40x40x40 Cube

Saartan

Active Member
Ich habe vor knapp 2 Wochen mein 27 Liter Cube durch ein 64 Liter ersetzt.

Den Soil (Dennerle) habe ich aus dem alten übernommen und noch knapp 9 Liter neuen drauf gepackt.

Beleuchtung Chihiros a401
CO2 Druck von tropica
Rucksackfilter ebenfalls vom alten Cube.
Ebenso das Hardscape.

Bepflanzung:
Diverse Anubias (meist nana petite) aus dem alten Cube
Rotalla Ha‘ra in vitro
Eleocharis Mini aus dem alten cube
Monte Carlo Perlkraut invitro
Und hinten rechts noch eine stengelpflanze wo mir der Name gerade entfallen ist.

Besatz:
1 Betta Splendens
10 neocaridina davidii
Unzählige Posthorn Schnecken

für den Betta ist die Bepflanzung noch nicht Dicht genug, aber das wir am Wochenende behoben.


image.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Zer0Fame

Active Member
Wenn das schön verkrautet ist, wird sich der Betta bestimmt freuen. :D
Hübsch ist es geworden.

Das Licht sieht für eine Chihiros aber sehr gelblich aus. Ist das der Kamera geschuldet oder hast du Huminstoffe im Wasser?
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin,

40 cm Kantenlänge ist für einen Cube ein nettes Maß. Hatte ich auch mal, 40 lm/l drüber, hatte eine Zeit gebraucht bis der lief, dann aber stabil. Der war nur gerührt, nicht gefiltert. Jetzt habe ich noch einen mit 35 cm und einen mit 45 cm Kantenlänge. An beiden ein Thermofilter mit einem Korb Tonröllchen. Macht das flexibler im Problemfall. Im 42 l Cube hatte ich einen schicken Plakat Bock, der bei der Zucht unwillig und ausgemustert war.

Hat Spaß gemacht, die weden halt nicht so alt. Heizung habe ich bei dir keine gesehen, die Bettas brauchen eine. Und dann als Tipp Bucen! Die gehen überall, hatte auch schon wüchsige im Sand. Besser als Anubias nana. Die Petite fing mit wenigen Pflänzchen an, jetzt, nach Jahren, aber schon einigen Auslichtungsaktionen, heben sie mir fast die Deckscheibe hoch. Bucen statt eines Großteils Anubias fände ich in meinem viel schöner. Mich reut halt das Entsorgen der Anubias.

Hast du Erfahrung mit B. splendens und Zwerggarnelen? Mindestens die Jungen passen schon sehr ins Beuteschema.
Jetzt fällt mir auch wieder ein, warum ich die PHS aus dem 42 l Cube, nur dort habe ich sie, raushaben will: die gehen an Pflanzen und damit haben sie verloren. ^^

Viel Erfolg und Freude mit deinem. Die Pflanzen wachsen sowieso, irgendwann kommt die Zeit ab der man die mengenmäßig begrenzen muss.

Gruß Nik
 

Saartan

Active Member
Wenn das schön verkrautet ist, wird sich der Betta bestimmt freuen. :D
Hübsch ist es geworden.

Das Licht sieht für eine Chihiros aber sehr gelblich aus. Ist das der Kamera geschuldet oder hast du Huminstoffe im Wasser?
Ist der Kamera geschuldet.
Huminstoffe sind nur sehr gering konzentriert drin.
 

Saartan

Active Member
@nik der Heizer ist rechts hinter den Pflanzen versteckt.

mit bucen hab ich erst wenig Erfahrung, hab seit ca 4 Monaten 3 Sorten in anderen Becken. Ich bin noch am überlegen wo ich die hin tun könnte. Eventuell ersetze ich die große anubias.

für weitere nana petite ist in anderen Becken noch Platz, außerdem wartet eine Freundin auch auf ein kleines Geschenk.
 

Saartan

Active Member
Dass die Garnele Probleme mit Nachwuchs bekommen bis der eleocharis dicht ist, ist klar.
ich werde den auf ca 3 cm Höhe stehen lassen für bessere Verstecke. Und sobald links und rechts die Stengel wachsen gibt es schon genügend Unterschlupf
 
G

Gelöschtes Mitglied 20251

Guest
Hast du Erfahrung mit B. splendens und Zwerggarnelen? Mindestens die Jungen passen schon sehr ins Beuteschema.


Gruß Nik
Hi

Ich habe schon mehrfach Bettas mit Neocaridinas zusammen gehalten und ich kann dir sagen, dass es auf das Gemüt des Tieres ankommt.

Mein Splendens hat sich überhaupt nicht für die Garnelen interessiert und mein Mahachaiensis hat den gesamten Bestand ausgerottet.

Diesbezüglich kann man nur probieren und hoffen.

LG
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin,

yep, meiner war ein anschleichender Lauerjäger, der dann beim Lebendfutter aus kurzer Entfernung "zuschlug". Ziemlich starker Verdacht, dass der das mit Junggarnelen genauso machte. Mit den Amanogarnelen war das überhaupt kein Problem.

Gruß Nik
 
G

Gelöschtes Mitglied 20251

Guest
Verständlich bei der Größe einer ausgewachsenen Amanogarnele :D diese können ja größer werden als manch Kampffisch.
 

Saartan

Active Member
Moin,

yep, meiner war ein anschleichender Lauerjäger, der dann beim Lebendfutter aus kurzer Entfernung "zuschlug". Ziemlich starker Verdacht, dass der das mit Junggarnelen genauso machte. Mit den Amanogarnelen war das überhaupt kein Problem.

Gruß Nik
Ich hatte einen der alles gejagt hat was ins Maul passt. Der hier ist relativ friedlich und überfrisst sich auch nicht.
 

