Aquarium ohne Technik

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen, Update -16.12.2017
Fensterbecken läuft immer noch, letzte Update fast ein Jahr her…

Anfang des Jahres umgestiegen auf Leitungswasser.


Wasserwerte zurzeit im Fensterbecken.
Temperatur. = 19,3°C
Leitfähigkeit. = 600 µS/cm
Messwerte Indikatorlösung / Sera.
KH. = 6
GH. = 15
PH. = 8,2
NO3. = nach Farbtafel nahe null mg/l
FE. = nach Farbtafel nahe null mg/l
---------------------------------------------------
Indikatorlösung / JBL
PO4. = 0,05 mg/l

Pinselalgen keine,
habe aber im August ein stark mit Pinselalgen befallenes Anubia Blatt aus einem anderem Aquarium lose eingesetzt. Die Pinselalgen haben sich nicht verbreitet, auf dem Anubia Blatt sind Mittlerweise fast alle weg.

Bilder-Pinselalgenstand, August / November.


Die Red Fire sind/waren mit abfressen jedenfalls beteiligt, alleinige Ursache?
Punktalgen fast verschwunden, letzte Scheibenreinigung schon Monate her.
Grünalgen fast verschwunden (Winterzeit/Licht?).
Die Red Fire Garnelen vermehren sich zurzeit nicht mehr.
Es lassen sich auch keine adulten Garnelen mehr im Becken finden, nur Jungtiere, wenige große.
Was da genau passiert kann ich nicht sagen, Population zu groß geworden, Inzucht?
Allerdings gibt es jetzt wieder Unmengen an Muschelkrebsen, sauge sie deshalb auch öfters mal mit Pipette ab.
Anscheinend sind sie gute Filtrierer, das Wasser ist jedenfalls ganz klar, keine Kahmhaut.
Anfang des Jahres hatte ich eine starke weißliche Trübung, beseitigt wurde diese mit 3 x 80% Wasserwechsel,
Abstand je 1 Woche.
Danach keine Wasserwechsel mehr gemacht, nur das verdunstete mit Leitungswasser nachgefüllt,
etwa alle drei Monate etwas Eisenvolldünger zugegeben.
Meine Trübung war der Anlass zum Umstieg auf Leitungswasser/ probieren.
Langweilig wird’s mit dem Testbecken jedenfalls nicht, wenig Arbeit :cool:
 

Anhänge

  • Testaquarium 16.12.2017.jpg
    Testaquarium 16.12.2017.jpg
    271,5 KB · Aufrufe: 895
  • Trinkwasser juli 2017.jpg
    Trinkwasser juli 2017.jpg
    73,5 KB · Aufrufe: 860
  • Pinselalge 14.08.2017.jpg
    Pinselalge 14.08.2017.jpg
    623,5 KB · Aufrufe: 853
  • Anubias Pinselalge 11.11.2017.jpg
    Anubias Pinselalge 11.11.2017.jpg
    266,4 KB · Aufrufe: 863

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

zur Zeit wird nur beobachtet und verdunstetes Wasser nachgefüllt.
Die Pflanzen lasse ich aus dem Wasser also auch emers wachsen.
Einzige Algen sind grüne Fadenalgen, zu viele werden entfernt.
Bacopa caroliniana blüht... :cool:
 

Anhänge

  • Testaquarium 21.02.2019.jpg
    Testaquarium 21.02.2019.jpg
    715,1 KB · Aufrufe: 652
  • Bacopa caroliniana Blüte.jpg
    Bacopa caroliniana Blüte.jpg
    281,9 KB · Aufrufe: 653

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Jetziger Stand,
die Hygrophila difformis und Bacopa caroliniana sind mittlerweile herausgenommen worden,
sie wurden einfach zu groß (verwucherten).
Bis auf verdunstetes Wasser nachfüllen wurde nichts mehr gemacht, habe dann eine Wassertrübung bekommen und das mal bildlich festgehalten.

Wassertrübung war bis heute noch vorhanden, ohne Maßnahmen tut sich da anscheinend nichts, sind bald 2 Monate.

Heute nun entschlossen 90 % Wasser zu wechseln.
Das Wasser ist jetzt ganz klar, die 1 Aufnahme zeigt das nur unsauber an.
Beim Fotografieren am Fenster gab es durch Sonnenlicht starke Spiegelungen und ich musste mit einer weißen Platte zwischen Fenster und Aquarium abblenden, Reflektionen gab es trotzdem noch.
Bei Dämmerung ging es besser.



Jetzt bin ich mal gespannt ob das Wasser so klar bleibt oder ob ich öfter Wasser wechseln muss.
Besatz: Im Becken befinden sich nur noch Blasen sowie Posthornschnecken und Muschelkrebse.
 

