Gesteinsbrocken identifizieren

Hallo,
ich bin neu hier und habe sogleich mal eine Frage bezüglich mehrerer Steine die vor einiger Zeit im Baumarkt erstehen konnte. Ich weiß nicht genau um welche Gesteinsform es sich handelt. Trotzdem glaube ich nicht, dass diese Brocken für das "Leben" im Aquarium geeignet sind. Sie besitzen nämlich überall kleine sandkorngroße, funkelnde "Stippen" (keine Ahnung wie ich es sonst beschreiben soll) und sind (leicht) magnetisch. Ist das schon Grund genug die Steine nicht zu benutzen (wegen möglicherweise giftigen Metalleinschlüssen etc.)?
Die Brocken sehen sonst sehr schön und schlicht aus; weisen eine rauhe aber relativ ebene Oberfläche vor. Außerdem sind sie ziemlich schwer (zumindest meiner Einschätzung nach :D) - ein 14x9x9cm Brocken wiegt 1,5kg. Farblich sehen sie grau/blau/grün aus mit zum Teil heller Marmorierung. Aber ob es Marmor ist kann ich nicht sagen. Ich habe als Test mal aus einem JBL Wasserwertetestkoffer (welch grandioses Wort) eine Reagenz draufgeträufelt, da dort als Inhaltstoff 20% Essigsäure drin stand. Ein Schäumen konnte ich allerdings nicht feststellen.

Villeicht könnt ihr mir ja bei der Bestimmung des Steins helfen. Oder mir wenigstens sagen was ihr von der Sache haltet. :D

Liebe Grüße,
Dominik :bier:
 

gartentiger

Active Member
Hallo Dominik,

erstmal herzlich Willkommen.

Wie wäre es denn mit einem aussagefähigem Foto?

ein 14x9x9cm Brocken wiegt 1,5kg

Ist diese Gewicht und das Volumen exact bestimmt oder nur geschätzt?

Falls du kein Foto nachreichen kannst kommt man über das spezifische Raumgewicht an die mögliche Gesteinsart ran.

lg Christian
 
Hallo Christian,

dankeschön. :D Ich werde mich um ein Foto bemühen. Werde es dann in diesen Beitrag hier einfügen. 8)

Also ich habe den einen Stein halt gewogen mit ner Küchenwage da kamen dann 1,42kg oder so raus. Und die Maße sind mehr oder weniger genau. Habe ich mit einem Maßband nachgemessen. Aber natürlich ist der Stein nicht an jeder Ecke gleich groß, also habe ich jeweils (Höhe, Länge, Breite) die beiden am weitesten von einander getrennten Punkte gemessen.

Danke schonmal.

Hier das Bild :



Den "Glitzer" kann man leider nicht wirklich auf dem Bild erkennen.

Gruß,
Dominik
 

Sabine68

Active Member
Hallo Dominik,

erstmal herzlich willkommen
Das sieht nach Basalt aus. Ich habe auch ein paar Basaltsteine im Becken. Über Einschlüsse habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht und hatte auch noch nie Probleme.
Eventuell handelt es sich um Quarzeinschlüsse.
 

DrZoidberg

Active Member
Hi Dominik,
die Bestimmung von Gesteinsarten ist nicht so einfach. Ich habe vor 2 Wochen einem befreundeten Steinmetzmeister einen Stein aus dem Fachhandel gezeigt und selbt der Fachmann konnte mir nicht mehr als "magmatit" zu dem Stein sagen. Für eine exaktere Bestimmung bräuchte man Infos wie Dichte, Härtegrad und eine polierte Schnittkante.
 

gartentiger

Active Member
Hi Dominik,

das Gewicht erfässt du am besten über die Verdrängungmethode. Also z.b. eine Schüssel in eine größere Schüssel stellen, die kleinere Schüssel randvoll mit Wasser füllen, Stein reinlegen und das übergelaufene Wasser messen. Dann noch das Gewicht nehmen und schon kommst du zur Dichte.
Generell ausschließen kann man aber schonmal Sedimentgesteine.

lg Christian
 
Hallo zusammen,
ich danke euch allen schonmal für die Informationen und Erfahrungsberichte. Die Methode mit den Schüsseln kann ich ja mal ausprobieren.

Wenn Christian aber schon Sedimentgesteine ausschließen kann (anhand des hohen Gewichts? :?:) zu denen ja Kalkstein etc. gehören, sollten die Steine das Wasser ja eigentlich nicht beeinflussen und ich könnte sie bedenkenlos verwenden, richtig? Dann bleibt mir nur noch die Sorge wegen der Partikel, die halt auch oberflächlich sind, weshalb ich sie nicht direkt als Einschlüsse bezeichnen würde. Ich gehe mal davon aus, dass diese Partikel aus Metall bestehen (-> die Steine sind magnetisch). Quarzeinschlüsse wie Sabine vermutet sollten nämlich eigentlich nicht magnetisch sein oder? Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße,
Dominik

PS: Die Erfassung der genauen Gesteinsart steht jetzt eher an zweiter Stelle. Ich möchte erstmal wissen, ob ich die Steine ohne Angst haben zu müssen in meinem AQ verwenden kann. 8)
 

gartentiger

Active Member
Hi Dominik,

die Partikel werden Glimmer sein und sollte nicht weiter bedenklich sein.

Ich würde die Steine abkochen und verwenden ;)

lg Chris
 

SebastianK

Active Member
Hi Dominik,

selbst wenn die Steine aufhärten würde ich sie verwenden... Wasserwechsel muss man ja eh regelmäßig machen (naja, man muss gar nichts außer....)

Grüße

Sebastian
 

Ähnliche Themen

Oben