Algenwuchs nach Neubepflanzung - HILFE!!!!

Patanegra

New Member
Hallo,

ich habe vor ca. 2 Wochen das Becken neu bepflanzt (Genaue Beschreibung siehe hier: http://www.flowgrow.de/pflanzen-allgemein/rasenbepflanzung-und-dunger-t9534.html

Inzwischen hab ich leider mit einigen Algen zu kämpfen, zB Pinselalgen an den Crinum Calamistratum, auch der Bodengrund wird leicht bräunlich übersäht von Algen und breitet sich aus, auch an den Scheiben.

Ich dünge nach dem Dennerle System (bisher einmal V30, d.h als nächstes käme jetzt E15 und anfang täglich Daily Diskus A1, seit 5 Tage allerdings nicht mehr um zu schauen, ob der Nährstoffgehalt zu hoch ist, jedoch keine Änderung nach Weglassen).

Wasserwerte wie im Link oben.

Ich habe auch das Gefühl, dass die Valisneria spiralis sich auflösen (die gigantea hingegen nicht), die Blätter kümmern.
Eine Echinodorus und ein Tigerlotus werden löchrig an den Blättern, insgesamt wachsen die bräunlichen Algen auch über die Pflanzen (zB Pogostemon Helferi)

Was kann ich nur tun ??? Bitte dringend um Hilfe, damit nicht alle Pflanzen draufgehen.

Ich hab mich soweit eingelesen, dass irgendwo ein Nährstoffungleichgewicht sein muss, aber ich finde es nicht.
Das Licht sollte doch ok sein mit 0,6 W/l bis 0,8 W/l (12 Std Beleuchtung) und der CO2 Wert liegt bei 14-18 mg/l. Da ich Diskus halte, liegt auch der Nitratwert entsprechend hoch, nur der Phosphat Wert nicht.

Habe auch das Gefühl wenn ich die Algen am boden entferne durch Absaugen, dass sie extrem schnell wieder da sind.

Könnte es sein, dass die Pflanzen noch in der Anwuchsphase sind bzw sich an die Verhältnisse gewöhnen und deshalb der Nährstoffverbrauch nicht hoch genug ist, wovon die Algen profitieren ?
Was kann ich tun, um zu verhindern, dass die Pflanzen eingehen, weil die Algen überhand nehmen ?

Danke

Grüße
Christian

hier die bilder:
 

Anhänge

  • P1150073.JPG
    P1150073.JPG
    96,7 KB · Aufrufe: 1.207
  • P1150076.JPG
    P1150076.JPG
    94,4 KB · Aufrufe: 1.207
  • P1150080.JPG
    P1150080.JPG
    90,2 KB · Aufrufe: 1.208
  • P1150133.JPG
    P1150133.JPG
    127,5 KB · Aufrufe: 1.208
  • P1150137.JPG
    P1150137.JPG
    62,4 KB · Aufrufe: 1.208
  • P1150135.JPG
    P1150135.JPG
    127,6 KB · Aufrufe: 1.207
  • P1150140.JPG
    P1150140.JPG
    59,5 KB · Aufrufe: 1.207

Roger

Active Member
Hallo Christian!

Jaja, die hohe Kunst der Diskushaltung im Pflanzenbecken. :roll: Aus vereinzelten anderen Beiträgen hier weiß ich das es eine echte Gratwanderung ist.
Die Algen auf dem Bodengrund würde ich als Kieselalgen ansehen, die bei hohe Silikatgehalt des Leitungswassers eigentlich nur in der Einlaufphase eines Beckens auftauchen. Hast Du in letzter Zeit viel Wasser gewechselt?

Bezüglich der Pinselalgen gilt es sich an das Optimum zunächst der Filterung heran zu tasten. So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich! Besonders das Siporax steht im Verdacht sehr viele Spurenelemente aus dem Wasser zu entfernen und genau die brauchst Du aber für die Pflanzen und gegen die Algen. :roll:

Ich dünge nach dem Dennerle System (bisher einmal V30, d.h als nächstes käme jetzt E15 und anfang täglich Daily Diskus A1, seit 5 Tage allerdings nicht mehr um zu schauen, ob der Nährstoffgehalt zu hoch ist, jedoch keine Änderung nach Weglassen).
Zuviel Dünger kann man eigentlich ausschliessen. Es ist eher zu wenig und ob das von Dir verwendete Düngesystem zum Becken passt sei mal dahingestellt.
Wie hoch ist der Fe-Gehalt im Becken? Du solltest immer etwa 0,1mg/l Fe nachweisbar haben!

