Blaualgen nach Dunkelkur erneut auf dem Vormarsch

m4ze

Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Blaualgen breiten sich nach Dunkelkur und mit zusätlicher N und P düngung wieder aus.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

beginn mit N & P Düngung
15W T8 -> 2x24W T5


[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:* 10 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 60x30x30, 54l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* feiner schwarzer Sand

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Steine, Pflanzen

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:* 12h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x24W T5 mit Alufolien Reflektor

[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eck-HMF


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* -

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* ca 300l/h

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): JBL ProFlora Taifun

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] JBL Dauertest

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Die beim test beiliegende

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] 50W Heizer

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:* 4.9.11

Temperatur in °C:* 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest von JBL


pH-Wert: <7,4

KH-Wert: 14

GH-Wert: 18

NO3-Wert (Nitrat): 5

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Täglich 1ml Ferrdrakon
mittlerweile auch Eudrakon N & P je nach Testergebnissen


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Heteranthera zosterifolia
Proserpinaca palustris
Hygrophila corymbosa ''angustifolia''
Nymphaea lotus (zenkeri)
Weeping Moss


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 50

[h3]Besatz:[/h3] 10 Perlhuhnbärblinge
15 Black Bee's


[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:* 14,6

Leitungswasser GH-Wert:* 18

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 100

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 17,5

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 3,4

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 13,8

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Hallo ihr,

ich habe schon im Forum von drak.de nach Hilfe gesucht und möchte es auch hier noch probieren, vielleicht kann mir hier noch jemand Tipps geben wie ich weiter machen soll.
Zu der (verkürzten) Geschichte meines Aquariums:
Vor 10 Monaten hab ich ein fertiges 54l Aquarien-Set gekauft. Dabei war ein Filter (wurde von vornherein durch einen HMF ersetzt), ein Heizer und eine Abdeckung mit 15W T8.
Der Plan war ein Pflanzenaquarium zu bauen mit ein paar Garnelen und Perlhühnern. Also gut. Pflanzen in rauen Mengen im Internet bestellt und einfahren lassen und dann auch noch den Besatz rein.
Das lief die erste Zeit ganz gut, bis die Pflanzen irgendwann nicht mehr richtig wachsen wollten und sich ein ekelhafter Blaualgenteppich breit machte.

Lange hab ich versucht das Zeugs abzusammeln, aber ohne große Erfolge. Erfolg brachte nur eine Dunkelkur, die ich vor rund 2 Wochen gemacht habe.
99% der Algen waren tot und nach einem großen Wasserwechsel war ich wieder guter Dinge, nachdem ich vor der Dunkelkur schon gar keine Lust mehr auf das AQ hatte. Zusätzlich hab ich noch die Abdeckung runter und 2x24W T5 Leuchten über das Becken (momentan noch provisorisch) gelegt.
Im drak Forum wurde mir geraten meinen Nitrat und Phosphat Wert zu erhöhen und somit hab ich letzte Woche Eudrakon P & N bestellt. Ich dünge jetzt meist ca 1ml N und habe heute zum ersten mal eine große Menge von 4ml P gedüngt, da es bisher immer noch nicht nachweisbar war.
Vor 3 Tagen hab ich dann noch die Hygrophila corymbosa ''angustifolia'' und Nymphaea lotus (zenkeri) gekauft um den Algen etwas Kontra zu geben.

Nun ja, und jetzt sind die Algen leider schon wieder auf dem Vormarsch.
Vornehmlich die neuen Pflanzen bilden zwar jede Menge an Sauerstoff - was mich vermuten lässt, dass der Nährstoffhaushalt einigermaßen in die richtige Richtung geht - aber irgendwie gefällt es den Algen anscheinend trotzdem noch gut genug um sich weiter zu verbreiten.

Ein anderer Tipp war Mulm aus einem Teich oder anderen Aquarium einzubringen. Im Barschbecken finden sich keine nennenswerten Mengen und das Aquarium mit Teichschlamm zu versauen finde ich bis jetzt auch nicht so super.

