffmengen über die Wasseroberfläche. :wink:
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Ralph,
es hat zwar schon reichlich Feedback gegeben, will da aber trotzdem noch meine Sicht schildern. Das meiste wurde schon gesagt, trotzdem möchte ich das noch mal komplett zeigen. Vieles ist einfach nur zum Sehen. Am Schluss ist eine Zusammenfassung, derer könntest du dich dann annehmen. ;)

ralph11":1ep2kkof schrieb:
Ich habe das Problem, dass meine Pflanzen schlichtweg nicht wachsen wollen, obwohl ich schon so gut wie alles unternommen habe. Auch wenn ich gemeint habe die richtigen Wasserwerte durch Unmengen an Dünger erreicht zu haben, es hat sich nichts verändert:
Die Stängelpflanzen bilden zwar neue Triebe, die älteren/unteren Blätter beginnen aber an zu kümmern und auch der Rest der Pflanze wächst nicht.
Wenn ältere Blätter verkümmern, die Triebspitzen trotzdem nicht wachsen, trotz Unmengen Düngers, dann ist das schon gravierend.
Es kann nur mit den Nährstoffen bzw. der Filterung zu tun haben. Eine Nährstoffanreicherung lässt sich auch nicht ausschließen.

Vor längerer Zeit [geändert]:
- Bodengrund getauscht (statt Kies jetzt Sand)
- Beleuchtung umgerüstet (statt 60W jetzt 90W)
Scheint in Ordnung. Beschreibe trotzdem was für ein Sand das genau ist. Quarzsand gewaschen, Bau-/Spielsand, Sandwerk, Aquariensand, ...

Anfang des Jahres habe ich nun 2/3 des Filtermaterials entnommen, die Folge war jedoch nicht wie erhofft ein Anstieg der Nährstoffe, sondern eine Zunahme der Algen.
Filtermaterial würde ich schon deshalb reduzieren um den möglichen Einfluss auf die Düngung zu minimieren. Macht das übersichtlicher.

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Wurzel, Schieferplatte
Was ist das für eine Wurzel?

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:* 6h - 2h - 6h
Es gibt für dich nur einen Grund für die Mittagspause, um morgens und abends in Aquarium schauen zu können.
Ich würde erst einmal 10h am Stück mit der gleichen Endezeit beleuchten. Falls ein Nährstoffüberschuss aus Depotbildung (deiner Unmengen ;) Dünger) existiert, bringt eine deutliche Lichtverkürzung eher nichts.

JBL CristalProfi 250
Die JBL Filter verzichten auf Sinterglassubstrate, trotzdem solltest du den nur mal aufmachen. Mich interessiert die Mulm-/Schlammbildung im Filter. Substrat entfernen äußere ich mich noch mal.
700l/h Bruttodurchsatz ist für 220L nicht so die Wucht. Wenn der Filter weitgehend leer ist, kann das reichen. Der Hydor BioFlo ist ausgezeichnet zur Strömungsverteilung im Becken geeignet.

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün
mit KH 12 bewegst du dich im nicht zu bewältigenden Spagat von einem anzustrebenden pH von <=7 und zuviel CO2. Viel CO2 hattest du ja schon, fällt als Lösung schon mal weg.
Anhand deiner TWA würde ich mal über ein stark saures Kationenharz zur Enthärtung nachdenken. Mit dem Problem hat das jetzt nichts zu tun, die niedrigere KH und der niedrigere pH sind günstiger.

KH-Wert: 12
GH-Wert: 9
weißt du, warum das mit KH 14 und GH 15 lt. TWA so auseinander läuft?

NO2-Wert (Nitrit): 0,05
Ab welchem Wert kannst du mit deinem NO2-Test nachweisen?

Düngung:
Seitdem ich den größten Teil der Filtermedien entnommen habe, habe ich die Düngung (bis auf CO2) abgesetzt.

Davor habe ich gedüngt mit:
- Ferrdrakon täglich 4ml
- Eudrakon P täglich 2ml
- Flowgrow NPK täglich 5ml

Und dadurch folgende Werte erreicht:
PH 6,7
FE 0,2 - 0,3
NO3 20
PO4 0,6
Versuchsweise würde ich den Volldünger nur knapp zugeben. Täglich 1ml, das wäre ein Drittel der Wochendosis. Hört sich schlimmer an als es ist, wenn die nicht wachsen, verbrauchen sie auch nichts. Ziel muss erst einmal sein die Pflanzen wachsen zu sehen.
Makros würde ich nur KNO3 so zugegeben, dass 10mg/l resultieren. Direkt als Stoßdüngung mit dem Wasserwechsel. Mit PO4 sind die Pflanzen gestopft. PO4 ist auch ziemlich reaktionsfreudig und würde ich erstmal im Wasser vermeiden wollen. Einen P-Mangel kann man auch gut erkennen. Sollte sich aber erst nach Wochen zeigen.

