Betta vs Betta?

Insomnium

Member
Hallo
Wo fang ich an? Ich hatte mal ein Kampffisch-Männchen und zwei Weibchen dazu. Ein Weibchen wurde gemobbt, also wurde es verschenkt. Das übriggebliebene Pärchen paarte sich sogar einmal. So. Männchen starb. Ich wollte Weib nicht alleine lassen und ersetzte es hiermit:


(Sorry für die dreckige Scheibe und die mindere Qualität!)

Irgendwann starb aber auch das Weibchen und ich wollte wieder ein Weibchen kaufen. Nun werden die in der Zoohandlung schon getrennt verkauft und rein optisch erkennt man ja auch sehr gut, was Mann und Frau ist. Ich also Weibchen ausgesucht und mitgenommen. Wie soll ich's sagen? Die zwei interessieren sich kaum füreinander, Null Agressionen, keinerlei Paarungsanzeichen, rein gar nix. Mittlerweile sieht das Weibchen aber auch nicht mehr wie ein Weibchen aus. Heute hielt ich ihm mal den Spiegel vor und siehe da:


Ist das ein Männchen?
Und ist das eine andere Art von Betta, das sie sich untereinander in Frieden lassen? Wenn ja, was? Ich finde es ziemlich hübsch und würde es gerne mal vermehren.

Vielen Dank im Voraus.
 

seven

Member
Hallo,

also beides sind mit Sicherheit Betta splendens Männer, nichts besonderes, sondern die üblichen Promenadenmischungen, wie man sie hier in den Aquarienläden oft bekommt.
Je nach dem wie groß das Becken ist und wie viel Sichtschutz es gibt, bekriegen sie sich mehr oder weniger. Kann es sein, dass Du etwas Strömung im Becken hast oder gar Oberflächenbewegung? Das wäre ein sicherer Grund, warum sich das erste Paar nicht vermehrt hat und die beiden nicht bekämpfen. Dies machen sie ja nur, um ihr Revier zu schützen, in dem sie ein Schaumnest bauen wollen. Zu warmes oder zu hartes Wasser wären auch schlechte Vermehrungsbedingungen.
Prinzipiell bekommt man Bettas schnell zu Paarung. Stimulierung mit kühlerem, weicherem Wasser (wie in der Regenzeit in Thailand), Fütterung mit Lebendfutter oder gutem Frostfutter und nicht zu warme Temperaturen führen automatisch dazu, dass der Mann ein Schaumnest baut.
Übrigens, Weibchen sind nicht so bunt ausgefärbt. Sie zeigen in der Gruppe oft dunkle Streifen am Körper, das ist ein Signal an die Artgenossen, dass mans ich unterorndet. Leider machen das auch Männer im Jugendalter, was bei Deinem wohl der Fall war.
Wenn das Weibchen ein Laichansatz hat, dann zeigt es dunkle Längsstreifen und eine bräunliche Farbe. Dann wird das Männchen oft schon vom Hinschauen verrückt. :D
 

Insomnium

Member
Ah okay.
Ja, ich hab eine recht starke Strömung. Und damals hatte ich noch viele schnellwachsende Pflanzen im Becken, die teilweise an der Oberfläche schwammen, worin ein Schaumnest gebaut wurde.
Interessant, das dann zwei Kampffisch-Männer friedlich nebeneinander her leben, wenn es nix zu buhlen gibt. Wusste ich nicht. Ich bin mal gespannt.

So nebeneinander betrachtet finde ich das "weibliche" Männchen nunmehr sehr schön. Es sieht nicht so extrem gezüchtet und trotzdem schön aus. Da würde ich gerne mal die Nachkommen sehen.

Das hieße dann aber in der Konsequenz: setze ich jetzt Weibchen dazu, gibt's Krieg!?
 

seven

Member
Insomnium":3brsdgrc schrieb:
Das hieße dann aber in der Konsequenz: setze ich jetzt Weibchen dazu, gibt's Krieg!?

Moin,

auf jeden Fall. Dreh die Strömung runter und es gibt auch Krieg. Die Haltungsbedingungen sind in einem Becken mit Strömung nicht ideal. Schau mal hier http://www.labyrinthfische.de/html/fischfang_khonburi.html, da kannst Du sehen wie Betta-Biotope aussehen. Die sehen vor lauter Schmoder ihre eigene Schwanzflosse nicht.
 

Insomnium

Member
Okay, klingt alles plausibel.
Aber erkläre mir bitte noch eins: jetzt unter den oben genannten Bedingungen leben die Beiden friedlich nebenher. Aber wenn ich dem Männchen, welches ich als "Weibchen" erwarb, den Spiegel vorhalte, bläst er sich auf und Post rum. Warum dann?
 

Ähnliche Themen

Oben