Gib uns doch mal einen vollständigen Überblick über die Wasserwerte im Becken und die Trinkwasseranalyse Deines Versorgers!
 

Patanegra

New Member
Hallo Roger,

hier die Trinkwasseranalyse meines Versorgers: http://www.hamburgwasser.de/html/img/pool/wasseranalyse_nordheide.pdf

Dazu ist zu sagen, dass das Wasser aus der Leitung durch einen Carbonit Filter läuft und dann in der Aufbereitungstonne erwärmt wird bei Sauerstoffversorgung bevor ich es für den Wasserwechsel nutze ( ca. 30% pro Woche, was eine Mindestanforderung bei Diskus Hälterung ist).

Bei Eisen sehe ich keine Färbung im JBL Test, aber ich glaube wenn ich chelatiertes Eisen durch den Dünger zugebe, lässt sich das auch nicht durch die Tröpfchen Tests nachweisen, oder ?

Ansonsten:

Temp: 28°C
pH: 7,2
KH: 7 (eigentlich 5 im Leitungswasser, aber da ich bisher kein Osmosewasser zum Auffüllen des verdunsteten Wassers verwendet habe, ist die Härte leider gestiegen)
GH:8
CO2: errechnet 14 mg/l
NO3: 20-50 (nach und vor dem Wasserwechsel)
PO4: 0
 

Atreju

Active Member
Hi !

Sehe ich das richtig und Deine Filterung beschränkt sich nur auf ein Filterbecken wo die Pumpe gedrosselt läuft ?
Die mech Schnellfilterung wäre falls dem so ist maßlos unterdimensioniert und schon der Hauptgrund fürs Dilemma.

Am Anfang würde ich nicht unbedingt mit dem Licht so draufknallen und Vollgas drauf losdüngen. Plantagold, A1 etc würde ich einstweilen weg lassen, nur Kalium und Fe düngen. Mineralien scheinst Du ja im Leitungswasser leider genügend zu haben, Dein Wasser ist sehr hart, was den Disken genauso wenig zuträglich ist wie den Pflanzen (Stichwort biogene Enthalkung) Der Dennerle Dünger ist grundsätzlich nicht schlecht, den verwende ich auch, allerdings in Kombination mit Aqua Rebell Mikro und Aquarebell FlowGrow Spezial, bevor man den einsetzt sollte man schon von Haus aus ein sehr gutes Wachstum haben.

Das Siporax bei einem solch überbesetzten Becken ist ein absolutes Muß, ich betreibe alle Pflanzenbecken mit Geringfilterung, bei den Disken jedoch ist es schlicht und ergreifend unmöglich.

Wie oft wechselst Du Wasser ? Ich hoffe ''verdunstetes Wasser auffüllen'' war nicht ernst gemeint. In Verbindung mit der zu schwachen Filterung und dem hohen Besatz erübrigen sich alle weiteren Fragen.

Ansonsten finde ich das Becken überbesetzt, 50Liter pro Diskus kann man bei einem Pflanzenbecken zu 99% vergessen. Außer man will richtig viel Arbeit. Die doch recht großen Fische machen viele Häufchen was den Algen sehr gut gefällt. Ich würde auf 5Diskus reduzieren.

Gruß

Bruno
 

Patanegra

New Member
Hallo,

also "Überbesatz" halte ich für etwas übertrieben, 9 Diskus bei 750L macht ca. 85 L/Diskus. Ich kenne viele Hälterer und Züchter, die Pflanzenbecken mit einem deutlichen höhreren Diskusbesatz betreiben.

