Hartes Wasser, Seiryu Gestein, Garnelen, Fische...

Zewana

Member
Hallo zusammen!

Ich habe eine Frage die in alle Rubriken passt, deshalb bin ich hier, aber vermutlich auch wo anders nicht ganz richtig.

Ich verfolge die Beiträge in Flowgrow schon eine ganze Weile, aber je mehr ich lese, auch in anderen Foren, je unsicherer werde ich. Ich pflege seit gut 15 Jahren Fische in meinem 250l Becken. Der Besatz (25 Roter Neon, 9 Kongosalmler, ein Gelbsaumwels und 3 Streifengarnelen, sowie einige Amanogarnelen) erreichen meist ein hohes Alter. Nun möchte ich mich an ein Aquascaping oder ein Naturaquarium trauen in dem Pflanzen im Vordergrund stehen sollen. Ich bin also nicht ganz unerfahren.

Mein Wasser im großen Becken hat folgende Werte:
PH 6,8 - 7
KH 9
GH 12
No2 0

Ähnliche Werte würde ich auch in meinem neuen Becken Juwel Rio 125 erhalten.

So nun habe ich schon einige Dinge gekauft und dachte eigentlich ich hätte gut gewählt. Aber ich habe mich für Seiryu Gestein entschieden, weil ich auf vielen Seiten gelesen habe, dass diese Steine nur leicht das Wasser aufhärten würden. Hier las ich dann doch, dass es bis zu 6 Grad GH sein können. Das würde bedeuten, ich hätte eine Gesamthärte von 18 GH. Die Steine sind außergewöhnlich schön und haben gut 100 Euronen gekostet. Ungern würde ich sie jetzt in 123 billig verschleudern. Drachensteine oder Leopardengestein gefällt mir zum hellen Kies nicht so gut. Von Soil bin ich für Langzeitgebrauch nicht so überzeugt. Ich hatte das letzte mal Manado Bodengrund. Das war echt nix. Weitere Einrichtung CO2 Anlage mit Atomizer am Außenfilter, Quarzkies hell 1-2mm, Dennerle Depot Mix, großen Eheim Filter mit 3 Körben. Ich habe keine Osmose Anlage.

An Pflanzen bin ich noch unsicher, da ich nicht weiß welche kleinen Scharmfische ich einsetzen könnte. Ich wollte Garnelen und einen kleinen Schwarm, kleinere Fische, vielleicht Perlhuhnbärblinge oder Endler Guppys halten. Also ich würde die Bepflanzung auf die Bedürfnisse der Fische und Garnelen anpassen.

Könnt ihr mir bitte Tipps geben, welchen Besatz an Fischen und garnelen ich noch pflegen kann, ohne die Steine in den Bach werfen zu müssen?

Vielen herzlichen Dank!
Zewana
 

omega

Well-Known Member
Hallo Zewana (Dein Realname?),

bei GH 12 und darüber würde ich auf Weichwasserfische, wie es der Rote Neon ist, gänzlich verzichten.

Grüße, Markus
 

Zewana

Member
Hallo Omega,

nein ist er nicht. :cool: Das war auch nicht die Frage, auf die ich mir Antwort erhoffte. Die Neons pflege ich schon sehr lange. Einige sind über 4 Jahre alt und stammen aus meiner anderen Wohnung, wo das Wasser etwas weicher war. Ich wollte eigentlich auf Barsche umsteigen, bekam aber die Neons nicht los. Sichtlich und gesundheitlich fühlen sie sich ganz wohl... von daher.

Nein ich wollte ja wissen, was ich mit dem neuen Becken pflegen kann. Ich möchte nicht wieder einen Besetz, der nicht zu den Wasserwerten passt.

Liebe Grüße
Zewana
 
Hi,

es kommt dabei auch immer auf das Verhältnis der Steinmenge an.
Wenn du auf 125 Liter (fasst das neue Becken so viel ?) ein paar Steine setzt wird der Effekt der Aufhärtung sicherlich nicht so heftig sein.
Ansonsten würde ich einfach einmal über eine Osmoseanlage nachdenken.
Im Angebot bekommt man diese schon für 50 Euronen :pfeifen: .

