240l Gesellschaftsaquarium nach der Algenplage

Thrym

Member
Hallo,

nachdem mittlerweile tatsächlich kaum noch Algen in meinem Aquarium vorhanden sind (Danke nochmal an Alle für die
vielen hilfreichen Tips!) möchte ich euch nun mal ein paar Bilder davon zeigen. Das erste Bild zeigt die rechte Seite des
Beckens, das zweite die linke Seite.
Natürlich erhoffe ich mir auch hier noch Tips und Verbesserungsvorschläge in Sachen Gestaltung von euch :D


Bin gespannt auf eure Kommentare und bitte um schonungslose Ehrlichkeit!
 

Anhänge

  • DSC00109.JPG
    DSC00109.JPG
    729,8 KB · Aufrufe: 585
  • DSC00110.JPG
    DSC00110.JPG
    574,8 KB · Aufrufe: 596

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Manuel,

nicht deprimiert sein. Du kannst eher Stolz sein. Genial, dass die Algen überwunden wurden.

Bzgl. Gestaltung tue ich mich schwer da jetzt Tips zu geben. Ich würde nämlich wohl beinahe alles anders machen. Aus diesem Grund würde ich die Pflanzen weiter gut vermehren und mich ggf. mal an der ein oder anderen schwierigen Pflanze probieren. Wenn dann genug Erfahrung mit den Pflanzen vorhanden ist, kann man sich auf die Gestaltung konzentrieren.

Was meinst du aber, hat nun zum Erfolg geführt? Gib du mal ein paar Tips aus deiner Sichtweise, wie du die Algen schließlich besiegt hast :).
 

Thrym

Member
Hi Tobi,

danke für deine Antwort.

Klar, Aquascaping ist das nicht, deswegen wundert mich auch nicht, wenn du schreibst du würdest alles anders machen.
Evtl. werde ich heute noch nach einer anderen, größeren Wurzel schauen, damit ich evtl. den Javafarn rechts nach oben wachsen lassen kann.

Mit schwierigen Pflanzen ist das so eine Geschichte, ich denke mal als Erstes müsste ich dazu die Beleuchtung "frisieren". Ich habe am Wochenende aus meinem Garnelenbecken einige Ableger Nadelsimse eingesetzt in der Hoffnung dass diese im Kiesboden anwachsen.

Was hat zum Erfolg geführt:
Auf jeden Fall die Beleuchtungsänderung auf 8h ohne Mittagspause, wesentlich stärkere CO2 Zufuhr und konsequente Düngung (in der Reihenfolge). Wasserwechsel hatte ich am Anfang auch wöchentlich gemacht, mittlerweile bin ich aber wieder auf 2 Wochen hoch.
Am meisten Überwindung gekostet hat mich aber die reichliche Düngung, die ich gerade wegen der Algen vermieden hatte. Ich musste da echt meinen inneren Schweinehund überwinden.
 

Ähnliche Themen

Oben