Jbl Manado über Volcano Mineral?

manuel1

New Member
Hallo,

kann man Jbl Manado über Volcano Mineral geben? Also 1 Schicht Volcano und 2 Schicht Manado ohne Soil?

vielen Dank!
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

kann man schon. Macht aber eher weniger Sinn.
Manado ist ein Nährstoffboden, den man mit Kies/Sand abdecken sollte. Volcano Mineral hingegen ist Lavabruch um Erhöhungen zu realisieren ohne unmengen Soil zu nutzen.
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin moin,
frohe Ostern erst mal.
Echt Bene? Dass man Manado mit Sand bedeckt hab' ich noch nie gehört. Auch ist das kein Nährstoffboden, d.h. er ist nicht gedüngt!
Nimmt aber angeblich überschüßige Nährstoffe auf und gibt sie bei Bedarf wieder ab (lt. JBL). Na ja.
Manado ist sehr leicht und es lässt sich darin nicht so besonders gut pflanzen.
Ich persönlich halte nix von mehrschichtigem Aufbau, auch/und erst recht nicht mit Abtrennung durch irgend ein Gitter/eine Matte. Das kann man evtl. machen, wenn a: die obere Schicht sehr dick ist und man b: nur flach-/gering wurzelnde Pflanzen verwendet.
Ansonsten hat man ab einer gewissen Standzeit keine Chance mehr Pflanzen inkl. der Wurzeln (!) rückstandlos aus dem Boden zu bekommen. Und abgerissenes Wurzelmaterial im Boden zu belassen ist keine wirklich gute Idee.
Just my two cents :) .
Bis bald,
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Echt Bene? Dass man Manado mit Sand bedeckt hab' ich noch nie gehört. Auch ist das kein Nährstoffboden, d.h. er ist nicht gedüngt!
Doch schon. Schau mal.
Damit er aufnehmen und abgeben kann muss er - analog wie Soil - eine gewisse Kapazität haben. Leer kommt der sicherlich nicht.
 

Beowulf

Member
Steht aber nichts von vorgedüngt in deinem Link, halte aber auch wenig von mehrschichtigem Bodenaufbau.
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

tatsächlich steht in den FAQ's, dass Manado nicht vorgedüngt ist, mein Fehler. Hätte man ja auch direkt oben in der Beschreibung nennen können.
 

omega

Well-Known Member
Hi,

in Manado halten angeblich kaum Pflanzen, und etwas stärkere Strömung soll ihn wegspülen, da so leicht. Bevor ich das großflächig einsetze, würde ich das prüfen.

Grüße, Markus
 

Beowulf

Member
Kann ich bestätigen, hatte ihn vor Jahren mal, erstens ewig langes auswaschen und dann versucht die kleine Nadelsimse und glaube ich Glosso versucht einzupflanzen, da wär ich fast verzweifelt. Er (war damals der bräunliche) ist wirklich sehr leicht.
 

manuel1

New Member
Frohe Ostern !

Okej also das bedeutet am besten wäre es einfach komplett nur normalen Kies zu verwenden bzw. komplett nur Manado, wegen dem einpflanzen würde ich Pflanzennadeln benutzen und der Rest sind eh nur Aufsitzerpflanzen, bodendecker möchte ich keinen benutzen.Oder sollte ich nur Sansibar nehmen?
 

Lixa

Well-Known Member
Oder sollte ich nur Sansibar nehmen?
Hallo,
Ich habe Sansibar Dark schon zweimal verwendet. Er ist extrem fein und extrem leicht. Zudem hat er selbst nach zweimaliger Reinigung noch mehrere Wasser-Wechsel lang getrübt.

Er scheint etwas zu fein zu sein, sodass er bei mehr als geringer Schütthöhe (2-3 cm) eine sauerstofffreie Umgebung erzeugt. In geringer Höhe ist das ein guter Sand für Garnelenecken und kleine Pflanzen.

Viele Grüße

Alicia
 

manuel1

New Member
Hallo Leute,

ich habe mich doch für den Jbl Manado entschieden und kann bis jetzt noch nichts aussetzen, die pflanzen halten alle und das wasser ist nur sehr leicht trüb.

Eine Frage hätte ich aber noch, kann ich jetzt direkt Düngekapseln in die Erde geben oder soll ich noch ein bisschen warten?
 
