CO2 ohne Nachtabschaltung

Thorsten72

Member
Hallo. Leider funktioniert das Magnetventil an meiner CO2 Anlage nicht mehr. Bei Stromzugabe wird zwar das Ventil geöffnet, jedoch bei Stromabschaltung nicht mehr automatisch geschlossen. Eine Reinigung hat keine Abhilfe geschaffen. Ich werde versuchen, dass Magnetventil umzutauschen. Bis dahin erfolgt insofern keine nächtliche CO2 Abschaltung. Weiß jemand, ob dieser Umstand schädliche Auswirkungen auf die Fische/Pflanzen hat? Wenn nein, dann könnte man doch so ein Magnetventil - abgesehen von der CO2 Verbrauchsersparnis - auch gänzlich weglassen, oder?
 

Damian

Active Member
Hi Thorsten

Da die Verbraucher (Plfanzen) nachts kein CO2 verstoffwechseln, besteht die Gefahr, dass der CO2-Gehalt des Aquarienwassers dann über den für die Fische verträglichen Bereich ansteigt und so zu Atemproblemen/Ersticken führen könnte. Schön ist das nicht.

Also ich persönlich würde das nicht riskieren (unverändert laufen zu lassen) und so rasch wie möglich für eine Lösung sorgen. Zwischenzeitlich CO2 aus und Beleuchtung und Düngung drosseln.

Allenfalls zwischenzeitlich halt die CO2-Flasche von Hand zudrehen und kurz vor Einschalten des Lichts wieder aufdrehen.

Oder falls vorhanden allenfalls in der Zeit ohne Beleuchtung eine Luftpumpe mit Sprudler im Aquarium laufen lassen und den CO2-Wert beobachten.

Variante 4, die mir in den Sinn kommt: CO2-Zufuhr drosseln, dafür rund um die Uhr laufen lassen und überwachen (!). Wäre mir aber zu heikel, um ruhig schlafen zu können.

Grüsse
Damian
 

Thorsten72

Member
Hallo Damian,
vielen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen. Das klingt plausibel und nachvollziehbar. Für die Zwischenzeit ohne Magnetventil werde ich dann die allabendliche die CO2 Zugabe stoppen.
 

p'stone

Active Member
Hallo Thorsten,

ich betreibe meine CO2 Anlage auch ohne Magnetventil.
Seit über 2 Jahren, ohne Probleme.
Allerdings mit Doppelkammer-Druckminderer.
Bei einem Normalen ist das Risiko höher, wenn die CO2_Flasche sich leert und dadurch der Arbeitsdruck steigt ,daß durch den Dauerbetrieb der CO2 Gehalt im Aquarium sehr schnell in den gelben Bereich steigen kann.

Du musst ggf. die CO2 Zufuhr etwas reduzieren.
Achte darauf, daß morgens, wenn das Licht angeht der CO2 Dauertest nicht gelb ist!

Gruß Thomas
 

Thorsten72

Member
Hallo Thomas,
Danke für die Info. Ich habe einen Druckminderer der "einfachen/normalen" Art. Bis zum Umtausch des Magnetventil werde ich mir wohl die Mühe des allabendlichen zudrehen der Flasche machen. Den CO2 Dauertest habe ich aus dem Aqua entfernt (hat mir optisch nicht gefallen). Aber aus der Anfangszeit mit Dauertest weiß ich, wieviele Bläschen/sec für eine optimale CO2 Versorgung nötig sind.
 

Peter47

Member
Hallo Thorsten,
als ichvor rund 27 Jahren mein erstes Ventil kaufte, gab es noch keine Nachtabschaltung (für Aquarien). Ich denke, es kommt immer darauf an, wieviel CO2 (pro Std) Du in Dein Aq leitetst. Wenn Du wie Thomas es empfiehlt, darauf achtest, dass der CO2 Dauertest nicht zu nahe an gelb herankommt, brauchst Du keine Nachtabschaltung.
Es hängt vom CO2-Bedarf Deiner Pflanzen und von der Anzahl an Fischen ab. Wenn die Pflanzen viel CO2 brauchen und Du Dein Becken mit Fischen gut besetzt hast, dann kann es schon sein, dass der Dauertest ohne Nachtabschaltung am Abend blau und am Morgen gelb ist.

Grüße
Peter
 

Thorsten72

Member
Hallo Thorsten,
als ichvor rund 27 Jahren mein erstes Ventil kaufte, gab es noch keine Nachtabschaltung (für Aquarien). Ich denke, es kommt immer darauf an, wieviel CO2 (pro Std) Du in Dein Aq leitetst. Wenn Du wie Thomas es empfiehlt, darauf achtest, dass der CO2 Dauertest nicht zu nahe an gelb herankommt, brauchst Du keine Nachtabschaltung.
Es hängt vom CO2-Bedarf Deiner Pflanzen und von der Anzahl an Fischen ab. Wenn die Pflanzen viel CO2 brauchen und Du Dein Becken mit Fischen gut besetzt hast, dann kann es schon sein, dass der Dauertest ohne Nachtabschaltung am Abend blau und am Morgen gelb ist.