Habt ihr irgendwelche Tipss für mich?
Eine Überlegung wäre die sehr angeschlagene Heteranthera zosterifolia komplett raus zu nehmen und hier im Forum ein Pflanzenpaket zu ergattern um den Algen noch mehr Konkurrenz zu bieten.

Auf längere Sicht werde ich den HMF wohl gegen einen Eheim 2211 austauschen, da mir erst im Nachhinein durch verstärktes Lesen hier im Forum und anderen Aquascaping seiten aufgefallen ist, das ein HMF nicht so dolle ist für ein gut bepflanztes AQ.

So weit erstmal.
Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

Hier noch der Link zum drak- Thread

Edit: ganz Aktuelle Fotos angehängt

Viele Grüße,
Marcel
 

Anhänge

  • P1030300.JPG
    P1030300.JPG
    259,8 KB · Aufrufe: 2.535
  • P1030287.JPG
    P1030287.JPG
    438,5 KB · Aufrufe: 2.535
  • P1030307.JPG
    P1030307.JPG
    408,8 KB · Aufrufe: 2.524
  • P1030303.JPG
    P1030303.JPG
    348,6 KB · Aufrufe: 2.524
  • P1030304.JPG
    P1030304.JPG
    282,9 KB · Aufrufe: 2.524

m4ze

Member
Hi,

gemessen am: 4.9.11
NO2: 0,05
NO3: 5
PO4: 0
pH-Wert: <7,4
KH-Wert: 14
GH-Wert: 18

Heute morgen gemessen:
NO3: zw. 5 und 10mg/l
PO4 immernoch 0

Viele Grüße,
Marcel
 
Ich hatte auch massiv mit Blaualgen zu kämpfen.

Zuerst versuchte ich Sie durch Absaugen loszuwerden, doch je mehr ich absaugte desto schneller begannen die Biester zu wachsen. Eine Dunkelkur schaffte zwar kurzfristig Abhilfe, jedoch kehrten die Blaualgen (wenn auch viel weniger als vor der Dunkelkur) wieder zurück.

Nachhaltige Abhilfe schaffte bei mir ein vorübergehendes Aussetzten der TWW. Nachdem ich knapp 1 Monat kein Wasser gewechselt habe, waren die Blaualgen restlos verschwunden und kehrten auch nicht mehr zurück, obwohl ich mittlerweile seit Monaten wieder 1/3 TWW wöchentlich durchführe.


mfg
Alex
 

m4ze

Member
ewubuntbarsch":1z31cz8o schrieb:
Hi Marcel !

Osmoseanlage auf dem Bild ist O.k reicht voll aus.

Gruß Uwe
Es handelt sich um diese Anlage.
Uwe und Ich haben uns darüber per Mail unterhalten. Hier jetzt nochmal für alle.
Seine Empfehlung war eine Osmoseanlage.
Habe ich auch schon drüber nachgedacht, aber würde das helfen gegen die Algen, kann da jemand was zu sagen?

hardgainer":1z31cz8o schrieb:
Nachhaltige Abhilfe schaffte bei mir ein vorübergehendes Aussetzten der TWW.
Komplett aussetzen für einen Monat?
Hab ich noch nie gehört im Zusammenhang mit Blaualgen, aber ok.

Viele Grüße,
Marcel
 

MAlastor

Member
Hallo Marcel,

ich hatte früher auch immer mal wieder mit Blaualgen zu kämpfen,
habe sie aber immer in den Griff bekommen und bin heute frei davon.
toitoitoi!

Also mir würden ein paar Dinge ad hoc an Deinen Beschreibungen auffallen.

Also nach einer Dunkelkur sind mehrere Wasserwechsel angesagt, jeden Tag 2/3
des Wassers an besser 3 Tagen in Folge. Das ist sehr wichtig. Ich habe anfangs
auch nur einmal einen großen Wasserwechsel gemacht, und die Algen kamen wieder.

