Edelstahl „korrodiert“?

A

Anonymous

Guest
Hallo,

Ich habe gerade mein Aquarium aufgelöst und alle Teile gereinigt.
Darunter waren auch Ein und Auslauf aus Edelstahl.
Nun stelle ich bei beiden Materialausbrüche in dem Bereich fest, der etwas
über der Wasserlinie lag. Ringsum sieht es so aus als wenn jemand mit einem
Körner kleine Vertiefungen eingeschlagen hat. Siehe Foto
Zum Foto muss ich noch sagen, das es nach der Reinigung gemacht wurde.
Vorher war an dieser Stelle so eine Art Flugrost und schwarzer bröseliger Belag.
Wenn es nicht Edelstahl wäre, würde ich fast behaupten, dass hier Rostfrass
die Ursache ist.
Nur was hat zu diesen Ausbrüchen im Material geführt?
Hat das Material mit irgendwelchen Zusätze und Sauerstoff an dieser Stelle reagiert?
Wie gesagt, nur an der Wasserlinie. Der Rest ist einwandfrei. Auch der Bereich der
ständig unter Wasser war.
Kann mir das jemand hier eventuell erklären?
Gruß und Dank im voraus
Helmut
 

Anhänge

  • BCCEA9E9-A2AD-4AD1-A430-21BE96830BEF.jpeg
    BCCEA9E9-A2AD-4AD1-A430-21BE96830BEF.jpeg
    1,6 MB · Aufrufe: 636

NickHo

Member
Guten Abend Helmut,

das sieht mir ziemlich nach Lochfraßkorrosion aus. An V2A kommt das zum Beispiel schon mal vor. Die Bezeichnung Edelstahl sagt leider nichts über die Rostfreiheit des Werkstoffs aus, sondern nur über die Genauigkeit der Zusammensetzung der einzelnen Legierungselemente

Stromdurchgang, niedriger PH Wert, oder auch Chlor im Wasser können diese Korrosion hervorrufen und oder beschleunigen. Möglich ist auch eine Seigerung des Werkstoffes an dieser Stelle, sodass sich der Chromgehalt an der betroffen Stelle nicht mehr hoch genug ist und somit der Stahl nur lokal oxidiert.

Grüße
Nick
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Nick,
Dank für deine Erklärung.
Also ein Materialfehler?
Das wäre wirklich ärgerlich. Die Teile sind von ADA und waren nicht billig. :nosmile:

Gruß
Helmut
 
Hallo Helmut

Das sieht danach aus, also ob sich die Walzhaut lösen würde. Oder die Teile wurden Beschichtet und die Beschichtung löst sich.

Edelstahl ist nicht gleich Edelstahl! V2A ist nicht säurebeständig, dass heisst es kann rosten. V4A ist dagegen säurebeständig und wird auch in der Pharma und Lebensmittelindustrie verwendet. Bezweifle aber das die Teile in V4A gefertigt wurden. Kosten!

Hab auch so ein Ding in meinem Becken. Nicht von ADA und es sieht bis jetzt einwandfrei aus.
Ich reinige meine Ein/Ausläufe alle 2-3 Wochen.. und bis jetzt hatte ich wohl Glück.

An deiner Stelle würde ich die Teile retournieren, und auf einen Materialfehler "klagen". Sind ja nicht ganz billig die ADA Dinger.

Gruss Toni
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Toni,
Auch Dir Danke ich für die Erklärung.
Ich habe den Verkäufer bereits gestern Abend angeschrieben.
Mal schauen was sich ergibt.
Hier noch ein Foto vom Inflow.
Gruß
Helmut
 

Anhänge

  • 209F2D83-8A91-4C9E-9861-6C92A60D4E5A.jpeg
    209F2D83-8A91-4C9E-9861-6C92A60D4E5A.jpeg
    978,4 KB · Aufrufe: 527

omega

Active Member
Hi,

es reicht auch schon, mit anderem, nicht rostfreiem Stahl oder Rost an V2A zu gelangen, um bei V2A Rostfraß auszulösen.

@Helmut: kann evtl. Rost z.B. durch Deine Hände oder aus den Haaren fallend auf die Wasserroberfläche gelangt sein? Hattest Du mal mit nicht rostfreiem Stahl zu tun und dannach am Aquarium hantiert? Eine rostige Zange z.B. reicht da schon. Jeder hat doch schon mal ein verrostetes Stück Stahl angefasst und den Rost an den Händen z.B. an der Hose abgewischt etc. Können ja auch die Kinder etc. gewesen sein.

Grüße, Markus
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Markus,

Kann ich vollkommen ausschliesen.
Das Becken wird nur von mir gepflegt.
Verwende nur Dünger oder Zugaben von ADA und Osmosewasser.
Das Becken war abgedeckt und wenn ich was gemacht
habe, dann habe ich die Finger gewaschen.
Zudem finde ich den Hinweis zum Produkt; „Aus hochwertigem Edelstahl hergestellt“
Sonstige Hinweise wie Einschränkungen oder Reaktionen mit anderem finde
ich nicht.
Gruß
Helmut
 

Ähnliche Themen

Oben