Gesucht: Farn halb über, halb unter Wasser

Schmu0815

New Member
Hallo alle zusammen,

Ich hoffe das hier ist das richtige Unterforum für meine Suche...

Wie im Titel schon geschrieben bin ich für mein 28 Liter Nano auf der Suche nach einer Farn Art, bei der die Wurzeln unter Wasser und die Blätter über Wasser wachsen.
Der Farn sollte “in“ meine Wurzel im Becken kommen (in der Mitte hohl, könnte also theoretisch etwas Soil dazwischen streuen), welche knapp aus dem Wasser ragt.
Der Farn (oder vielleicht sogar eine ganz andere Pflanze - Vorschläge aller Art gern willkommen) sollte daher aus dem Wasser ragen und darf auch gern bis über die Lampe wachsen.

Hoffe ihr versteht was ich meine und habt ein paar Vorschläge oder sogar eigene Erfahrungen diesbezüglich. Ich bin selbstverständlich auch für “normale“ Zimmerpflanzen offen sofern diese dauerhaft nasse Füße vertragen.

Grüße Sascha
 

Anhänge

  • IMG_20200611_212618.jpg
    IMG_20200611_212618.jpg
    3,2 MB · Aufrufe: 338
  • IMG_20200611_212553.jpg
    IMG_20200611_212553.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 338

Lixa

Well-Known Member
Hallo Sascha,

Wie groß soll der Farn maximal werden? Sind Schwimmblätter auch ok?

Viele Grüße

Alicia
 

Schmu0815

New Member
Hallo Alicia,

Schwimmblätter möchte ich eigentlich nicht, es darf schon “baumartig“ in die Höhe wachsen.
Auf eine maximale Größe habe ich mich nicht festgelegt (könnte man zur Not auch trimmen).
Zu klein sollte es allerdings nicht werden, es darf ruhig ein Eyecatcher sein.

Grüße Sascha
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Sascha,

Dann passt am ehesten Javafarne von denen es viele Varianten gibt, Bolbitis, vor allem der kleine "difformis" und für farnartiges aussehen Hygrophila pinnatifida.

Die meisten Zimmerfarne werden zu groß, daher wären noch kleine Sorten aus der Terraristik möglich.

Viele Grüße

Alicia
 

Schmu0815

New Member
Danke für deine Empfehlungen, tatsächlich wäre die Hygrophila pinnatifida ein super Kandidat.

Bin heute Nacht beim weiteren stöbern auf die Bergpalme (parlor Palm) gestoßen, hat damit schon mal jemand Erfahrungen gemacht? Scheint als könne man die Wurzeln einfach ins Wasser stellen und die Palm “Wedel“ wachsen oberhalb des Wassers..

Grüße Sascha
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

die Aquarienfarne gehen ohne Abdeckung mangels Luftfeucht leider ein, für die emersen Epiphyten ist der trockene Platz zu eng und bei denen die ständig nasse Wurzeln abkönnen gibt es wieder das Luftfeuchteproblem.
Farne sind da nicht ganz einfach. Könnte es auch was anderes sein, Spathiphyllum z.B.?

Gruß, helmut
 

Schmu0815

New Member
Hallo Helmut,

Habe mal schnell nach Spathiphyllum gegoogelt, wäre prinzipiell auch eine schöne Alternative.
Hast du Erfahrungen mit der Pflanze bzw. welche schwebt dir da genau vor? Spathiphyllum gibt es etliche Varianten.

Kann man deren Wurzeln einfach ins Wasser hängen oder sollte die Pflanze von Erde / Soil umgeben sein?

P.s. Pflanzen täglich besprühen wäre kein Problem, da ich auch noch 3 Wabi Kusa pflege, da käme es auf einmal besprühen mehr oder weniger auch nicht drauf an...
 

moskal

Well-Known Member
Hallo Sascha,

einfach irgendein Variante die dir gefällt, Wurzeln von Erde reinigen und ins Wasser Hängen. Es ist gut möglich, daß sie sogar unter Wasser mit Blättern austreibt.

Ein paar mal sprühen reicht bei den Aquarienfarnen nicht, die brauchen ständig eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit und anders als beim Wabikusa ist beim offenen Aquarium der ständige Austausch mit der trockenen Zimmerluft viel größer, die Feuchte vom sprühen wird sehr schnell in der Raumluftfeuchte aufgehen und den Pflanzen nichts mehr bringen.

Gruß, helmut
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, vor allem im Sommer könnte ich mir einen Dennerlefarn

$Hymenasplenium obscurum

vorstellen. Im Winter ist es warscheinlich ehr zu trocken.
Dann könnte man eine Art Glocke darüber stellen. Ich hab zb. über meinem einen Wabikusa im Winter einfach eine große Haribodose drüber. Das geht sehr gut.

