Algen, Cyanos & Kahmhaut - Lido 200

Wasserkelch

New Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [<i>z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Schmierige Grünalgen auf Pflanzen und Einrichtungsgegenständen, Cyanobakterien und zeitweise auch eine Kahmhaut auf der Wasseroberfläche ...

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [<i>z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Aufgrund der genannten Problem Umstellung auf großen Wöchentlichen Wasserwechsel von 70 % und dann Aufdüngung auf Referenzwerte NPK 20; 0,5; >5 und Eisen 0,1 mgl/l
Installation pH-Controller


[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:<span style="color:#FF0000;">*</span> 14 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:<span style="color:#FF0000;">*</span> 71x51x65 Juwel Lido 200

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:<span style="color:#FF0000;">*</span> Dennerle Kristall-Quarzkies & Tetra Complete Substrate

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]<span style="color:#FF0000;">*</span> Wurzel, Schieferplatten, Welshöhle

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:<span style="color:#FF0000;">*</span> Juwel Standardprofil

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Juwel HeliaLux Spectrum 700 (32 Watt)

[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Eheim Experience 250


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?<span style="color:#FF0000;">*</span> Eheim - Mech, Filtermatte, Substrat Pro, Filtervlies

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?<span style="color:#FF0000;">*</span> 700

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:<span style="color:#FF0000;">*</span> Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Ja

pH Steuerung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Dennerle Flipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 60

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Dennerle pH-Controller Evolution DeLuxe

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:<span style="color:#FF0000;">*</span> 27.06.2020

Temperatur in °C:<span style="color:#FF0000;">*</span> 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Wassertest


pH-Wert: 6,9

KH-Wert: 6

GH-Wert: 9

Fe-Wert (Eisen): 0,1

NH4-Wert (Ammonium): kein Test vorhanden

NO2-Wert (Nitrit): < 0,01 mg/l

NO3-Wert (Nitrat): 20 mg/l

PO4-Wert (Phosphat): 0,4 mg/l

K-Wert (Kalium): kein Test vorhanden

Mg-Wert (Magnesium): kein Test vorhanden

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Nach dem Wasserwechsel wöchentliche Düngung für 180 Liter auf Referenzwerte,

40 ml AR GH Boost N auf 21,62 mg/l Nitrat
36 ml AR Makro Basic NPK auf 0,5 mg/l Phosphat und 6,56 mg/l Kalium
18 ml AR Mikro Basic Eisen auf 0,1 mg/l Eisen


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:<span style="color:#FF0000;">*</span> Wöchentlich 70% ( 126 Liter )

Wird reines Leitungswasser benutzt:<span style="color:#FF0000;">*</span>Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: 84 Liter Osmosewasser und 42 Liter Leitungswasser

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Vallisneria spiralis
Anubias barteri var. nana
Hygrophila corymbosa 'Siamensis 53B'
Echinodorus bleheri
Echinodorus grisebachii Tropica
Microsorum pteropus
Helantium Tenellum (Echinodorus Tenellus)
Taxiphyllum barbieri


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?<span style="color:#FF0000;">*</span> 50

[h3]Besatz:[/h3] 15 Weißflossen-Schmucksalmler
2 Skalare
2 Schwielenwelse
6 Zebra Rennschnecke


[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 14

Leitungswasser GH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 22

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 119

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 8,4

Leitungswasser K-Wert (Kalium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 1,7

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):<span style="color:#FF0000;">*</span> <0,5

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): nicht bekannt

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Hallo Forum,

ich werde irgendwie mit meinem Juwel Lido 200 nicht so richtig warm und habe mich jetzt
entschlossen mich mal an dieser Forum hier zu wenden.
Das Becken steht jetzt seit 14 Monaten und es gibt immer mal mehr oder weniger Probleme mit schmierigen Grünalgen, Fadenalgen, Cyanobakterien und teilweise einer leichten Kahmhaut auf der Wasseroberfläche.
So richtig in den Griff habe ich es nie bekommen und aktuell sind die Probleme wieder größer.
Vor allem das Javamoos ist jetzt komplett mit Blaualgen überzogen.

Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich um das Becken etwas zu stabilisieren und wieder mehr
Freude an diesem tollen Hobby zu bekommen. Bin für jeden Hinweis dankbar ,

Grüße aus Berlin,

Dave
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Dave,

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Filterreinigung und Besserung der Probleme?
Mir fällt auf, dass du Stickstoff düngst und gleichzeitig mit dem Substrat Pro im Filter Denitrifikation machst. Du könntest also Dünger sparen und Probleme durch diesen enormen Nährstoffumsatz vermeiden wenn du die Filterung änderst.