Dann finde ich die Bepflanzung zu spärlich. Das sind im Leben keine 50% auf den Boden
umgerechnet, nicht einmal 25% und vor allem zu wenig schnellwachsende Pflanzen. Da
musst Du ORDENTLICH nachrüsten...

Desweiteren würde ich von 12 Stunden Beleuchtung auf 10 Stunden runtergehen. Dann würde
ich über eine Nachtabschaltung bei der CO2 Anlage nachdenken...ein Magnetventil kostet nicht
die Welt und eine Zeitschaltuhr sowieso nicht....

HMF ist eine Äußerung nicht wert und das hast Du ja selbst schon erkannt.

Und dann lese ich was von Osmoseanlage? Stimmt das? Wenn ja, wieso ist dann der die
Härte noch so hoch. Die würde ich gegebenenfalls auch noch etwas senken, ist aber
eher zu vernachlässigen. Das Osmosewasser an sich sollte schon helfen...

Abendlich Grüße und NUR MUT

Marc
 

m4ze

Member
Hi Marc,
MAlastor":2cnibk6q schrieb:
Also nach einer Dunkelkur sind mehrere Wasserwechsel angesagt, jeden Tag 2/3
des Wassers an besser 3 Tagen in Folge. Das ist sehr wichtig. Ich habe anfangs
auch nur einmal einen großen Wasserwechsel gemacht, und die Algen kamen wieder.
Stimmt, ich habe nur einen großen gemacht.

MAlastor":2cnibk6q schrieb:
Dann finde ich die Bepflanzung zu spärlich. Das sind im Leben keine 50% auf den Boden
umgerechnet, nicht einmal 25% und vor allem zu wenig schnellwachsende Pflanzen. Da
musst Du ORDENTLICH nachrüsten...
Ich habe keine Ahnung wie man diesen Wert aus dem Aquarium "bestimmt" ich hab einfach mal 50 angegeben, aber dafür hab ich ja Bilder angehängt ;)
Mehr Pflanzen, ok, wurde mir bei Drak auch schon geraten, dann mach ich evtl nochmal 7 tage Nacht und kaufe währenddessen hier im Forum ein Paket schnell wachsender Pflanzen.

MAlastor":2cnibk6q schrieb:
Desweiteren würde ich von 12 Stunden Beleuchtung auf 10 Stunden runtergehen.
Ok, ich werd's mal ausprobieren.

MAlastor":2cnibk6q schrieb:
Dann würde ich über eine Nachtabschaltung bei der CO2 Anlage nachdenken...ein Magnetventil kostet nicht
die Welt und eine Zeitschaltuhr sowieso nicht....
Hab ich mir auch schon überlegt, mir ist allerdings der Vorteil, außer der Einsparung von CO2, bisher nicht ganz klar.

MAlastor":2cnibk6q schrieb:
Und dann lese ich was von Osmoseanlage? Stimmt das? Wenn ja, wieso ist dann der die
Härte noch so hoch. Die würde ich gegebenenfalls auch noch etwas senken, ist aber
eher zu vernachlässigen. Das Osmosewasser an sich sollte schon helfen...
Eine Osmoseanlage habe ich nicht. Es war nur die Frage ob sich die Anschaffung evtl. lohnen würde.
Ich bin Student und habe die letzten Wochen ein Haufen Geld in das kleine Becken gesteckt, im Moment tut grad jeder Euro weh :D

Viele Grüße und vielen Dank für eure Ratschläge,
Marcel
 

MAlastor

Member
Hallo Marcel,

also das Wichtigste ist, eine weitere Dunkelkur nach gehabten Rezept:
70% Wasserwechsel, Durchlüftung an-, CO2 abstellen, Becken 7 Tage verdunkeln und zwar
KOMPLETT, nicht füttern, zwischendurch 50% Wasserwechsel machen...an zwei Tagen,
dann Licht wieder an und an zwei oder drei aufeinanderfolgenden tagen 90% des Wassers wechseln...

