Calcium düngen

Hallo, mische seit einem halben Jahr meine dünger selber, was ich mich aber schon länger frage wenn ich mir düngekonzepte oder bestimmte dünger anschaue, warum nie Calcium aufgelistet ist.
wenn ich von vornherein wenig Calcium in meinem Wasser habe und der dünger auch keines enthält (ich geh jz einfach davon aus)verschiebt sich auch mein ca:mg Verhältnis.
Wie handhabt ihr das, benutzt ihr dann z.b Calciumnitrat um das richtige Verhältnis beizubehalten oder was wäre noch eine Option um Calcium zu düngen??

Liebe Grüße Robin
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Hallo, mische seit einem halben Jahr meine dünger selber, was ich mich aber schon länger frage wenn ich mir düngekonzepte oder bestimmte dünger anschaue, warum nie Calcium aufgelistet ist.

@Robin,
Kurzfassung.
Calciumcarbonat/CaCO3 wird wegen der schlechten Löslichkeit umgangen.
VE-Wasse bzw. Calciummangel aufdüngen mit Calciumcarbonat erhöht auch verbrauchte KH.
Löslichkeit wird mit Kohlensäure (H2CO3) Anhebung gesteigert, (PH- Wert beachten).
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

Wie handhabt ihr das, benutzt ihr dann z.b Calciumnitrat um das richtige Verhältnis beizubehalten oder was wäre noch eine Option um Calcium zu düngen??

Wie kommst du auf die Idee, deine Pflanzen benötigten Calcium? Die meisten Leitungswässer sind Calcium-betont, ein Magnesiummangel ist daher in der Praxis deutlich wahrscheinlicher als ein Calciummangel.

Ich mische seit gut 25 Jahren meine Dünger selber. Dazu habe ich mir einen Düngerrechner gestrickt, mit dem man im Prinzip auch das Ca:Mg-Verhältnis im Aquarium beeinflussen könnte.

Aber, wie geschrieben, Calciummangel halte ich im Aquarium für so gut wie ausgeschlossen.


I.d.S.
Robert
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Calciumcarbonat/CaCO3 wird wegen der schlechten Löslichkeit umgangen.
in einem CO2-gedüngten Aq. ist das kein Problem. In Duradrakon ist das m.W.n. drin. Wenn's KH-neutrales Calcium sein soll: Calciumchlorid oder z.B. Duradrakon GH-Plus.

Grüße, Markus
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

in einem CO2-gedüngten Aq. ist das kein Problem. In Duradrakon ist das m.W.n. drin.

@Markus,
stimmt,
es kommt aber bei der Duradrakon Zugabe zur Wassertrübung.
Wenn wenig Kohlensäure vorhanden ist dauert es dann entsprechend lang bis die Trübung verschwindet, sich das CaCo3 aufgelöst hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
'N Abend...



Wie kommst du auf die Idee, deine Pflanzen benötigten Calcium? Die meisten Leitungswässer sind Calcium-betont, ein Magnesiummangel ist daher in der Praxis deutlich wahrscheinlicher als ein Calciummangel.

Ich mische seit gut 25 Jahren meine Dünger selber. Dazu habe ich mir einen Düngerrechner gestrickt, mit dem man im Prinzip auch das Ca:Mg-Verhältnis im Aquarium beeinflussen könnte.

Aber, wie geschrieben, Calciummangel halte ich im Aquarium für so gut wie ausgeschlossen.

Kein Mangel, der Grundgedanke kam als ich mir im Laden von aquarebell den gh boost N angeschaut habe (1mg no³,0.3 Ca , 0.1 Mg). Mir wurde gesagt das der dünger für stark bepflanzte Becken ausgelegt sei, da diese auch einiges an Calcium verbrauchen. Da habe ich mich direkt gefragt ob z.b Masterline oder andere dünger für pflanzenaquarien auch Calcium enthalten und es einfach nur nicht aufgeführt ist.
Habe gerade nochmal überlegt wenn mein Becken 0.3 Calcium pro Tag verbrauchen würde wäre das 2.1mg/l pro Woche
Mein Leitungswasser hat 28,9 mg/l Calcium
Wären am Ende der Woche 26,8.
Magnesium aus der Leitung 8,46 dünge aber angelehnt an Masterline golden viel Magnesium, 0.65 pro Tag , mich interessiert da ob es den pflanzen besser gehen würde wenn ich auch Calcium düngen würde da sich mein ca:mg Verhältnis mit der Woche verschiebt.
Hi,


