Fragen zu Umkehrosmose & Zubehör (Kaufberatung)

Thumper

Well-Known Member
Moin,

ste333":3gbuzoql schrieb:
Äääh, jetzt steh ich leider schon wiededr auf dem Schlauch.
Verzeihe die blöde Frage ?
1.Das heisst, das KCO3 ist das Salz und das andere ist Magnesium und Calcium im Verhältniss 1:3 ?
Kein Problem.
KCO3 ist ein Salz, welches Kalium und KH einbringt.
Das andere bringt Magnesium und Calcium ein, in von mir frei wählbaren Verhältnissen, da es beides auch Salze sind.
Mach's dir am Anfang aber nicht so kompliziert und nimm einfach das SaltyShrimp (oder Duradrakon) Salz. Das passt auch.

ste333":3gbuzoql schrieb:
2. Könntest du mir – falls das Werbung ist per PN – schicken, was du für Produkte (Salz,Magnesium,Calcium) einsetzt ? Ich habe hier so gar keine Ahnung.
Dachte bei dem Salz an das duradrakon gh/kh
Duradrakon ist ein ähnliches Salz wie SaltyShrimp. Kannst beide Vertreiber nehmen, beide gut, leicht unterschiedliche Zusammensetzung.

ste333":3gbuzoql schrieb:
Hasst du hier eine Aquaristik Strömungspumpe ?
Jap. Ich rühre meine 150L (Tonne, also eher hoch als breit) mit einer Tunze 6020 um. Damit kann ich von unten nach oben umrühren.

ste333":3gbuzoql schrieb:
4. Zielwerte:
Ich würde mich für das Gesellschaftsbecken Süsswasseraquarium folgende Zielwerte anstreben:
Passt.
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Thumper":2de2rzsb schrieb:
Bin noch im Urlaub, reiche ich nächste Woche nach die Bilder - erinner mich sonst bitte nochmals.

Schwimmschalter an der Tonne. Ist der Schwimmer unten ist der Kreislauf offen, ist der oben ist geschlossen.
Das ist der Wassersensor, da hab ich den Schwimmer einfach mit Draht drangepackt.
Und hier nochmal Osmose + Mischbettsäule.
 

ste333

New Member
Hallo Bene,

danke für die Bilder.

Frage zu dem Wasserstopp:
Hast du die 2 Kabel vom Schwimmersachalter direkt auf die Metallbügel außen geklemmt ?
Oder hast du das Kabel, welches innen auf die Metalbügel führt aufgetrennt und mit Klemme verbunden mit Schwimmerdrähte ?

btw. Wie funktioniert der LEckagesensor ? Wenn Osmosewasser nicht leitet, dürfte doch Wasser auch keinen Kontakt zwischen den beiden MEtallbügeln herstellen, oder ?

Noch eine Bitte:
Nachdem ich ja erstmal kein Leitungswasser beimischen will zum Verschneiden,
welches Magnesium und Calcium könntest du mir zum beimischen empfehlen ?

Vielen Dank und regnerische Grüße
Stefan

P.S: UO-Anlage ist da und verschraubt. Jetzt fehlt noch der Tank
Die Algen zittern schon
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

ste333":3pmz9wmi schrieb:
Hast du die 2 Kabel vom Schwimmersachalter direkt auf die Metallbügel außen geklemmt ?
Oder hast du das Kabel, welches innen auf die Metalbügel führt aufgetrennt und mit Klemme verbunden mit Schwimmerdrähte ?
Direkt unter die Metallbügel.

ste333":3pmz9wmi schrieb:
btw. Wie funktioniert der LEckagesensor ? Wenn Osmosewasser nicht leitet, dürfte doch Wasser auch keinen Kontakt zwischen den beiden Metallbügeln herstellen, oder ?
Drum der Schwimmschalter. Zuerst hatte ich lediglich die Kabel ins Wasser gehangen und wurde schnell besseren Belehrt ... :putzen: :putzen: :putzen:

ste333":3pmz9wmi schrieb:
Nachdem ich ja erstmal kein Leitungswasser beimischen will zum Verschneiden,
welches Magnesium und Calcium könntest du mir zum beimischen empfehlen ?
Kann da vier empfehlen, zwei ohne und zwei mit KH.
Saltyshrimp GH+ (Shrimp oder Aqua macht angebtlich kaum unterschied, habe nur das Shrimp im Einsatz)
Duradrakon GH-Plus
SaltyShrimp GH/KH+
oder aber die DIY Methode, ohne deklarierte* Spurenelemente:
CaCl2x2H2O, MgSO4x7H2O und KHCO3 - eine (bzw. 3 Flaschen) Rezeptur kann ich dir auch geben, solltest du den Weg gehen. Empfehlen würde ich zuerst aber mit einem Salz, der Einfachheit halber.
 

ste333

New Member
moin moin

Drum der Schwimmschalter. Zuerst hatte ich lediglich die Kabel ins Wasser gehangen und wurde schnell besseren Belehrt ... :putzen: :putzen: :putzen:

Im Tank/Tonne verstanden.
Aber was hilft mir der Leckagesensor unter der Osmoseanlage. Der spricht nur an, wenn Eingangsseitiges Trinkwasser ausläuft. Wenn auf der Ausgangsseite Permeat leckt, spricht er doch auch nicht an, oder ?


ste333 hat geschrieben:
Nachdem ich ja erstmal kein Leitungswasser beimischen will zum Verschneiden,
welches Magnesium und Calcium könntest du mir zum beimischen empfehlen ?