Wenn du die Neons behalten möchtest würde ich dies tun.
Bei den meisten Buntbarschen währe dies genauso so, zumindest bei den meisten Zwergbntbarschen.

Gruß
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hi (ein Name zum ansprechen wäre nett und ist hier so üblich! :wink: ),
du schreibst zwar, dass du nicht auf eins der verschiedenen Soils zurückgreifen möchtest, aber das Argument gegen eine Langzeitverwendung sehe ich nicht wirklich und die PH-puffernde KH-senkende Wirkung wäre doch für das von dir geplante Setup (und das von dir angestrebte Ziel eines schönen, gut wachsenden Pflanzenbeckens) eigentlich angebracht.
Meine Becken sind auch immer auf eine längere Standzeit angelegt und ich hatte noch keine Probleme/Verschlechterungen des guten Wachstums bemerken können (längste Verwendung von Soil bislang 2,5 Jahre; ADA Amazonia II; bei gelegentlichen kleineren Umbauten). Der einzige "Nachteil": wenn man häufiger umbaut gibt's schneller Schlamm, der dann einige Zeit das Wasser trübt. Allerdings ist dieser Effekt bei Verwendung von Deponit-Mix nach einiger Zeit ja auch zu bemerken (Dennerle-Kies/Rheinsand und Deponitmix waren früher auch meine bevorzugten Böden) und das Deponitmix wird spätestens nach 3 Jahren komisch (faulige Stellen). Das Wachstum der Pflanzen hingegen ist bei Verwendung von Soil um Klassen besser!!!
So viel von mir dazu.
Einen schönen Tag wünsch' ich noch,
bis denn,
:bier:
 

Zewana

Member
Hallo Matthias, Hallo Killer Kili!

Danke dir sehr. Ja ich bin schon versucht das Soil zu verwenden. Es gefällt mir sehr gut. Aber da gehen die Meinungen auch sehr auseinander. Langzeit sind bei mir ca 4-5 Jahre, ist ja auch nicht gerade günstig. Ich wusste nicht, dass der Effekt des KH senkens auch bei Langzeitgebrauch noch funktioniert. Mir ist die Chemie nicht klar. Wohin verschwindet die Härte? Wenn sie gebunden wird, ist doch das Soil irgendwann gesättigt - oder? Und ich hätte bedanken wegen Algen. In meinem großen Becken fängt es schon wieder an, obwohl ich jede Menge Pflanzen drin habe, mit CO2 dünge und Life ProFito und Dupla Tagesdünger nutze. WW 1xWo. 40%. Muss unbedingt einen großen Wassertest kaufen um zu wissen was zu viel oder zu wenig ist. Hast du ein Tipp, ob ich die Lösungen auch in einem Chemiebedarfladen bekommen kann? Bei zwei Becken wird man arm…

Mein neues Becken fasst 112 netto Liter richtig. Ich habe gut 20kg Seiryu Steine erstanden. 2 davon wiegen alleine 3,5 kg und sind recht groß. Ich wollte Sie als Felsformation rechts und links für einen Weg einbauen. Nun bekomme ich aber nicht raus, wie viel Stein, wie viel Härte zusätzlich erzeugt. Außerdem möchte ich ja wieder mit CO2 düngen, das ja die Härte auch herauslöst.

Ich bin schon am überlegen, ob ich statt ein Naturaquarium, wegen der Härte lieber kleine Barsche halte, auch reizvoll...
Da hätte ich schon alles da und enige mögen auch härteres Wasser.

Ja die Neons, doch die möchte ich schon behalten. Ich hatte immer Neons. Ich habe in den letzten 4 Jahren auch nur einen verloren. Meinst du nicht, die sind mittlerweile an das Wasser gewöhnt? Der Händler von dem ich sie habe, hat auch keine Osmose Anlage, sondern nutzt auch das Darmstädter Wasser.

Was mich auch noch brennend interessieren würde. Wie arbeitet man mit so einer Osmose Anlage? Wie versch, dass keine großen Schwaeidet man, ohne das große Schwankungen auftreten. Klingt irgendwie kompliziert. Der Händler konnte mir da nicht wirklich weiterhelfen. Wasser aufbereiten und zwischen lagern, oder geht das on Demand beim Wasserwechsel? Muss auch hier noch mal recherchieren. Und man hat auch Folgekosten für die Kartuschen oder?

