Grundsätzliche Frage zu meinen Wasserwerten

nissl

New Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [<i>z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Ich habe einen GH von +/-0

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [<i>z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Das Aquarium wurde gestern neu eingerichtet und fährt jetzt ein.

[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:<span style="color:#FF0000;">*</span> ca 36h

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:<span style="color:#FF0000;">*</span> 200Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:<span style="color:#FF0000;">*</span> JBL Volcano Mineral - Tropica Soil - Tropica Soil Powder

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]<span style="color:#FF0000;">*</span> eine kleinere Wurzel - Dragonstone Hardscape

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:<span style="color:#FF0000;">*</span> 8h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]<span style="color:#FF0000;">*</span>

1x LED Chihiros A901plus
14200Lumen


[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]<span style="color:#FF0000;">*</span>

JBL Cristal Profi e902 greenline


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?<span style="color:#FF0000;">*</span> CarboMec

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?<span style="color:#FF0000;">*</span> 900L

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:<span style="color:#FF0000;">*</span> Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Ja

pH Steuerung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Inline Diffusor

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] 20mg/l

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:<span style="color:#FF0000;">*</span> 01.09

Temperatur in °C:<span style="color:#FF0000;">*</span> 27

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Pro AquaTest


pH-Wert: 6,5

KH-Wert: 9

Fe-Wert (Eisen): 0,05

NO2-Wert (Nitrit): 0,05

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Tropica Specialised Nutrition


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:<span style="color:#FF0000;">*</span> In der Einlaufphase ca 50% jeden zweiten Tag

Wird reines Leitungswasser benutzt:<span style="color:#FF0000;">*</span>Ja

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Hygrophila pinnatifida
Rotala sp. "Gia Lai" / "H'Ra"
Eleocharis sp. 'Mini'
Lilaeopsis brasiliensis
Micranthemum tweediei
Riccardia sp. "chamedryfolia"
Bucephalandra sp. "Braun-rot / Serimbu"
Anubias barteri var. nana 'Pinto'
Alternanthera reineckii 'Rosanervig'
Bucephalandra pygmaea "Bukit Kelam / Sintang"
Salvinia auriculata


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?<span style="color:#FF0000;">*</span> 70-80%

[h3]Besatz:[/h3] keiner

[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 14

Leitungswasser GH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 0-2

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):<span style="color:#FF0000;">*</span> -

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):<span style="color:#FF0000;">*</span> -

Leitungswasser K-Wert (Kalium):<span style="color:#FF0000;">*</span> -

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):<span style="color:#FF0000;">*</span> 8

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Hallo Leute,

ich bin neu hier, also erstmal ein freundliches Hallo in die Runde.

Ich habe ein grundlegendes "Problem" oder Bedenken zu meinen Wasserwerten in meinem neuen Aquarium.
Vorerst würde ich gerne erstmal eure Meinung zu meinen Wasserwerten (quasi Leitungswasser) hören.

LW:
pH 7,7
KH 74
GH 2
Leitwert: 606
Nitrat 8

Nach der gestrigen Einrichtung habe ich heute Morgen vor dem Wasserwechsel einen Test gemacht und folgende Werte genommen:
pH 6,5
KH 9
GH 0
Nitrit 0,05
NH4 0,05
Fe 0,05
Nitrat 60

Ich habe hauptsächlich bedenken zu dem extrem niedrigen GH.
Ist das ein Problem ? Was meint ihr soll ich unternehmen, falls ja ?

Ich habe außerdem einen gröberen Fehler gemacht.
Die Dragonstones von denen ich eine sehr große Masse drin habe, habe ich nicht gescheit gereinigt. Erst gestern nach der Einrichtung habe ich ein Video dazu bei Youtube gesehen und konnte nur :shock: :doh: machen.
Beim Einlaufenlassen des Wassers hatte ich erstmal ne relativ trübe braune Suppe. Die ist inzwischen aber am klären und es geht einigermaßen. Beim heutigen Wasserwechsel habe ich die groben (Lehm) Krümel weggesaugt und bin einigermaßen zufrieden.
Hat jemand zu diesem faux pas vielleicht grad einen Rat ? Ich habe noch einige Wasserwechsel vor mir uns kann sicherlich auch noch die eine oder andere Tätigkeit an den Steinen vornehmen.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und mir die Bedenken ein wenig nehmen.

Danke im Voraus und liebe Grüsse

Dennis
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

Hast Du mal 'n Link zu den Werten des Wasserversorgers?


