Düngung ohne Messen für 60l Becken

Peda 22

Member
Hallo zusammen!

Ich will mein 60l Becken Düngen ohne jeden Tag oder 1 mal pro Woche die Wasserwerte zu messen. Ich hab aber keine Ahnung wie viel ich von meinen Dünger hinein geben muss. Erstmal einige Daten:

Mein Becken ist ein 60l Becken mit dichter Bepflanzung.
Beleuchtung 2x24W T5 10 Std.
Filter Eheim 2211 mit den vorgeschlagenen Filtermaterialien (EHEIM Mech, EHEIM Fix und einer blauen Filtermatte).
Der Besatz beschränkt sich Momentan auf 3 Amanogarnelen und 2 Red bee.
Bodengrund: ADA Power Sand special und ADA Amazonia I
CO2: 25-30mg/l

Fotos: algen/was-sind-das-fur-algen-t12787-15.html

Nun zu meiner eigentlichen Frage. Gestern hat Tobi mir den neuen Nährstoffrechner von Markus erklärt ( naehrstoffe/nahrstoffrechner-t12931.html ).

Nun hab ich meine Wunschwerte eingegeben und hie seht Ihr was dabei raus gekommen ist:


Ich muss also ziehmlich viel düngen!

Es sind bereits die Werte meise Wasserversogers mit eingerechnet.
http://www.wasserleitungsverband.at/ind ... =20&id=122

Meine Idee währe für den Anfang von Mo-SA wie flogt zu düngen. Die vom Rechner ausgegeben Werte hab ich nochmal halbiert.
AR NPK 4ml/Tag
AR Eisenvolldünger: 2,5ml/Tag
AR Kalium: 3,6ml/Woche

Würdet Ihr genau so vorgehen wenn ihr euer Aquarium düngen wollt ohne eine Wasserwert zu messen? Mit ist schon klar das man diese Werte nich als muss ansehen kann ein jedes Aquarium ist anders. Aber angenommen ihr habt keine Ahnung wie würdet ihr einen Grundmenge ermitteln?

Bin schon sehr gespannt!
 

Anhänge

  • Nährstoffe berechnet_inkl. LW.jpg
    Nährstoffe berechnet_inkl. LW.jpg
    95,8 KB · Aufrufe: 1.101

Tec

New Member
Hallo Peter,

für meinen geschmack Düngst du etwas zu viel Kalium.
Ich würde entweder NPK düngen oder AR Nitrat und AR Kalium. Der AR Nitrat beinhaltet auch Kalium aber im Verhältnis weniger als AR NPK. Vergleich die doch einmal miteinader. AR NPK + AR Kalium macht in meinen Augen wenig sinn, da im Eisenvolldünger auch noch Kalium enthalten ist.

60 Liter
12 ml AR Makro Basic Nitrat
9.6 ml AR Makro Basic Kalium
-------------------------
10 ml Nitrat
10 ml Kalium

oder

60 Liter
24 ml AR Makro Basic NPK
-------------------------
10 ml Nitrat
1 ml Phosphat
15 ml Kalium
1 ml Magnesium
 

Peda 22

Member
Hallo Markus!

Danke erstmal für deine Antwort.
Hab das zusätzliche Kalium nur genommen, da ich auf 20mg/l kommen wollte.

Meine Wasserwerte ohne Kalium währen dann wie folgt (ausgangswasser ist bereits berücksichtigt bzw dazugerechnet):

NO3: 20mg/l
PO4: 1mg/l
K: 18,5 mg/l (sollte ich also senken auf 15mg/l, wird aber nicht klappen da ich nur NPK zur Verfügung habe)
Fe: 0,35mg/l
Magnes: 17-31mg/l (kommt so aus der Leitung)
Calcium: 70-92mg/l (kommt so aus der Leitung)
Mikros lt Eisendünger.

Würdest du mal mit diesen Werten die du mir genannt hast beginnen opder ist das sicher zu viel?
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Peter,

grundsätzlich ist eine rechnerische Düngung nicht verkehrt. Riesige Stoßdüngungen würde ich aber nicht präferieren. Sie funktionieren, aber der Königsweg ist das meist nicht.

