Hilfe bei Aquarium und Filter Auswahl

JulianMoe

Member
Hallo liebe Leute,

ich habe für mein Aquarium mal eine Auswahl an Becken und Filtern die in Frage kommen zusammen gestellt. Vielleicht kann mir jemand bei der Entscheidung helfen :)

Folgende Aquarien sind in der Auswahl:

-GlasGarten ECO-Line 60x30x36
-EHEIM clearTank 73 60x35x35
-GlasGarten Klar 60x30x36
-ClearGarden 60p 60x30x36


Preislich sind alle recht ähnlich außer das ECO-Line, welches nochmal etwas günstiger ist.

Filter:

-JBL CrystalProfi e402
-EHEIM eXperience 150
-EHEIM ecco pro 130

Ich habe die Ausrüstung nach meiner aktuellen Präferenz sortiert, heißt momentan tendiere ich zum GlasGarten ECO-Line und zum JBL Filter. Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen und wenn ihr noch weitere Becken, Filter kennt die ihr
für gut und geeignet haltet, freue ich mich auch darüber.

Beste Grüße Julian
 

ewolve

Member
Hmm beim Filter würde ich den Aquael ULTRAMAX Außenfilter 1000 empfehlen, wegen dem Vorfilter einfacher in der Wartung.

Ich wollte mir den 1500 kaufen, aber durch ein sehr günstiges Angebot wurde es dann ein OASE Biomaster Thermo 350 stattdessen.
Die Idee mit dem Vorfilter ist einfach super und erspart einem etwas Zeit für ne Hauptreinigung.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,

Neben der Handhabung ist der Stromverbrauch des Filters auch ein Kostenfaktor. Bei dem kleinen JBL haben einige von Startproblemen berichtet, such Mal danach. Das hängt wohl mit der Förderhöhe und Filterleistung zusammen.

Viele Grüße

Alicia
 

JulianMoe

Member
Hallo,

Hmm beim Filter würde ich den Aquael ULTRAMAX Außenfilter 1000 empfehlen, wegen dem Vorfilter einfacher in der Wartung.
erstmal danke für den Tipp. Habe mir den Filter mal angeschaut. Der Hersteller gibt eine Effizienz von 1000l/h an ist das nicht etwas überdimensioniert für ein 60l Aquarium?
Ich habe schon öfter gelesen das es durchaus Sinnvoll ist einen starken Filter zu wählen der das Wasser mehrmals die Stunde umsetzt aber ich frage mich was in dem Fall zu viel des Guten ist.
Nimmt man die 1000l/h ernst wären das ca. 16mal das komplette Volumen pro Stunde, ist das wirklich noch gut? Wie sieht es mit entstehendem Sog aus?

Neben der Handhabung ist der Stromverbrauch des Filters auch ein Kostenfaktor.
Der Stromverbrauch ist für mich eines der Argumente die für den JBL (4Watt), der EHEIM braucht bei ähnlicher Leistung schon 8 Watt.

Gruß Julian
 

Marco B.

Member
Bei dem kleinen JBL haben einige von Startproblemen berichtet, such Mal danach. Das hängt wohl mit der Förderhöhe und Filterleistung zusammen.
Hallo!

Den JBL e402 habe ich mir vor kurzem auch zugelegt. Und hatte anfangs Probleme. Diese waren aber selbstverschuldet.

Denn ich habe den Filter vorab mit Wasser gefüllt und dann angeschlossen.

Es wird aber empfohlen, den Filter leer anzuschließen. Und dann Einlauf und Auslauf zu öffnen. Drückt man dann die Starthilfe läuft er von selbst voll.
Dabei wird Luft aus dem Auslauf gedrückt und Einlauf lässt das Wasser rein. Dabei noch nicht anstecken. Ist alles voll Stecker rein und auf geht's.

Nach dieser Maßnahme lief er bei mir super an und war auch sehr geräuscharm.
Bei der letzten Reinigung hatte ich auch keine größeren Probleme bei der Aktivierung.
Die geringe Leistungsaufnahme bei einem 24/7 Gerät ist schon nett.

Könnte bis jetzt nichts negatives über das Gerät sagen.

Ist das System mal mit Wasser vollgelaufen, spielt die Förderhöhe nicht mehr so die große Rolle. Die liegt bei dem Modell bei 1,2 m laut Hersteller. Ob er die wirklich schafft, wenn er von 0 auf 100 diese Höhe pumpen muss, bezweifle ich jedoch.
 