Anhänge

  • 1 Testaquarium 16.11.2019.jpg
    1 Testaquarium 16.11.2019.jpg
    191,3 KB · Aufrufe: 528
  • 2 Testaquarium 16.11.2019.jpg
    2 Testaquarium 16.11.2019.jpg
    405,9 KB · Aufrufe: 525
  • 1 Testaquarium 23.09.2019.jpg
    1 Testaquarium 23.09.2019.jpg
    193,8 KB · Aufrufe: 527

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Kurt,

immer noch schön und interessant. Die Pfütze verhält sich wie ein Teich. Nicht wirklich ein Wunder. :smile: Das Hornkraut finde ich sowieso faszinierend. Auf meinem Laptop in F, bin gerade an der Ostsee, habe ich Bilder davon, da glaubt man angesicht des unterschiedlichen Habitus nicht, dass es sich um Hornkraust handelt. Apropos "wie ein Teichlein", ich hatte mal in der Teichabteilung eine Rotala als R. indica erstanden. War klar, dass das keine ist, war aber neugierig was dabei herauskommt. Wurde im Teich eine wunderschöne Rotala mit warmen Orange- bis Rottönen. Im Aquarium war dann schnell ersichtlich, dass es eine typische R. "colorata" ist. Wenn ich so ein Becken hätte, würde ich mir eine "colorata" reinsetzen und schauen was das gibt. Ich poste mal Bilder von der, die war im Teichlein extrem attraktiv.

Bei den Pinselalgen werden das die Red Fire sein, bei entsprechenden Becken gehen Pinselalgen auch ohne Garnelen rasant kaputt.
Vorne links, der unten kahle Stängel mit Schopf erinnert mich an Rorippa aquatica, wird aber wohl keine sein. Die bekommt später einen geradezu palmenartigen Habitus. Ist mir auch eine sehr attraktive Pflanze.

Wie auch immer, natürlich lese ich deine Threads - meist still, aber - gerne. :hut:

Gruß Nik
 

Rafiki

New Member
Moin Kurt,

Bin über Google in deinem Thread gelandet, und super glücklich drüber!
Ich habe die Aquaristik 2015 aufgegeben (nach fast 9 Jahren, mein erstes Aquarium hatte ich mit 12), und seitdem leider nie richtig die Möglichkeit dazu wieder einzusteigen.
Nun ziehe ich in 3 Wochen um, und im neuen Haus möchte ich sooo gerne wieder ein Fleckchen Wasser anschaffen!
Etwas kleines, "wildes", und - technikfreies!
Mein letztes Aquarium (54l Tanichthys Albonubes Artenbecken) war bereits "anders" als meine "Einsteigerversuche" - gut, ein Filter war gewiss im Becken, aber logischerweise kein Heizstab, und in den warmen Monaten nahm ich die Abdeckung samt Leuchtstoffröhren ebenfalls weg damit die Kardinälchen keinen Hitzeschlag erleiden mussten.
Dieses Artenbecken hat bei mir Begeisterung für die technikfreie Aquaristik geweckt, die Pflanzen wuchsen und gediehen, meine T. Albonubes haben sich gut vermehrt sahen wunderschön aus, und es war einfach toll die Entwicklung eines, obwohl von Menschenhand erschaffenen, unglaublich natürlichen Lebensraumes zu beobachten.
Deshalb steht für mich klar, das es wieder ein Becken mit minimaler, am liebsten aber komplett ohne Technik werden soll. Ein Filter sollte, wenn notwendig, wirklich das einzig technische im Becken sein. Ich bin noch nicht sicher wie groß (klein) es wird, ich denke entweder 12 oder 20 Liter.

Nun will ich dir für deine tollen und detaillierten Beiträge danken!
Diesen Thread werde ich ganz sicher zu etwas gebrauchen können, und ich hoffe das ich hier ein paar Fragen stellen kann, falls ich Hilfe brauche? :smile:

Ganz liebe Grüße,
Rafi
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

das Testbecken steht immer noch, weil es interessant ist/bleibt...

@ Nik & Rafi, für das positive Feedback… :tnx:

Neuster Stand,
ich habe zu viel im Schaubecken vorhandene Posthornschecken in mein Testbecken umgesetzt.
Die letzten Monate hatte ich immer eine leicht grünliche Wassertrübung.
Habe Zeitweise alle 2 Tage 90% Wasserwechsel/Leitungswasser gemacht weil das Waser in der kurzen Zeit wieder grünlich wurde.
Mikroskopisch gefunden habe ich Massenweise Ankistrodesmus angustus.
Muschelkrebse gab es nur noch vereinzelt.
Mein Vorhaben wieder auf vollentsalztest Wasser umzusteigen behagte mir wegen des Zeitaufwandes nicht so richtig.
Ich habe dann aus meinem Schauaquarium ein Java Moospolster (Vesicularia dubyana)
leicht mit Oedogonium befallen in das Testbecken eingesetzt.
Verblüfft war ich über die Auswirkungen, von einen Tag auf den anderen hatte ich wieder klares Wasser. :cool:
Muschelkrebse vermehren sich nun auch wieder.
Da sieht man mal wie wichtig und entscheidend die Mikrobiologie ist.