Die L-Welse sind Jungtiere von 2-3cm und daher sicher kein Überbesatz.
Auch funktioniert die Filterung einwandfrei, da weder Ammonium noch Nitrit zu irgendeinem Zeitpunkt nachweisbar sind. Nur Nitrat steigt mit der Zeit und wird durch wöchentlichen Wasserwechsel von 30-40% gesenkt.
Verdunstetet Wasser fülle ich natürlich zusätzlich zum Wasserwechsel auf.

Was genau wäre denn der Sinn eines zusätzlichen Schnellfilters ? Nur mechanische Filterung ?

Was sagt ihr denn zu einem UV Entkeimer ? Keimarmes Wasser wird den Diskus sicher gefallen, allerdings zerstört der Einkeimer auch die Chelate im Dünger, oder ?

Hier noch ein Gesamtbild von dem überbesetzen Becken :lol:
 

Anhänge

  • P1140903.JPG
    P1140903.JPG
    104,7 KB · Aufrufe: 1.153

Atreju

Active Member
Hi !

So lustig würde ich das gar nicht finden mit dem Überbesatz, Becken die mir gefallen gehen mehr in diese Richtung :

http://www.flowgrow.de/aquarienvors...rank-fiedler-t5144.html?hilit=diskus&start=15

oder hier ist der Link zu meiner homepage, damit Du weißt was ich meine :

http://www.diskus-amazonas.at

diese Becken würde ich mir an Deiner Stelle auch anschauen :

http://www.ada-germany.de/aqua-design-amano-naturaquarium-fotogalerie-bilder-1.html

30-40 % WW erscheint mir zuwenig, wie wenig zeigt schon die Tatsache, dass langfristig beim ohnehin schon harten Wasser auch noch die Härte ansteigt, da zuwenig abtransportiert wird. Die Härte und der Leitwert kann auch über die Ausscheidungen der Fische und vom Futter ansteigen, was nochmals meine Theorien untermauert.

>> mit mech. Schnellfilterung meine ich natürlich mech. Schnellfilterung.
Ein UV Entkeimer ist keine gute Idee, da er den Dünger zersetzt.

Das das Becken so wie es ist nicht funktioniert ist Dir ja schon selbst aufgefallen. Dementsprechend hast Du auch Arbeit und mußt oft den Bodengrund reinigen während ich nur Wasser wechsle. Mir ist wichtig, dass ein Naturaquarium richtig funktioniert und sich weitgehend selbst reinigt. Das Einzige was mich manchmal stört ist, daß ich mit dem Pflanzen ernten kaum nachkomme. Ist aber ne schöne Arbeit wo man Freude daran hat.


EDIT : ein Schwarm Neon oder andere Beifische macht zB eine schöne Optik mit weniger Disken und bei weitem weniger Kot.

Gruß

Bruno
 

Atreju

Active Member
Nochwas !

Wesentlich wichtiger wie ein Entkeimer wäre für Dich eine Osmose Anlage - gib einmal ''Merlin'' bei der Suche ein die hab ich selbst und bin sehr zufrieden damit, macht wenn ich mich jetzt nicht irre bis zu 4000Liter Osmosewasser am Tag...

Gruß

Bruno
 

Patanegra

New Member
Also so ganz ist mir das mit dem Schnellfilter nicht klar, da der doch für eine erhöhte Strömung und damit Sauerstoffgehalt sorgen würde, was zu einer relativ hohen Redoxspannung führt und damit nicht gerade für ein pflanzenwuchs-freundliches Klima sorgt, sondern eben gerade eher Algenwuchs fördert.
Vielleicht sollte ich eher noch meinen Filterdurchlauf verlangsamen und ihn als wirklichen Langsamfilter betreiben.
 

Atreju

Active Member
Hi !

Patanegra":2dinwbtf schrieb:
Also so ganz ist mir das mit dem Schnellfilter nicht klar, da der doch für eine erhöhte Strömung und damit Sauerstoffgehalt sorgen würde, was zu einer relativ hohen Redoxspannung führt und damit nicht gerade für ein pflanzenwuchs-freundliches Klima sorgt, sondern eben gerade eher Algenwuchs fördert.
Vielleicht sollte ich eher noch meinen Filterdurchlauf verlangsamen und ihn als wirklichen Langsamfilter betreiben.