Von den Blaualgen gibt es verschiedene Arten und Typen. Ich unterscheide folgende:
A: Lebt vorwiegend im Substrat oder Boden oder schwächer beleuchteten Becken. Diese Cynaobakterien mögen Nährstoffreiche Umgebungen mit NO3.
B: Lebt dort wo es hell ist in stark beleuchteten Becken. Diese Blaualge kann Stickstoff aus N2 beziehen - solange sie genug Licht hat.

Beide lassen sich durch Verdrängung mit anderen Biofilmen bekämpfen, doch dazu müssen sie geschwächt werden. Typ A kann man mit Reduzierung der Nährstoffe bremsen, Typ B mit Reduzierung des Lichtes. Beide scheinen es nicht zu mögen wenn das Wasser auch nachts sehr sauerstoffreich ist. Auch eine Phosphatdiät macht ihnen zu schaffen.
Ich denke das könnte der Lichtunabhängige Typ sein der von viel Nährstoffen profitiert.

Als erste Maßnahme sieh dir also den Filter an, ob du nicht das Substrat Pro schrittweise durch einen Schwamm ersetzen solltest. Ob du die Düngung reduzieren solltest würde ich andere Meinungen abwarten, aber wenn du den Filter änderst sollte der NO3 und Fe Verbrauch zurückgehen.

Was für eine Beleuchtungsdauer ist "Juwel Standardprofil"?

Viele Grüße

Alicia
 

Wasserkelch

New Member
Guten Morgen Alicia,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort zu meinem Problembecken :smile: .
Ich studiere das am Wochenende mal in Ruhe - Rückinfo folgt.
Was ich sagen kann, bezüglich der Cyanos habe ich seit der Umstellung auf Wöchentliche
Stossdüngung auch die meisten Probleme auf der Wurzel wo ja auch das meiste Licht hinkommt.
Und einige sind auch auf dem Bodengrund, aber dort nicht so stark.
Also Typ A und B könnte sein :thumbs:
Das Pflanzenwachstum ist sehr gut - leider vermehren sich Algen und Cyanos im gleichen Tempo :nosmile:
Blaue Filterschwämme habe ich im Keller und könnten das Substrat Pro im Filter ersetzen.
Am Wochenende wäre ja wieder der große Wasserwechsel dran, und ich bin mir noch vollkommen im
unklaren wie ich mich bezüglich der weiteren Düngung verhalten soll ...

Grüße aus Berlin,

Dave
 

Kejoro

Active Member
Hi Dave,
Das Pflanzenwachstum ist sehr gut
Das ist viel wert. Ich kenne Aquarien, die trotz üppiger Düngung Pflanzen nicht zum Wachsen animieren können. Das kann nur noch am Biofilm liegen. Interessanterweise sind in den Becken dann auch keine Garnelen möglich. Die haut es quasi sofort um, was ich auch auf die Biofilmmatrix zurückführe. Den Fischen geht es gut, vermehren sich sogar.

Orientiere dich mal an diesem Konzept. Das deckt die Schwächen auf. Soll heißen, es kann am Anfang durchaus schlimmer werden. Aber auf lange Sicht wird es eine transparente Aquaristik. Und damit meine ich nicht, dass du nie wieder Scheiben putzen musst. Das ist nur ein netter Nebeneffekt :thumbs:

Der Diff zu deinem Becken besteht eigentlich nur noch in einer Reduzierung der FIltermaterialien, der Belichtungsdauer und der phosphatminimierenden Düngung. Beim letzteren ist nicht die Menge limitiert(!), sondern die Zeit der Nachweisbarkeit. Das Zeug bindet sich fröhlich umeinander und löst sich schrittweise wieder. Dabei werden recht niedrige Pegel erreicht, was sich überwiegend günstig auf das Beckenklima auswirkt.
Unter'm Strich ist es ein Estimative-Index-Light: Nährstoffvollversorgung ohne Lücken. Dabei ist nur PO4 als deutlich niedriger. Der Rest wird üppigst zugegeben.

Licht: kurz und reichlich. Algen (Cyanos sind da jetzt auch angesprochen) sind in Konkurrenz zum Biofilm, brauchen aber Licht. Andere Teile vom Biofilm nicht. Längere Dunkelzeiten bringt die Algen in einen Nachteil. 6h reichen für den Anfang.