in einem CO2-gedüngten Aq. ist das kein Problem. In Duradrakon ist das m.W.n. drin. Wenn's KH-neutrales Calcium sein soll: Calciumchlorid oder z.B. Duradrakon GH-Plus.

Grüße, Markus
Also CaCO3 ist keine Option da ich meine kh nicht anheben will und auch wegen der schlechten Löslichkeit, hab dann geschaut was theoretisch passen würde und bin auf Calciumnitart oder Calciumchlorid gekommen.
Beim Calciumnitart war der Hintergedanke das es den pflanzen besser geht wenn ich nicht nur mit urea dünge da ja in vielen Stickstoffdüngern urea und nitrat drin ist( warum eigentlich??).
Bei Calciumchlorid gibt es ja das " einfache" also nur Calciumchlorid und dann dihydrat und hexahydrat. Ich hatte zwar Chemie in der Schule aber ehrlich gesagt kann ich damit nix anfangen XD

LG Robin
 
Ich mische seit gut 25 Jahren meine Dünger selber. Dazu habe ich mir einen Düngerrechner gestrickt, mit dem man im Prinzip auch das Ca:Mg-Verhältnis im Aquarium beeinflussen könnte.

Kannst du deinen Düngerrechner vorstellen würde mich sehr interessieren.

LG Robin
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Robin,

....dünger anschaue, warum nie Calcium aufgelistet ist.
weil man Leitungswasseraufbereitung und Düngung trennt.
Entweder ist Ca schon reichlich im LW oder es wird entsalztes Wasser verwendet und mittels eines Aufhärtesalzes aufbereitet, das Karbonat, Schwefel, K, Ca, Mg, ... hinzufügt.

Düngung ist zum einen der Bereich, den übliche Eisenvolldünger mit Fe und Spurenelementen abdecken.
Bei den Makronährstoffen sind die Grenzen fließend, deshalb betrachtet man für N, P, K, die Gehalte im Ausgangswasser und ergänzt die auf Zielwerte.

da diese auch einiges an Calcium verbrauchen.
Das ist eine Fehlinformation.

Gruß Nik
 
Moin Robin,


weil man Leitungswasseraufbereitung und Düngung trennt.
Entweder ist Ca schon reichlich im LW oder es wird entsalztes Wasser verwendet und mittels eines Aufhärtesalzes aufbereitet, das Karbonat, Schwefel, K, Ca, Mg, ... hinzufügt.

Düngung ist zum einen der Bereich, den übliche Eisenvolldünger mit Fe und Spurenelementen abdecken.
Bei den Makronährstoffen sind die Grenzen fließend, deshalb betrachtet man für N, P, K, die Gehalte im Ausgangswasser und ergänzt die auf Zielwerte.


Das ist eine Fehlinformation.

Gruß Nik
Es hat doch nix mit leitungswasseraufbereitung zutun wenn z.b der gh boost n 0.3 mg/l düngt
Glaube du meinst es eher so das die dügerhersteller davon ausgehen das man genug Calcium im Wasser hat und deswegen der dünger kein Ca enthält.
Ich denke mir aber wenn ich schon selber mein dünger mische um mein Regime zu verfeinern wär es doch Sinnlos verbrauchte Nährstoffe nicht zu ergänzen.
Das ist eine Fehlinformation.
Wo liegt dann das Anwendungsgebiet für den gh boost N , dachte Calcium wird in größeren Mengen als magnesium verbraucht

Lg
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Mahlzeit…

Habe gerade nochmal überlegt wenn mein Becken 0.3 Calcium pro Tag verbrauchen würde wäre das 2.1mg/l pro Woche.

Halte ich für deutlich zu hoch angesetzt.


