Blasenschnecken oder Posthornschnecken

Jan12345

Member
Hallo,

ich möchte in meinem Becken entweder Blasenschnecken oder Posthornschnecken einsetzen.

Ich frage mich nun welche, der bessere Resteverwerter ist?
Also welche verwertet abgestorbene Pflanzenteile und Fischkot besser?

Und kann man pauschal eine Aussage treffen welche der beiden Schnecken besser für die Mikrobiologie eines Aquariums ist?

Danke und Grüße Jan
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo Jan,

wenn du deine Pflanzen nicht alle aus inVitro bekommst, wirst du die Wahl gar nicht haben - Blasenschnecekn sind fast immer irgendwo dabei. Was auch nicht schlimm ist. Es spricht nichts dagegen, Blasenschnecken UND Posthornschnecken einzusetzen, beide sind Resteverwerter. Und keine Panik, wenn erstmal ales voller Schnecken ist - das reguliert sich von alleine wieder, wenn du nicht zu viel fütterst. Anfangs finden die noch so viel zu futtern (abgestorbene Pflanzen, Bakterienaufwuchs..), daß sie sich erstmal stark vermehren.
 

Jan12345

Member
Hallo Stefanie,

danke für die Antwort.

Ich habe nur in Vitros verwendet, deshalb hab ich die Wahl zwischen Posthorn oder Blasenschnecken. Oder möglicherweise sogar beides.
Gibt es eine der beiden die sich besser auf die Mikrobiologie auswirkt?

Soweit ich weiß setzt der User @nik bei seinem Konzept auf Blasenschnecken. Gibt es dafür ein Grund oder würde er genau so auch Posthornschnecken nehmen?

Und eine Frage noch. Bei den Posthornschnecken hat mich in meinem alten Becken immer ästhetisch gestört, dass sie an der Wasseroberfläche schwammen und sich von der Kahmhaut ernährt haben. Mir gefällt das einfach nicht so - machen das Blasenschnecken genauso?

Viele Grüße von Jan
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hi,
zur Mikrobiologie kann ich nichts sagen. Aber an der Oberfläche Kahmhaut fressen tun Blasenschnecken definitiv auch.
 

K. Lopez

Active Member
Moin Jan,

imgrunde ist es wurscht, ob Blasen- oder Posthornschnecken.

Allerdings neigen Posthornschnecken (so meine Erfahrung) in weichem Wasser dazu, "auszukreiden", wenn sie grösser/älter werden. Das sieht, mal lösgelöst von der Frage, ob die Schnecke dadurch leidet, nicht gerade ansprechend aus.

Blasenschnecken scheinen da deutlich unempfindlicher zu sein. Zumindest ist das bei mir so.

Stellt sich natürlich noch die Frage, welche Wasserwerte Du hast/anstrebst.
 
  • Like
Reaktionen: Ebs

aquapax

Active Member
Hallo Jan!

Kleine Entscheidungshilfe: Bei mir haben sich die Posthörner über diverse (nicht alle!) Bucephalandra hergemacht. Seit das klar ist, stelle ich auf Blasenschnecken um. Was gar nicht so einfach ist - es kommen seit Monaten täglich immer noch welche zum Vorschein...
Bucenfraß ist übrigens auch der Grund, warum Nik die verbannt hat. ;)