Wasserwechsel: Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 20% jede Woche
20% Ww die Woche geht in Richtung Altwasseraquarium. Die Menge ist völlig ungenügend um ein Aquarium nährstoffmäßig auf einen Grundzustand zu resetten. Es wird Anreicherungen geben. Ich habe ja lernen müssen, dass über KNO3 erhebliche Kaliumanreicherungen möglich sind. Bei deiner Düngung, geringem Verbrauch, geringem Ww könnte K schwindelerregend hoch sein.

Aus meiner Sicht könnte die K-Anreicherung eine der beiden möglichen Ursachen sein. Das Problem lässt sich über einen max. Ww und folgenden >=50% Wasserwechseln lösen.
Ansonsten legt die langandauernde Düngung mit reichlich Volldünger und Phosphat mögliche Ausfällungen nahe. Dem kann man über die Filterung - die ausstehenden Fragen berücksichtigend - begegnen. Ziel sollte sein das Filtersubstrat zu minimieren und die Strömung im Becken zu optimieren.


==========================================================================================================
Zusammenfassung:

Die Unmengen Düngerzugabe lassen mich an einen erworbenen Depotüberschuss denken. Mangel kann nicht sein, zumal der Filter mit Substrat vorher schon funktioniert hatte. Substrat entfernen würde ich also als begünstigend bezeichnen, Ursache ist er aber wohl nicht. Der Mulm/Schlamm im Filter wäre aber für eine Bewertung interessant.

Dann hat es eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine starke K-Anreicherung. Ich könnte mir 40-50mg/l ausmalen. Stickstoff wird auch ohne Verbrauch durch Pflanzen immer irgendwo im Becken/Filter abgebaut, K nicht. Um es klar zu sagen, das ist nur ein mögliches Problem, das mir mit dem Fragebogen aufgefallen ist.

die Fragen:
Was für ein Sand ist das genau?
Was ist das für eine Wurzel?
Wie sieht das mit Mulm/Schlamm im Filter aus?
weißt du, warum die KH/GH im Becken mit KH 14/GH 15 lt. TWA so auseinander läuft?
Ab welchem Wert kannst du mit deinem NO2-Test nachweisen?

Was kannst du tun:
max. Wasserwechsel, nur 1ml/Tag Volldünger zugeben, KNO3 mit dem Wasserwechsel auf 10mg/l im Becken aufdüngen
Licht 10h/d am Stück.
Filter aufmacchen und den Mulm/Schlamm auf dem Filterboden ansehen (Dicke).
dann Wasserwechsel per Woche >=50%

Wenn das Becken läuft kannst du evtl. wieder reduzieren. Bliebe K als latentes Problem bei geringem Wasserwechsel.

Gruß, Nik
 

ralph11

Member
Guten Abend Mitglieder :wink:

Ich habe mich gerade unglaublich gefreut als ich gesehen habe, wie viele sich mit meinem Problem auseinandergesetzt haben. Echt bemerkenswert wie sich zunächst Roger im alten Thread und jetzt Nik mit seinem riesen Post engagieren. Ich weiß nicht ob es das in irgendeinem anderen (Aquarium-)Forum sonst in dieser Form gibt.

In letzter Zeit habe ich allerdings ziemlich viel mit meinem Abitur zu tun, wesewegen ich mich wahrscheinlich erst morgen Abend durch dieses Thema arbeiten kann.

Liebe Grüße
Ralph
 

ralph11

Member
Hallo ihr,

Das habe ich gestern getan:
- 70% Wasser gewechselt
- Licht 10h/Tag
- Filterbälle ganz entfernt
- Düngung wieder aufgenommen: Ferrdrakon 1ml/Tag & Makronährstoffe (NPK) -> Hier bin ich mir allerdings nicht ganz klar, ob NPK der richtige ist und wie viel ich davon düngen soll

DrZoidberg":1907uieb schrieb:
ich könnte noch zu wenig Strömung als mögliche Ursache beisteuern. So würden die zugedüngten Nährstoffe (auch CO2) den Pflanzen nicht in allen Bereichen zugänglich sein. Zum Test könntest du den Dauertest in eine wenig umströmte Ecke im unteren Beckenbereich anbringen.
Die Schläuche verstopfen relativ oft durch abgestorbene Pflanzenteile, deswegen ist des öfteren die Strömung auch ziemlich schwach. Aber ob das die Lösung ist?

