Funktion Kationenaustauscher

Hallo,
Ich habe da mal einige Fragen zur Funktion eines Kationenaustauschers (stark sauer).
Wie der Name ja schon sagt tauscht dieser die im Wasser vorhandenen Kationen gegen Wasserstoffionen. Richtig?
Aber was heißt das jetzt in der Praxis? Mein Leitungswasser hat folgende Werte:
GH: 21
KH: 13
Hydrogencarbonat: 283 mg/l
Calcium: 128 mg/l
Magnesium: 11,4 mg/l
Kalium: 4 mg/l
Welche Werte ergeben sich nach passieren des Tauschers?
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann müssten ja alle Kationen entfernt werden und ich hätte somit eine KH und GH von 0. Im Wasser blieben dann nur noch Anioen, wie Sulfat und Nitrat übrig.
Habe ich das richtig verstanden oder liegt da ein Denkfehler vor?
Über Eure Hilfe bin ich sehr dankbar.

LG William
 
Hi,

das ist im großen und ganzen richtig.

Das Wasser wird danach sauer (ph <2), da du aus dem Tauscher Wasserstoffionen bekommst und die Anionen in diesem Fall im Wasser verbleiben. Wäre ein Anionentauscher dahinter geschaltet, würde beim Tauschprozess die Anionen gegen OH- (Hydroxidion) getauscht. H+ und OH- verbinden sich dann zu H2O, das Wasser wird pH neutral.

Wenn du übrigens nur einen Kationentauscher hast, solltest du das Wasser danach einige Zeit stehen lassen. Die Kohlensäure die sich aus der KH bildet muss sich erstmal in H20 und CO2 zersetzen. Wenn das im Becken passiert, hast du schnell ne CO2 Vergiftung.
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

dir ist bekannt, dass die Kapazität eines Kationen/Anionentauschers stark abhängig von der Härte des Wassers ist?
Bei so einem Harten Wasser würde eine Umkehrosmseanlage viel mehr Sinn machen, als alle ~4000 Härteliter einen ganzen Liter Harz zu ersetzen/regenerieren.
Du kämst mit 1L Harz nur etwas über 100L Permeat weit...

Dennoch:
Heisenberg85":34vk8ica schrieb:
Wenn du übrigens nur einen Kationentauscher hast, solltest du das Wasser danach einige Zeit stehen lassen. Die Kohlensäure die sich aus der KH bildet muss sich erstmal in H20 und CO2 zersetzen. Wenn das im Becken passiert, hast du schnell ne CO2 Vergiftung.
 
Heisenberg85":3iiuj7qe schrieb:
Hi,

das ist im großen und ganzen richtig.

Das Wasser wird danach sauer (ph <2), da du aus dem Tauscher Wasserstoffionen bekommst und die Anionen in diesem Fall im Wasser verbleiben. Wäre ein Anionentauscher dahinter geschaltet, würde beim Tauschprozess die Anionen gegen OH- (Hydroxidion) getauscht. H+ und OH- verbinden sich dann zu H2O, das Wasser wird pH neutral.

Hallo,
Auf der Seite, von der ich den Tauscher habe (Aquarichtig), steht, dass die KH auf null sinkt und die GH nur reduziert wird. Daher war ich verwirrt, weil ich auf Grund des Namens annahm, dass alle Kationen entfernt werden. Nicht nur die an Karbonate und Hydrogenkarbonate gebundenen. Es kommt jedoch Wasser mit KH und GH von null raus, richtig?

Wenn du übrigens nur einen Kationentauscher hast, solltest du das Wasser danach einige Zeit stehen lassen. Die Kohlensäure die sich aus der KH bildet muss sich erstmal in H20 und CO2 zersetzen. Wenn das im Becken passiert, hast du schnell ne CO2 Vergiftung.

Ich verschneide das Wasser immer mit Leitungswasser und belüfte es dann einige Zeit.
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

Hydrogencarbonat ist ein Anion, Mg und Ca für sich sind Kationen.

Passt nicht ganz hier her aber ich behandle für das bischen salzfreie Wasser das ich brauche zuerst mit einem schwach sauren Kationentauscher, der lässt sich leicht und oft regenerieren, um das dann mit Mischbett zu filtern. Auf die Weise reicht ein l Mischbettharz bei mir so um ein Jahr. Ich vollentsalze auch nur selten mal Leitungswasser sondern meist Aquarienwasser das sonst beim wechseln im Gully landen würde.

Gruß, Helmut
 
Thumper":1sqfzg22 schrieb:
Moin,

dir ist bekannt, dass die Kapazität eines Kationen/Anionentauschers stark abhängig von der Härte des Wassers ist?
Bei so einem Harten Wasser würde eine Umkehrosmseanlage viel mehr Sinn machen, als alle ~4000 Härteliter einen ganzen Liter Harz zu ersetzen/regenerieren.
Du kämst mit 1L Harz nur etwas über 100L Permeat weit...

Hallo,
Ja, mir ist bekannt, dass die Kapazität von der Härte abhängt. Ich habe einen Tauscher mit 3 Litern Resinex-K-8 Harz.
Bei Aquarichtig steht, dass dies 13500 Härteliter entsprechen. Ich müsste doch also bei einer GH von 21 etwa 640 Liter teilentsalztes Wasser bekommen oder? Ich brauche pro Wasserwechsel (50%) etwa 60l. Die Kapazität reicht also für mehr als 10 Wasserwechsel, sprich etwa 5 Monate (natürlich wenn man von der optimalen Ausnutzung des Harzes ausgeht). Das ist für mich nicht zu viel Aufwand. Oder sehe ich hier was falsch?
 
Thumper":1f5j6fqa schrieb:
Moin,

die Säulen von Aquarichtig rosten innerlich, da dort keine Rostfreien Teile verbaut werden. Die Erfahrung habe ich teuer bezahlen dürfen.

Hallo,
Ich habe da eigentlich keine Metallteile gesehen. Werde das aber mal prüfen
 

Ähnliche Themen

Oben