Artemiazucht...welches Salz?

ewolve

Member
Man sieht und liest viel, aber beim Salz ist es immer was unspezifisch, sprich...Kochsalz ohne Zusatz oder was für ein Salz verwendet ihr, wenn ihr es nicht in einem Aquaristik-Shop erwerbt, sondern im Supermarkt?

Ich persönlich gehe bei Edeka einkaufen, da andere Märkte aus meiner Nähe verschwunden sind, außer D&M, Al Natura und Dennis. Keine Werbung einfach weil es die einzigen nahen Märkte sind.

Ich will mir nicht durch falsches Salz nachher alles kaputt machen, daher meine Frage nach einer Marke oder worauf ich achten muß.

Zum Einsatz werden ArtemiaVita - Artemia Eier entkapselt dekapsuliert 95%-99% kommen zusammen mit einer Aufzuchtschale von Hobby.

Für meine Zwergpanzerwelse und vielleicht, so hoffe ich mal deren Aufzucht.
 

vetzy

Member
Gude,

ich nutzte immer Meersalz. Egal welches. Das letzte mal habe ich das günstigste vom Edeka genommen. Wichtig keine Zusätze wie Jod, Trennmittel sollen drin sein. Reines Salz. Daher ist das mit dem Spülmaschinensalz auch so ein guter Tip. Das ist sehr rein.
Willst du die Nauplien weiter aufziehen kannst du dir überlegen ein "frisch geschöpftes" Salz zu verwenden. Habe das Gros Sel de Guérande damals bei der Metro bekommen. Da hättest du dann noch das Erstfutter für die Nauplien drin. Ist natürlich teurer und lohnt nur wenn du die Nauplien größer ziehen willst.

Das wichtigste bei den Artemia:
1. Gute Eier, ich selbst nutze nur Sanders oder Algova.
2. 24 Std. Beleuchtung
3. Wassertemperatur
4. Ph Wert auf 8, wenns mit dem Salz nicht reicht noch Natron dazu geben
5. Passendes Salz und Salzgehalt

Und die Wichtigkeit sehe ich genau in dieser Reihenfolge.

Gruß Christian
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

ich setze sie mittlerweile direkt in Phytoplankton an:


sobald sie Nahrung aufnehmen können sind sie dann per alge geboostet.
Spannenderweise kann das Algenwasser nach dem die Hüllen abgesiebt sind immer wieder verwendet werden.

Gruß, helmut
 

Anhänge

  • salzalge.artemia.1.jpg
    salzalge.artemia.1.jpg
    224,8 KB · Aufrufe: 95
  • salzalge.artemia.2.jpg
    salzalge.artemia.2.jpg
    175,3 KB · Aufrufe: 95

ewolve

Member
Schonmal Danke für all die Antworten!

Mit Plankton...davon habe ich bisher noch nicht gehört, aber da ich nach über 30 Jahren erst wieder ins Hobby einsteige wohl kaum verwunderlich, Foren lesen und Youtube Videos zeigen einem nicht alles was man in einer solangen Zeit verpasst hat hehe.

Spülmaschinensalz...wäre ich auch nicht drauf gekommen.

Ich glaube die Artemienauplien reichen mir und brauche sie nicht wirklich aufzuziehen.

Temeperatur dürfte ein Faktor sein, ich habe es eigentlich sonst immer warm im Zimmer, um die 23 Grad, als Lampe habe ich mir vor kurzem einen kleinen Spot bei der komischen Möbelfirma Namens I*** geholt. Die lockt aber ja eher nur die geschlüpften Artema an und hilft nicht wirklich beim schlüpfen, oder?

Sonst könnte ich natürlich noch etwas in der Nähe der Heizung aufstellen und die Aufzuchschale in der Nähe aufstellen und erstmal die Temperatur vom Wasser testen bevor ich die Eier eingebe.

:tnx:
 

Plantamaniac

Active Member
moskal":1mex7ypz schrieb:
Hallo,

ich setze sie mittlerweile direkt in Phytoplankton an:


sobald sie Nahrung aufnehmen können sind sie dann per alge geboostet.
Spannenderweise kann das Algenwasser nach dem die Hüllen abgesiebt sind immer wieder verwendet werden.

Gruß, helmut


Das is ja cool :D


Ich verwende gerne die KG Pakete "Küchensalz" von Rewe.
Die stehen im Regal ganz unten.


Chris das mit dem Meersalz ist eine sehr gute Idee...
Vielleicht kann ich mir auch eine Algenbrühe züchten und es so wie Helmut machen?
Chiao Moni
 

Bennys

Member
Gude,

Das wichtigste bei den Artemia:
1. Gute Eier, ich selbst nutze nur Sanders oder Algova.
2. 24 Std. Beleuchtung
3. Wassertemperatur
4. Ph Wert auf 8, wenns mit dem Salz nicht reicht noch Natron dazu geben
5. Passendes Salz und Salzgehalt

Und die Wichtigkeit sehe ich genau in dieser Reihenfolge.

Gruß Christian
Hallo.

Warum 24h Beleuchtung??

Mfg. Bennys
 

vetzy

Member
Hat sich bei mir so raus gestellt. Ich habe mir aus LEDs einen Leuchtstab gebaut. Der hat ca. 5Watt bei dann 650 Lumen. Er hängt einfach mit in dem Trichter. Dadurch habe ich immer die gleichen Schlupfbedingungen. So kann ich nach 24 Stunden auch wirklich ernten. Neben dem Licht heizt mir das Licht was direkt im Wasser hängt auf 24 Grad. Win-Win Situation.
 

Ähnliche Themen

Oben