Marco B.

Member
Hi!

Nein nicht ganz.

Ich habe das beiliegende Biofiltermedium gegen Sera Siporax getauscht.
Und zusätzlich noch eine Filtermatte ähnlich Watte (auch Marke JBL, passend für den e402 rein gequetscht)

Den Rest der Schwämme habe ich beibehalten.

Würde sagen Siporax ist durchlässiger (hohle Röhren mit gut Zwischenraum) als der Standard. Dafür bremst die Watte den Durchfluss.

Ich weiß dass Siporax hier im Forum teils verteufelt wird, da es der Denitrifikation beschuldigt wird. Aber das sehe ich mir jetzt mal selber an, ob ich da was negatives feststelle. Nen richtigen Beweis, dass Siporax im Becken das in erster Linie den Pflanzen dienen soll totaler Mist is,t konnte ich nicht finden. Zudem habe ich auch leichten Besatz der bald noch aufgestockt werden soll.

Sollte es sich als mistig rausstellen ist der Plan, mir das Seachem Matrix anzusehen, welches ja scheinbar sehr erfolgreich von bekannteren Scapern eingesetzt wird.
 

JulianMoe

Member
Hallo,

super danke du sprichst damit genau den Punkt an über den ich gerade nachdenke und lese, die Denitrifikation.
Ich habe gesehen das einige youtuber komplett auf biologisches Filtermaterial verzichten um eben keine Probleme mit Denitrifikation zu bekommen.
Jetzt Frage ich mich ob dadurch auch der vorherige und denke ich sehr wichtige Prozess der Nitrifikation beeinträchtigt werden könnte oder ob dieser eher an anderen "Orten" stattfindet.
Auch Frage ich mich wie das Verhältnis von Denitrifikation und Filterleistung aussieht. Wenn ich es richtig verstehe muss zum stattfinden der Denitrifikation erstmal der Sauerstoff umgewandelt werden, eventuell kann dem mit einem hohen Durchfluss des Filters entgegen gewirkt werden, da das System "zu schnell" läuft um wirklich zu denitrifizieren?

Hast du dazu noch mehr Wissen/Erfahrung? Gruß Julian
 

Marco B.

Member
Leider bin ich auf dem Gebiet nicht sehr erfahren. Evtl. kann uns da ja eine weitere Stimme aus dem Forum noch behilflich sein.

Aus Beobachtung und Erläuterungen von div. YouTube Channels (GreenAqua, Aquaowner etc. ) sehe ich die Tendenz, dass ein Becken nich zu viel gefiltert werden kann. Klar kann da bezahltes Marketing dahinter stecken.
Denn all diese Quellen verdienen Ihr Geld damit. Aber speziell im Fall GreenAqua spricht deren Showroom und die darin enthaltenen Tanks für sich. Sollten Sie die Becken nur für *Werbung* voll Seachem Matrix aufgerüstet mit teils 2 oder mehr Liter/h starken Außenfilter betreiben würde mich das schon stark wundern.

Falls dem doch so is...

Chapeau!
 

JulianMoe

Member
Super danke! Momentan zeichnet sich für mich folgendes Bild:

In der Einfahrphase erscheint es mir sinnvoll mit gutem biologischen Filtermaterial zu arbeiten um vorallem die Nitrifikation in gang zu bringen, der Soil sollte anfangs genug Nährstoffe mitbringen um eventuelle Denitrifikation auszugleichen vorallem angesichts der anfänglich noch nicht so hohen Biomasse. Später kann dann eventuell ein wechsel der Filtermasse sinvoll sein um möglichst kein Nitrat zu "verlieren". Ähnlich werde ich es auch mit Licht, Filterleistung, co2 un Düngung machen. Erstmal langsam anfahren und dann im laufe der Zeit erhöhen.

Vielleicht bin ich da auch total auf dem falschen Dampfer aber das ist momentan die Idee.

Gruß Julian
 

strauch

Active Member
Hallo Julian,

bei der Filterauswahl könnte auch das Video von Aquaddicted helfen, die mal alle Außenfilter die sie im Sortiment haben vorstellen. Hilft vielleicht dir ein besseres Bild zu machen. Ich glaube AquaOwner hat soetwas auch schon gemacht.