Filtermaterial erstmal von allem "Porösen" befreien. Das sind die Nährstoff"killer". Wenn so eine Matte mal zu ist, ist es das selbe Spiel. Die dient dann als Depot. Will man in der Aquaristik eigentlich nicht. Das macht ein System nur träge und Ursachen können der Wirkung kaum noch zugeordnet werden.
Anfangs kannst du das Substrat-Pro entfernen. Das brauchst du nicht zu ersetzen. Die Matte würde ich dann auch über eine gewisse Zeit herausnehmen. Die Röhrchen scheinen wirklich nur Rohre zu sein. Die könntest du drin lassen, wenn du so gar nicht ohne Filter fahren magst^^

ich bin mir noch vollkommen im
unklaren wie ich mich bezüglich der weiteren Düngung verhalten soll
Bekommt man hin.
Das Prinzip ist:
1. Nährstoffe im Becken auf Zielwerte düngen (einmalig beim Aufsetzen oder nach einem Reset: mind. 2 Wasserwechsel mit >80%).
2. tägliche Nährstoffverbräuche nachdüngen
3. Nur das Wechselwasser auf Zielwerte bringen
Außnahme bildet das Phosphat, das wird nur stoßgedüngt, wenn die Pflanzen sichtbare Mängel zeigen.
Phosphatstoßdüngung wird im Konzept beschrieben. Das gibst du nur zu, wenn du einen eindeutigen PO4-Mangel siehst.

Die Düngung auf das Wechselwasser und die tägliche Düngung.
Das ist jetzt erstmal mein Vorschlag. Bei der täglichen Düngung kannst du selber schauen, wie viel dein Becken verbraucht.
Das Aufdüngen des Wechselwassers habe ich noch mit Pottasche (Kaliumcarbonat) und Bittersalz ergänzt. Das bringt Kalium ein, das du sonst nur aus dem NPK bekommst. Hier könnte man es noch anpassen und auf einander abstimmen. Ist nur etwas schwer, weil die Stoßdüngung vom Phosphat sehr unregelmäßig sein kann. Pottasche findest du im Übrigen in jeder Backabteilung. Alternativ kannst du auch Kaliumsulfat nehmen. Das gibt es, wie das Bittersalz, beim Tobias im Shop.
Das Magnesiumsulfat bringt dein Ca/Mg Verhältnis ins Lot. Das darf ruhig bei 4:1 bis 2:1 liegen. Das geht auch in die Richtung der Vollversorgung.
Tägliche Düngung ist im Übrigen fast der Idealfall^^ wenn du alle 2-3 Tage düngst, hält sich der Aufwand in Grenzen, dann aber auch entsprechend mehr. Damit werden fast konstante Nährstoffpegel eingestellt. In der Praxis hat sich gezeigt, dass es ausreichend ist Nitrat und Volldünger täglich auszugleichen. Kalium wird nicht so dolle verbraucht und Phosphat ist dank der Bindungsfreudigkeit sowieso immer "irgendwo".

Das zeigt so auf, was man noch machen kann.
Ich hoffe, das hilft dir und deinem Becken weiter :)

Schöne Grüße
Kevin
 

Wasserkelch

New Member
Hallo Alicia & Kevin,

Danke euch - erstmal viel zu lesen für das Wochenende :smile: .

Achso, eine Antwort stand noch aus, bezüglich der aktuelle Beleuchtungsdauer,

07.00 Uhr - 08.30 Uhr ( Dämmerungsphase )
08.30 Uhr - 12.00 Uhr ( 100 % )
12.00 Uhr - 15.00 Uhr ( Mittagspause 30 % )
15.00 Uhr - 19.30 Uhr ( 100 % )
19.30 Uhr - 21.30 Uhr ( Dämmerungsphase )

Grüße,

Dave
 

Wasserkelch

New Member
Hallo Alicia, hallo Kevin,

nach dem Wochenende anbei mal ein Update zu meinem Lido 200.
Was habe ich in der letzten Woche daran verändert - nichts - außer ich hatte einfach mal für die letzten 7 Tage die Beleuchtung abgeschaltet, etwas Tageslicht ist aber weiterhin in das Becken gekommen.
Mit dem erstaunlichen Ergebnis das alle Algen und auch die Cyanobakterien komplett verschwunden sind :bier: . Das Aquarium sieht aus wie neu, sogar das Javamoos auf meiner Wurzel ist komplett befreit, lediglich auf der oberen Anubias sind noch einige wenige Reste.

Was sagt mir das - was ist eure Meinung dazu ?
Eventuell die Lichtmenge während der 100 % Phasen auf 80 % reduzieren ?

Gestern habe ich dann einen 70% Wasserwechsel und Aufdüngung auf die Referenzwerte durchgeführt.
Und dann mal sehen wie sich das Becken jetzt so entwickelt, eine eventuelle Reduzierung der Beleuchtungsdauer oder Lichtmenge wäre meine nächste Idee dazu ...