.......und damit sämtliche Makronährstoffe entfernen die dem Pflanzenwuchs dienen. Selbst bei Geringfilterung geht
es keineswegs nur um die Durchflussmenge sondern mehr ums verwendete Filtermedium.
Ohne ausreichende Umwälzung ist nicht einmal eine gleichmäßige Verteilung von Co2 möglich, von der Entfernung von Futterresten und Kot ganz zu schweigen....... Du kannst es aber ausprobieren. Erfahrungen treiben einem so oder so in die richtige Richtung . Einmal mit mehr, einmal mit weniger Lehrgeld. ;-)

Gruß

Bruno
 

Patanegra

New Member
Hi Bruno,

auf jeden Fall schonmal Dank für deine Tipps.

Habe noch ein paar Fragen:

Was würdest du für eine Dimensionierung der zusätzlichen Schnellfilterung vorschlagen ?
Ich habe noch einen EHEIM prof 3e 2078 mit einer Pumpenleistung von 1850 l/h und 8l Filtervolumen. Habe die Befürchtung, dass ich dann überdimensioniere, oder aber ich dimensioniere dann genau richtig bei dem Besatz :D
Ich könnte ja auch die Pumpe im Filterbecken dann noch weiter drosseln und das Filterbecken dann wirklich anaerob laufen lassen und den EHEIM aerob.

Könnte mir auch vorstellen, dass ich die Düngung noch optimieren kann, hätte kein Problem damit täglich geringe Mengen zu düngen anstatt der doch recht bequemen Dennerle Düngung. Mit Aquerebel nach PPS klingt ja sehr fundiert, so dass ich auch Phosphate als Nährstoff ins Becken krieg (liegt bei 0, liegts am Siporax?)

Ich habe auch noch eine Umkehrosmoseanlage, die ich allerdings länger nicht verwendet habe aus Wassersparmaßnahmen und weil die Wasseraufbereitung doch etwas aufwendiger wird (genaues Mischverhältnis). Hier müsste ich sicherlich die Membran und Vorfilter austauschen und dann langsam das Wasser auf KH 3 bringen bei pH 6,7. Oder vielleicht sogar KH 2 ? Ab wann wirds kritisch wegen Säuresturz ?
Wie lange sollte es dauern das Wasser von KH 7 auf KH 2 aufzuweichen ? Die Disken freuen sich bestimmt nicht über eine schnelle Änderung der Wasserwerte, wie ich die so kenne...

Grüße

Christian
 

Atreju

Active Member
Hi !

Würde Dir wie gesagt die Merlin empfehlen, gibt dazu einen thread hier im Forum, Du brauchst ja auch viel Wasser, die Umstellung kannst Du relativ rasch durchführen. Soviel Osmosewasser kannst Du gar nicht auf einmal wechseln, dass es den Fischen schadet. Nur ein Beispiel, wir haben hier sehr hartes Wasser-bei mir genügt 1cm(von 70cm gesammt) an Beckenhöhe mit Leitungswasser um den Ph Wert um 0,3 zu erhöhen. Ph Sturz bekommst Du so schnell keinen, hatte ein Testbecken am Laufen, Stabile Werte bis zu PH 5 waren kein Problem. Wenn Du kannst schau daß Du zwischn 6,0 und 6,5 bleibst , das mögen die meisten Pflanzen und die Diskus erst recht.

Wg der Filterung, ich hab momentan 3Eheim Prof 3 und eine nächstkleinere Eheim Pumpe installiert beim 1000Liter, Während die Pumpen vorher ein bißchen gedrosselt liefen mußte ich weil jetzt eine große Wurzel im Becken ist alle voll aufdrehen um überhaupt eine Bewegung im Wasser zu erreichen, wie immer muß man alles genau beobachten. Die einne 2078 kannst Du jedenfalls bedenkenlos anschließen, spiel Dich ein bißchen mit den Einstellungen, kein Becken reagiert gleich.

Mit Phosphat reinkippen wäre ich vorsichtig, probiers mal mit ganz wenig aus und beobachte wie die Algen reagieren, zumindest bei meinen Becken ist es so-wenn ich Phoshat dünge habe ich sofort Algen an den Scheiben-Auch wenn es nicht meßbar ist stellen die Fische garantiert genügend zur Verfügung. Ich würd einmal den Rest optimieren.