Gruß, Patrick
 
  • Like
Reaktionen: nik

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, Blasenschnecken fressen auch keinen Laich, falls man mal Nachwuchs haben möchte. Große PHS dagegen schon.
Was auch eine sehr schöne alternative wäre, wären Koreanische TDS. Die sind sehr hübsch, werden 3cm groß und fleißige Restevertilger.
Allerdings schaffen sie das erst, wenn sich eine größere Population eingestellt hat. Sie vermehren sich über winzige lebende Junge, grad mal 1mm groß, aber eine Überpopulation ist nicht zu erwarten.
Allerdings neigen Posthornschnecken (so meine Erfahrung) in weichem Wasser dazu, "auszukreiden", wenn sie grösser/älter werden. Das sieht, mal lösgelöst von der Frage, ob die Schnecke dadurch leidet, nicht gerade ansprechend aus.
Hab gestern woanders auf die gleiche Aussage was geschrieben, hab das mal schnell hier her geholt...
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Hei, nee, andersrum wird ein Schuh drauß. Die Gehäuse bauen sich gut auf, aber Säuren aus der Nitrifikation lösen sie wieder auf. Das kann man verhindern, indem man Sauerstoffarme Vorgänge im Aquarium verhindert. Also Filter nicht zuschlammen lassen, TDS den Boden durchwühlen lassen und dicke Mulmecken verhindern. Diese Säuren entstehen, wenn Nitrat unter sauerstoffarmen Bedingungen veratmet werden. In Manchen Aquarien ist das erwünscht, und wird sogar gefördert, aber für Schneckengehäuse ist das ganz schlecht. Auch Oxydator oder Luftblubber kann hilfreich sein, um diese Vorgänge zu verhindern. Ebenso, nicht zu dicker Bodengrund und verhindern von Sauerstoffzehrenden Bedingungen. Probier es aus...es funktioniert, kann aber je nach Becken ganzschön anstrengend sein. Außerdem den Schnecken Futter reichen, das auch Eiweiß und Chitin enthält. Weil wenn sie eine kräftige Hornschicht um das Kalkgehäuse haben, können die Säuren auch nicht so angreifen. Meine Schnecken bei den Caridina, auf Soil, mit Bienenwasser, haben dauerhaft perfekte Gehäuse. Erst wenn diese Säuren auftreten, bekommen die Gehäuse Streifen. Dann wird es aber höchste Zeit zum Sauber machen, weil die Garnelen mögen das auch nicht lieber regelmäßig Mulm kurz halten, der die Poren in Boden und Filter zusetzt Grüßle, die schneckenbegeisterte Moni
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Wenn man da hinterher ist, hat man wunderschöne Schnecken. Das ganze nicht in normalem Maß, sondern echt ehr paranoid...
Chiao, Moni
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Moni,

keinesfalls will ich deine Erfahrungen zur Qualität der Schneckengehäuse im Zusammenhang mit Becken- und Filterhygiene in Frage stellen, nur, die Begründung passt nur bis hier her:
Die Gehäuse bauen sich gut auf, aber Säuren aus der Nitrifikation lösen sie wieder auf.
Nitrifikation ist ein aerober Vorgang an dessen Ende HNO3 entsteht, die KH verbraucht. Mit den anaeroben Zonen passt das nicht, denn das wäre das Umfeld für Denitrifikation, NO3 wird veratmet und die KH wird wieder restauriert. Gäbe es nur Nitrifikation und im gleichen Umfang Denitrifikation, dann wäre die Mineralisation von organischen Stickstoffverbindungen bis zum entweichenden N2 KH-neutral. Praktisch überwiegt idR. die Nitrifikation.

Was mir als ungünstig für Schneckengehäuse einfiele, wäre reichliche Fütterung - naheliegend bezüglich höherer Nitrifikation - und eventuell Altwasserbecken, auch nur mein Eindruck - wobei Filter bei mir eine vernachlässigbare Rolle spielen. Altwasser, Moni, könnte mit deiner Becken-/Filterhygiene zusammen passsen. Mehr als spekulative Ideen könnte ich als Ursache aber nicht anführen. Huminsäuren z.B. weiß ich aber im Kontext zu wenig drüber.

Das Schnecken unästhetisch empfunden werden, die sich an der Kahmhaut bedienen, lässt sich leicht lösen in dem man die Kahmhaut beseitigt. ^^

Für mich haben sich PHS aus mehreren Gründen erledigt. Pflanzenfraß sowieso, dann habe ich den sich wiederholenden Eindruck, dass deren Wert für das Einfahren eines Aquariums geringer ist als der von Blasenschnecken und zu guter letzt habe ich den Eindruck, dass PHS Blasenschnecken verdrängen.