Dann die neuen Pflanzen einsetzen und zwar eine MENGE schnellwachsender Pflanzen
und mit 10 Stunden beleuchten. Düngung von CO2 und Düngern wieder normal aufnehmen.

Das CO2 zu steuern hat den Sinn CO2 einzusparen, klar, aber es verändert auch das
Wassermilieu nachhaltig und das hat Auwirkungen auf die Blaualgen.

Mit der Osmoseanlage kannst Du sicher warten, das ist Luxus...sinnvoll aber nicht
notwendig...

Wie gesagt...viel Glück und daran denken...PFLANZEN, Pflanzen, PFLANZEN!!

Gruß
Marc
 

Rotmaul

Member
hallo marcel,

executive summary:

+becken ist überfiltert
+becken ist zu stark beleuchtet
+kh 14 ist weder pflanzen noch bee/perlhühnchen freundlich !!

recommendations:

+filter : soll => 50-max 100% vom netto beckeninhalt => kleinster zb innenfilter, wenig filtermaterial/besiedlungsfläche (forum/expertensuche => geringfilterung)
+ beleuchtung: 1 röhre abschalten
+ kh senken: zb verschneiden mit 50-70% regen oder osmosewasser (KH 1-3 grad, ggfs. zus. senken nach verschneiden)
+ viel pflanzenmasse schnellwüchsige vermeintlich einfach zu kultivierende stängelpflanzen, nicht die schicken lichthungrigen scaping hypes; ggfs. erst nach und nach ersetzen

düngung gemäß haupt-/sekundär-/spurennährstoffe; genau in dieser reihenfolge, mit der prämisse stickstoff (n,( nh4, harnstoff)) ist der motor beim pflanzenwachstum.

good luck :top: .

vg
 

m4ze

Member
Hey zusammen,
Heute sind die Pflanzen von Marco bei mir eingetroffen, danke an dieser Stelle für dieses riesen Paket zum günstigen Preis.
Danke auch Marc und Harald für eure Antworten.

Im Anhang seht ihr ein Bild von der aktuellen Bepflanzung.
Ist jetzt alles noch etwas wild und mehr oder minder unsortiert, aber im Oktober will ich mich dann mal an dem ersten Aquascape versuchen und bis dahin bleibt's jetzt erstmal so.

Meint ihr das sind genug Pflanzen?
Ich hab noch ein bisschen übrig, weiß aber nicht so genau ob ich das noch unterbringen kann.

CO2 Düngung, Ferrdrakon, Eudrakon N & P ist wieder aufgenommen.
CO2 hab ich gleich mal stärker aufgedreht als vorher. P hab ich stoßgedüngt mit 6ml und N mit 2ml. Ich bin da etwas vorsichtig bei N, weil auf der Flasche steht, man solle max 1ml/tag düngen. Später messe ich mal was übrig geblieben ist davon.

Was meint ihr zur Beleuchtung? Ich könnte dimmen oder die Einschaltzeit verkürzen oder beides?
Ansonsten würd ich mal wie Marc meinte bei 10h bleiben zum Anfang.
Edit: Achja, ein Eheim 2211 ist bestellt, der Mattenfilter wird wenn selbiger eintrifft dann ersetzt. Meint ihr ich soll beide noch ein bisschen parallel laufen lassen zwecks Bakterienkulturen oder würde es reichen die Filtermatte in den Topf des Eheim auszudrücken?

Viele Grüße,
Marcel
 

Anhänge

  • P1030320.JPG
    P1030320.JPG
    476,6 KB · Aufrufe: 2.354

moeff

Member
Hi,

hoffe das du der Plage Herr wirst. Das es noch etwas krumm und schief aussieht ist normal, in 2-3 Tagen richten sich alle Triebe auf. Eventuell kannst du ja sogar in 7 Tagen zurück schneiden und neu stecken :) wünsche ich dir jedenfalls, ich weiß das das Hobby Aquaristik für einen Studenten ganz schön ins Geld geht!