Roger":1907uieb schrieb:
Da ich Deiner TW-Analyse nicht traue würde ich auch Magnesium gering erhöhen. 0,5gr. Bittersalz pro 10 Liter Wasser sollten dazu genügen. Wenn Du magst wäre auch das Preis-Mineralsalz zur Mg Erhöhung sehr gut geeignet und würde noch ein paar weitere Spurenelemente einbringen.
Das werde ich machen, allerdings muss ich das Salz erst besorgen.

nik":1907uieb schrieb:
Wenn ältere Blätter verkümmern, die Triebspitzen trotzdem nicht wachsen, trotz Unmengen Düngers, dann ist das schon gravierend.
Es kann nur mit den Nährstoffen bzw. der Filterung zu tun haben. Eine Nährstoffanreicherung lässt sich auch nicht ausschließen.
Seitdem ich das meiste Filtermaterial herausgenommen habe, wirken die Pflanzen unten buschiger. Wirklich wachsen tun sie aber immernoch nicht.

nik":1907uieb schrieb:
Makros würde ich nur KNO3 so zugegeben, dass 10mg/l resultieren. Direkt als Stoßdüngung mit dem Wasserwechsel. Mit PO4 sind die Pflanzen gestopft. PO4 ist auch ziemlich reaktionsfreudig und würde ich erstmal im Wasser vermeiden wollen. Einen P-Mangel kann man auch gut erkennen. Sollte sich aber erst nach Wochen zeigen.
Das heißt nich mit NPK sondern, KNO3?


Zu den Fragen:

nik":1907uieb schrieb:
Was für ein Sand ist das genau?
Das ist der schwarze Aquariensand von Garnelen-Guemmer.

nik":1907uieb schrieb:
Was ist das für eine Wurzel?
Das ist eine relativ große Mangrovenwurzel aus einem Aquariengeschäft.

nik":1907uieb schrieb:
Wie sieht das mit Mulm/Schlamm im Filter aus?
Ich hab den Filter das letzte mal ausgeleert, deswegen kann ich das jetzt schlecht sagen. Allerdings konnte man glaube ich nicht von Schlamm sprechen, nichts das man "greifen" konnte, vergleichbar mit einer "Brühe".

nik":1907uieb schrieb:
weißt du, warum die KH/GH im Becken mit KH 14/GH 15 lt. TWA so auseinander läuft?
Nein.


nik":1907uieb schrieb:
Ab welchem Wert kannst du mit deinem NO2-Test nachweisen?
Ab 0,025 mg/l, das ist der Test von JBL.


Gruß,
Ralph
 

flashmaster

Member
Hy Ralph
zu deiner Frage , erst mal kein NPK sondern nur KNO3 düngen

ja , im Moment erst mal nur KNO3 bzw geht auch von Easy Life der Nitro
erst kein Phosphat düngen

so würde ich es zumindest auch machen
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
C Kaum Pflanzenwuchs und überall Algen Erste Hilfe 38
kunzi Kaum Wuchs, helle weisse Triebspitzen, Verkrüppelungen Erste Hilfe 26
lukas7495 Algenprobleme und kaum noch Pflanzenwachstum Erste Hilfe 21
E CO2 kaum da, schon wieder weg.... Nährstoffe 3
S Garnelen bewegen sich kaum - Wasserwerte in Ordnung? Nährstoffe 6
M JBL Taifun mit Erw. und trotzdem kaum CO2 im Wasser ? Technik 10
T Kaum Pflanzen- und Algenwuchs Erste Hilfe 23
F Kaum Wachstum trotz guter Düngung und guten Wasserparametern Erste Hilfe 16
Stella Ria Pristella maxillaris - Verstecken sich und fressen kaum Fische 9
A Heteranthera zosterifolia kaum Wachstum + weiß + löchrig Erste Hilfe 2
J doppelte Tagesdosis Mikrobasic-kaum nachweisbar Nährstoffe 32
H Eisentest zeigt kein/kaum Eisen an Nährstoffe 2
L Kaum Pflanzenwuchs... ständig Kahmhaut und massig Nitrat Nährstoffe 21
hanspech kaum Pflanzenwachstum - unzureichende Düngung? Nährstoffe 25
P Meine Nährstoffe verschwinden Nährstoffe 14
Valiantly Pelzalgen Notlage und "Ungleichgewicht der Nährstoffe" Nährstoffe 19
J Nährstoffe immer sehr niedrig Nährstoffe 1
A Nährstoffe für Aufsitzerpflanzen - Neues Becken 230x60x40 - Nährstoffe 1
Micha1976 Nährstoffe und Cyanos Nährstoffe 2
A Nährstoffe Verbrauch im Filter Nährstoffe 2

Ähnliche Themen

Oben