Aus diesem Grund deine Menge errechnen und durch 7 Teilen und zuführen. Gerade beim Mikrodünger musst du aber nicht so hoch ansetzen. Du hast 1. Soil (=> Mikros(+ Makros) im Boden) und 0,35 mg/l pro Woche ist schon nicht wenig.
Die Mikronährstoffe heißen nicht ohne Grund Mikronährstoffe. Davon brauchen die Pflanzen sehr viel weniger...
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

Peda 22":22s99j15 schrieb:
Meine Idee währe für den Anfang von Mo-SA wie flogt zu düngen. Die vom Rechner ausgegeben Werte hab ich nochmal halbiert.
AR NPK 4ml/Tag
AR Eisenvolldünger: 2,5ml/Tag
AR Kalium: 3,6ml/Woche
Für meinen Geschmack zuviel Kalium. 5 bis 10 mg Kalium pro Liter halte ich für vollkommen ausreichend.

Würdet Ihr genau so vorgehen wenn ihr euer Aquarium düngen wollt ohne eine Wasserwert zu messen?
Ich dünge derzeit, ohne jemals einen Wert in diesem Aquarium gemessen zu haben. Ich zeig's mal am Beispiel Nitrat: Mein Wasserversorger liefert 10 mg NO3 pro Liter frei Haus. Haben will ich aber 20 mg/l und wasserwechseln tu ich 50 % die Woche. Ich muß also - den Verbrauch durch die Pflanzen außen vor gelassen, den kann ich nur meßtechnisch bestimmen, aber messen will ich nicht - im langfristigen Mittel 10 mg zusätzlich düngen. Bei einem 50 %-Wechsel kann sich die Konzentration eines zugeführten Stoffes nicht über 1/50% mal zugeführte Menge im Wasserwechselintervall erhöhen, das ist simple Wasserwechselmathematik. Also dünge ich 5 mg Nitrat pro Liter und Woche zu. Mit Kalium und Phosphat handhabe ich es genauso.

Man könnte jetzt natürlich wilde Meßorgien veranstalten, aber das will ich nicht. Bin ich Labortechniker oder Aquarianer? Solange es meinen Pflanzen augenscheinlich gutgeht, habe ich keinen Anlaß, an meinem Düngeschema etwas zu ändern.

Viele Grüße
Robert
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hallo Peter,

du hast einen Eisenwert von:

Fe: 0,35mg/l

angegeben. Daher kam ich auf die hohe Menge an Eisenvolldünger.

Ansonsten hat Robert das ja nochmal gut zusammengefasst.
 

Tec

New Member
Als im Grunde ist das schon ok. Aber ich kann dir nicht sagen, ob das für dein Becken passt. Das hängt ja auch vom Verbrauch ab.
Um dein Ausgangswasser auf ein bestimmten Wert zu bringen würde ich Nitrat, Kalium, Phosphat einzeln düngen.
Ich würde mich auch etwas langsamer ran tasten. Lieber etwas weniger und dann am Verbrauch der Pflanzen anpassen als von anfang an zu viel. Bei Eisen würde ich ein Wert von 0,05 - 0,1 anstreben.
Erhöhe die Werte leicht und dünge dann lieber täglich statt alles auf stoß. So kannst du auch viel besser den Verbrauch anpassen.
 

Peda 22

Member
Hi Robert!

Auch dir ein rechtherzliches Dankeschön!

Mit dem Kalium hab ich das Problem dass ich nur NPK zur Verfügung hab und somit ergibt sich dieser Wert. Mein Ziel ist ein NO3-Wert von 20 PO4 und K sind automatisch mitgedüngt aber mals sehen vielleicht muss ich mir auch andere Dünger zulegen oder selber mischen.
 

Peda 22

Member
Hi Marcus!

Und den Verbrauch ermittle ich durch Planzenlesen. Die sagen mir durch die Anzeichen was Ihnen fehlt?
 