Kann da vier empfehlen, zwei ohne und zwei mit KH.
Saltyshrimp GH+ (Shrimp oder Aqua macht angebtlich kaum unterschied, habe nur das Shrimp im Einsatz)
Duradrakon GH-Plus
SaltyShrimp GH/KH+
oder aber die DIY Methode, ohne deklarierte* Spurenelemente:
CaCl2x2H2O, MgSO4x7H2O und KHCO3 - eine (bzw. 3 Flaschen) Rezeptur kann ich dir auch geben, solltest du den Weg gehen. Empfehlen würde ich zuerst aber mit einem Salz, der Einfachheit halber.

Ich habe das Duradrakon.

Hier steht:
3,5 g Salzmischung / 100 l Osmosewasser ergeben 1,0 °dH KH bzw. 1,2 °dH GH
d.h. bei 400l Osmosewasser bräuchte ich für Zielwert KH 1 ° dH (Annahme Restwasser Aqarium hat gleiche Härte) gerade einmal 4* 3,5g = 14g
Gemäß Bachungsbeilage 16,8% Calcium und 4,6% Magnesium.

Das wären bei 14g Duradakon gerade einmal 2,3g Ca und 0,6g Mg.
Ääh reicht das ? Aber wenn ich mehr reingeben, steigt ja uch wieder KH/GH und auch wieder der ph-Wert.

Oder habe ich einen Denkfehler ?
Vielen Dank

VG
Stefan
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

ste333":11s8p6mv schrieb:
Der spricht nur an, wenn Eingangsseitiges Trinkwasser ausläuft. Wenn auf der Ausgangsseite Permeat leckt, spricht er doch auch nicht an, oder ?
Korrekt.
Es sei denn du kleckerst mit Salzen. :sceptic:

ste333":11s8p6mv schrieb:
Oder habe ich einen Denkfehler ?
Denkfehler nicht, aber nicht zu Ende gedacht.
Drak gibt an, wieviel du für 1° (KH oder GH) brauchst. Es liegt an dir, was du daraus machst. Also ob du eine gewisse GH (ohne Rücksicht KH) oder gewisse KH (ohne Rücksicht GH) einstellen willst.
Mir persönlich wäre es bei meinem Ziel von ~10mg/L Magnesium etwas viel KH, darum würde ich nur das GH-Plus von Drak nehmen.
Oder du nimmst das Duradrakon bis KH 1-2°dH und machst den Rest bis ~10mg/L Magnesium mit dem GH-Plus Salz. Das hätte den Vorteil, dass du eine niedrige KH erzielst und dennoch deine Magnesium und Calcium Werte bei ~10mg/L und ~25mg/L hast. Nachteil wäre allerdings, dass du nicht mal eben mit dem Leitfähigkeitsmessgerät die Aufsalzung machen kannst sondern wägen und rechnen musst.

ste333":11s8p6mv schrieb:
4. Zielwerte:
Ich würde mich für das Gesellschaftsbecken Süsswasseraquarium folgende Zielwerte anstreben:
(Quelle Dennerle)
KH 1-4°dH
GH 4-7°dH
Ph-Wert 6,4-6,9
CO2 20-35mg/l
Da kommst du zwar mit dem Duradrakon hin, allerdings wäre mir das dann zu wenig Magnesium. Aber das ist ja jedem selbst überlassen - viele Wege führen nach Rom.
 

Nova Scotia DTR

New Member
Hallo, ich habe mal eine Frage zu den Umkehrosmose Anlagen.

Ich habe gelesen das die Anlagen getestet werden bei 4Bar und
25 Grad Celsius sowie ca 500 microsiemens.

4Bar und 500 ms kein Problem.

Aber 25Grad Celsius?

Habe bei mir mal gemessen bei den derzeitigen Temperaturen
Kommt bei mir das Kaltwasser mit ca 10 Grad C. aus dem Hahn.

In dem Bericht stand das mit jedem Grad C. weniger die Effizienz
der Anlage um 5% sinkt. Das wären dann Satte 75% weniger Leistung
bei den Anlagen an max. Tagesliter Menge als angeben.

Um also quasi einigermaßen erträglich Osmosewasser zu schürfen ist
Man ja gezwungen eine Anlage mit Mond. 600GPD zu nehmen.

Sehe ich das richtig?

Das würde grob bedeuten das eine 600GPD Anlage bei 4Bar und 500ms
bei 10Grad C. Ca. 23,6l pro Stunde schafft.

Wäre auch das richtig?

Habe 4Bar Anliegen benötige dann überhaupt eine Anlage mit
Druckerhöhungspumpe?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten und Hilfe.