Saartan

Active Member
Ich habe mal eine Frage zur Düngung:

Ich Dünge das Becken (nach Gefühl) täglich mit Aqua Rebell NPK und gefühlt wöchentlich mit einem Eisenvolldünger.

Bei dem geringen Besatz wird kaum Sauerstoff verbraucht, sodass das Becken bereits nach knapp 1 Stunde Beleuchtung
anfängt auszuperlen... allerdings Moderat. Aber: sobald ich NPK Dünger ins Becken gebe, verstärkt sich das Ausperlen
des Sauerstoffs auf mindestens das 10-Fache.

Dünge ich zu wenig NPK?

Pflanzenwuchs ist zufriedenstellend und Mangelerscheinungen kann ich als noch unerfahrener Aquarianer
keine erkennen. Wuchs scheint normal, keine offensichtlichen Mangelerscheinungen.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Marc,

ist doch ein hinreichend deutliches Indiz, alsdass man es annehmen kann.

Ist dann nur mehr die Frage ob du mehr düngen willst.

Gruß Nik
 

Saartan

Active Member
Moin Marc,

ist doch ein hinreichend deutliches Indiz, alsdass man es annehmen kann.

Ist dann nur mehr die Frage ob du mehr düngen willst.

Gruß Nik
Ich dünge erst seit ca. 9 Monaten. Anfangs habe ich das nach Packungsangabe gemacht, aber bereits nach ein paar Wochen
gemerkt, dass das nicht passt. Danach habe ich mir bei youtube diverse Videos zur Düngung und zu Mangelerscheinungen
angesehen, und versucht nach bestem Wissen und Gewissen so zu düngen, wie es mir das Auge sagt.

Daneben wird immer mal wieder gemessen, aber bei 6 Aquarien im Haus ist der Aufwand hierfür unter der Woche einfach
zu hoch.

Hier im Forum kann ich mich rückversichern, dass das was mein Auge/ Gefühl mir vermittelt auch
einigermaßen in die richtige Richtung geht. Grundsätzlich ist mein Bestreben, nach und nach immer mehr Erfahrung
zu bekommen, sodass ich mir erst garnicht angewöhnen muss, sämtliche Parameter nachzumessen.

Ich beschäftige mich weiterhin ca. 15 Minuten pro Woche mit Mangelerscheinungen, und langsam habe ich das Gefühl ich
sehe meinen Pflanzen immer mehr an was sie wollen. Also bin ich wohl auf dem richtigen Weg.

Was die Düngung des Kampfisch Cubes angeht: da setze ich mir kein Limit: das ist mit knapp 56 Lumen/ Liter eines
meiner zwei stark beleuchteten Becken (beide mit Co2) und hier versuche ich entsprechende Erfahrung mit
"high tech" zu sammeln. Ich möchte den Pflanzenwuchs in den beiden gerne ordentlich pushen.

Fazit: ja, ich möchte (erstmal) mehr düngen. Ich gehe dabei davon aus, dass ich Mikronährstoffe im gleichen Verhältnis erhöhen muss, wie ich das mit
den Makros mache, da ich sonst Mangelerscheinungen bekomme.

Ich kann mir aber vorstellen, dass ich irgendwann die Düngung auch wieder zurück fahre. Ich gärtnere in diesem Cube täglich ca. 2-5 Minuten.
Das ist völlig ok, aber deutlich mehr muss es auf Dauer nicht werden. Außerdem habe ich vor, nach und nach alle 6 Becken zu optimieren,
d.h. wenn die Starklichtbecken mal so aussehen wie ich mir das vorstelle, werde ich die anderen umgestalten.

Ich hätte Lust, mal mehr als nur die 3 Bucen zu halten die ich derzeit habe (die wachsen im Low Tech Becken gut), d.h.
das entsprechende Becken wird irgendwann auch noch an die Reihe kommen mit einer Umgestaltung.

Ich möchte gerne unter den verschiedensten Bedingungen ordentliche Becken hin bekommen, aber eben eins nach dem anderen.
 

Saartan

Active Member
Ich habe vor 2 Tagen Eisen Dünger in das Becken gegeben, möglicherweise etwas zu viel.
Nun hat meine Eleocharis im kompletten Becken vereinzelt braune Blätter, alle anderen
Pflanzen scheinen aber ok.

Könnte das von zu viel Eisen kommen?

Ich werde auf jeden Fall heute Abend (relativ viel) Wasser wechseln, möchte aber gerne
ausschließen dass es eine andere Ursache hat. Leider konnte ich die Wasserwerte noch
nicht per Tröpfchen Test bestimmen,

laut Ratestäbchen habe ich allerdings

KH 5
GH 8
und alle anderen Werte ebenfalls im Normbereich, mit Ausnahme von Nitrit.
Dieses ist leicht nachweisbar (ganz leichte rosa Färbung des Ratestäbchens).

Kann zu viel Eisen eine Braunfärbung der Pflanze auslösen?
 

Saartan

Active Member
Kann zu viel Eisen eine Braunfärbung der Pflanze auslösen?
Um meine eigene Frage zu beantworten: ja.

Nachdem ich das Wasser gewechselt habe, war's nach ein paar Tagen wieder ok.

Meine Bodendecker bilden mittlerweile einen dichten grünen Teppich, den ich bereits
mehrfach zurückschneiden musste.

Allerdings habe ich seit 4 Tagen eine ziemliche Grünalgenblüte, die ich durch 2 große
Wasserwechsel "bekämpft" habe. Mittlerweile lässt die Trübung schon wieder nach.
Sobald alles wieder klar ist, schicke ich ein paar neue Bilder.
 

Ähnliche Themen

Oben