Einen schönen Tag zusammen,

Grüße aus Berlin,

Dave
 

Anhänge

  • 12072020_Lido200.JPG
    12072020_Lido200.JPG
    3,6 MB · Aufrufe: 208

Kejoro

Active Member
Nabend Dave,

Wasserkelch":27x5bvao schrieb:
Dass Cyanos und andere Algen offensichtlich Licht benötigen :roll:
Weniger Licht entspannt zudem die Nährstoffsituation (weniger Verbrauch) und ist dahingehend in doppelter Hinsicht förderlich.
Die Frage ist eben, ob sich das auch hält. Ob der Biofilm in der Woche genug gereift ist, um dementsprechende Konkurrenz zu bieten - wirst du die nächsten Wochen über sehen :thumbs:

Und dann mal sehen wie sich das Becken jetzt so entwickelt, eine eventuelle Reduzierung der Beleuchtungsdauer oder Lichtmenge wäre meine nächste Idee dazu ...
Finde ich gut. 6h ist ein guter Anhaltspunkt bei ~40lm/l (20klux).

Schöne Grüße
Kevin
 

Wasserkelch

New Member
Hallo und Guten Abend,

ich probiere ja immer noch bei meinem Lido 200 die Düngung zu optimieren, und die optimale Einstellung für mein Becken zu finden.

Der aktuelle Plan sieht wie folgt aus,
Der Wöchentliche Wasserwechsel soll jetzt mit aufgehärtetem Osmosewasser ( 70 Liter = 40 % des Beckeninhaltes ) durchgeführt werden.
Dafür benutze ich das DRAK Duradrakon Aufhärtesalz.
Nur das aufgehärtete Wechselwasser (KH 6: GH:8) soll dann einmalig noch NPK ( 10; 0.5; 10 ) und Fe ( 0.1 - AR Mikro Basic Eisen ) Stoßgedüngt werden.

Den täglichen Verbrauch möchte ich mit dann mit 3 ml AR Advanced GH Boost N und 3 ml AR Mikro Spezial Flowgrow als Tagesdüngung ausgleichen.

Reicht es aus dann nur das Wechselwasser beim Wasserwechsel auf die Referenzwerte aufzudüngen ?

Wie ist eure Meinung / Erfahrung hierzu ?

Vielen Dank im Voraus,

Gruß Dave
 

strauch

Active Member
Halo Dave,

probiere es aus. Ich würde eher NPK statt nur N täglich geben. Wobei bei 40% Wasserwechsel kann sich Kalium anreichern. Aber probier es und schau wie die Pflanzen wachsen. Die Algen sind seit Juli auch nicht wieder gekommen?
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Dave,
Du könntest auch weiterhin mit Leistungswasser verschneiten und bei WW von über 50% bleiben.

Mit weniger Licht nimmt der Verbrauch ab und es wird leichter die Werte stabil zu halten. Es wäre noch interessant zu sehen ob der Flipper überhaupt mitkommt, denn diese sind ja schliesslich nicht sehr effizient. Rechnerisch hast du ja 20 mg/L, aber genauer ist ein Dauertest. Bei Grünalgen und Cyanos ist das allerdings kein Faktor - eher für deinen Geldbeutel, denn mit einer effizienten CO Zugabe kannst du CO2 sparen.

Gegen die Grünalgen solltest du unbedingt NO3 stabil halten, denn diese profitieren von einem Ungleichgewicht.
Sei beim Phosphat dafür so sparsam wie möglich. PO4 Mangel ist gut zu erkennen und hat nicht so heftige Konsequenzen wie Stickstoff: Es können dann Punktalgen auftreten, die zum Glück langsamer wachsen als Fadenalgen.
Und achte auf regelmäßige Filterreinigung, denn du brauchst einen sauerstoffreichen Filter mit gutem Durchfluss.

Viele Grüße

Alicia
 

Wasserkelch

New Member
Hallo Alicia, hallo Andre,

vielen Dank für eure Antworten. Ich hoffe ich bekomme das mit meinem Aquarium irgendwann mal hin.
Algen habe ich gar keine, leider aber immer mal wieder mehr oder weniger Cyanos.
Woran das liegen könnte habe ich auch noch nicht wirklich herausgefunden.
Einen Dauertest habe ich im Aquarium drin - steht auf grün :) .
Generell glaube ich habe ich auch zuviel und zu ungeduldig mit irgendwelchen Düngerkombinationen herumgespielt und damit auch nicht unbedingt das
beste Nährstoffverhältnis geschaffen.
Unklar ist mir z.b. ob es bei einem Becken mit Fischbesatz notwendig ist N & P zu düngen, und ob nur das Wechselwasser aufgedüngt werden muss oder der komplette Nettoinhalt und dann auf welche Werte.
Alle nötigen Wassertests habe ich da, obwohl ich die JBL Tests als schwer ablesbar empfinde.

Grüße aus Berlin,

Dave
 

Ähnliche Themen

Oben