3 Kammerfiltersystem läuft immer wieder leer

DerKobold

Member
Hallo

als Eckdaten zum Becken:

120x60x60 ca 400L Becken mit 3 Kammer Innenfiltersystem, dieser ist hinten rechts in der Ecke aufgebaut.
Die erste Kammer hat einen Schlitz förmigen Einlass und eine Halterung für den Heizstab.
Von dort aus geht es über den Glasrand in die zweite Kammer, welche als Filterkammer dient.
Von Oben nach unten sind bio Filter und unten dann Filtermatten.
Dort unten ist eine Öffnung und führt in die dritte Kammer.
In der dritten Kammer ist eine Pumpe die über ein Rohr nach oben das Wasser führt und über ein Loch in der Wand das Wasser in das Becken führt.



Das Problem ist das die zweite und dritte Kammer immer leer laufen, kennt jemand sowas ?
Kann jemand helfen ?


Ich hab mit Word probiert das ganze darzustellen.

Ich hab probiert das alles auch farblich etwas abzugrenzen.

Orange ist die Halterung und der Heizstab

Grün ist der Einlass in die erste Kammer, quasi der Schlitz.

Dunkelblau, also die zwei fetten Pfeile zeigen die Flussrichtung des Wassers bis zur Pumpe an

Hellgrau, die zwei nach unten zeigenden Pfeile das sinke Wasser in Kammer 2 und 3

Dunkelgrau, die Pumpe, das Rohr der Pumpe und der Auslass

Hellblau die Wasserspiegel in der ersten Kammer, Kammer 2 u 3 und dem Becken

Ich hoffe es ist zu erkennen das die Wand zwischen der ersten und zweiten Kammer oben niedriger ist als die Wände drum rum, dadurch ist der Wasserverlauf von 1 zur 2 möglich.
Zudem ist die Wand zwischen Kammer 2 und 3 unten "gekürzt" und somit dort offen.

Na dann hoffe ich diesmal alles angesprochen, erklärt und bildhaft dargestellt zu haben und bin auf eure Reaktionen/Antworten, Tipps und Tricks gespannt.

Gruß Michael
 

DerKobold

Member
Hallo,

ich hab das Bild nochmal aktualisiert da es auf dem vorherigen so aussieht als wäre im Becken noch so viel Platz nach oben bis zum Glasrand ist es eher nicht...

Das ist ja das nächste Problem das Wasser aus Kammer 2 und 3 füllt natürlich das Becken auf und wenn das oben den Rand erreicht hat ist es zu spät ...
 

Anhänge

  • AquariumInnenfilter.PNG
    AquariumInnenfilter.PNG
    11,9 KB · Aufrufe: 612

DerKobold

Member
Hallo Monika,

naja den Schlitz anpassen das wird so nichts ...
Die Pumpe ist einstellbar von 0-1000L/h, über so ein Rädchen...
Wie sie aktuell eingestellt ist kann ich nicht aus dem Kopf sagen aber schau ich nach sobald ich zu Hause bin und schreib die Info noch rein

Über die Filterleistung lässt sich an dieser Stelle natürlich nun wieder stark diskutieren, daher noch ein paar Infos zum Becken und dem Besatz.

Als Bodengrund habe ich vor allem schwarzen Kies im Einsatz, Körnung kann ich ebenso nicht aus dem Kopf nennen.
Darunter befindet sich eine Nährbodenmischung, glaube JBL oder Tetra.

Pflanzen befinden sich überwiegend vallisneria, Echinodorus bleherae (Große Amazonas-Schwertpflanze), eine Anubias barteri, breitblättriges Speerblatt im Becken.

Steine sind 5-6 Stück vom versteinerten Laub und Holz 5-6 Moorkien Wurzeln.

Fische sind eine Gruppe Diskus, Neons, Welse, Zwergkugelfische....

In der Filterkammer, zweite Kammer im 3 Kammer Innenfiltersystem verlaufen von oben nach unten, grob nach fein,
Hobby Zeolith, Biologisch selbst reinigendes Hochleistungsfiltermedium in Ringform und darunter dann Filtermatten.

Bitte denkt dran nicht jeder ist perfekt und seit seiner Geburt Aquarianer und nicht jeder Verkäufer oder Internetbreitag richtig oder passend.

Wie bereits erwähnt ich schau heute nach wie stark die Leistung eingestellt ist so ca denn ganz genau geht das ja nicht aufgrund dieses Rädchen.

Mfg

Micha
 

PatrickS

Member
Hi Micha,

wüde auch probieren wie Monika gesagt hat.
Bzw. kannste ja mal den Filter leer laufen lassen und dann die Zeit messen wie lange es braucht bis der voll ist. Ohne das die Pumpe läuft.
Und wenn der voll ist lässt du den mal leer Pumpen. Dann hast du einen Vergleich.