PS. Evtl. Kauf Vorschläge von guten Anlagen wäre toll.
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Morgen…

Nova Scotia DTR":17n5nqdn schrieb:
In dem Bericht stand das mit jedem Grad C. weniger die Effizienz
der Anlage um 5% sinkt. Das wären dann Satte 75% weniger Leistung
bei den Anlagen an max. Tagesliter Menge als angeben.
Nö.

Rund 54 % weniger.

I.d.S.
Robert
 

Sauron

Member
Hallo Nova Scotia (?),

ich habe ein 350 L Becken und brauche, wenn ich bei den Wasserwechseln nicht schlampe, pro Woche ca. 200 L Osmosewasser. Damit das nicht ewig dauert, habe ich mir jetzt eine 600er Anlage mit Boosterpumpe gekauft, und zwar genau die:

https://www.osmose-shop.com/product_info.php?info=p206_jg-600-gpd-professional--osmoseanlage-mit-quick-change-filtern.html

Wäre auch meine Empfehlung für eine gute Osmoseanlage. Der Shopbetreiber ist selber Aquarianer, ist auch bei Flowgrow aktiv und viele Flowgrower kaufen dort. Der Service ist gut und schnell und man kann sich darauf verlassen, dass die Folgelieferungen (neue Filter alle 6 Monate) gewährleistet sind.

Zu den Zahlen: die erwähnte Anlage schafft bei den jetzt herrschenden Temperaturen ca. 60 L/h, das sind pro Tag 1440 L (= 380 Gal.). Das Wasser kommt hier in Berlin mit 740 µS/cm aus der Leitung und hat nach der Anlage noch einen Leitwert von 14 µS/cm (neue Membran, neue Filter).

Damit kann ich sehr gut leben, die Anlage ist schnell genug, dass auch mal Spontan-Wasserwechsel drin sind. Wie sich die Werte mit steigenden Temperaturen ändern, wird die Erfahrung zeigen.
 

Nova Scotia DTR

New Member
Hallo,

60l die Stunde hört sich gut an. Die 500GPD Anlage mit dem Verhältnis 1:1
würde mir eher zusagen. Dafür hat die von dir empfohlene Anlage diesen Quick Change
Verschluss.

Frage mich grade nur ob die schnellwechselfilter nicht viel mehr Plastik verursachen???

Wie schon erwähnt bin ich direkt am hauptwasserrohr und habe mindestens 4Bar A Liz,
Brauche ich dann überhaupt eine Anlage mit Druckerhöhung?
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo ?,

BTW, ein Name macht die Sache doch netter als mit deiner Lieblingshunderasse angesprochen zu werden. ^^

Wenn du um die Abhängigeit der Membranleistung von der Temperatur weißt, dann kannst du die ja berücksichtigen. Die Abhängigkeit vom Druck ist ebenfalls wesentlich - was zu der Verwendung von (anfälligen) Boosterpumpen führt.
Die von Thomas gezeigte Anlage mit Boosterpumpe erhöht den Druck auf 80 PSI, d.h. 5,6 Bar und was er misst, ist eine super Rückhaltequote!

Kommt aber auch auf die eigenen Anforderungen/Bedingungen an und da gibt es weitere als Aquaristik. Für mich ist die Anlage z.B. ungeeignet. Wir wollen es trinken, das ändert schon einiges. Mehr Automatik soll es auch sein, direktflow mit umschaltbarem Wasserhahn, Versorgung der Geschirrspülmaschine, wenn bei der das Salz vergessen wird, verkalkt die das Geschirr brachial! Aquaristik wäre nur Add-On. Ach ja, dann hat es schon regulär einen Leitungswasserdruck von 7 Bar, was ein Glücksfall ist und ich habe mich für AMI Membrane entschieden, die sind so mit das Beste was der Markt hergibt. Das kann nur mehr ein Eigenbau werden. ^^

Gruß Nik
 

Nova Scotia DTR

New Member
Hallo,

Wie bereits erwähnt lege ich Wert auf wenig Abwasser
weshalb mir die 500 GPD Anlage mehr zusagen würde.

Allerdings missfällt mir dieses Filter schnellwechselsystem,
Da man jedesmal beim wechseln die Plastikgehäuse mit entsorgt.

Soetwas heutzutage zu entwerfen finde ich nicht Zeitgemäß und ich
bin nicht der größte Ökofreak um das vorweg zu nehmen.

Ein schnellverschluss für die normalen wechselfilter z. B. für die 500GPD
Anlagedas wäre was.
 

Sauron

Member

Les Paul

Member
Meine 600GPD Anlage hat zwar auch diese Schnellwechselkartuschen, aber auch ein Verhältnis von 1:1 und dazu noch eine kleine elektronische Vorrichtung zum manuellen Spülen.

Jörg lässt sich seinen (meist wortkargen) Service teuer bezahlen. Ich brauche nicht für jedes Produkt einen deutschen Ansprechpartner, weshalb ich mich für diese Anlage entschieden habe. ...denn der Preis ist schon auch Kaufentscheidend.


Leider derzeit nicht verfügbar. Der Preis war 239 Euro:
https://www.amazon.de/dp/B07JX65NT9/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_8HnuEb5RVF8FW

Grüße,
Thomas
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben