Arbeitsdruck CO2 - Sicherheitsfrage

BeG

New Member
Hallo liebe Spezialisten, :D
habe seit kurzem nun auch eine Druckgas CO2 Anlage. Habe allerdings ein klein wenig Angst sie einzustellen. Läuft soweit alles ganz gut nur der Arbeitsdruck ist bei ~4 Bar. Habe mich schon dumm und dämlich gegoogelt, da die Anleitung auf chinesisch ist. Die Schraube womit man den Arbeitsdruck einstellen soll befindet sich ja ziemlich in der Mitte. Ich kann mich aber dran erinnern, dass ich die bevor ich die Anlage in Betrieb genommen habe ein mal ganz ab geschraubt habe und dahinter das Sicherheitsventil ist.
Habe es wieder handfest angedreht.
Nun meine Frage: Ist es wirklich die richtige Schraube um den Arbeitsdruck einzustellen? Habe ein wenig Angst das mir das alles entgegen kommt. Habe bereits mal zwei drei Umdrehungen im laufenden Betrieb gedreht aber am Arbeitsdruck ändert sich nur minimal was. Weiter zu drehen Frau ich mich einfach nicht weil ich meine es war auch nicht das längste Gewinde als ich es komplett aufgedreht hatte wo noch keine Flasche dran war. Im Lieferumfang was auch ein recht dicker Inbusschlüssel ich finde allerdings am ganzen Druckminderer keine Inbusschraube :doof:
Also es läuft alles gut nur lese ich überall Arbeitsdruck sollte zwischen 1 und 2 bar sein. Deswegen dachte ich mir bevor das Magnetventil kaputt geht oder so würde ich es schon gerne von den 4 bar runter regeln.

Ich hänge mal ein Bild vom Druckminderer an, evtl kann mir ja jemand mehr sagen.

Danke für eure Aufmerksamkeit und allerbeste Grüße :tnx:
 

Anhänge

  • 20190916_224403.jpg
    20190916_224403.jpg
    989,5 KB · Aufrufe: 667

BeG

New Member
Hallo nochmal allerseits,

weiß wirklich niemand genaueres? Oder kann mir jedenfalls einer von euch sagen ob irgendwas nachteilig daran wäre die Anlage auf 4 bar weiterlaufen zu lassen? Kann es mir zwar nicht vorstellen aber vllt doch nicht so gut für Nadelventil oder Magnetventil ?

Liebe Grüße,
Sören
 

Nightmonkey

Member
Hi,

eine Senkung des Arbeitsdrucks wird nicht sofort am Manometer sichtbar, der Druck muss sich erstmal über das Feinnadelventil und den Diffusor ins Becken abbauen, das dauert eventuell einige Minuten. Lass dich davon nicht irritieren.
Wenn du den Schlauch nach dem Feinnadelventil abnimmst sinkt der Druck schneller, so kannst du erstmal testen ob der DM überhaupt richtig funktioniert.

Gruß Marco
 

BeG

New Member
Hi Marco,
danke für deine Antwort. So werde ich es versuchen. Aber die große "Schraube" in der Mitte ist schon der richtige Ansatz ?

Schönen Tag gewünscht,
Sören
 

Erwin

Well-Known Member
Hallo Sören,

mich wundert der grüne Bereich, der ja eigentlich den Rahmen des richtigen Drucks angeben sollte. PSI Angaben stimmen mit der äußeren Zahlen umrechnungsmässig überein. Für mich ein seltsames Teil. Ich würde da auch gerne den Arbeitsdruck verringern wollen.

MfG
Erwin
 

BeG

New Member
Hallo Erwin,

ja ist Chinaware. Also ja ein komisches Teil. :p Habe wegen den Umrechnungen auch mal geschaut. Die Einheit Kg/cm² kann man nahezu mit Bar vergleichen. Somit würde ich beim Arbeitsdruck gerne im gelben statt im grünen Bereich liegen wollen. Ich kann mir einfach nur nicht erklären wie der Druck geringer wird indem ich die große Schraube in der auf drehe. Weil dahinter wie gesagt nur das große Überdruckventil sitzt. Ich bin zwar kein Profi aber ergibt für mich keinen Sinn, da diese schreibe bzw. dieser decken ja nur das Überdruckventil hält.

Nun ja, ich werde es mal so versuchen wie von Marco beschrieben sobald ich das nächste mal am Becken bin.

Danke für eure Mithilfe :)

Have a nice Day,
Sören
 

BeG

New Member
Hallo allerseits,
habe es mal probiert und ein paar Umdrehungen raus gedreht (Ursprungszustand war komplett angezogen) allerdings fällt der Druck nicht egal wie lange ich warte. Und das es zu lange dauert bzw. zu wenig CO2 ins Becken geht um den Druck zeitnahe abzubauen kann ich mir noch vorstellen, etliche blasen die Sekunde da durch jagen.
Mal schauen wenn ich nächstes mal die Flasche wechsle werde ich die große Schraube noch mal ganz abdrehen und mir merken wie viele Umdrehungen das sind. Habe aktuell einfach zu viel Schiss das mir das Teil entgegen kommt.
Vielen Dank für eure Hilfe.

Habt ein schönen Wochenende :)
Grüße,
Sören
 

Nightmonkey

Member
Re:

Hi,

BeG":2uwgmsea schrieb:
Mal schauen wenn ich nächstes mal die Flasche wechsle werde ich die große Schraube noch mal ganz abdrehen und mir merken wie viele Umdrehungen das sind. Habe aktuell einfach zu viel Schiss das mir das Teil entgegen kommt.
Vielen Dank für eure Hilfe.

Sören

Du kannst auch einfach das Flaschenventil zudrehen und warten bis das Vorratsdruck Manometer auf 0 ist.
Dann ist alles Safe :thumbs:

Was meinst du eigentlich mit "ganz abdrehen"?

Gruß Marco
 

BeG

New Member
Hallo Marco,

die Überlegung hatte ich auch schon bin grad am testen zu welcher Seite ich drehen muss um die Flasche zu schließen. Habe sie wohl nicht komplett aufgedreht wodurch ich jetzt nicht sicher weiß welche Richtung zu ist. Es befindet sich wohl ein Pfeil darauf aber kein "auf" oder "zu" an dem Pfeil. Habe erst mal komplett im Uhrzeigersinn gedreht allerdings lief das CO2 weiter ohne das der Druck nachgelassen hat. Habe jetzt komplett gegen den Uhrzeigersinn gedreht und Mal schauen ob es morgen noch blubbert :p

Mit ganz abdrehen meinte ich diese mittlere Größe Schraube mit dem "W" drauf womit man den Arbeitsdruck einstellen können soll. Diese ist fest angezogen. Allerdings hatte ich den Druckminderer vor meiner CO2-Flasche und habe da vorher mal geguckt wie er funktioniert und diese Schraube (die ja quasi wie eine Mutter mit Abdeckung bzw. Kappe fungiert) aufgedreht. Und nach ein paar Umdrehungen hatte ich diese dann in der Hand. Dahinter sitzt das große Überdruckventil. Deswegen hab ich ja auch so Angst weiter daran zu drehen um den Druck zu senken. Eine Umdrehung zu viel und mir kommt die Schraube inkl. Ventil mir 70 Bar entgegen :D Aber wenn ich rausgefunden habe, in welche Richtung ich drehen muss um die Flasche zu schließen, werde ich auch gleich mal zählen wie viele Umdrehungen ich habe bevor die Schraube bzw. Mutter ab ist.

Komme mir dezent doof vor weil ich nicht weiß in welche Richtung bei der Flasche "zu" ist. Aber im Uhrzeigersinn scheint es ja schon mal nicht zu sein, wobei ich das als erstes vermutete.

Liebe Grüße,
Sören
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Sören,

Als ich mich mit der CO2 Anlage vertraut machte hatte ich Sorge, dass es nicht dicht ist und drehte die Flasche ganz zu bis ich Zeit hätte die Dichtigkeit zu kontrollieren. Der Druckabbau mit Nachtabschaltung dauerte zwei Tage.
Es kann sein dass du sehr viel Geduld brauchst.

Viele Grüße

Alicia
 

BeG

New Member
Hallo Alicia,
danke für den Hinweis. Hätte nicht gedacht, dass das so lange dauert.
Dann werde ich wohl ein "wenig" mehr Zeit investieren müssen als gedacht :D
Liebe Grüße,
Sören
 

BeG

New Member
Hallo zusammen,
Hab's jetzt nochmal im Uhrzeigersinn versucht, so wie Stefan es vorgeschlagen hat, und es hat geklappt. Ich muss wohl vorher nicht fest genug zu gedreht haben. Allerdings kann ich machen was ich will, bekomme den Druck nicht runter. Der Druck ist bei komplett angezogen er Schraube niedriger als wenn ich sie raus drehe. Somit muss ich mich wohl mit den 4 Bar abfinden.
Trotzdem noch mal ein großes Danke an alle Beteiligten :)

Schönes Wochenende noch,
Sören
 

Martin D.

New Member
Pack das Teil ein und schicke es dahin zurück, wo es herkommt! Ich hatte einige ähnliche und einen einen baugleichen Druckminderer auch schon zur Ansicht. Diese Teile haben im wesentlichen drei Probleme:
1. Die Druckdosen sind von miserabler Qualität! Du merkst das daran, dass sie sehr schwergängig sind und sich sich beim Verstellen kratzig anfühlen. Was mir speziell aufgefallen war, ist dass bei fallendem Flaschendruck der Arbeitsdruck hoch geht. Mit unter Umständen katastrophalen Folgen für den Tierbestand.
2. Die Nadelventile sind nicht rostfrei. In Kombination mit Punkt drei bedeutet dass, nach spätestens einem Jahr ist das Teil Schrott.
3. Der verbaute Blasenzähler ist nicht dicht in Richtung Magnetventil. Konstruktionsbedingt werden so immer ein paar Tropfen zurück zuerst ins Magnetventil laufen, irgendwann dann auch das Nadelventil.
 

Ähnliche Themen

Oben