Pumpenleistung halte ich für stark genug. Und wenn das Becken läuft bei nur 300l/h ist auch ok. Sowas ist ja nicht in Stein gemeiselt
 

Plantamaniac

Active Member
Hei, was nützt Dir eine große Pumpenleistung, wenn es Dir die Filterkammer leersaugt?
Ich hab HMF in der Eckversion. Wenn die sich irgendwann zusetzen, saugt es auch die Pumpenkammer leer und wenns dumm läuft und ich es nicht merke, brennt die Pumpe durch, weil sie trockenläuft.
Was hilft, ist saubermachen, damit der Durchfluss durch die Matte wieder größer wird, oder eine größere Matte einbauen, um die Oberfläche zu vergrößern. Oder aber die Pumpe schwächer stellen..das möchte ich aber nicht..also erstmal regelmäßig sauber machen und irgendwann was Größeres von der Ansaugfläche her nehmen.

Du bist da nur in einer Richtung flexibel....Pumpe zurückdrehen, wenn Du die Ansaugöffnung nicht vergrößern kannst.
Andere Alternativen sehe ich nicht....
VG Monika
 

Ebs

Active Member
Hallo Michael,

DerKobold":kx27lll4 schrieb:
Das Problem ist das die zweite und dritte Kammer immer leer laufen, l

da bleibt nur: 1. - Schwächere Pumpe oder entsprechende Drosselung
2. - Den Zulauf verbessern, evtl. durch ein U-förmiges Rohrstück mit größerem Durchmessers als Überlauf von der 1. zur 2. Kammer ? Falls möglich.

Gruß Ebs
 

M.Bakker

Member
Ich halte den Aufbau für Wartungstechnisch schwierig. Wenn ich das richtig gelesen habe kommt das "Schmutzwasser" von oben auf den Biofilter und dann in die Matten. Ich denke dann werden Die Matten fast sofort wieder dicht sitzen. Zumindest bei meinen Topffiltern ist im Biofilter immer ordentlich Schmodder. Würde daher glaub ich zuoberst eine grobe Matte legen die sich leicht reinigen lässt.
Zum eigentlichen Problem fällt mir auch nur Drosseln oder erweitern der Zuflussöffnung ein. Davon das die Oberkante der Glasplatte zwischen Kammer 1 und zwei deutlich unterhalb des Wasserspiegels liegt gehe ich jetzt einfach mal aus.
 

DerKobold

Member
Hallo,

ehm ich reagiere einfach mal der Reihenfolge auf die Vorschläge...

Pumpe drosseln kein Problem, ich hoffe halt nur das dann immernoch genug "Austausch" statt findet...

den Zulauf verbessern durch ein Rohr auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen muss ich ma überlegen wie ich das gestalten könnte, aber schöner Gedanke...

Das mit der Matte stimmt, werde eine passend zu schneiden und drauf tuen, wäre dort nicht vlt auch ein guter Einsatz für Filtervlies ? das dient soweit ich weis doch genau dafür das gröbste raus zufangen/filtern und soll regelmäßig getauscht werden oder ?

Drosseln klar, werde ich testen....

Die Oberkante der Glasplatte liegt nicht! deutlich unter des Wasserspiegels, Kammer 1 und Wasserspiegel sind immer identisch nur 2 u 3 sinken ab

Ich denke ich muss als Ziel die Pumpe so einstellen/ befüllen das alle 3 Kammern und der Spiegel ein Niveau haben und dann die Pumpe so "langsam" ist das ein Verlust nur durch Verdunstung entsteht...
 

M.Bakker

Member
wenn Kammer 1 und der Wasserspiegel im Becken auf einem Niveau sind und das Wasser dabei nicht in Kammer 2 fließt wie soll das dann funktionieren ? Der Filter arbeitet doch nach dem Prinzip:

Pumpe pumpt Wasser aus Kammer 3 ins Becken - Wasser fließt unten aus Kammer 2 in Kammer drei - oben müsste Wasser aus Kammer eins nachlaufen
-> Dafür muss der Wasserspiegel in Kammer 1 (und damit auch im Becken) natürlich höher sein als die Trennwand zwischen Kammer 1 und zwei


Filterflies könnte uU schnell dicht sitzen da es recht feinporig ist.
 

Plantamaniac

Active Member
DerKobold":132o88l5 schrieb:
den Zulauf verbessern durch ein Rohr auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen muss ich ma überlegen wie ich das gestalten könnte, aber schöner Gedanke...

Hei, das hört sich erstmal ganz gut an, aber hat auch einen Haken.
Es kann sich Sauerstoff, Co2 und andere Gase oben im Bogen sammeln.
Der verhindert dann, das der Wasseraustausch stattfindet, wenn Du das also machst, immer schön gucken, das da keine Blase drin entsteht.Mir hatte mal der Gedanken gefallen, 3x25 Liter so zu verbinden, um den Vorteil der größeren Wassermasse zu erhalten. Aber is halt blöd, wenn dann ein Bogen ausfällt und die Pumpe munter weiterpumpt :eek:

Drosseln ist meiner Meinung nach das Mittel der Wahl. Der Abbau funktioniert in biologischen Langsamfiltern, wie der Namen schon sagt noch besser, als bei mehr Strömung, was in Pflanzenbecken allerdings nicht wirklich erwünscht ist. Dem kann man gegensteuern, indem man fast kein Filtermaterial einbringt, oder das regelmäßig gründlich auswäscht.
Wenn dadurch im Becken zu wenig Zirkulation ist, könntest Du noch einen Minifilter, Powerhead oder ein Strömungspumpe mitlaufen lassen.