Liebe Grüße
Zewana
 

Zewana

Member
Nachtrag---- :?
habe gerade mal nach einer 53,95 Euro Osmose Anlage gegoogelt. Dort steht, dass ich mit 4l Leitungswasser 1l Reinwasser gewinne. Mal rechnen... Ich würde ungefähr 100 Liter in der Woche benötigen, um meine Härte um die Hälfte zu senken. Macht 400l Abwasser x 52 Wochen macht 20.800 Liter Abwasser im Jahr... Nochmal :? 20,8 Kubikmeter x 1,78 € = runde 37,00 € für das Frischwasser + 20,8 x 2,25 € fürs Abwasser = 46,80 €. Sprich, ich trete im Jahr 20.800l wertvolles Trinkwasser in den Abfluss und zahle dafür noch 83,80 €. Dazu noch die Kartuschen, die man vermutlich als Sondermüll entsorgen muss...

Ich glaube, dass ist a) sehr, sehr umständlich (wo soll man in der Woche 100l Wasser gewinnen und aufbewahren) und b) doch äußerst verschwenderisch einer sehr wertvollen und immer knapper werdenden Ressource. Das Schleppen zum Becken will ich gar nicht erwähnen.

Liebe Grüße
Zewana
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Zewana":y4vg5w2m schrieb:
habe gerade mal nach einer 53,95 Euro Osmose Anlage gegoogelt.
...
schau eher nach einer Direct-Flow UOA. Die macht 1:2 statt 1:4 und hat eine Boosterpumpe (kostet dann halt Strom statt das viele Wasser, einen Tod muß man sterben) und leistet 1000-1500l pro Tag. Da sind 100l abwartfähig bzw. mit Zeitschaltuhr herstellbar. Bei z.B. nur 100l pro Tag ist schnell mal der Auffangbehälter übergelaufen, wenn man vergißt, die UOA rechtzeitig abzudrehen.
Sondermüll sind die Kartuschen nicht. Und teuer sind sie auch nicht.

Wasser ist in den meisten Teilen Deutschlands keine Mangelware sondern im Überfluß vorhanden. Wasser sparen müssen andere Regionen der Welt. Diesen Menschen ist nicht geholfen, wenn man hier in Deutschland Wasser spart. Hier in München z.B. ist es der Umwelt mehr oder weniger egal, ob Wasser als Trinkwasser eingespeist wird oder die Isar oder Amper ungenutzt hinunterfließt.

Bzgl. umständlich: google nach Maischefaß, Regenfaßpumpe und Schlauch. Dann brauchst Du nicht selber zu schleppen.

Grüße, Markus
 

KungFuPanda

Member
omega":3b0fwh8l schrieb:
Wasser ist in den meisten Teilen Deutschlands keine Mangelware sondern im Überfluß vorhanden. Wasser sparen müssen andere Regionen der Welt. Diesen Menschen ist nicht geholfen, wenn man hier in Deutschland Wasser spart.

Entschuldige,...... aber wenn die Menschen weltweit so zu argumentieren beginnen, dann wird es ganz schnell eine Trinkwasserknappheit geben. Vielleicht nicht in einem Jahr, aber früher als viele denken. Ich finde solche Gedanken unverantwortlich gegenüber anderen Menschen und gegenüber der Natur!
 

Craddoc

Active Member
KungFuPanda":10vizorh schrieb:
omega":10vizorh schrieb:
Wasser ist in den meisten Teilen Deutschlands keine Mangelware sondern im Überfluß vorhanden. Wasser sparen müssen andere Regionen der Welt. Diesen Menschen ist nicht geholfen, wenn man hier in Deutschland Wasser spart.

Entschuldige,...... aber wenn die Menschen weltweit so zu argumentieren beginnen, dann wird es ganz schnell eine Trinkwasserknappheit geben. Vielleicht nicht in einem Jahr, aber früher als viele denken. Ich finde solche Gedanken unverantwortlich gegenüber anderen Menschen und gegenüber der Natur!