Moin,

hast du den Manado vorher gründlich ausgewaschen?
Falls nicht steigt die Härte deines Wassers. Darauf solltest du am Anfang achten. Nicht dass du dich wunderst.
Das kann auch bis zu 4 Wochen anhalten, je nachdem wieviel du verwendet hast. War zumindest bei mir der Fall. <-- nicht ausgewaschen... :D

Manado ist nicht vorgedüngt, es nimmt nur Nährstoffe aus dem Wasser auf. Also ein Speichermedium.
Rein von der Theorie kannst du von Tag 1 mit Bodendüngern arbeiten. Für mich spräche nichts dagegen. Hab im Manado keine Düngekapseln gesetzt, nur Düngetabletten.
Setz sie am besten nach Anleitung. Und zu den Pflanzen die es auch benötigen. Rest würd ich über Flüssigdünger machen.
Kommt auf deine Pflanzenauswahl an...


Beste Grüße
Florian

Edit: die Pflanzen wurzeln die ersten 2 Wochen sowieso... könntest also auch 2 Wochen warten eh du mit Bodengrunddüngung beginnst.
Welche Auswirkungen das genau hat weiß ich nicht. Aber vielleicht kann nen anderer kurz darauf eingehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

manuel1

New Member
Hallo Florian
nach der 10ten Runde waschen habe ich aufgegeben, gründlich ausgewaschen ist er also

Ich habe Rotala Macrandra, Reineckii mini, lobelia cardinalis mini, verschiedene bucephelandras und kleine anubien,bei einer Stängelpflanze habe ich leider den Namen vergessen. Brauchen diese Pflanzen überhaupt Bodendüngung?
 
Moin,

schau trotzdem immer mal auf die Härte.

Rotala und Alternanthera haben bei mir ein dichtes Wurzelwerk gebildet. Besonders Alternanthera reineckii mini hat durch die Düngetabletten ein schöneres Blattbild abgegeben(subjektive Einschätzung).
Lobelia cardinalis mini könnte ebenfalls ein voluminöses Wurzelwerk ausbilden. Ist bei mir seltsamerweise immer eingegangen. Kann ich also nicht beurteilen.
Bucen und Anubien über Flüssigdünger. Die sind Aufsitzer. Damit kenn ich mich aber auch nicht sonderlich aus. Die wurden durch den Flüssigdünger mitgedüngt.
Die Stängelpflanze ist abhängig wie feinblättrig die Pflanze ist. Als Beispiel, ne Cabomba furcata oder Myriophyllum sp. "Guyana" entwickelt trotz feinfiedriger Blätter auch ein sehr weitreichendes und mitunter dichtes Wurzelwerk. Du kannst diese feinblättrigen Pflanzen aber auch immer wieder mit Kopfstecklingen ersetzen. Dadurch hält sich das Wurzelwerk in Grenzen. Da kommts auf die Herangehensweise an.
Im Grunde kann man auch feinfiedrige Blattpflanzen über einen Wurzeldünger stärken. Kann man dann auch weniger Flüssigdünger oder einen schwächer dosierten oder... verwenden. Da gibts wohl tausend Ansätze die funktionieren für die verschiedensten Wege der Handhabung/Aquaristik.

Also, ja, du kannst punktuell die Alternanthera und die Rotala düngen, der Lobelia wirds sicher auch nicht schaden?
Ein MUSS ist eine Bodengrunddüngung/Bodengrundzusatz nicht. Viele berichten auch davon dass ihnen die Tabletten "vergammeln". Kann ich teilweise bestätigen, wenn sie zu weit von den Wurzeln entfernt sind. Wie es sich mit den Kapseln verhält kann ich nicht sagen. Viele brechen die auf und streuen se unter den Bodengrund als Nährstoffschichtdüngung... whatever. Die Kapseln haben auf jedenfall ein Quellmittel drin was sich mit Wasser vollsaugt und so die Kapsel etwas "verbreitert", also die anderen kleinen Nähstoffkugeln "verteilt", insofern sowas im Boden möglich ist? Da kommts sicher auch auf den Boden an. Im Manado wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr gut funktionieren. :D

Aber eigentlich gehört das in nen separaten Thread.


Beste Grüße
Florian
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben