Fadenalgen und Krüppelwuchs

1221

New Member
Hallo ihr,

ich versuche mein Düngesystem zu optimieren.
Meine Stängelpflanzen zeigen bei neuen Trieben ziemlichen Krüppelwuchs;
Blattstrahlen nicht gleichlang oder Blätter verdreht/verbogen.
Die Farbe ist nicht auffällig.
Außerdem zeigen sich grüne Fadenalgen in der Filterströmung an den Pflanzen.

Das Becken hat 200l und wird mit 0,6 w/l beleuchtet.
Welcher Nährstoffmangel führt zu diesen Erscheinungen? Ich bin ratlos...

MfG!
 

liquid

Member
moin du,

bei den wagen angaben, gleicht das der suche einer nadel im heuhaufen.

die ursache könnte n,p,k, co2, .... mangel sein
 

chrisu

Active Member
Hallo,

Probleme mit Krüppelwuchs bei Stängepflanzen beleiten mich schon seit dem Beginn meines Hobbys.
Leider bin ich nie eindeutig dahinter gekommen was genau diesen Krüppelwuchs auslöst.

Lange glaubte ich es liegt an einem Überschuß an Nährstoffen doch inzwischen glaube ich eher an einen Mangel, denn seit ich sehr wenig PO4 dünge wachsen alle Pflanzen krüppelfrei und gesund. Steigere ich versuchsweise die PO4-Düngung treten bereits nach wenigen Tagen wieder vermehrt diese deformierten Triebspitzen auf.
Deshalb kann ich mir nur vorstellen das durch mehr PO4 der Stoffwechsel der Pflanzen so sehr angekurbelt wird das andere Nährstoffe nicht mehr ausreichen.
Mit Aquasoil+ Powersand hatte ich solche Erscheinungen nie egal wieviel ich über die Wassersäule gedüngt habe.

Auch auffällig ist die die immer gleiche Reihenfolge der Pflanzenarten die vom Krüppelwuchs betroffen sind.
Zuerst sind sämtliche Hemianthusarten(cuba, göttingen, micranthemoides) betroffen, ein paar Tage danach Pogostemon errectus und zuletzt Rotala rotundifolia.

Mfg Christian
 

1221

New Member
Hallo,

ich dünge mit der AR NPK Makro Basic Lösung (etwa 6ml pro Tag) und Ferrdrakon (4ml pro Tag).
Nach den wöchentlichen WW (60-70%) gebe ich je 'ein Löffel' Mg- und K-Salz hinzu.
CO2 wird per Druckflasche auf 'hellgrün' (D-Ei) gehalten.
Das bringt die Werte, je nach Wuchs, auf;

pH: 6,5 bis 7
gH: 12
NO3: 10 bis 25
PO4: um 1
Fe: nachweißbar bei 0,0 bis 0,1

während der Woche. Maßeinheit ist natürlich mg/l.


Eigentlich dachte ich so einen Nährstoffmangel zu umgehen.
Ich finde deine Idee, Christian, spannend. Denn dies würde hier ja zutreffen.
Hast du denn genauso mit Fadenalgen zu kämpfen?
Sie sollen ja eigentlich ein Indikator für NO3-Mangel sein... :sceptic:

MfG Ben
 

liquid

Member
moin ben,

...für no3 mangel sein....., ja, bei gleichzeitigem co2 defizit. sich wellende blätter (krüppelwuchs) hat bei stengelpflanzen häufig in kaliummangel seine ursache, sollte aber durch npk-düngung nahezu ausgeschlossen sein.
kann es sein das die kh< 3 ist?

fadenalgen treten im süßwasser auch dann vermehrt auf, wenn die lichttemperatur (hoher blauanteil) zu hoch ist.
 

chrisu

Active Member
Hallo Ben,

in meinen Becken sind Fadenalgen ein eindeutiges Zeichen für Nitratmangel, aber diesen möchte ich eigentlich als Ursache für den Krüppelwuchs ausschließen. Habe ohne Erfolg NO3 Werte bis 40mg/l eingestellt und auch verschiedene Stickstoffformen probiert.
Mit Fadenalgen habe ich deshalb im Gegensatz zu den verkrüppelten Triebspitzen schon lange keine Probleme mehr.

Mit CO2 ist das auch so eine Sache. Wird meine CO2 Flasche unbemerkt leer verkrüppeln meine Stängelpflanzen sehr rasch, andererseits aber krüppeln sie auch oft bei CO2 Gehalten über 40mg/l.

Ich glaube das Hauptproblem liegt irgenwo bei den Mikronährstoffen bin mir aber nicht sicher :?
Wie schon geschrieben bleibt mir bislang nur PO4-arme Düngung um dieses Problem zu vermeiden.

Mfg Christian
 

Ähnliche Themen

Oben