Auch wenn es vom Thema wegführt: Unsere Wassersparbemühungen haben dazu geführt, dass inzwischen in vielen deutschen Großstädten die Kanalisationen kurz vor dem Kollaps stehen, weil der Dreck nicht mehr abfließt. Die Städt lösen das Problem bereits seit vielen Jahren dadurch, dass sie die Kanalisation mit tausenden Litern Frischwasser spülen! Die Idee des Wasserspares ist also weitgehend Unsinnig, da unsere Kanalsysteme dafür nicht ausgelegt sind. Für jeden gesparten Liter Wasser pumpen die Stadtwerke einen Liter in die Kanalisation, der Effekt ist also gleich Null. In Mitteleuropa werden wir auch in absehbarer Zeit keine Probleme mit dem Trinkwasser bekommen. Eine Osmoseanlage kann man deswegen hier problemlos verbauen - man tut der Kanalisation sogar etwas gutes! :wink:
 

Hape

Member
@KungFuPanda: Bitte erst informieren bevor man sich so empört bzw. Unwahrheiten in die Welt setzt bzw. nachplappert! Wasser ist in DE keine Mangelware und kann auch nicht gespart werden. Wenn es jetzt um Strom, Benzin, Erdgas etc. gehen würde: ok; aber eben nicht bei Wasser, da ist das sparen wie Craddoc richtig bemerkt kontraproduktiv und kostet uns als Verbraucher auch noch richtig Geld...

Zur "Strafe" im WWW über das Thema informieren und dann Abbitte leisten.... :besserwiss:

Edit MOD-Team @ "Hape" (Name?):
Zur Strafe für wiederholt unterlassene Begrüßung mal unbedingt im WW den Knigge lesen :wink: , sowie unbedingt eine freundlich verabschiedende Signatur einrichten :besserwiss:
Dann Abbitte leisten und Ablass kaufen, sonst :keule:
:tnx:
 

KungFuPanda

Member
Aach Leute,.... das hat nix mit "im Netz informieren" zu tun! Auch finde ich es abscheulich was in unserer Wasserwirtschaft getan wird, das ist eine Einstellungssache! Aber lassen wir das hier im Thread und es führt auch zu nix mit Euch darüber zu diskutieren, da ihr ja lieber auf "Wahrheiten und Wirtschaftsverhalten" steht.

Würde die Welt vernünftig mit ihren Ressourcen (Wasser, Öl, Mineralien etc.) umgehen bliebe uns viel erspart!

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“
 

Hape

Member
NEIN, hier geht es nicht um die allgemeine Einstellung zu Ressourcen bzw. deren Verschwendung - wie ich schon geschrieben habe.
Es geht um Wasser in DE und wenn bei dir aus dem Hahn ein Liter weniger entnommen wird, dann hat von dieser "Ersparnis" jemand in einer Dürre-Zone - ja, richtig: gar nichts!

Im Gegenteil: Du machst dir ein "gutes Gewissen", da du ja etwas gegen den Raubbau an der Natur getan hast und so toll Wasser sparst, damit es den armen Menschen in Afrika oder sonst wo in der Welt besser geht. Und weil man ja schon was getan hat braucht man sich um die eigentlichen Probleme bzw. deren Ursachen ja nicht mehr kümmern...

-> Und immer schön auf dem eigenen Standpunkt verharren, Argumente ignorieren und alles außerhalb der eigenen verfestigten Meinung ausblenden.

Einfach mal lesen, nur so als Beispiel: http://www.zeit.de/2012/14/Wasserversorgung
 

Zewana

Member
Hi Leuts,

jetzt war ich 2 Tage nicht da... aber ich wollte mit meinem Nachtrag keine Diskussion über Wasser auslösen. Ich hatte zum Anfang die Frage gestellt was ich an Besatz nehmen könnte. Nun gut sind wir auf Osmose gekommen. Mein großes Becken zeigt gerade Fusselalgen auf den Pflanzen, obwohl die Wasserwerte sehr gut sind. Lediglich PO4 und Eisen fehlt. Eisen kam gestern mit Dupla24 rein. Für PO4 werde ich mir EL Fospho holen.

