Beratung Dünger

Duzt

New Member
Hallo,

ich hab ein 240l Becken welches mir seit einem Jahr kopfzerbrechen bereitet.

es wurd vor ca einem halben Jahr neu eingerichtet nach extremen Problemen. Dabei wurde nur die Wurzel übernommen. Und den Filter habe ich nicht gereinigt.

Jedenfalls habe ich Algenprobleme.

Zum Becken:

Bodengrund Granatsand 1-1,5mm Körnung.
Pflanzen Viele verschiedene Echinodorus, Riesenvalisneria, etwas Papageienblatt(?).
1x 54W T5 965 mit Reflektor ca 8h mit 2,5h mittagspause
CO2 Anlage via Bypass
1x wöchentlich ca 60l Wasserwechsel mit 20l Osmose und 40l leitungswasser

Temperatut 26°


ich habe vor kurzem eine massive algenplage gehabt und geschlussfolgert dass ich zuviel PO4 und NO3 haben muss (durch ausgangswasser) daher wollte ich es mit osmosewasser verschneiden. paralel dazu habe ich eine Dunkelkur gemacht, mit großem erfolg. ausserdem von 2 auf 1x 54W reduziert. aber nachdem sich jetzt schon wider algen an den scheiben und oberen blättern abzeichnen hab mir jetzt nen Testkoffer geholt und folgende
Werte gemessen:
mit Sera Tröpfchentest:

Ph 6,5
gh 19
kh 12-13
NH3/NH4 0
NO2 0
NO3 0
PO4 0,1
FE 0
CU 0

Diese Werte haben mich sehr überrascht.

daher brauche ich jetzt eine Düngerempfehlung.

vorhanden währen JBL Ferropol/Ferropol24 (vor der Dunkelkur massives Algenwachstum verschiedenster algen, auch Blaualgen)
oder AR Makro Basic NPK und Ferrdrakon welche ich vor der neueinrichtung genutzt hatte. ebenfalls mit massiver algenplage verschiedenster algen. einschließlich blaualgen...

im moment ist nur geringes algenwachstum vorhanden aber ich fürchte in 2-4 wochen habe ich wider eine plage.

vielen Dank

Lg

Basti
 

chrisu

Active Member
Hallo Basti,

ein nicht messbarer Nitratgehalt ist sehr häufig für Fadenalgen wie auch Blaualgen verantwortlich. Versuche den Nitratgehalt auf 10-15 mg/l aufzudüngen und zu halten und Phosphat zwischen 0,1-0,5 mg/l. Der Makro Basik NPK oder Einzeldünger für N und P wären hierfür geignet.
Ferropol kannst du ruhig weiterverwenden. Eisen sollte schwach nachweisbar sein.

Mfg Christian
 

Duzt

New Member
hi, danke für die schnelle antwort.

Also NPK Täglich 1ml/50l = 4ml

dazu noch Ferropol und ferropol 24 nach empfehlung? oder hab ich was falsch verstanden?

ferropol ist ja glaub ich NPK frei.

den Ferrdrakon stell ich dann quasi in den schrank?

danke

lg basti
 

chrisu

Active Member
Hallo,

also wenn du 4ml täglich auf 240l düngst fügst du dem Becken tälich nur 0,4mg/l Nitrat und 0,04 mg/l Phosphat zu! Das ist viel zu wenig!! Mein Becken verschlingt beispielsweise 4-5 mg/l Nitrat täglich.
Ich würde an deiner Stelle anfangs mal mindestens die fünffache Menge täglich düngen.
Mir persönlich sagen diese NPK Dünger sowieso nicht so zu da sich Phosphat bei mir immer anreichert. Ich greife lieber zu Einzeldünger für N und P.

Mfg Christian
 

Duzt

New Member
hi,

ich bin in meiner rechnung von 200l nettoinhalt ausgegangen. daher 0,4mg das ist auch die empfohlene dosis.

kann ich da jetzt auf einen schlag düngen oder sollte ich die menge langsam anheben, dass sich die pflanzen daran gewöhnen können. nicht dass ich ein überangebot schaffe welches den algen gut tut.
 

chrisu

Active Member
Ich würde anfangs täglich soviel düngen das der Nitratgehalt um 2mg/l angehoben wird und nach einigen Tagen messen.
Ist dann Nitrat immer noch n.n. die Menge steigern, reichert sich Nitrat stark an Dosierung verringern.
Hab leider keine Erfahrung mit schwachbeleuchteten Becken. 54 W auf 200l erscheinen mir aber doch sehr wenig.

Mfg Christian
 

Duzt

New Member
wie gesagt ich hab eine der beiden 54W Röhren raus. Seitdem wachsen die algen auch viel schwächer.
aber ich versuchs einfach nochmal.

momentan ist das becken auch nur schwach besetzt.
 

chrisu

Active Member
Mit einer Beleuchtungsverringerung kommt man meistens nicht weiter. Damit wird zwar den Algen das Leben schwer gemacht aber leider auch den Pflanzen. Wenn du die Nährstoffsituation in den Griff bekommst werden die Pflanzen gesund wachsen und die Algen verschwinden auch wenn stärker beleuchtet wird.

Mfg Christian
 

Duzt

New Member
hi


ok
der NPK und ferrdrakon reichen aus um alle nötigen nährstoffe zuzufüren oder?

lg basti
 

chrisu

Active Member
Hallo,

ja damit deckst du alles nötige ab. Sollte sich mit dem NPK mit der Zeit ein ungünstiges Verhältnis zwischen N und P einstellen, kannst du wenn der NPK alle ist immer noch zu Einzeldüngern greifen.

Mfg Christian
 

DrZoidberg

Active Member
Hallo Basti,
die zweite Röhre würde ich auch wieder in Betrieb nehmen. :wink: Ohne Licht und Nährstoffe machst du nicht nur den Algen, sondern auch den Pflanzen das Leben schwer.

Bist du dir bei Ph und KH halbwegs sicher? Das wären 100-120mg/l CO2... :shock: Ein Dauertest könnte hier Klarheit bringen. Wenn du schon Osmosewasser zur Verfügung hast würde ich die KH (und GH) drastisch runter fahren.
 

Duzt

New Member
hi,

ja ich bin mir sicher...

die co2 sach ist mir gestern schon aufgefallen.
hab das CO2 schon stark gedrosselt und fahre in den nächsten 4 wochen langsam GH und KH stark nach unten.

hab nen dauertest drin aber muss mich nochmal damit befassen... jetzt wo ich gh kh und ph wirklich kenne....



lg

basti
 

Duzt

New Member
hi
ich hab gestern mal wider gemessen,

Phosphat gerade noch messbar mit höchstens 0,2mg und NO3 nicht nachweisbar.

ich hab vom AR NPK 4ml und vom Ferrdrakon auch 4ml gedüngt. erhöhe jetzt auf 6ml.

ich sollte noch erwähnen dass derzeit nur ein paar kleinere fische im becken sind, daher ist der nährstoffeintrag durch futter auch geringer. ausserdem tausche ich täglich 20-40 liter durch osmosewasser, weil ich die härte senken will.

beleuchtung steht noch bei 54w t5

ich sollte mir noch einen FE test zulegen.

lg

basti
 

Ähnliche Themen

Oben