Blasenschnecken halte ich für das Einfahren eines Beckens in ihrer regulierenden Wirkung auf den Biofilm, auch Kahmhaut, für ein must have. Sie reagieren in ihrer Vermehrung sehr schnell auf mehr Biofilm und sind ein guter Zeiger für die Qualität der Mikrobiologie. In reifen Becken muss ich sie suchen. Die haben aber auch nur noch einen kaum wahrnehmbaren, stumpfen Biofilm an den Scheiben, geschweige denn eine Kahmhaut. So denn PHS auch den Laich der Blasenschnecken fressen, wäre das ein plausibler Grund für meine wahrgenommene Verdrängung.

Gruß Nik
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Was mir als ungünstig für Schneckengehäuse einfiele, wäre reichliche Fütterung - naheliegend bezüglich höherer Nitrifikation - und eventuell Altwasserbecken, auch nur mein Eindruck - wobei Filter bei mir eine vernachlässigbare Rolle spielen. Altwasser, Moni, könnte mit deiner Becken-/Filterhygiene zusammen passsen. Mehr als spekulative Ideen könnte ich als Ursache aber nicht anführen.
Hei, wie Du weißt, hab ich ein paar Becken mehr und liebe Schnecken.
Deswegen hab ich schon einiges durch, und nicht immer gelingt es mir, sie auch zu perfekten Gehäusen zu überzeugen.
Aber kaputte Gehäuse gehen immer mit Becken über ein Jahr und gewissen "Verdichtungen" einher. Wenn ich diese beseitige, und das konsequent durchziehe, werden die Jungen Schnecken wieder schön.
In meinen Caridinabecken, mit einer Lage Soil und Bienenwasser mit Leitwert 200, ist quasi keine KH vorhanden und das Wasser ziemlich sauer. Trotzdem sind die Gehäuse perfekt..im Sulawesibecken, mit KH 8 und PH 8 mit den Tylomelania kann ich nur perfekte Gehäuse erzielen, indem ich akribisch sauber mache, Boden sauber halten und Filter dauernd putzen. Das ist auch wichtig, weil die Kardinalsgarnelen sonst angepisst sind. Wenn ich das aus privaten Gründen mal vernachlässigen muß, ist es mit den schönen Gehäusen schonwieder vorbei und ich muß wieder von vorne anfangen. Wasserwechsel allein hilft nirgends..soviel Wasser kann man garnicht wechseln, dass das hilft...Der Mulm und Dreck muß raus.
Dann ist es ok.
Und ja..ich hab nicht 3 Schnecken auf 100 Liter sondern mehr.
Wer ein Becken hat, das länger als ein Jahr steht und immernoch perfekte Schnecken hat, hat alles richtig gemacht.
Wer nicht, der sollte es mal mit regelmäßig Filter putzen und Boden mulmen über das übliche Maß versuchen. Das ist das einzige, was hilft.
Einfach ausprobieren und nicht lange drüber diskutieren...und wer wegen kaputten Gehäusen fragt, der hat damit (Zuviel sauerstoffarmen Mulm, nicht sauerstoffreiche Flocken) ein Problem und nichts anderes hilft.
Wenn mir das Szenario jemand besser erklären kann, dann nehme ich das gerne an.
Auch Phosphat, bindet Calcium. Vielleicht kommt da auch noch dazu.
Chiao Moni
 
Zuletzt bearbeitet:

Öhrchen

Well-Known Member
Wer ein Becken hat, das länger als ein Jahr steht und immernoch perfekte Schnecken hat, hat alles richtig gemacht.
Mein Traum... habe ich bisher noch nie geschafft, obwohl ich mir einbilde, daß meine Becken ziemlich sauber sind und auch die filter regelmäßig gereinigt werden.