Mein Leitungswasser hat 28,9 mg/l Calcium
Wären am Ende der Woche 26,8.

Dann machst Du halt einen Wasserwechsel und alles ist wieder gut.


Kannst du deinen Düngerrechner vorstellen würde mich sehr interessieren.

Kann ich. Ist aber nicht selbsterklärend. Der Rechner ist zur Zusammenstellung der Düngelösungen für meine Zier- und Nutzpflanzen gedacht, er läßt sich aber auch für's Aquarium verwenden. Der Rechner fängt keine Fehleingaben ab. Ich leiste keinen Support und bin auch nicht verantwortlich dafür, wenn noch Fehler drin sein sollten. Meiner Meinung nach sind aber keine mehr drin, ich verwende den Rechner seit einigen Jahren schon. Ursprünglich war er als Vorgaberechner für Hydrobuddy gedacht, seit einigen Versionen liefert er aber auch selber Rezepte. Die Makros sind safe. Man kann sie auch deaktiviert lassen, aber dann ist der Rechner nicht so komfortabel.


Viele Grüße
Robert
 

Anhänge

  • Hydrob.zip
    40,5 KB · Aufrufe: 17

nik

Moderator
Teammitglied
Moin,
dass Ca und Mg in der Größenordnung von P verbraucht werden (PO4 x 0,326 = P
yep. Passt auch, wenn man die Gewichtsanteile in der Pflanzentrockensubstanz heranzieht.

Beim Phosphat ist es noch so, dass das nennenswert ausfällt, d.h. nicht alles was an PO4 ins Wasser gegeben wird dann auch in der Pflanze landet. Mit 0,5 mg/l PO4 in der Woche ist es mir nicht möglich in ausgeprägten Pflanzenaquarien einen P-Mangel zu erreichen.

Der entsprechende Verbrauch von Ca ist geringer und angesichts dessen und erheblich höherer gegebener Gehalte ist die Äußerung "auch einiges an Calcium verbrauchen" bestenfalls irreführend. Das ließe sich auch Unwissenheit zuordnen.

Gruß Nik
 
Moin Robin,
Kaliumfreie Stickstoffzufuhr. Urea wäre eine Alternative, aber das hat andere "Seiteneffekte".
Hi, daran hatte ich nicht gedacht, macht aber natürlich Sinn. Habe überlegt mir ein Calcium test zu holen um das mit dem Verbrauch zu prüfen, hat einer von euch damit verfahrung denn wenn der test wie bei no³ aussieht wär das ja wenig hilfreich wenn es um Mengen im 0.1 Bereich geht.

LG
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Robin,
verbrauchte Nährstoffe nicht zu ergänzen.
sicher, nur, die Ausgangssituation von Ca muss betrachtet werden und wenn es sowieso irgendwas weit um 60 mg/l Ca im Wasser bei einem Verbrauch < 0,5 mg/l pro Woche hat, von mir aus auch 2 mg/l, dann pelle ich mir doch ein Ei drauf! ^^

Wie sieht denn das bei dir im Ausgangswasser, sprich in der Trinkwasseranalyse aus?
Benutzt du toniges Soil?
Wie kommst du denn auf deinen Ca-Verbrauch?

Ich wüsste übrigens für die Veränderung von Ca keine praktikable Messmethode, die mir für deine Absichten hinreichend genau erscheint.

Gruß Nik
 
Wär auch nur theoretisch auf den dünger bezogen
Dann machst Du halt einen Wasserwechsel und alles ist wieder gut.
So handhabe ich es ja, der Hintergedanke war wie gesagt ob ich eine Veränderung im pflanzenwuchs feststellen könnte wenn die wasserwerte nicht "schwanken".
Na klar ist das keine große Schwankungen selbst wenn es wirklich die theoretischen 2.1 pro Woche wären, aber deswegen wollte ich mich erkundigen ob einer vielleicht gezielt Calcium auf einem Level hält um den Verbrauch auszugleichen. Könnte ja dann auch theoretisch nur alle 2 Wochen ww machen.
 

Ähnliche Themen

Oben