Ok, die Osmoseanlage wird nächsten Monat geordert. Da gibts bei 321 eine RO-500 die auch gute Bewertungen in anderen Foren erhalten hat. Aber damit nicht genug, brauche ich jetzt auch noch einen PH und EC Messer, noch mal 70 Ocken... Oder wie messt ihr, dass es keinen PH Sturz gibt? Vorerst könnte man den Tröpfchentest nehmen, aber beim WW ständig messen? Bin noch nicht im Thema, muss noch mehr Infos sammeln. Ach ja und wo kann ich Platz für ein Regenfass kaufen... :lol:

Wo kann ich denn mal ein Hilfetread für meine Fusselalgen absetzen? Hier soll es irgendwo ein Formular geben, fand aber keines.

Ich weiß, aber jeder neue User muss sich halt erst mal zurecht finden und ich danke für eure Hilfsbereitschaft!

Übrigens, die Seiryu Steine habe ich gestern wieder zum Händler gebracht und mir beim Steinmetz Granitbruch mit Quarzeinschlüssen 10kg für 4,60 Euro besorgt. Sind auch ganz nett, wenn auch nicht so reizvoll.

Liebe Grüße
Zewana
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo (immer noch kein Name :-( !),
den Erste-Hilfe-Bogen findest du da ( erste-hilfe-wasserpflanzen/ ), wenn du auf "Neues Thema erstellen" klickst.
Du könntest ja anstelle des Messens auch eine PH-Steuerung einsetzen, wobei die Gefahr eines PH-Sturzes ja doch relativ gering sein sollte (ich hätte noch eine rumliegen, falls Interesse bestünde).
Was meinst du übrigens mit "EC-Messer" (steh' da wohl grad' auf der Leitung :pfeifen: ).
Du schreibst, dass du in deinem großen Becken Fusselalgen bekommst. Ausserdem schreibst du, dass die WW's ganz gut seien, ausser FE und PO4, und dass du mit CO2 arbeitest: wie sind denn die Werte? Und wie misst du CO2? Ist davon genügend vorhanden? Eine Gesamtansicht ist auch immer von Nöten und oft sehr hilfreich.
Aber all diese Fragen wirst du im Erste-Hilfe-Bogen eh' beantworten müssen (und noch paar mehr :wink: ), damit man konkrete, aussagekräftige Tipps geben kann.
Ich wünsch' dir noch einen schönen Abend,
bis bald,
:bier:
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
T Welche fische für mein hartes wasser Fische 7
Zap Smaragd Zwergbärbling - Microdevario kubotai und hartes Wasser? Fische 9
G Hartes Wasser, kein C02... Kein Thema - wenig Regeln 2
E Soil und hartes Wasser Substrate 4
M Einsteiger Hilfe zu Osmose/extrem hartes Wasser Nährstoffe 17
F Viel Licht, Dünger und CO2 - aber sehr hartes Wasser Pflanzen Allgemein 2
S Besatz 375Liter 'hartes' Wasser Fische 2
Nekuyo Soil + Hartes Wasser = Lieber anderer Bodengrund? Substrate 12
A Neocaridina Red Sakura sehr hartes Wasser - Aquascape Garnelen 0
K Problem Pflanzenwachstum + Pinselalgen + Hartes Wasser Erste Hilfe 10
K Problem Pflanzenwachstum + Pinselalgen + Hartes Wasser Pflanzen Allgemein 16
B Weiches oder hartes Wasser für Eleocharis pussila? Pflanzen Allgemein 3
Daniel_S sehr sehr sehr sehr hartes Wasser, Osmoseanlage Technik 32
Jagahansi Pflanzenwachstum durch zu hartes Wasser beeinträchtigt? Pflanzen Allgemein 8
I Pflanzen für hartes Wasser Pflanzen Allgemein 8
M sehr hartes Wasser, ADA soil und Kalium ... Nährstoffe 1
ewolve Der Panda Panzerwels im 5L Eimer...hartes Kerlchen! Fische 0
T Fadenalgen und grünes Wasser Erste Hilfe 28
Wuestenrose Fernsehtipp: Unser grüner Planet - Wasser Kein Thema - wenig Regeln 1
omega Lilafarbenes Wasser aus gereinigtem Filterschwamm Technik 4

Ähnliche Themen

Oben