Interessante Erkenntnisse zu den PHS, @nik . Ich fahre gerade ein Becken ein, das werde ich doch gleich mal ohne PHS versuchen (wenn ich sie mir nicht mit den Pflanzen reingeholt habe...). Nur muß ich schauen, ob ich genügend Blasenschnecken finde :p
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Mein Traum... habe ich bisher noch nie geschafft, obwohl ich mir einbilde, daß meine Becken ziemlich sauber sind und auch die filter regelmäßig gereinigt werden.
Ja, aber es gibt so Leute. Was mich immer wundert, sind zb. die TDS in Diskusbecken..ein Traum...Saures Wasser, viel Futter und trotzdem wunderschön...das liegt wohl daran, dass da ganz anders sauber gemacht wird, als in den üblichen Aquarien.
VG Monika
 

Hans1958

Member
Für mich haben sich PHS aus mehreren Gründen erledigt. Pflanzenfraß sowieso, dann habe ich den sich wiederholenden Eindruck, dass deren Wert für das Einfahren eines Aquariums geringer ist als der von Blasenschnecken und zu guter letzt habe ich den Eindruck, dass PHS Blasenschnecken verdrängen.
Also, das mit den Pflanzenfraß durch PHS würde ich jetzt nicht unterschreiben. Bisher konnte ich nichts negatives an den Pflanzen feststellen.
Bei gesunden „moderat“ gewachsenen Pflanzen ist m.E. die Pflanze relativ robust und PHS weiden auch hier nur den Biofilm ab. An meinen P. helferi konnte ich bislang zumindest keine Fraßspuren feststellen.
Und was das Gehäuse der Schnecken anbelangt - ich halte PHS, TDS, Geweih.- und Helmschnecken bei einer KH Nahe 0 und die Gehäuse sind intakt. Allerdings gebe ich fast täglich etwas Mikronekuton dem Wasser zu.
Gruß aus dem derzeit sonnigen Oberbayern
Hans
69B88262-2B41-4344-9E6E-11A9289CAA21.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,
Ich fasse zusammen:
Blasenschnecken haben nur Vorteile. Sie fressen und verdauen Mulm und Algen, fressen keinen Laich, der Lauch von Ihnen ist nicht so sichtbar wie bei PHS, sie bleiben klein, verbessern die Mikrobiologie.
Ich habe gehört, PHS sondern Algen fast komplett unverdaut wieder raus, hoffe, BS sind da besser.

bekommt man BS am einfachsten über eine Tüte Futterschnecken aus dem Laden oder sollte man die sich gezielt einkaufen (2€ pro Stück bei Garnelio), weil in der Tüte alles mögliche drin sein kann. Habe mal in einer Tüte mit Wasserfloehen irgendein „Monster“ gesehen, Libellenlarve oder Schneckenegel…dabei wird mit parasitenfrei und sauberer Zucht auf den Tüten geworben.

@nik: wann bist du übergegangen, TDS nicht mehr einzusetzen?
Graben Sie dir Pflanzen aus?
Verdrängen Sie BS?
Fressen sie Fischlaich?
Warum keine PHS habe ich jetzt verstanden.
 

K. Lopez

Active Member
Moin Allan,

eigentlich kommen Blasenschnecken "von allein". Zumindest, sofern man irgendeine Pflanze ins Aquarium setzt. Ausser (theoretisch) bei Invitros.

Zwei Euro/Stck. für eine Blasenschnecke halte ich für extrem günstig. Das gilt aber nur für die Sorte, die Fäden aus 750.iger Feingold sch****t.
 
Moin Allan,

eigentlich kommen Blasenschnecken "von allein". Zumindest, sofern man irgendeine Pflanze ins Aquarium setzt. Ausser (theoretisch) bei Invitros.

Zwei Euro/Stck. für eine Blasenschnecke halte ich für extrem günstig. Das gilt aber nur für die Sorte, die Fäden aus 750.iger Feingold sch****t.
Moin,

weisst du denn, ob Futterschnecken ganz sicher QBS bzw BS sind oder können das andere sein?
 

Ähnliche Themen

Oben