Grüße

Andre
 

Julia

Member
Hi,

ich hatte mal den kleineren JBL - der hat innerhalb kürzester Zeit stark an Leistung verloren. Ingesamt fühlte sich auch alles nicht so wertig wie bei Eheim an. Jetzt habe ich momentan zwei Experience 150 in Betrieb und würde die jederzeit weiterempfehlen.
Gefüllt habe ich die nur mit Ton(!)röhrchen & Purigen, alles andere hat auf Dauer (sei es blaue Matte, Watte etc.) nicht funktioniert.
Es kommt allerdings ein bisschen drauf an was du willst - starker Fischbesatz kann eventuell doch mehr Filtermaterial vertragen. Bei mir sollen die Filter vor allem Strömung erzeugen und Mulm aus dem Becken sammeln. Die Denitrifikation soll dabei hauptsächlich im Aquarium selbst stattfinden.
 

ewolve

Member
Klar der Filter scheint überdemsioniert für 60L, wobei zu bedenken ist das wenn 1000L auf einem steht, am Ende etwa 2/3 real sind sogar runter bis grade mal die Hälfte. Dazu verschelchtert sich ja der Durchfluss wenn das Filtermaterial und die Schläuche sind ein wenig zusetzen, das gibt einem damit die Möglichkeit die Wartung etwas hinaus zu schieben, grade mit den Vorfiltern ist es einfacher die mal schnell in 5 Minuten zu reinigen und die große Filterreinigung im Abstand von 4-6 Monaten nur durchzuführen je nach Aquarium/Besatz etc.

Bei der Größe könnte man auch einfach Backpack Filter verwenden, die reichen auch schon aus, aber haben auch ihre Vor- und Nachteile.

Es reichen auch die billigen Außenfilter von SunSun, das ist halt eine Entscheidungssache...und dann Erfahrungen damit sammeln. Was bei einem gut läuft muss nicht unbedingt gut bei einem anderen laufen.
Ist wohl ein wenig wie bei Grafikkarten und Prozessoren für den PC...jeder hat da so seine favorisierte Marke^^

Die meisten Filter lassen sich eh etwas verstellen sprich der Durchfluss etwas anpassen, also runteregeln.

So ein kleiner billiger SunSun liegt auch unter 60€ was ihn natürlich viel interessanter macht als Filter die über 100€ liegen.

Mich selber überzeugt das mit dem Vorfilter, sowie dem eingebauten Heizer, wobei es mich stört das der keinerlei Status LED hat, da müsste Oase nachbessern.
Vorfilter sind natürlich kein muss, aber ich kenne nur die beiden Marken die so etwas anbieten.

Wenn man bedenkt was alles noch an Kosten entstehen werden, ist vielleicht das Geld besser in der Beleuchtung angelegt.
 

strauch

Active Member
Hallo,

du kannst auch einen externen Heizer anschliessen wie es die von Hydor, JBL/Sunsun gibt. Dann kannst du auch ein Filter ohne Vorfilter nehmen. Und Vorfilter gibts z.B. auch von Sera Prefix. Ich benutze so ein Ding als einzigen Filter. Den reinige ich alle 2/Wochen einfach bei jedem Wasserwechsel mit.
 

JulianMoe

Member
Hallo,

vielen Dank für eure Rückmeldungen!
bei der Filterauswahl könnte auch das Video von Aquaddicted helfen, die mal alle Außenfilter die sie im Sortiment haben vorstellen.

genau das Video habe ich mir angeschaut und der JBL kommt da ganz gut weg. Eigentlich war ich zuvor auch eher bei EHEIM aber so wie es in dem Video beschreiben wird sind die "günstigeren" Filter von EHEIM nicht günstig weil sie abgespeckte Modelle sind sonder eher weil es alte Modelle sind, da EHEIM keine Filter aus dem Sortiment nimmt. Modelle wie Classic oder auch Experience sind danach vorallem günstiger weil sie nicht auf dem neusten stand der Technik sind, was sich beispielsweise am Stromverbrauch zeigt. Die Wertigkeit von Eheim bleibt natürlich ein Argument.

Das Thema Vorfilter werde ich mir nochmal angucken und einen externen Heizer werde ich wahrscheinlich erst später optional benutzen wenn das Becken läuft.

Gibt es eventuell noch Erfahrungen zu den Aquarien? Momentan tendiere ich zu dem clearGarden Modell, da man dort für etwas mehr Geld gleich eine passige Abdeckscheibe und Halterung mitbestellen kann.

Beste Grüße
Julian
 

Ähnliche Themen

Oben