Grüße
Robert
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

naja, Du hast oben die Werte bei [h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3] angegeben, darum habe ich gefragt.

Mit einem Wasser ohne Magnesium und Calcium, dafür mit viel Natrium kommen nur wenige Pflanzen zurecht. Wenn keine Möglichkeit besteht, das Aquarienwasser vor der Hauswasserenthärtungsanlage zu zapfen, wird Dir wohl oder übel nix anders übrigbleiben, das Hahnwasser durch eine Umkehrosmoseanlage oder einen Vollentsalzer zu schicken und anschließend wieder aufzuhärten, oder auf Pflanzenaquaristik zu verzichten und Fische zu pflegen, die mit diesen Bedingungen zurechtkommen, Stichwort "euryhalin".

Viele Grüße
Robert
 

nissl

New Member
Oh scheisse...

Darüber habe ich mir gar keine Gedanken gemacht.

Da muss ich jetzt wohl erstmal drüber nachdenken.

Eine Alternative zu Osmose (die mir offen gestanden echt irgendwie zu kompliziert, aufwendig und teuer ist) wäre, das Wasser aus dem Gartenhahn:

KH 12
pH 6,5
GH 14

Wie klingt das ?
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Dein Gartenwasser ist schon besser. Mit solchem Wasser habe ich auch anfänglich gearbeitet, mittlerweile nutze ich eine Osmoseanlage.
Habt ihr einen Brunnen und wohnst du ländlich? Dann könnte während der Düngezeit auf dem Feld der Nitratwert bei dir stark schwanken. Halte da dann hin und wieder ein, besser beide Augen drauf.
 

nissl

New Member
Ja ländlich würde ich es schon nennen. Einen Brunnen haben wir keinen.
Allerdings: Es ist eine sehr moderne neu gebaute Wohnsiedlung.
Wir haben im Keller eine Entkalkungsanlange mit Salz welcher ich eben die Werte aus dem Wasserhahn verdanke.
Ich habe mir bereits ein tolles Wasserwechselset für den Wasserhahn in der Küche gebastelt und kann mir dieses jetzt wie es aussieht sonst wohin schieben. :nosmile:
Jetzt habe ich vorhin eine Wasserprobe vom Gartenhahn genommen, zudem jeder Bewohner Zugang hat. Dieser geht an der Entkalkungsanlage vorbei, offensichtlich, und ist auch Teil vom Allgemeinwasser, zur Bewässerung der Gartenanlage.
Die Sache ist, dass es sicherlich Ärger geben wird, wenn ich jetzt, zum Wasserwechsel, einen Schlauch aus dem Fenster hänge und diesen in die Wohnung ziehe um das Wasser selbst zu nutzen.
Somit wäre das wohl tendenziell zwar gutes Wasser, aber die Nutzung eher keiner Option.

Wäre es möglich mein GH 0 Wasser mit solchen Mineralsalzen, wie für die Osmose, aufzuhärten, auch wenn ich den KH dadurch potenziell noch weiter erhöhe? (Falls das überhaupt passiert, von diesen Aufsalzungssachen hab ich keine Ahnung)

Ihr merkt es schon, ich habe wirklich keine Lust auf Osmose und möchte die Möglichkeiten diese zu umgehen wirklich herausfinden.
Mein Problem ist, dass der Neuaufbau des 200Liter Aquariums mich jetzt wirklich schon ne gute Stange Geld gekostet hat und die Osmoseanlage einfach nochmal ein erheblicher Kostenfaktor wäre. ABER sie sind auch wirklich langsam im Hinblick auf den Wasserwechsel. Und den Platz dafür habe ich eigentlich auch nicht wirklich.

Wie gesagt, bevor ich drüber nachdenken muss eine Osmoseanlage zu benutzen, möchte ich die alternativen ausschöpfen, sofern ich welche habe.
Wäre GH+ eine Option, oder was ähnliches?
Wie Robert schrieb fehlen mir Magnesium und Calcium, daher könnte ich ja eigentlich Magnesiumsulfat oder sowas und Calcium zufügen ? :sceptic:

Ich danke euch schon vielmals für die hilfreichen Beiträge.
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Bei der Enthärtungsanlage werden Calcium und Magnesium durch Natrium ausgetauscht. Das ist schon ein ziemlicher Wachstumshämmer in hohen Dosen.
Für gesundes Pflanzenwachstum musst du (leider) entweder vor der Enthärtungsanlage abzapfen oder mit einer Osmoseanlage arbeiten.
Was wäre denn, wenn du vor der Anlage entnimmst, und beim Wasserwechsel das „alte“ Wasser den Blumen im Garten gibst? Liese sich sowas vereinbaren mit den Mitbewohnern?
 

