Bekomme die Bartalgen nicht richtig in den Griff

SvenD73

Member
Hi Jendrik,

J2K":3r2se5xf schrieb:
War schon am überlegen den Algen mit Easy Carbon zu Leibe zu rücken... denke mal ich beobachte das ganze erstmal mit dem was ich hier habe für die nächsten 2-3Wochen und bestelle ggf. dann den Kaliumdünger und EC.

:top: Richtiger Weg. Bedenke aber, dass Du EayCarbo ca. 4-fach überdosieren musst um was zu bewirken und das über
einen Zeitraum von ca. 1 Woche (wegen der Gebindegröße). Da EasyCarbo sehr sehr Sauerstoff zehrend ist, sollte man
sich langsam an die max. Dosierung herantasten und man dosiert am Besten wenn gerade das Licht angegenagen ist.

Gutes Nächtle wünsch ich dann noch. Muss morgen früh raus :(
 

J2K

Member
Nabend Sven,

bis ich bestellt hab und es da ist sollte der Außenreaktor benutzbar sein, dann ist auch der Diffusor wieder frei für die Membranpumpe.
 

Roger

Active Member
Hallo Jendrik,

ich würde jetzt nicht so viel auf einmal verändern!
Schau das Deine Makrowerte im nachweisbaren Bereich sind und genug CO2 zur Verfügung steht! Die Filtermaterialien wie z. B. das Siporax soweit als möglich entfernen, gerade so weit, das kein Nitrit im Beckenwasser entsteht. Magnesium und Kalium ist im Ausgangswasser sehr gering vertreten und sollte beim Wasserwechsel aufgebessert werden, oder Du gibst einfach etwas Preis-Mineralsalz hinzu mit dem auch noch tüchtig weitere Spurenelemente eingebracht werden.

Mit mehr Volldünger wäre ich im Moment eher vorsichtig, da die Bart- oder Pinselalgen sehr stark davon profitieren können. Besser wäre es, wenn man denn überhaupt zum jetzigen Zeitpunkt an der Mikrodüngung schrauben möchte, auf einen besser chelatierten Volldünger wie z. B. Mikro-Basic oder Kramerdrak zu wechseln.
 

J2K

Member
Mahlzeit Roger,

der Micro Basic hört sich hört sich an sich nicht schlecht an, meinst du damit für den Zeitraum der Algen umsteigen oder komplett auf den umsteigen?
 

SvenD73

Member
Hi,

ich denke, Roger meint komplett umsteigen und das würde ich auch sagen. Denn zuviele verschiedene Dünger
bringt in der Regel nix und wirft das System nur durcheinander, bzw. macht es ungleichmäßig.
 

J2K

Member
Hallo Sven,

stimmt auch wieder... ist nur auch irgendwo schade um den angebrochenen Dünger.
Dann bestell ich nachher den Micro Basic. Soll ich dann erstmal mit dem Profito weiter düngen bis der neue da ist (damit die Pflanzen überhaupt was bekommen)?
 

SvenD73

Member
Hi Jendrik,

definitiv Ja. Meiner Meinung nach :D . Aber glaub' mir, Tobi ist schnell :top:
Es ist zwar schade für nen angefangenen Dünger, aber ich glaube hier gibt es fast niemand,
der nicht schon mal hat was wegschmeißen müssen. Bei mir war es Eudrakon N, da das darin
enthaltene Ammonium bei mir massig Fadenalgen verursacht hat. Jetzt mit KNO3 isses besser,
und dafür wars mir das wert.
 

J2K

Member
Hi Sven,

hab es wohl gemerkt, dass er schnell ist, hexen kann er aber auch nicht :p
Bei meiner Flasche NO3 Dünger muss ich mal sehen wie viel die Pflanzen später verbrauchen... da fehlen vielleicht 10ml draus
 

SvenD73

Member
Hi Jendrik,

J2K":11cuy3ib schrieb:
hexen kann er aber auch nicht :p

Wer weiss :D .

Den NO3 Dünger kannst Du ja auf jeden Fall weiter Nutzen, Kalium ist da ja auch drin. Falls Du noch PO4 nachdüngen
musst, gibbet ja auch reine Phosphat-Dünger. Ich dünke auch lieber getrennt.

Mir ging es jetzt ja Hauptsächlich um den Volldünger.
 