Was auch ginge, wäre Sumatrafarn.

Das ist in meinem offenen 240 Literbecken...der war nicht zu bremsen...
Das Pflänzchen semiemers auf die Wurzel setzen, das wächst dann von selber raus.
Auch Javafarne gehen gut, wie schon erwähnt.
Da würde mir dann der Thors Hammer gefallen. Der wächst doch etwas verzweigter als die Normalos.
Auch Bolbitis kann man versuchen...aber auch so, das die Basis unter Wasser ist und nur die Wedel rauswachsen.

Ich würde sagen, versuch macht kluch..kommt auf den Standort und die sonstigen Gegebenheiten an.
Man kann die Pflanze auch übern Winter zurückschneiden und im Frühling wieder rauswachsen lassen, falls die Blätter eintrocknen. Oder man macht einen Nebler hin..das sollte auch gehen...
VG Monika
 

Anhänge

  • Sumatrafarnemers.jpg
    Sumatrafarnemers.jpg
    94,1 KB · Aufrufe: 278

moskal

Well-Known Member
Hallo,

von aus offenem im Wohnraum platzierten Becken herauswachsendem gesunden Javafarn der nicht 1cm über der Wasseroberfläche schlapp macht würde ich gerne ein Foto sehen, ich kann mir das nicht vorstellen.
Javafarn ist ja schon unterhalb der angedachten Stelle vorhanden und bleibt im Wasser, also Versuch macht klug. Ich glaube nicht, daß er das Wasser verlässt.

Gruß, helmut
 

Schmu0815

New Member
Vielen Dank schon mal für die zahlreichen Vorschläge. Ja habe in der Tat bereits 2 verschiedene Javafarn Sorten unterhalb der Wasseroberfläche und es macht eher den Eindruck als würden die Farne zur Seite wachsen, bevor sie das Wasser verlassen.

Die Idee und auch das Beispiel Bild mit dem Sumatra Farn ist natürlich klasse. Ich denke ich werde einfach mal 2-3 Pflanzen “testen“ und auf das beste hoffen.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Sascha,

Ich habe eine Bergpalme als Zimmerpflanze und die ist über 60 cm hoch. Zu viel Feuchtigkeit ist nicht gut. Blattfahne kann dagegen nie genug Wasser haben. Streifenfarne sind in der Terraristik viel genutzt.

Es kann enorm helfen am Anfang das Aquarium einzupacken um die Luftfeuchte zu erhöhen bis die Pflanzen genug Wurzeln haben.
Die meisten Farne leiden sehr unter niedriger Luftfeuchtigkeit vor allem in Kombination mit viel Wärme. Einen Luftzug über dem Wasser mögen die gar nicht, daher könnte eine Umrandung der Kanten des Aquariums oben helfen, aber das nimmt dem Becken den offenen Charakter.

Hygrophila pinnatifida wächst gut emers solange es nicht zu trocken wird.

Viele Grüße

Alicia
 

Schmu0815

New Member
So,

Manchmal geht's schneller als man denkt :lol:
War heute bei Möbel Schweden und hab direkt spontan ne Bergpalme und eine Spathiphyllum mitgenommen. Bei 1,99€ je Pflanze kann man da ruhig mal mit experimentieren.

Habe die Spathiphyllum (nach YouTube Anleitung) penibel von ihrer Erde entfernt und einen kleinen Ableger mit seinem Wurzeln zwischen / in die Aquarium Wurzel gesteckt.

Bin mal gespannt wie es sich entwickelt, die kleine Bergpalme und der Rest der Spathiphyllum haben jeweils neben dem Becken ihren vorläufigen Dekoplatz bekommen.

Danke euch allen schon mal für die zahlreichen, schnellen Vorschläge und Tipps :tnx:

Grüße Sascha
 

Anhänge

  • IMG_20200612_213107.jpg
    IMG_20200612_213107.jpg
    3,1 MB · Aufrufe: 190
  • IMG_20200612_213118.jpg
    IMG_20200612_213118.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 190
  • IMG_20200612_213008.jpg
    IMG_20200612_213008.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 191

Lixa

Well-Known Member
Hallo Sascha,

Sieht aus wie meine Spathiphyllum. Meine wuchs auch 3 Monate unter Wasser, aber über Wasser fühlt sie sich wohler. Anscheinend macht sie je nach Nährstoffangebot Ableger oder wird größer und macht Blüten. Die Wurzeln sind extrem gesund im Aquariumwasser und können etwas groß werden. Maximale Höhe scheint 40 cm zu sein.
Generell ist ihr Wachstum schnell und führt nach Eingewöhnung zu 1-2 Ablegern pro Monat.

Viele Grüße

Alicia
 

Ähnliche Themen

Oben