K-&N-Formen PO4

Andreas S.

Member
Hallo!
Wer hat hier Erfahrungen mit Phosphatdüngung
- als - K-Form
- als Na-Form...

...und weiß die eine von der anderen Form in punkto Pflanzenwuchs signifikant zu unterscheiden?

Das bedeutet,
es müssen über einen längeren Zeitraum beide Formen alternierend appliziert und auf das Wachstum betrachtet worden sein.
Die Suche half mir leider nicht weiter.
Mir geht es nicht um die prozentualen Anteile in den jeweiligen Formen, sondern um die evtl. Bevorzugung des jeweiligen Kations.
Gruß, Andreas
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Andreas S.":25fmxvxs schrieb:
@ Andreas,
jetzt bringst du ein wieder zum Nachdenken…
wofür braucht es in der Aquaristik die Na-Form?
Calcium oder Kalium-Form kann ich nachvollziehen aber Natrium.
Natrium wird doch kaum verbraucht und über Futter schon genügend zugeführt, oder sehe ich das falsch?
Welcher Aquarianer sollte darauf aus sein das sich Natrium akkumuliert?

Andreas S.":25fmxvxs schrieb:
die evtl. Bevorzugung des jeweiligen Kations.
hmm…solche Versuche sind doch er was fürs (Labor/Studien) ob man dazu/darüber überhaupt was findet? :?
 

Andreas S.

Member
Hallo Kurt!
jetzt bringst du ein wieder zum Nachdenken…
Na, ist doch gut so- sonst würde es auch langweilig werden, wenn alles bekannt wäre.

wofür braucht es in der Aquaristik die Na-Form?
Weil es AQer gibt, die mit dieser PO4-Form düngen?!

Calcium oder Kalium-Form kann ich nachvollziehen aber Natrium.
Aber das böse Ca macht doch das schöne Weichwasser so böse hart ! ;-)
Aber im Ernst:
Ca und Mg-Phosphate sind in Wasser meines Wissens nicht gut löslich; sie scheiden daher eh' aus.
Natrium wird doch kaum verbraucht und über Futter schon genügend zugeführt, oder sehe ich das falsch?
Trockensubstanz-Analysen von TF liegen mir nicht vor, sind aber wohlbekannt. Da wirst du sicher recht haben.
Welcher Aquarianer sollte darauf aus sein das sich Natrium akkumuliert?
Eben. Bzw. ist es so, dass anstatt K auch Na genommen werden kann. Dafür gibt es aber "Spielregeln", die nicht in diesen thread passen.


hmm…solche Versuche sind doch er was fürs (Labor/Studien) ob man dazu/darüber überhaupt was findet? :?
Ich war heute einfach zu faul, in meine Bücher zu gucken. Manchmal gibt's ja findige Köpfe, die zum Thema etwas sagen können (oft ja auch mit Lit.-Verweisen zum Weiterlesen). Ich verwende ja beide Formen (K&Na) mit besten Ergebnissen. Unterschiede konnte ich zumindest nie feststellen. Allerdings gibt es Menschen, die dies behaupten. Deshalb 'mal die Nachfrage an die Community, hier.
Gruß, Andreas
 

Tigger99

Member
Andreas, Kurt,

So abwägig mit dem Natrium ist das nicht, wenn man sich die Kh plus Produkte anschaut. Natron als Kh plus geht wohl, reichert aber extrem Natrium an so mit der Zeit. Da hatte ich mal Ph Anstieg durch bis rauf auf 9. Wollte aber eigentlich keine Wäsche im Aquarium waschen.
Dann wäre da als Alternative noch die gute alte Pottasche somit Kalium plus Kh plus. Nur ich fahre Kalium arm aber mit hoher Nitrifikation was jetzt, Kh fällt da immer :D
Schaue gerade ob Hirschhornsalz eine Möglichkeit zur Kh Erhöhung darstellt.. War ja gerade Weihnachten und reichlich davon eingekauft....
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Tigger99":uwkr8ga2 schrieb:
So abwägig mit dem Natrium ist das nicht, wenn man sich die Kh plus Produkte anschaut. Natron als Kh plus geht wohl, reichert aber extrem Natrium an so mit der Zeit.

Stephan K.":uwkr8ga2 schrieb:
ich habe mit beiden Varianten PO4 gedüngt und konnte keine Unterschiede feststellen.
Natrium,
Probleme mit Natriumbikarbonat / NaHCO3 konnte ich auch noch nicht feststellen.

Habe das früher auch benutzt, wieviel mg/l ?, ich habe es nicht gemessen.
Hier ein Bild aus den 80ern, von schlechtem Wuchs ist da nichts festzustellen.
Allerdings lag da mein Hauptaugenmerk auch noch auf Bodengrunddüngung.


Es ging da noch nicht um reine Wassersäulendüngung (fehlende Kenntnisse).
Mittlerweise nehme ich nur noch Calciumcarbonat / CaCO3 um abgebaute KH anzuheben.

Verbrauchsmenge,
Calcium muss zugegeben werden, Natrium nicht.
CaCO3 ist schwer löslich und in den üblichen Makrodüngern nicht enthalten (Ausflockungen Lösungsprobleme).
Calciumcarbonat / Pulver gebe ich in eine 50ml Spritze, ziehe dann zur Hälfte Wasser ein, Rest Luft.
Durchschütteln und mit einer Rohrlanze/ Verlängerung direkt in die Filterauslaufströmung eingeben.
Die Trübung (Kolloide CaCO3 Form) ist durch die im Wasser vorhandene Kohlensäure schnell vollständig aufgelöst, <30min. je nach Eingabemenge.
Probleme mit Aquarienbesatz hatte ich bisher noch nicht.
Meine Aquarienpflege, Handhabung.
Es wird nur verdunstetes Wasser mit vollentsalztem Wasser wieder nachgefüllt (keine Wasserwechsel).
Verhältnisse (Salze-Ionen) muss man da im Auge behalten auch wenn sich die Verschiebungen nicht so schnell bemerkbar machen.
Tendenzmessungen = Redox bzw. Leitfähigkeit helfen (Früherkennung).
Ein Indikator für gut passende Verhältnisse wäre z. B. auch noch das blühen von Wasserpflanzen.
Welche Pflanze (Alge) was genau bevorzugt wäre da aber noch herauszufinden,
ich weiß es jedenfalls nicht genau… :D
 

Anhänge

  • Aquarium 80 er Jahre.jpg
    Aquarium 80 er Jahre.jpg
    902,9 KB · Aufrufe: 338

Andreas S.

Member
Hallo Freunde,
ich möchte ja kein Spielverderber sein,
aber es ging hier um die PO4-Formen.
Darf ich 'mal charmant davon ausgehen, dass die Meisten hier PO4 in der K-Form applizieren?
Dann würden mich die Beweggründe dafür interessieren.
Na-Formen "gehen" ja wohl offenkundig auch.
Gruß, Andreas
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Andreas

Andreas S.":1mwbqagx schrieb:
aber es ging hier um die PO4-Formen.
Darf ich 'mal charmant davon ausgehen, dass die Meisten hier PO4 in der K-Form applizieren?
Dann würden mich die Beweggründe dafür interessieren.

Welche sinnvolle Möglichkeit gibt es, siehst du denn außer der K-Form?
Kalium Akkumulation wird ja oft genug erwähnt, nach Kaliumarme Dünung gefragt.
Ich selber dünge deshalb den hohen PO4 Verbrauch über Ammonium /Ammoniumdihydrogenphosphat (NH4)H2PO4
 

Ähnliche Themen

Oben