extremer Eisen verbrauch

yeeehaaw

New Member
Hallo zusammen,

ich habe seit längerem einen extremen Eisen verbrauch und wollte euch mal fragen ob das so überhaupt sein kann.

Aktuelle Wasserwerte:

ph 7
KH dKH 10
Co² 12
FE 0,05
NO² 0,01
NO³ 0,5
K >15
SiO² 3

Die Wasserwerte stammen alle von heute morgen.

In meinem Becken habe ich an Pflanzen:

Rotala rotundifolia
Vallisneria
Cryptoncoryne petchii Schmalblättriger Wasserkelch
Alternanthera reineckii cardinalis rotes Papageienblatt
Hygrophila polysperma Indischer Wasserfreund
Nymphaea lotus Roter Tigerlostus
Marsilea crenata Zwergkleefarn
eine rote Stängelpflanze Name unbekannt
Anubias

Als Fischbesatz ist drin:

5 Zwerg Bandpanzerwelse
2 Dornaugen
3 Bärblinge
2 Platys
und eine Handvoll Bloody Marys

Die Technik:

Beleuchtung ist die Eheim Classic LED mit 7,7W
Filter ist der JBL Crystal Profi e402
Heizstab 50W von Eheim
Co² Diffusor ist der Inline von JBL

Ich hoffe ich habe nichts wichtiges vergessen falls doch bitte kurz bescheid sagen.

Aktuell Dünge ich jeden Tag 25-30ml Aqua Rebell Mikro Spezial fe und 3ml Aqua Rebell Makro Spezial n

Was kann ich verbessern damit ich mal auf einen Gesunden FE und NO³ Wert komme?

Schönen Gruß

Sören

Edit: Hatte eine Anubias in der Pflanzenliste vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

strauch

Active Member
Hallo Sören,

wie groß ist denn dein Becken? Bedenke der Flowgrow Dünger ist nicht lange nachweisbar, den solltest du nicht testen, sondern nach Angabe düngen und schauen ob deine Pflanzen gut wachsen oder Mangelerscheinungen haben. Wenn keine Mangelerscheinung auftauchen ist alles gut, wenn doch dann die Dosis erhöhen. Ich liege bei einem 200L Becken bei 3ml Mikro Basic am Tag. Dünge aber auch das Wechselwasser immer auf mit 10ml auf 100l.
 

yeeehaaw

New Member
Hallo Andre,

danke für den Hinweis mit der Nachweisbarkeit durch den Test, dies war mir nicht bewusst.

Das Becken hat 63L laut Eheim ich denke das ich also um die 50L Wasser drin habe.

Mangelerscheinungen habe ich derzeit keine mehr.

Gruß Sören
 

strauch

Active Member
Dann würde ich einfach nach Anleitung dosieren 1ml am Tag. Evtl. ein großen Wasserwechsel. Und die Pflanzen beobachten, wenn sie Mangelerscheinungen zeigen, dann auf 2ml am Tag erhöhen und wieder 2 Wochen beobachten.
 

Kejoro

Active Member
Hi Sören,

herzlich Willkommen im Flowgrow :)

Eisen und auch andere Spurenelemente können im Aquarium auch an den Pflanzen vorbei oxidieren/reagieren. Im Spezial FG sind die Spurenelemente (SE) schwach, d.h. organisch chelatiert. Im Vergleich zu den synthetischen Chelaten (EDTA, DTPA, HEEDTA um die Wichtigsten zu nennen) klammern sich diese nicht so stark an ihr Ion. Daher kommt auch die höhere Verfügbarkeit. D.h allerdings, dass diese Ionen dem Wasser ausgeliefert sind. Die Dynamik der Schwermetalle ist recht komplex. Hier mal ein Beispiel vom Eisen.
Eisen(III) bildet recht flott ein Hydroxidoxid (Rost^^). Eisen(III) und Eisen(II) stehen im Wasser immer in einem Verhältnis zueinander, das recht weit auf der Seite von Eisen(III) liegt. So kommt es auch zustande, dass das Eisen(II) fast vollständig aus dem Wasser gesaugt werden kann, ohne, dass die Pflanzen davon was abbekommen. Näheres zum Verhältnis von Eisen(III) und Eisen(II) findest Du im Porbaix-Diagramm dazu. Im Aquarium herrscht überwiegend ein oxidatives Milieu (positive Redoxspannung).
Im Übrigen kann Eisen(III)-Hydroxidoxid wunderbar Phosphat absorbieren.

Ich empfehle dir schon alleine deiner KH wegen einen stark chelatieren Volldünger, wie den Basic Eisen.

Pflanzen können noch an das nun nicht mehr messbare Eisen herankommen, wenn es im Boden ist. Die meisten Filter können das aber recht effektiv binden, wo es auch nicht mehr verfügbar ist.
Daher noch die Frage, wie dein Filter genau bestückt ist. Ich fahre u.A. aus diesem Grund die Kisten mit so wenig Material wie möglich. Meistens braucht es kein Filtermaterial.
Ein gut bestückter Filter kann auch eine wunderbare Nitratfalle sein. Hier wäre es kontraproduktiv, mehr Dünger zuzuführen. Der wird dann über den Filter an einem für die Pflanzen unerreichbaren Ort verstoffwechselt und somit dem System entzogen.

Ich hoffe, das macht die Sache für dich ein wenig transparenter.

Schöne Grüße
Kevin
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Sören,
Diese Menge an Nährstoffen kann nur an wenigen Orten 'verschwinden'.
Wenn du wöchentlich enorme Pflanzenmasse rausholen musst, passt es.
Wenn nicht, ist der Dünger wohl im Filter oder Boden...
Typischer Kandidat ist Eheim Substrat oder laut Sera soll auch Siporax anaerob abbauen. Ich filtere inzwischen nur noch über Schwämme und das läuft besser.

NO2 sollte nie nachweisbar sein... Es wäre ungünstig wenn dein Filter oder Boden NO3 zu NO2 reduziert...

Viele Grüße

Alicia
 

yeeehaaw

New Member
Schönen guten Abend,

danke an auch alle für die Zeit und eure Antworten.

@strauch ja wollte dann ab sofort mich an die Angaben auf der Flasche halten

@Kejoro WOW das war mal Ausführlich und auf für mich hohem Niveau aber nach ca einer Stunde lesen und denken verständlich.
Um deine Frage nach dem Filter zu beantworten es ist der JBL Cristal Profi e402 green Line der hat einen Groben Filterschwamm dann geht das Wasser ganz nach unten in das Biofiltermaterial(Micro Tech) und dann durch einen Feineren Filterschwamm in der Mitte noch ein Filtersack mit Silikatfilter sitzt und zum Schluss noch durch einen feinfilterschwamm.

@Lixa ja ich habe jede Woche schon ganz schön gut an Masse aus dem Wasser nehmen müssen. Als Substrat habe ich feines Lavagestein drin.
Mein NO² liegt immer bei 0,01 also wie fest genagelt. Der NO³ hingegen schwankt je nach dem zwischen 0 und bis zu 3.
Daher glaube ich nicht das mein Boden oder Filter das NO³ wieder zu NO² reduziert wird.

Ich hänge euch einfach mal ein Bild mit ran damit Ihr einfach mal sehen könnt wie es Aktuell nach meiner Aufräumaktion am Sonntag aussieht.

Gruß Sören
kopie.jpg
 

Ähnliche Themen

Oben