Assimilieren die Pflanzen nach einer gewissen Beleuchtungsdauer? Ich würde erst mal mit 6-8h Beleuchtungsdauer starten!

KH14 ist echt hart an der Grenze für einige Pflanzen! Eine Osmoseanlage lohnt schon, aber bedeutet auch jede Menge Aufwand und Wassergepansche!

Freue mich das du zufrieden mit den Pflanzen bist!

Grüße Marco
 

m4ze

Member
Hey Marco,

ja, die Pflanzen haben heute schon einige Sauerstoffbläschen gebildet, das wird jetzt hoffentlich die nächsten Tage richtig anlaufen.
Ich hoffe ja, dass sich die Blaualgen jetzt mal verziehen und dann wird da bestimmt mit der Zeit ein Überschuss, mit dem man das ganze ein bisschen refinanzieren kann. Ich hab ja auch noch einiges von einer Lieferung übrig, das ich gerade im Barschbecken zwischengelagert habe. Vielleicht find ich ja jemand, der Interesse hat, sonst geht das da ein.

Alles in allem ist wie schon gesagt der Eheim bestellt und ich denke eine kleine Osmoseanlage wird demnächst auch noch kommen, aber das waren dann wirklich genug Ausgaben für die nächste Zeit.

Viele Grüße,
Marcel
 

m4ze

Member
Hallo ihr,

ich suche hier nochmal rat bezüglich meiner neuen Algen, die ich gerade züchte. Irgendwie hab ich's noch nicht so ganz raus, wieviel ich von was dünge. Ich hab bisher immer so 1ml Ferrdrakon, 1ml Eudrakon N täglich und 5ml Eudrakon P alle 3 Tage gedüngt. Aber das scheint nicht zu reichen. Phosphat war eben bei 0 und Nitrat bei 1. Ich habe allerdings etwas angst zu viel Eudrakon N zu düngen, da da "maximal 1ml/Tag" auf der Flasche steht.
Eine Osmoseanlage habe ich nicht, also das Wasser ist immernoch so hart wie bei meinem Eingangsposting.
Allerings hab ich jetzt einen kleinen Eheim und den HMF raus geschmissen.
Insgesamt wachsen die Pflanzen zwar, aber die Algen eben auch, und ich hätte auch mehr Sauerstoffbildung an den Blättern erwartet.
Die Didiplis sieht momentan schlimm aus und an den Steinen wachsen so tolle Fäden. Die linke Seite (Rotala rot und grün und Heteranthera Zosterifolia des Aquariums sieht ganz gut aus.
Seht selbst auf den Bildern. (An der Didiplis sieht man grad sehr viel Luftbläschen, das kommt aber vom Filder, der ab und an mal noch luft zieht und das im AQ verteilt.)

Was kann ich denn an meiner Düngung verbessern?

Viele Grüße,
Marcel
 

Anhänge

  • P1030345.JPG
    P1030345.JPG
    913,9 KB · Aufrufe: 2.219
  • P1030346.JPG
    P1030346.JPG
    550 KB · Aufrufe: 2.219
  • P1030347.JPG
    P1030347.JPG
    721,3 KB · Aufrufe: 2.219
  • P1030348.JPG
    P1030348.JPG
    925,1 KB · Aufrufe: 2.219
  • P1030349.JPG
    P1030349.JPG
    1.021,7 KB · Aufrufe: 2.219
  • P1030350.JPG
    P1030350.JPG
    755 KB · Aufrufe: 2.219

chrisu

Active Member
Hallo Macel,

wenn der Nitrattest halbwegs stimmt liegts bestimmt an zu wenig Nitrat. Man kann vom Eudrakon N schon mehr als 1ml/Tag auf 50l düngen aber in deinem Fall wäre natürlich ein auf KNO3 basierender Dünger besser um den Nitratgehalt mal ordentlich in die Höhe zu treiben.

Mfg Christian
 

Ähnliche Themen

Oben