Gerade das Dennerle programm ist nicht schlecht für den Anfang bis einmal alle Pflanzen Wachstum zeigen, dann kannst Du mit schwereren Geschützen anfahren, vorher ist es sinnlos...

Gruß

Bruno
 

Patanegra

New Member
OK Vielen Dank.

Also wenn ich das nächste mal 1/3 Wasser wechsel mit ausschließlich Osmosewasser und ich dadurch die Karbonat Härte binnen einer Stunde von 7 auf 4,7 senke und damit auch den pH, nehmen mir die Diskus das nicht übel ?

Also pH 6,5 bei KH 2 sind schon 20 mg/l CO2, viel mehr würde ich den Diskus nicht unbedingt zumuten. Es sei denn durch Torf oder gar Salzsäure den pH noch weiter senken, wobei ich nicht so gerne mit Säure hantieren will....

Womit sollte ich denn am besten den EHEM prof 3e befüllen zur idealen Schnellfilterung ? mit den EHEIM Filterkugeln ? Oder auch Siporax ? Oder vielleicht nur Matten ? Auf jeden Fall würde ich den Ansauger ganz tief im Bodenbereich anbringen um hoffentlich den Mulm vom Bodenbereich wegzusaugen.

Grüße

Christian
 

Atreju

Active Member
Hi Christian !

Deine ''Osmosewasserumstellung'' ist überhaupt kein Problem, macht man sogar um die Fische zum Laichen anzuregen, wer weiß was dabei rauskommt, Du wirst auf alle Fälle merken wie die Tiere aufblühen und aktiv herumschwimmen ...

Von Torf halte ich in (mit Pflanzen) eingerichteten Becken nicht viel, färbt das Wasser braun und gammelt vor allem nach kurzer Standzeit vor sich hin. Du brauchst so noch mehr Licht wegen dem Lichtverlust in braunem Wasser, ist bei kleinen Becken sicher zu vernachlässigen, aber nicht bei unseren Badewannen :lol: . Ich nehme nur in Zuchtbecken den Torf wegen der Laich desinfizierenden Wirkung, beugt einer Verpilzung des Geleges vor und regt die Fische zum Ablaichen an. Auch hier ist Vorsicht geboten da Torf meines Erachtens eine geringe Standzeit hat.

Ad Filtermaterial, ich weiß das ist im Forum sehr umstritten, ich spreche hier NUR vom Diskusbecken - ich nehme 2Fächer mit dem Ehfisubstrat-gibt große Packungen, die vom Preis her erträglich sind, ein Fach mit Filterwatte die öfter mal getauscht gehört. Hier mußt Du öfters in den Filter schauen um die Standzeit zu ermitteln. Sie beträgt bei mir ca 4Wochen, dann ist die Watte ''zu'' und dunkelbraun. Ich habe einmal probiert von den 2 Ehfi-substrat Fächern bei allen Filtern auf nur 1Fach zu reduzieren, das Ergebnis war wenig zufriedenstellend. Das Wasser hat einfach nicht mehr so glasklar wie gewohnt geglänzt. Düngerwerte waren annähernd die gleichen. Bei Eisen konnte ich keine Veränderungen feststellen. Wenn dann frißt das Filtermaterial nur Makro's die vor allem bei Deinem Besatz ohnehin bis zum Abwinken vorhanden sind. Mir ist schon seit langem unklar warum Phosphat kaum meßbar ist, aber anscheinend genügend vorhanden. Vielleicht düngt man die Vorratskammern der Pflanzen auch wirklich bei jeder Fütterung sodaß im Wasser nie P meßbar ist, die Pflanzen aber ausreichend zur Verfügung haben.

Viele vergessen, daß wir ja täglich ''Fleisch füttern'' und auch geringe Reste im Becken verbleiben, würde man SV 2000 füttern und NPK düngen , würde auch so manch Garnelen oder Salmlerbecken alt ausschauen. Da ich beide Formen betreibe kann ich das recht gut vergleichen und nachvollziehen.

