Ist das Utricularia graminifolia

Benjo

Member
Hallo zusammen,

habe gerade in einer Gärtnerei bei den Teichpflanzen gestöbert und folgendes gefunden:



Name stand leider keiner dabei.
Das ist doch Utricularia graminifolia oder täusche ich mich da? Was meinen die Planzenspezialisten?

Vielen Dank für eure Hilfe
 

Anhänge

  • IMAG0082.jpg
    IMAG0082.jpg
    153,8 KB · Aufrufe: 619
  • IMAG0083.jpg
    IMAG0083.jpg
    134,5 KB · Aufrufe: 619

nik

Moderator
Teammitglied
Hi,

bin mir wegen der emersen Pflanze nicht sicher, es könnte auch eine Lilaeopsis sein. An meiner U. graminifolia habe ich übrigens nie eine Fangblase gesehen.

Gruß, Nik
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hi (Name stand leider keiner dabei :wink: ),
ich würde hier eher Nik mit seiner Vermutung zustimmen, dass das eine Lilaeopsis ist.
Einen schönen Abend noch,
bis bald,
:bier:
 

Benjo

Member
Guten Morgen,

Lilaeopsis ist ein guter Tip, vielen Dank. Woher erkennt man, dass das die emerse Wuchsform ist?
Wenn es eine Lilaeopsis ist, dann ist die eher nicht Winterhart, naja egal, dann kommt sie in das Aquarium.

Fangblasen hat die Planze nicht, greift sich auch anders an als eine Utricularia.

Matz":2pnxu7a1 schrieb:
Hi (Name stand leider keiner dabei :wink: )

Mein Name steht doch in der Signatur, oder meinst du was anderes :?:
Kenn mich nicht aus, ist noch ein wenig zu früh am Morgen für mich :kaffee2:
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hi Bernhard :),
sorry, muss ich übersehen haben, nach 'nem langen Arbeitstag :pfeifen: .
Ich nehm' alles zurück :thumbs: . Nix für ungut!
Ich wünsch' Dir ein schönes Wochenende,
bis bald,
:bier:
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hi,
ich meine auch, Lilaeopsis. Wohl L. brasiliensis oder L. carolinensis, die beiden Arten sind offenbar schwer zu unterscheiden.
Irgendwo meine ich mal was von im Freien überwinternder L. brasiliensis gelesen zu haben... in Holland?... muss ich mal wiederfinden.
In Baumarkt-Teichabteilungen habe ich schon öfter solche nicht oder wenig winterharten Pflanzen angeboten gesehen, z.B. Rotala rotundifolia, gelabelt als R. indica, als "Sauerstoffpflanze".
Benjo":39j4c6ry schrieb:
Woher erkennt man, dass das die emerse Wuchsform ist?
Gut kenne ich mich mit den Lilaeopsissen nicht aus, aber bei denen gibt es wohl keinen großen Unterschied zw. emers u. submers entwickelten Pflanzen. Und wenn die als Teichpflanze in den Handel kommt, kann man davon ausgehen, dass sie emers kultiviert wurde. Unter Gärtnereibedingungen wären die submers wohl auch voller Algen und anderem Schmodder.
Bei emerser L. können sich Blütenstände entwickeln, die sehen wie hier auf dem letzten Bild aus: http://idtools.org/id/aquariumplants/Aquarium_&_Pond_Plants_of_the_World/key/Aquarium_&_Pond_Plants/Media/Html/Fact_sheets/lilaeopsis.html,
bei submerser wahrscheinlich nicht.

Gruß
Heiko
 

Benjo

Member
Hallo Heiko,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. L. Brasilienis habe ich in einem meiner Becken. Zumindest habe ich es als solches gekauft. Das ist viel dunkler, als das oben auf den Bildern. Von der Farbe her ist es gleich hellgrün wie die Utricalaria.
In der Gärtnerei wo ich es gefunden habe war es zumindest unter Wasser, deshalb dachte ich es sei auch submers gewachsen. Kann auch sein dass es dort noch nicht lange stand.
Einen Teil davon habe ich ins Aquarium gegeben der Rest ist im Biotop. Mal schaun was daraus wird.
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Bernhard,