Tec

New Member
Hehe nein um den Verbrauch festzustellen müsstest du schon mal messen.
Leider find ich die JBL test einfach zu ungenau. Ich würde es eher als Richtwert betrachten und nicht versuchen damit genaue Werte abzulesen. Sie sind gut genug, um festzustellen, ob du zu viel oder zu wenig von einem Wert hast.
Bring dein Wasser auf ein gewissen Wert. Dünge täglich eine gewissen Menge hinzu, die du für richtig hälst und vor dem nächsten WW misst du deine Werte. So kannst du feststellen, ob du zu viel Nitrat oder zu wenig hast. Je nach dem pass deine Düngung an. Langfristig, wenn du ein Gefühl für dein Becken bekommen hast, kannst du dir das messen sparen und versuch lieber auf die Pflanzen zu achten.
Tutti hat das glaube in seinem Thread geschrieben.
Tutti":1qvt7pnu schrieb:
Das kommt auch wieder auf die Umstände an,(besonders auf den Bodengrund z.b. Aquasoil+Powersand oder Kies pur)da ist das natürlich Grund verschieden,man kann das nicht so genau sagen,ich bin am Anfang aber lieber immer sparsam mit dem Dünger.
Taste dich langsam an die für dich optimalen Werte und versuch dich langfristig vom Messen zu verabschieden.
 

Peda 22

Member
Hallo nochmal!

Werde eure Ratschläge beachten und mich mal an die Düngung machen. Werd mich mal mit neuen werten wieder melden.

DANKE NOCHMAL FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG! :D :D :D
 

Japanolli

Active Member
Moin Peter,

ich würde auch empfehlen separat zu düngen.
Wie Robert auch schon schrieb, halte ich Kalium auch für zu hoch.
Kalium dünge ich immer schon im Wechselwasser auf.
In Deinem Fall könntest Du z.B. Mit KNO3 oder einem Dünger auf dieser Basis 10mg/l K einstellen und hättest automatisch einen NO3 Wert um 20 (10 kommen ja schon aus der Leitung).
Dann fängst Du täglich nur noch den Verbrauch von NO3 ab und Mikros dazu.
Das muss man nicht messen, denn das geht oft in die falsche Richtung.
Es gibt viele Wege für die Düngung.
Du könntest täglich z.B. 2 mg/l NO3 mit einem Kaliumarmen Stickstoffdünger zugeben.
Verbraucht Dein Becken etwas weniger ist das auch kein Problem, da durch die regelmäßigen Wasserwechsel keine große Anreicherung zu erwarten ist.
Verbraucht es mehr als die 2 mg/l, hast Du ja den Puffer vom Wechselwasser.
PO4 brauchst Du auch nur auf Stoß düngen wenn es nötig ist, bei Deinem großzügigen Licht sollte sich das durch Punktalgen an den Scheiben bemerkbar machen und ist somit leicht zu erkennen.
Mikros kannst Du erstmal sparsam düngen und beobachten.
Hattest Du nicht P. erectus im Becken?
Ist ein schöner Indikator, der auch einem Laien deutlich erkennen lässt das es an Eisen mangelt.

Du hast es schon selbst geschrieben.
Das zuverlässigste wäre es die Nährstoffsituation an den Pflanzen zu lesen.
Nur braucht es dafür schon einiges an Erfahrung!
Ich messe auch nur noch aus Interesse an verschiedenen Zusammenhängen, momentan bzgl. K.
Mir hat es geholfen bei einem Mangel zu "schätzen" woran es liegen könnte und dies danach evtl durch einen Test zu stützen oder zu widersprechen.
So kann man lernen seine Pflanzen zu "verstehen".
 

Peda 22

Member
Hallo Olli!

Danke für deine ausführliche Antwort. Bevor ich mir neuen Dünger bestelle versuche ich mal den aufzubrauchen den ich noch hab. Durch die Versandkosten war der nämlich ganz schön teuer. Hätte statt NKP noch Spezial Licht, da hab ich dann aber einen PO4 Wert von 5 lt. Nährstoffrechner, dafür einen K Wert der ebenso bei 5 liegt. Ist aber kein Fehler oder? :)

Werde nun folgende Werte einstellen:
 

Anhänge

  • Nährstoffe berechnet_inkl. LW.jpg
    Nährstoffe berechnet_inkl. LW.jpg
    92,7 KB · Aufrufe: 962

Ähnliche Themen

Oben