Von Salzsäure würde ich abraten, da mit so einer ''Pantscherei'' die Werte sehr stark variieren können, ich möchte die Methode nicht schlecht reden, mir ist sie halt wenig symphatisch und bei den Wassermengen erscheint sie mir unpraktisch wenn man ohnehin ausreichend und sanft mit Osmosewasser regulierend eingreifen kann...

Den Dreck vom Bodengrund entfernen klingt gut, das ist ja die Schwäche von einem Filterbecken :idea: daher auch mein Einwand.

Ich empfehle nach wie vor den Besatz zu reduzieren, heb einfach Deine Lieblingsfische auf . Bei mir haben vor Jahren auch Einige gegen die Wand geredet, Du kennst noch nicht das Gefühl, wenn alles 100%ig im Gleichgewicht ist die Pflanzen nur so wuchern und du weniger Arbeit hast. Gegen einen Schwarm Neon mit über 100Stück ist überhaupt nichts einzuwenden, Du würdest Dich wundern was das für ein Bild macht wenn 5 oder 6Disketten durch den Schwarm Neon schwimmen-wie im Meer :shock: , Du würdest die vielen anderen Diskus schnell vergessen. Auch kommt der einzelne Diskus mehr zur Geltung.

Klasse statt Masse :D

Gruß

Bruno
 

Patanegra

New Member
Hallo,

also heute hab ich den EHEIM prof 3e angeschlossen und als Schnellfilter laufen. Mal schauen ob es Besserung gibt, demnächst gibt es auch Osmosewasser.
Leider hab ich gestern und heute ein paar Blaualgen entdeckt auf dem Bodengrund, scheinbar verschwinden sie über nacht wieder und kommen dann tagsüber vereinzelt wieder, wenn das Licht an ist.

Wäre da vielleicht eine 2stündige Lichtpause sinnvoll ?

Heute wäre auch die Dennerle Eisendüngung mit den FE-Tabs fällig, aber ich bin mir unsicher, ob ich düngen sollte, wenn Blaualgen auftreten. Was meint ihr ?

Anbei auch ein Bild.

Grüße

Christian
 

Anhänge

  • P1150326.JPG
    P1150326.JPG
    124,3 KB · Aufrufe: 879
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Rumpelkarl Algenwuchs nach Düngung Erste Hilfe 67
R starker Algenwuchs nach Beckenumzug und Neueinrichtung Erste Hilfe 7
R Algenwuchs nach Düngung - wie befürchtet gehts jetzt los... Erste Hilfe 79
N Grüne Kahmhaut, starker grüner Algenwuchs auf Deko und Scheiben Erste Hilfe 8
U Interessanter Algenwuchs Erste Hilfe 6
A Algenwuchs hinter Silicon, wie groß ist die Gefahr. Kein Thema - wenig Regeln 0
Öhrchen Tricky: LED für Sulawesibecken: Algenwuchs erhalten! Beleuchtung 8
Nordschnecke Richtige Beleuchtung (Algenwuchs erwünscht) Beleuchtung 4
B Konstant steigender Algenwuchs - Haaralgen/Pelzalgen? Erste Hilfe 6
L Algenwuchs Pflanzen Allgemein 2
A Algenwuchs gut, Pflanzenwuchs schlecht Erste Hilfe 23
S Algenwuchs auf allen Oberflächen und Pflanzen Erste Hilfe 3
R seit 2 Monaten Pflanzenwachstumstop dafür Algenwuchs Erste Hilfe 8
I Aquarium Neueinrichtung Algenwuchs Erste Hilfe 1
R ich werd noch wahnsinnig.. Algenwuchs>Pflanzenwuchs Erste Hilfe 7
T Kaum Pflanzen- und Algenwuchs Erste Hilfe 23
M Negativer Einfluss von Wurzeln auf das Wasser = Algenwuchs Algen 15
Z Führt falsches NPK Dünger Verhältnis zu Algenwuchs? Nährstoffe 12
D Unerwarteter Algenwuchs und Schneckenplage?! Erste Hilfe 8
Ortin unbekannte Spurenelemente = Algenwuchs ? Nährstoffe 6

Ähnliche Themen

Oben