Benjo":3sm53xej schrieb:
L. Brasilienis habe ich in einem meiner Becken. Zumindest habe ich es als solches gekauft. Das ist viel dunkler, als das oben auf den Bildern. Von der Farbe her ist es gleich hellgrün wie die Utricalaria.
In der Gärtnerei wo ich es gefunden habe war es zumindest unter Wasser, deshalb dachte ich es sei auch submers gewachsen. Kann auch sein dass es dort noch nicht lange stand.
Jetzt wo ich mir noch mal deine Fotos angeschaut habe, besonders das zweite, bin ich mir doch nicht mehr so sicher mit Lilaeopsis... :sceptic:
Bei Lilaeopsis sind "Querstriche" typisch, so dass die Blätter "gegliedert" aussehen (das sind Septen, Trennwände im Blattgewebe, vgl. wieder Zeichnung ganz unten in meinem Link oben). Blätter auch derber und dicker als bei Utri.
Wie Moni schon geschrieben hat, die UG hat winzige Fangblasen an den Stängeln und "Wurzeln" (was so aussieht; Wasserschläuche haben keine echten Wurzeln).
Vorschlag: ein paar Triebe rausrupfen und Detailfotos machen. - Wär mir neu, dass UG schon in den Teichpflanzenhandel kommt... aber vielleicht gibt es auch ähnliche Utricularias, die sich z.B. für Moorbeete im Freiland eignen, zumindest im Sommerhalbjahr...

Gruß
Heiko
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, bei Dehner haben sie immer mehr Aquarienpflanzen.
zb. emerse Rotala sp. green
Waren noch mehr...ich hatte schon überlegt ob ich zugreifen soll, aber preisgünstig waren sie nicht wirklich.
Zumindest teurer als Bundware.
Es gibt bei ihnen auch manchmal emerse Arten Utricularia bei den Carnivoren.
Wenn es Utricularia ist, könnte sie sich auch über Blüten verraten. Wobei meine im Winter blüht :? .
Sind die evt. an eine Tageslänge gebunden?
Chiao Moni
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Moni,
Plantamaniac":1m29xcho schrieb:
Hallo, bei Dehner haben sie immer mehr Aquarienpflanzen.
zb. emerse Rotala sp. green
Waren noch mehr...ich hatte schon überlegt ob ich zugreifen soll, aber preisgünstig waren sie nicht wirklich.
Zumindest teurer als Bundware.
Haben sie die etwa auch alle als Teichpflanzen angeboten? Wär ja :down:
Plantamaniac":1m29xcho schrieb:
Wenn es Utricularia ist, könnte sie sich auch über Blüten verraten. Wobei meine im Winter blüht :? .
Sind die evt. an eine Tageslänge gebunden?
Interessant; habe noch nichts drüber gelesen, aber könnte mir vorstellen, dass das ein Kurztagblüher ist. Südostasien nördlich vom Äquator (Thailand usw.): Trockenzeit im Winterhalbjahr/Frühjahr => Niedrigwasser, Trockenfallen der Utri-Standorte (Bäche usw.).
Vielleicht findet sich was dazu in Carnivorenliteratur oder -seiten.

Gruß
Heiko
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo Heiko, entschuldigung habe mich missverständlich ausgedrückt.
Ja, die Aquarienpflanzen gibt es in der Teichabteilung getopft in Teicherde.
Rotala indica habe ich dort schon letztes Jahr entdeckt.
Find es nicht schlimm, sondern ehr als Anregung, was alles funktioniert.
Evt. sind sie sogar unter 80cm Tiefe winterhart. Oder meinst Du wegen Faunenverfälschung?
Ab und zu sind Enten bei mir im Teich, die könnten sowas schon verschleppen.
Mir machen dann mit Aquarienpflanzen meistens die Spitzschlammschnecken einen Strich durch die Rechnung.
Die üblichen einheimischen Pflanzen lassen sie in der Regel in Ruhe, aber Aquarienpflanzen haben sie zum Fressen gerne :keule: Und was die nicht fressen, holen die Nacktschnecken, die sich morgends durch ihre Schleimspuren über die Schwimmpflanzen verraten :keule:
Chiao Moni
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hi Moni,
finde ich an und für sich auch interessant, unter welchen Bedingungen sie mitmachen; das Daumenrunter, weil die Kunden das evtl. für voll winterharte Teichpflanzen halten (falls es nicht irgendeinen Warnhinweis auf dem Etikett o.ä. gibt). Solche Sachen wie Rotala rotundifolia bzw. R. sp. "Green" sind zwar relativ kältetolerant, aber zuverlässig winterhart dann doch nicht. [edit] OK, jetzt verstehe ich, was du meinst - die wurden zwar in der Teichabteilung angeboten, aber als Aquarienpflanzen gekennzeichnet - richtig?
Plantamaniac":2o7u5ly0 schrieb:
Oder meinst Du wegen Faunenverfälschung?
Das nicht so; ein großer Teil vom Teichpflanzensortiment besteht ja eh aus exotischen Arten - ich glaube, früher oder später taucht von den winterharten Exoten sowieso irgendwas in der Natur auf. (z.B. Sarracenia in Sachsen - find ich schon wieder spannend :wink: http://www.ulmer.de/Schlauchpflanzen-in-den-Bernsdorfer-Waeldern,QUlEPTE0OTAmTUlEPTMyMTA.html )

Gruß
Heiko
 

Ähnliche Themen

Oben