Glücklicherweise habe ich noch ein Bild von der grünen Suppe (Foto/14.07.2020).

hier kann man gut vergleichen.
 

Anhänge

  • Testaquarium 14.07.2020.jpg
    Testaquarium 14.07.2020.jpg
    456,3 KB · Aufrufe: 147
  • Testaquarium 08.10.2020.jpg
    Testaquarium 08.10.2020.jpg
    766,2 KB · Aufrufe: 158

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Stand 21.05.2021.
Mittlerweise habe ich wieder eine Grünfärbung im Aquarienwasser durch Ankistrodesmus angustus.
90% Leitungswasserwechsel öfters hintereinander (3 Tages Abstand) haben nichts gebracht, das gleiche Ergebnis auch mit Brunnenwasser.
Das erinnert mich an mein Schaubecken da gab es auch immer Schwierigkeiten mit Leitungswasser, erst ein Umstieg auf Vollentsalztes Wasser selbst auf gedüngt hat auf Dauer funktioniert.
Ich werde demnächst mal die KH verringern und den PH auf <5 einstellen und beobachten wie die Mikroorganismen reagieren.

Interessant ist zurzeit das meine Bacopa wie eine Ranke wächst und blüht.

Testaquarium Baccopa 21.05.2021 a.jpg Testaquarium Baccopa 21.05.2021 c.jpg
Testaquarium Baccopa 21.05.2021 b.jpg
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Stand 05.07.2021
Maßnahme Wasserwechsel um die Trübung in Griff zu bekommen, ich habe einfach konsequent mit Brunnenwasser weitergemacht.
Das Wasser bleibt mittlerweile klar, der Pflanzenwuchs wird auch wieder besser, gut sichtbar wird das an der Ceratophyllum demersum (Hornkraut).
Die Wasserwechselintervalle werden immer länger, mal sehen wann ich wieder ohne Wasserwechsel auskomme.
Meine Bacopa caroliniana rankt/wächst immer weiter über den Beckenrand (Ursprung/überhängend nur 1 Stängel), bin gespannt was wird.
Emers bildet die Bacopa bis jetzt keine Wurzeln, ob sie das macht wenn ich sie außen auf Erde lege weiß ich nicht, wird das nächst sein was ich ausprobiere.

Bild dazu von draußen durch die Fensterscheibe Fotografiert, daher die Reflexionen.

Bacopa caroliniana 05.07.2021.jpg
Bacopa caroliniana 05.07.2021
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Vielen Dank fürs Feedback,
Interesse scheint ja zu bestehen, so bleibt auch die Lust am weiterberichten erhalten.

Stand 08.07.2021,
kurz berichtet, die Bacopa blüht heute, es sind 3 Blüten.
Da die Blüten nur kurze Zeit frisch aussehen/aufblühen habe ich das mal schnell bildlich festgehalten.
Morgen, spätestens übermorgen sehen die Blüten schon welk aus.

Bacopa 08.07.2021-1.jpg Bacopa 08.07.2021-2.jpg
Wegen Reflektionen beim von außen durchs Fenster fotografieren habe ich diesmal mit Polarisationsfilter fotografiert, ging bedeutend einfacher/besser.
 

Rio-Negro

Member
Danke für deine Berichterstattung. Ich finde es sehr interessant was ohne Technik und so wenig Wasser möglich ist
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

nachgereicht.
Interessant ist auch die jetzt submers gleich bleibende Rotbraun Färbung der Bacopa caroliniana seit ich Brunnenwasser nehme.
Leitfähigkeit = 475 µS/cm, Fe nicht nachweisbar (Tröpfchentest), andere Werte noch nicht gemessen.

Bacopa 09.07.2021.jpg

was ohne Technik und so wenig Wasser möglich ist

@Benedict,
hätte ich auch nicht gedacht, deshalb läuft das Becken seit November 2007 auch durchgehend, macht viel Spaß.
Standplatz ist gleichgeblieben ist auch noch der erste Bodengrund, es wurde überwiegend mit Wasser experimentiert und Mikroskopiert.
Meiner Erfahrung nach funktioniert ein Aquarium ohne richtige Wasserwertzusammensetzung nicht, ist auschlaggebend.
 
Zuletzt bearbeitet:

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Emers bildet die Bacopa bis jetzt keine Wurzeln, ob sie das macht wenn ich sie außen auf Erde lege weiß ich nicht, wird das nächst sein was ich ausprobiere.

Stand 17.07.2021
Maßnahme bevor der Stängel noch abstirbt, in den Keller gegangen und Kreativität in Gang gesetzt…

Bacopa caroliniana 17.07.2021-2.jpg Bacopa caroliniana 17.07.2021-1.jpg
Fündig geworden, nun liegt die Bacopa caroliniana auf Erde, (Wurzelt sie an?) mal sehen was wird.
 

Ähnliche Themen

Oben