CO2 Diffusor dicht, Blasen an Wasseroberfläche?

burki

Member
Hallo

ich habe den Diffusor von Tobi, mit Denenrle Druckluftflasche und Evolution Space Druckminderer am 60er Nano.
Habe ich schon einmal gereinigt:
http://aquascaping.flowgrow.de/aquascap ... ht-gemacht
Danach lief er wieder. Nun ist er noch nicht mit Algen voll, aber es kommen recht wenige Bläschen, benötige ja auch nicht so viel Druck weil das Nano wenig benötigt.
An der Wasseroberfläche sind seit einiger Zeit viele Blasen, wobei die Oberfläche schon durch den Filtereinlauf etwas in Bewegung ist.
Ich das nicht gelöstes CO2 durch den Diffusor?
Der CO2 Dauertest zeigt noch hell grün an, die Wasserwerte belegen auch noch um die 30mg/l CO2.

Was kann man machen ausser wieder zu reinigen?
Da ich nun Garnelen im Becken habe möchte ich ungern wieder mit diesem Reiner da ran, da es schwer ist den Clor-Gestank weg zubekommen.
 

HansAPlast

Member
Hi,

du kannst auch mit Garnelen den Diffusor mit DanKlorix und Co. reinigen.
Einfach nur den Diffusor gründlich spülen, die ganz Vorsichtigen legen ihn
auch für ein Stündchen in Wasser mit Wasseraufbereiter welcher evt. Chlor
binden kann.
Gründliches Spülen reicht aber vollkommen aus, schon dutzende Male gemacht
ohne das mir eine Garnele das übel genommen hätte...

Gerd
 

j0ker

Member
Hi Burghard,

hast du denn einen Nano-Diffusor oder einen "normal" großen? Wenn du deinen jetztigen gegen einen kleineren Austauschen könntest, kann ich mir vorstellen, dass durch die geringere Kermaikoberfläche weniger CO2 bei höherem Arbeitsdruck eingeleitet werden könnte. Ich habe aber damit keine Erfahrung, kommt mir aber logisch vor :smile:
 

trommeltom

Member
Hi,
ich habe den hier
hhttp://www.ebay.de/itm/CO2-Reaktor-Pas ... 20c2326a80

wenn die Keramikscheibe veralgt ist, lege ich den kompletten Reaktor in eine Mischung aus 50% Dan Clorix und 50% Wasser.

Nach 1 Tag ist der Reaktor wieder sauber.
Hab das schon ein paarmal gemacht, bisher ohne Probleme.

Gruß
Tommy
 

burki

Member
so 2h in Danklorix-Wasser Lösung, mit Wasseraufbereiter gespült und an der Luft noch abgelüftet, riecht zwar immer noch etwas nach Chlor ist aber wieder im Becken.
Vielleicht müsste ich das Teil mal einen Tag in der Lösung lassen, denn braune Stellen sind immer noch auf der Keramik auch wenn er nun wieder feiner sprudlelt, mal sehen wie lange.
 

Riverman

New Member
Hallöchen,

ich mache es meist folgendermaßen:

Ich lege den Diffusor in eine Wasser/Essig-Mischung (50:50) für ca. 1h. Ich nehme Essigessenz! Das allein bringt aber noch nicht den gewünschten Effekt. Danach nehme ich eine 10ml Einwegspritze und ein Stück Schlauch (4/6) und verbinde den Diffusor und die Spritze mittels des Schlauches. Nun kannst du den Diffusor entweder mit Essiglösung als auch mit Luft abwechselnd in beide Richtungen spülen (Spritze aufziehen oder entleeren). Ich rate dazu, Handschuhe zu tragen.

Vorsicht! Augen schützen, da es doch mal spritzen kann!!

Hier kann man dann gleich noch etwas beobachten: Wenn die Keramikmembran mit Luft unter leichtem Druck gespült wird, lässt sich meist nur eine Austrittsöffnung erkennen - dh. es blubbert nur an einer Stelle. Wird allerdings ordentlich Druck ausgeübt, entstehen sehr viel mehr Austrittsöffnungen an der Membran - dh. es blubbert logischerweise stärker aber auch feiner.

Danach lief er wieder. Nun ist er noch nicht mit Algen voll, aber es kommen recht wenige Bläschen, benötige ja auch nicht so viel Druck weil das Nano wenig benötigt.

Mein Tipp bei wenigen aber großen Blasen am Diffusor. Den Druck kurzzeitig stark erhöhen. Dadurch öffnen sich mehr Kanäle in der Keramikmembran, welche nach der Reduzierung des Druckes meist geöffnet bleiben. Das Resulatat sind mehrere Austrittsstellen an der Membran und folglich bei gleichem Druck kleinere Blasen.

(Funktioniert auch bei Bio-CO2: Schlauch mit den Fingern zudrücken, ca 1min warten, danach den Gärbehälter etwas zusammendrücken, sodass der Druck auch hier etwas ansteigt. Nun den Schlauch schlagartig loslassen und ca. 2s später die Flasche loslassen. Wichtig ist hier nur, dass nach dem Druckanstieg noch soviel Druck vorhanden ist, um die Kanäle in der Membran offen zu halten. Einfach ausprobieren!)
 

Ähnliche Themen

Oben