J2K

Member
Nabend Sven,

den NO3 Dünger werde ich sogar sehr wahrscheinlich behalten... Ich kann mit meinem Test kein NO3 im Leitungswasser nachweisen.
Ich vermute mal, dass mein erhöhter Wert im Becken daran liegt, dass ich meine Scheiben in letzter Zeit öfter als sonst füttere
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

schreibe mal auf Grund der Trinkwasseranalyse.
Es wird immer von viel Wasserwechseln geschrieben, aber was wenn es nicht Aquarientauglich ist?
Gut reden haben Aquarianer die über einwandfreies Leitungswasser verfügen, mit Wasserchemie braucht man sich da nicht zu befassen, hat aber oft Nachteile bei aufkommenden Problemen
(fehlende Grundkenntnisse, Ionenstandardverhältnis, Algen, usw.)!
Bei schlechtem Ausgangswasser sieht es da schon anders aus
(gezwungenermaßen um vorprogrammierten Frust zu vermeiden).
Bei großen Becken und ernsten Interesse an einem funktionierenden Aquarium fragt man sich da schnell,
Osmose oder Vollentsalzungsanlage kaufen???
Der Vorteil ist das man sich nun jeden gewünschten Wasserwert herstellen kann , gemeint sind damit Salze/Leitfähigkeit.
Mit richtig dosierter Düngung von Mikro und Makronährstoffen sind kaum noch Wasserwechsel erforderlich,
(Verdunstetes nachfüllen mit VEA-Wasser).
Ein VEA-Wasser hat zum z. B. einen PH von 7 und Leitfähigkeit < 5 µS,
das kann bei anteiligen Wasserwechsel bis 30% gefahrlos direkt in das mit Fischen besetzte Aquarium eingelassen werden (wahrscheinlich auch mehr),dann im Becken aufdüngen.
Bei CaCo3: (schlecht Wasserlöslich).
Pulver in Küvette einfüllen und mit Wasser gut durchschütteln zum auflösen,(wird eine weißliche Suspension).
Die spektakulär aussehende Wolke beim eingeben ist ungefährlich und kann mit der flachen Hand zusätzlich verwirbelt werden,
im Wasser vorhandene Kohlensäure (gehe von 20mg/l aus), lässt die entstehende Trübung innerhalb von 30 Min. Restlos verschwinden.
Die Werte bzw. der verbrauch der einzelnen Salze müssen anfangs natürlich gemessen werden.
Auch über Leitfähigkeit, sie sollte immer gleich bleiben.
Günstige Werte sind im Forum nachzulesen und man sollte sich in die Materie einarbeiten.
Meiner Ansicht nach wird im Forum der Mg (Magnesium) Gehalt zu viel bzw. der Ca (Kalzium)Wert zu wenig beachtet.
Bei schnellen Verschiebungen des Kalziumwertes mit CaCo3 (Calciumcarbonat) gibt es auch Reaktionen bezüglich der Algen,
bei Magnesium nicht, muss das aber noch genauer Beobachten, geht nur über einen langen Zeitraum.
Ich glaube das Reaktionen auf Kalziumverschiebungen im Forum schon beschrieben wurden?


SvenD73":2tpw74l2 schrieb:
Ich dünke auch lieber getrennt.
@ SvenD73,
ja... :D
bei Problemen geht es nur gezielt

J2K":2tpw74l2 schrieb:
Ich vermute mal, dass mein erhöhter Wert im Becken daran liegt, dass ich meine Scheiben in letzter Zeit öfter als sonst füttere
@ Jendrik,
ja…
NO3 zwischen 5 und 10 mg/l wären ein guter Kompromiss für Fische und gegen Algen. :wink:
 

J2K

Member
Hi,

Danke für den Hinweis :wink:

Hab eben die nächste Entdeckung gemacht die nach einem Mangel aussieht. Eine Echinodorus geht ins sehr dunkle grün und die Blätter sehen stark geknittert aus.
Weiß das jemand zu deuten?
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
N Bekomme die Wasserchemie nicht in den Griff nach Einbau von Entkalkungsanlage Erste Hilfe 51
J Ich bekomme die Fadenalgen nicht weg Erste Hilfe 21
2 Wie bekomme ich die PH-Elektrode aus dem Becken? Technik 3
P bekomme die Algen nicht in den Griff... Algen 13
Neuling Bekomme die Algen nicht weg Erste Hilfe 10
F Hey Leute bekomme die Grünalgen nicht weg , hilfe !!! Algen 3
F Wie bekomme ich die GH runter? Nährstoffe 5
elvis356 ich bekomme mein 30L Becken einfach nicht in den Griff :-((( Erste Hilfe 13
D Hilfe: Bekomme mein Wasserwerte nicht in den Griff Nährstoffe 24
T Hilfe - bekomme Algen nicht in den Griff ! Erste Hilfe 17
F Wie bekomme ich das Wasser aus einem Neo C02 Diffusor? Technik 2
N Bekomme den Nitratwert nicht höher Nährstoffe 10
P.iv Bekomme lästige Algen nicht weg Algen 40
W Bekomme mein Algenproblem nicht in den Griff Algen 1
D Hilfe!!! Bekomme den CO2-Gehalt nicht in den Griff Technik 6
T Blau- Bart- und Grünalgen, wie bekomme ich das geregelt? Erste Hilfe 6
S Bekomme meine Algen nicht los Erste Hilfe 12
T Bekomme Algen nicht in Griff Erste Hilfe 8
P Bekomme mein Algenproblem einfach nicht in den Griff Erste Hilfe 14
A Bekomme keinen vernüftigen und konstanten Pflanzenwuchs Erste Hilfe 10

Ähnliche Themen

Oben