Auf jedenfall scheint das ein Baufehler zu sein.
Hast Du den Filter selbst gebaut, oder bauen lassen/bzw. so gekauft?

VG Monika
 

Ebs

Active Member
Plantamaniac":32m1m16u schrieb:
Aber is halt blöd, wenn dann ein Bogen ausfällt und die Pumpe munter weiterpumpt :eek:

Oder zur Sicherheit gleich 2 oder 3 Bögen.

Wie sind denn die Maße des Filters ? Scheint mir auch sehr klein zu sein.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Micha,
DerKobold":3pj1oa6q schrieb:
120x60x60 ca 400L Becken mit 3 Kammer Innenfiltersystem, dieser ist hinten rechts in der Ecke aufgebaut.
Die erste Kammer hat einen Schlitz förmigen Einlass und eine Halterung für den Heizstab.
Von dort aus geht es über den Glasrand in die zweite Kammer, welche als Filterkammer dient.
Von Oben nach unten sind bio Filter und unten dann Filtermatten.
Dort unten ist eine Öffnung und führt in die dritte Kammer.
In der dritten Kammer ist eine Pumpe die über ein Rohr nach oben das Wasser führt und über ein Loch in der Wand das Wasser in das Becken führt.

Das Problem ist das die zweite und dritte Kammer immer leer laufen, kennt jemand sowas ?
Kann jemand helfen ?
ich habe das jetzt nur quergelesen, aber mir sind zwei Dinge aufgefallen, die überprüft werden müssen, eigentlich nur eine Sache, wenn der Wasserspiegel in der 2 Kammer fällt. Bist du dir sicher, dass der Wasserspiegel in der zweiten Kammer sinkt? Möglicherweise kann man das durch das vorhandene Filtersubstrat nicht erkennen?

Sinkt allerdings der Wasserspiegel in der 2 Kammer, dann ist der Überlauf von der 1. zur 2. Kammer die Limitierung.
Und das ist erst mal recht einfach in der Betrachtung, da die Differenz von Wasserspiegel im Becken und die Höhe des Überlaufs den Durchsatz in solch einem "gesaugten" Systems bestimmt. Bei einem gesaugten Filtersystem findet der Antrieb am Ende der Filterstrecke statt und das Wasser muss ausreichend schnell nachlaufen. Auf die Saugleistung gehe ich nicht weiter ein, die ist schon beleuchtet und hängt vom Durchsatz des Filterystems ab: zum einen vom Überlauf und zum anderen vom Widerstand des Filtersubstrats.
Naheliegend ist die Durchsatzverbesserung über die Erhöhung des Wasserspiegels im Becken! Wenn das nicht geht, würde ich erst mal schauen warum das nicht geht und ob sich daran etwas ändern lässt. Ich bringe das mal deutlich in einer Frage zum Ausdruck: hat das Becken seinen konstruktiv bedingten Mindestwasserstand oder ist da noch Spielraum, der vielleicht durch andere Dinge eingeschränkt ist?

Die Überlaufbögen von Kammer 1 zu Kammer 2 hätten die gleiche Funktion wie eine Absenkung des Überlaufs. Vielleicht hat ja jemand eine großartige Idee zur Vermeidung der zwangsläufig auftauchenden und Durchsatz verringernden Blasenbildung, ich bin aus Erfahrung kein Fan solcher Überlauflösungen. Mir fiele eine weitere ein.

Gruß Nik
 

Ebs

Active Member
Hallo,
nik":1bry2zcr schrieb:
Die Überlaufbögen von Kammer 1 zu Kammer 2 hätten die gleiche Funktion wie eine Absenkung des Überlaufs. Vielleicht hat ja jemand eine großartige Idee zur Vermeidung der zwangsläufig auftauchenden und Durchsatz verringernden Blasenbildung, ich bin aus Erfahrung kein Fan solcher Überlauflösungen.

Ich habe vor Jahren jahrelang erfolgreich einen Eigenbau-Außenfilter mit Rohr-Überlauf betrieben, der neben dem Becken platziert war. Es ist nie vorgekommen, dass Gasbläschen den Durchsatz be- oder verhindert hätten. Eher mussten sie mal gereinigt werden.
Sicherheitshalber hatte ich 2 Bögen (12 mm), die aber nie zur Wirkung kommen mussten.

Gruß Ebs
 

Ähnliche Themen

Oben