Grüße
Peter
Hallo Peter,
danke für die Infos. Mein Aqua ist bei stark bepflanzten 70 Liter Bruttovolumen mit rund 20 Fischen besetzt. Einen Dauertest habe ich vorhin wieder installiert. Zur Zeit speise ich 3 Blasen/sec durch den JBL-Inline-Diffusor ein. Nach Aussage der Vorrednerin Julia kann das täglich zu- und aufdrehen Schaden am Druckminderer verursachen. Das verwirrt mich jetzt ein wenig. Ich denke, dass ich die CO2 Zugabe über Nacht laufen lasse und morgen früh den Dauertest prüfe. Würdest Du das auch so machen?
 

Anhänge

  • IMG_2084.jpeg
    IMG_2084.jpeg
    2,7 MB · Aufrufe: 21

Kejoro

Active Member
Hi Thorsten,

in der Anleitung zum Druckminderer steht, dass diese geschlossen sein müssen, wenn das Flaschenventil geöffnet wird.
Besser noch den Arbeitsdruck auf 0 fallen lassen.

Macht man das nicht, wird der DM defekt.
Was da genau kaputt geht, kann @Tobias Coring vielleicht erläutern?
Jedenfalls ist mir das auch schon passiert und das ist super ärgerlich.
Da kommt dann Gas aus einer Stelle raus, wo es nicht raus kommen sollte ^^

Ich würde das CO2 durchlaufen lassen und vielleicht auf 20 Blasen/min (bpm) einstellen, bei meinem 200l reichen 60 bpm.
Damit sollte nicht zu viel Gas über die Nacht reinkommen.
Hier solltest du dich definitiv von unten herantasten.

Schöne Grüße
Kevin
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

bitte nicht einfach die Flasche auf- und zudrehen, da geht dir der Druckminderer kaputt.

Druckminderer, zur Handhabung:
Flaschenventil langsam aufdrehen damit es nicht zu schlagartigen Druckaufbau kommt!
Wichtig wenn man den Arbeitsdruck eingestellt lässt.

Bei entspannten Druckminderer = Ventilteller/gelbe Farbe geschlossen, hat man kein Arbeitsdruck es passiert nichts.
Bild-Funktionsaufbau/siehe Hier.
zum Brenner, wäre bei Aquarien CO2 Anlagen = zum Magnetventil.

Vorgang:
Wird die Einstellschraube unten gelöst schließt die obere Druckfeder den Ventilteller/gelb, nur der Flaschendruck wird angezeigt.
Dreht man jetzt die Einstellschraube unten hoch wird die Federspannung erhöht und der auf der Membrane sitzend Ventilteller angehoben.
Jetzt kann Gas in die Zwischenkammer einströmen, es kann der Arbeitsdruck eingestellt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

warum nicht einfach das Feinnadelventil schließen und wieder öffnen.

@Michael,
es kommt auf die Qualität/Präzision des Nadelventils an, stimmt sie nicht wird die Einstellung für wenig/niedrigen Durchlass fummelig/unpräzise.
Blasenzähler Einbau ist deshalb sinnvoll, beruhigend, bringt Sicherheit, erleichtert die Einstellung weil der Durchlass optisch sichtbar wird.
 

Peter47

Member
Hallo Michael,
ergänzend zur Aussage von Kurt: Gut funktionierende Nadelventile haben eine exakt eingepasste und relativ dünne Nadel, welche beim vollkommenen Schließen des Ventils "abgedreht" (abgebrochen) werden kann. Bei Billigmodellen sind die Nadeln dicker und damit robuster, man kann dann die Blasenzahl halt nicht so exakt einstellen.

Gruß
Peter
 

Peter47

Member
Hallo Thorsten,
Julia meint mit "nicht einfach auf- und zudrehen", dass das Öffnen der Flaschenventils (nicht Nadelventil) etwas behutsam erfolgen soll (siehe auch Post von Kevin!). Damit meine ich, dass Du für die erste 1/4 Umdrehung ca. 1 Sekunde brauchen solltest. Der Effekt: Das mit sehr hohen Druck (60 ... 100 bar) einströmende CO2 kommt langsam und schont so den Druckminderer.
Aber warum geht das dann mit dem Magnetventil? Ganz einfach, das Magnetventil lässt von vorne herein nicht so viel CO2 durch, was den Effekt eines langsamen Aufdrehens hat. Manchmal bemerkt man das nach dem Einschalten, wenn der Blasenzähler erst später Blasen anzeigt.

Grüße
Peter
 

Ähnliche Themen

Oben