Das Algenproblem bleibt bestehen

Lixa

Well-Known Member
Hallo Chris,
Danke für die neuen Fotos. Das sieht sehr stark nach Bartalgen aus. Das passt auch zu deiner übermäßigen Filterung und leicht erhöhten PO4 zusammen mit fettem Eisengehalt.

Du kannst schon viel verbessern, wenn:
1. Der Innenfilter raus kommt
2. Feine Watte raus
3. Biohome und siporax raus
4. Schwämme bleiben, aber die spülst sie gut in einem Eimer mit Aquariumwasser
5. Nach der Filterumstellung 3 Tage sparsam oder gar nicht füttern und auf besonders nahrhaftes Futter, wie Tubifex, ganz verzichten. Einige Fastentage sind selten ein Problem.

Am nächsten Tag vielleicht einen Wasserwechsel, für die neuen Wasserwerte.

Zum Calcium: es macht vor allem dann Schwierigkeiten, wenn Magnesium extrem erhöht ist im Verhältnis dazu. Bei 30 mg/L Ca sollte Mg nicht über 30 mg/l liegen - erreichst du 50 mg/l Magnesium wird die Aufnahme anderer Nährstoffe verhindert und es entstehen Mangelerscheinungen. Es reichen 10 mg/l, was auch gleich Geld spart.

Ist jetzt klar, welche Wasserwerte du anstreben kannst und wie du sie erreichst? Das Portal hat einen praktischen Rechner dafür.

Viele Grüße
Alicia
 

Chris1980

New Member
Hi Alicia
Ich wusste gar nicht das Watte so negativ sein kann.ok das mache ich alles zur nàchsten Woche Samstag ,bin seit heute im Urlaub .Mit dem Cal magnesium Rechner komme ich nicht klar,oder was meinst du?.
LG chris
 

Lixa

Well-Known Member
Ich wusste gar nicht das Watte so negativ sein kann.ok das mache ich alles zur nàchsten Woche Samstag ,bin seit heute im Urlaub .Mit dem Cal magnesium Rechner komme ich nicht klar,oder was meinst du?.
Hallo Chris,
Die Watte reduziert den Durchfluss sehr stark und ist als Einweg - Filtermedium teurer als die Schaumstoffmatten. Die normale feine Watte kann keine feinen Schwebstoffe filteern, der Biofilm dagegen schon. Biofilm wächst auf allen umströmen Oberflächen gut, sogar auf Pflanzen, mechanischen Filtermedien, Bodengrund, Hardscape... Man hat schnell genug Fläche zum Abbau von Ammonium.

Und bei Sera Siporax ist die Begründung in deren Werbevideo: Es soll Nitrat entfernen, was bei einer Nitratdüngung wirklich kontraproduktiv ist. Das biohome kenne ich nicht, aber ich fand folgendes Zitat:
Kein anderes Filtermaterial wird so schnell besiedelt und bietet dabei eine so variantenreiche Umgebung für aerobe und anaerobe Bakterien

Also das gleiche Problem wie Siporax: du gibst viele Dünger rein und diese Filtermedien verhindern, dass die Düngung funktiontiert.

Paradoxerweise wird von biohome angepriesen das Filtermedium würde gegen "Algen" helfen.
Die berechtigte Gegenfrage sollte immer sein: Welche Algen und wie soll es gegen Algen wirken?

In Pflanzenaquarien läuft ein unvollständiger Stickstoffkreislauf ab: Die Ausscheidungen der Fische werden zum Teil zu Nitrat, aber die Menge reicht nicht aus und daher düngt man Stickstoff. Der Wasser-Wechsel hat hier auch eine etwas andere Funktion. Die anaerobe Denitrifikation im Filter führt in Pflanzenaquarien zu mehreren Problemen und ist hier im Forum regelmäßig Thema.

Viele Grüße
Alicia
 

Chris1980

New Member
Ich hatte jetzt 9 Tage Urlaub und war nicht Zuhause. Ich habe aber noch die Beleuchtung auf 6 Std auf 60 Prozent stàrke reduziert .Den Innenfilter mache ich noch raus..
No3 liegt bei 20
Po4 bei 0,2
Fe noch ein wenig zu hoch bei 0,2.
Aber die Pflanzen wuchsen aber grösstenteils grün und verheilt. Aber ansonsten buschiger als sonst,und weniger Fadenalgen sind auch vorhanden.
LG christian



IMG20221002185357.jpg
 

Anhänge

  • IMG20221002185403.jpg
    IMG20221002185403.jpg
    4,3 MB · Aufrufe: 14
  • IMG20221002185409.jpg
    IMG20221002185409.jpg
    4,8 MB · Aufrufe: 13
  • IMG20221002185421.jpg
    IMG20221002185421.jpg
    5,9 MB · Aufrufe: 14
  • IMG20221002185431.jpg
    IMG20221002185431.jpg
    4,5 MB · Aufrufe: 15

Ähnliche Themen

Oben