Lixa

Well-Known Member
nissl":181vusg8 schrieb:
Jetzt habe ich vorhin eine Wasserprobe vom Gartenhahn genommen, zudem jeder Bewohner Zugang hat. Dieser geht an der Entkalkungsanlage vorbei, offensichtlich, und ist auch Teil vom Allgemeinwasser, zur Bewässerung der Gartenanlage.
Die Sache ist, dass es sicherlich Ärger geben wird, wenn ich jetzt, zum Wasserwechsel, einen Schlauch aus dem Fenster hänge und diesen in die Wohnung ziehe um das Wasser selbst zu nutzen.
Somit wäre das wohl tendenziell zwar gutes Wasser, aber die Nutzung eher keiner Option.

Hallo Dennis,
Fragen kostet nichts, braucht aber Mut. Du kannst eine Regentonne aufstellen für das Aquarium-Abwasser (evtl inklusive Regen), einen Wasserzähler dazwischen hängen (oder beides), oder Ähnliches um deutlich zu machen, dass du nicht planst einen Vorteil daraus zu ziehen das Gemeinwasser in der Wohnung nutzen zu wollen. Mit so einem Angebot müsste der Vermieter oder die Hausgemeinschaft nichts dagegen haben.
Gratis gedüngtes Wasser ist doch attraktiv.

Viele Grüße

Alicia
 

nissl

New Member
Danke Leute, für eure Beiträge dazu.

Ich habe heute Morgen meinen Entschluss gefasst und werde doch mit Osmoseanlage gehen.
Damit kann ich eventuellen Wasserschwankungen begegnen und habe es einfach in der Wohnung verfügbar.

Der Gartenmethode habe ich den Rücken deswegen gekehrt, da doch einige Punkte dagegen sprechen.
Einmal natürlich der "plötzliche" Kontakt mit der Mitbewohnerschaft um Ärger zu vermeiden. (Wir leben eher nebeneinander her statt miteinander, ich denke ihr versteht wie ich das meine)
Aber auch, weil ich einen >30 Meter Gartenschlauch dann verlegen müsste, einmal durch die Ganze Wohnung und dann in den Garten über 3 Stockwerke. Das ist unpraktisch, vor allem bei Wind und Wetter.
Des weiteren wird der Gartenhahn sicher im Winter zentral abgedreht und steht mir dann auch wieder nicht zur Verfügung.

Daher geh ich wohl oder übel mit Osmose, der Mehrwert is ja immerhin gegeben.
Vielleicht könnt ihr mir noch bei der Auswahl der OA und der nötigen Salze helfen?
Vorab habe ich mir die Osmofresh Directflow Osmoseanlage Proline X3 600 GPD angeschaut und fand die ganz gut soweit ich das natürlich beurteilen kann.
Generell sollte ich damit das 200Liter Aquarium "bedienen" können.
Würde gerne einmal wöchentlich einen 50% WW machen wollen.
Ein grösseres Becken habe ich nicht vor anzuschaffen. Dennoch sollte sich die Durchlaufzeit in "vernünftiger" Zeit erledigen lassen.
 

P.iv

Member
Hi Dennis,

wenn dir der Aufwand nicht zu hoch ist, kannst du zB 2-3 Tage bevor du ein WW machst (Abends nach der Arbeit)
die Osmoseanlage 2-3 Stunden/Tag laufen lassen. Bis du auf deine 100L für ein 50% WW gekommen bist.
Abends ist der Wasserdruck eh besser weil die Nachbar dann weniger Wasser nutzen.
So mache ich das und habe mir so die hohen Kosten für eine bessere UOA ersparrt.
Ich wollte mir Anfangs auch keine UOA kaufen, aber sobald die Anlage da ist merkt man das es doch alles nicht so schlimm ist wie man sich gedacht hat :wink:

Lg Kelly
 

nissl

New Member
Hi Kelly,

also die 400€ oder was die ich rausgesucht habe kosten soll, sind schon noch drin. Daran soll es jetzt nicht scheitern zuviel hab ich schon investiert.
Das grösste Problem ist eigentlich der Platz, da aber selbst eine Kleine (zB die Dennerle 190) muss ja auch dauerhaft unter Druck stehen, damit die Membrane nicht leiden.

Am schicksten wäre daher in der Küche, wo meine Entnahmestelle geplant ist, unter die Spüle verbauen. Das ist bei dem Klopper von Osmofresh aber durchaus nochmal ne extra challenge.

