Hcc Düngekonzept nach Dry Start

Fireabend

Member
Hallo,
habe bisher nur ein mittlerweile völlig ungedüngtes Moos Garnelenbecken und begehe nun für mich Neuland mit meinem 2. Becken und bräuchte mal euren Rat :)
Kurz ein paar Infos zum Becken.
Scapers Tank 50l
Daytime Cluster 40.2 mit fast 2500lm
Bio Co2
Environment Soil (wenig bis kaum vorgedüngt)
Bodenfilter (da das Aq mitten im Raum steht und ich weder nen Hangon noch großen Schwammfilter wollte)
Zukünftiger Besatz: Red Bees
Osmosewasser mit Bee Shrimp Salz aufgehärtet

Bepflanzung:
HCC (invitro) als flächendeckender Rasen
Wurzelbaum mit einer großen Portion Taiwan Moos aus dem anderen Becken. (kommt beim Fluten mit rein, hatte zu große Angst vor Schimmel auf dem Holz)

Mein Hauptaugenmerkt liegt schon auf den Garnelen, allerdings möchte ich eben auch versuchen das Becken echt schön werden zu lassen. Das hier dann immer ein gewisser Kompromiss nötig sein wird ist mir klar.
Habe was die Bepflanzung angeht auch lange mit mir gerungen. Zum einen ob ich mir das HCC zutraue und auch die Arbeit die damit einhergehen wird auf mich nehmen will, zum anderen wollte mir kein wirklich schickes Layout mit Stängelpflanzen einfallen was von allen Seiten gut aussieht. Also wo man keine wirkliche Rückseite anlegt.

Das Becken befindet sich nun eine Woche im Dry Start, das HCC ist auch schon ein klein wenig gewachsen, allerdings noch nicht übermäßig. Hoffe das es nächste Woche bissel mehr Gas gibt nach dem ersten Anwachsen.

Nun zu meiner eigentlichen Frage :)

Der Soil ist ja sehr wenig gedüngt, ich wollte aber nicht wie beim anderen Becken monatelang mit dem Garnelenbesatz warten (hatte da New Amazonia II Soil verwendet) und mich daher für diesen Soil entschieden.

Sollte ich nun schon während dem Dry Start ganz minimal Düngen? Sprich ein wenig NPK in die Sprühflasche geben?

Als zweites möchte ich ganz gerne mein Düngekonzept zumindest mal grob geplant haben, wenn es dann ans Fluten geht. Das ich dann früher oder später auch mal genau messen muss ist mir klar, aber es geht ja erstmal darum, dass ich eine gute Grundversorgung habe, vom Start weg.

Den Flowgow NPK habe ich noch eine halbe Flasche hier.
Das ich dann noch einen Microdünger brauche ist mir klar.

Hier gibts ja sicher einige, die auch sehr HCC lastige "Starklicht" Becken haben und aus Erfahrung dann schon sagen können welche Nährstoffe ich hier wohl hauptsächlich zugeben muss.
Sprich welche Flowgrow Dünger sollte ich mir nun bis zum Fluten noch besorgen?

Vielen Dank schonmal und ein schönes Wochenende.
 

Anhänge

  • IMG_4859b.jpg
    IMG_4859b.jpg
    263,9 KB · Aufrufe: 855
Hi Fireabend (?),
ich kann dir sagen dass das HCC gar nicht so zickig ist wie man oft ließt.

Ich dünge bei meinem 45er zweimal in der Woche NO3 damit der so zwischen 5 und 15 bleibt. Einmal in der Woche gibts PO4 und Eisenvolldünger. Etwas Kalium kommt durch den Nitratdünger auch mit rein (0,3mg/L pro 1mg/L NO3).
Und ich kann dir sagen das Zeugs wuchert mir alles zu. Das Bild in meiner Signatur ist schon etwas älter, ich hab inzwischen das HCC schon ein paar mal schneiden müssen.
Ich würd dir empfehlen, kauf dir den Basic Nitrat, den Basic Phosphat und den Special N. Eisenvolldünger und fertig :cool:

MfG
 

Fireabend

Member
Danke Mario,
das ist doch mal ein Anhaltspunkt. Peile ähnliche No3 Werte an, da ich es nicht zu hoch ansetzen möchte, da dann doch auch die Färbung der Bees drunter leiden kann.

Lg
Consti
 

Fireabend

Member
Hab mir nun auf Anraten von Tobi den Eisenvolldünger und Special N bestellt, NPK hab ich noch ne 3/4 Flasche.

Möchte nicht extra nen neuen Thread aufmachen, daher hier, somal es ja indirekt auch was mitm Düngen zu tun hat.

Ich beleuchte während dem Dry Start 12Std mit der Daytime Cluster 40.2. Nun stellt sich mir die Frage ob und wenn ja wie ich die Beleuchtung umstellen soll nach dem Fluten. Auf die üblichen 6-8Std zum einfahren reduzieren, oder auf 10 oder 11 Std reduzieren.
Bekomme die Tage auch nen Controller, wird also dann auch rauf und runtergedimmt.
 

droppar

Member
Hi consti (auch hier :bier:),

Ich würd so an die 10 ml npk in der sprühflasche auf 200-300ml packen. Emerse pflanzen kann man ja deutlich stärker düngen als submerse.
Das sollte jetzt für Anfang reichen, Fe/Mikros würd ich noch gar nich sprühen.

Sonst ist das Konzept von Mario schon gut, so fahr ich meinen Garnelencube auch. Nach Tww Stoßdüngung mit AR Nitrat Basic für Kalium, meinem Ca&Mg Dünger für restliches Nitrat und dann 2-3h später auf Stoss PO4, am nächsten Tag gibts dann bissl Eisenvolldünger.
Werte ca:
NO3: 12-15
PO4: 0.5-0.8
K: 8 (< Mg Gehalt)


Läuft ganz gut, da kommt auch dein Moos her ;)
Beleichtung würd ich gleich auf 8h und nur 2-4h auf 100%, sonst halt etappenweise rauf-/runterdimmen mit dem TC420.
 

Ähnliche Themen

Oben