Ansonsten meintest du, mit einer kleineren einfach mehr Zeit für den WW einplanen ?
 

P.iv

Member
Hi Dennis,

nissl":2pdlfqwr schrieb:
Daran soll es jetzt nicht scheitern zuviel hab ich schon investiert.

das kenne ich, ich hätte mir nie gedacht das dieses Hobby so ins Geld gehen kann.

nissl":2pdlfqwr schrieb:
da aber selbst eine Kleine (zB die Dennerle 190) muss ja auch dauerhaft unter Druck stehen, damit die Membrane nicht leiden.

Ich habe die Dennerle 190 für mein 120L Becken und soweit ich weiss muss die nicht dauerhaft unter Druck stehen da die Anlage ein Spülventil hat.

nissl":2pdlfqwr schrieb:
Ansonsten meintest du, mit einer kleineren einfach mehr Zeit für den WW einplanen ?

richtig ja, meine UOA schafft zB nur 5-6 L/Stunde, das dauert dann schon ne Weile bis ich 50-60L zusammen habe.
Ich fange am Donnerstag an und je nachdem wieviel Zeit und Lust ich habe läuft die Anlage 3-5 Stunden, am Freitag Abend nochmal und wenn es noch nicht reicht noch mal Samstags in der früh.
Man muss ja nicht daneben sitzen während die Anlage läuft :lol: vorausgesetzt das Abwasser kann sicher ablaufen.

Lg Kelly
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

P.iv":tndt35qx schrieb:
Ich habe die Dennerle 190 für mein 120L Becken und soweit ich weiss muss die nicht dauerhaft unter Druck stehen da die Anlage ein Spülventil hat.
Dauerhaft Nass sein trifft es eher. Membranen sollten nicht austrocknen.

nissl":tndt35qx schrieb:
Vielleicht könnt ihr mir noch bei der Auswahl der OA und der nötigen Salze helfen?
Vorab habe ich mir die Osmofresh Directflow Osmoseanlage Proline X3 600 GPD angeschaut und fand die ganz gut soweit ich das natürlich beurteilen kann.
Ich bin mit meiner Anlage von Jörg Gottwald sehr zufrieden. Schau mal in seinem Shop, da gibts auch eine 600 GPD Variante.

Bezüglich Salze gibt es diverse, hier eine kleine Übersicht der "bekannten".
KH + GH:
Drak Duradrakon
SaltyShrimp KH/GH+

nur GH:
Drak GH-Plus
SaltyShrimp GH+ (Bee oder Aquarium)

von flüssigen Salzen halte ich nicht viel, da die in der Regel verhältnismäßig zu teuer sind.
 

nissl

New Member
Hey Freunde.

Ich bin echt deprimiert.
Jetzt habe ich mit dem Gartenwasser mühsam Eimer für Eimer einen Wasserwechsel gemacht, weil ich mir so sehr Sorgen um die Pflanzen in dem "toten" Wasser gemacht hab.
Das Wasser scheint echt gut zu sein, der Co2 Test schlägt sofort extrem aus. Das war vorher nicht so.
Das Hahnenwasser aus der Küche (hinter der Entkalkungsanlage) muss echt richtig scheiße sein. Schade.
Ich habe echt Angst um meine Pflanzen und dass die mir jetzt auch noch kaputt gehen.

Leider habe ich ja, wie im ersten Post erwähnt, vergessen die Drachensteine zu waschen. :( :doh: Das ist leider ein derartig schlimmes Problem (für mich), dass ich mir neuen Soil kaufen werde und nochmal neu einrichten muss.

Die Drachensteine werde ich dann in einem nahegelegenen Fluss gründlich spülen.
In der Zwischenzeit wechsel ich noch ein paar mal mit dem Eimer vom Gartenwasser und versuche das Co2 einigermaßen einzustellen.
Inzwischen bestelle ich noch die Osmoseanlage um dann mit Osmosewasser neu zu starten.

Bin grade sehr geknickt, da die Sache mit dem Wasser ja bereits einigermassen überwunden war, ich mir aber um die Pflanzen echt Sorgen mache (das Monte Carlo, Buccen und die Anubias sehen richtig schlimm aus)
Ich hatte mich echt so gut vorbereitet, jedoch die Sache mit den Wasserwerten völlig unterschätzt und auf die leichte Schulter genommen. Jetzt kam beim Wasserwechsel auch noch dieser widerliche Lehm-Dreck aus den Ohkos raus...
 

Ähnliche Themen

Oben