12l Nanoscape

waverider

Member
Hallo,

nachdem ich mich nun vor kurzem bei Flowgrow angemeldet habe und schon ein paar Fragen ins Forum geschmissen habe will ich mich und vor allem mein neues Projekt hier nun vorstellen, dass ich dank der schnellen Lieferung von Tobi nun endlich beginnen kann.

Mir geht es dabei auch die ADA Aquasoils einmal zu testen, weil ich auch plane nächsten Monat mein 60er auszuräumen um den derzeitigen Boden endlich zu ersetzen (kunststoffummantelter Kies)

Also folgendes ist geplant (bzw. schon da):

Becken: 30x20x20 (12L)

Beleuchtung: Dennerle 9W Nanolight (genug? lieber 11W?)

Bodengrund. ADA Amazonia II

CO2: Bio CO2 (vorerst die kommerziellen Varianten)

Geplanter Besatz: Garnelen(?), Geweihschnecken

Filter:
Ich hab mir hier in einem anderen Thread die Idee mit dem ausgelagertem Innenfilter mal abgeschaut und mir sozudagen ein "Filterbecken" gebaut. Der Filter ist ein Dennerle Nano Eckfilter. Das ganze wurde auch schon auf ordentliche Funktion getestet und sieht folgendermaßen aus:


Zusammen mit dem Filter wandern noch Heizung, CO2 Dauertest und ein Thermometer ins Filterbecken (ca. 6L), welches am Ende hinter dem Aquarium stehen wird. Zusammen wird das Ganze in einem Regalfach (quadratisch) stehen, was von beiden Seiten einsehbar ist. Auf der Rückseite bekommt das Fach ein Türchen, so dass man die Technik nur sieht wenn man sie sehen will. Bilder hierzu folgen...
Grund für das extra Filterbecken ist natürlich die Möglichkeit, die komplette nötige Technik auch in ein solch kleines Becken zu bringen ohne Platz für diese Opfern zu müssen. Auch erhöht sich dadurch natürlich das Gesamtvolumen der Anlage um ca. 50%. :wink:

Filter Ein- und Auslauf werden DIY "Glasware" aus Acryl sein. Auch das hab ich hier aus dem Forum *link* :top:

CO2 wird per Injektionsnadel in den Filter eingeführt und somit im Becken verteilt. Könnte mir hierzu irgendwer verraten was für eine Nadel ich da am besten nehme? Ich meine vom Durchmesser? Es gibt ja solche und solche oder irre ich mich da? Oder habt ihr eine bessere Idee was das Einbringen von CO2 angeht?
zusätzlich soll mit ProFito und MakroBasic gedüngt werden. Hierzu vielleicht irgendwelche Einwände? Wasserwerte sind folgende: *link*

So nun zum nächsten wichtigen Punkt; dem Layout!
Mein bisheriger Favorit beinhaltet wie folgt zu sehen eine Moorkienwurzel und ein wenig Drachenstein:


Ich würde mich freuen wenn ihr euch folglich verbal dazu äußern könntet. Findet ihr die Wurzel zu massiv :?:

Folgende Pflanzen fallen momentan in die nähere Auswahl (nicht alle kommen auch rein :wink:)
HCC
Eleocharis parvula
Blyxa japonica
Moos (noch unklar welches)
Hemianthus micranthemoides
Didiplis diandra
Microsorum pteropus needle leaf (als Aufsitzer)

Ich will insgesamt auf jeden Fall nicht zu viele verschiedene Arten einbringen(max.3-4). Momentan bin ich mir noch unsicher ob ich HCC oder die Nadelsimse als Bodendecker nehme, oder HCC und im Mittelgrund ein wenig Eleaocharis (allerdings ist die ja auch recht invasiv). Das einzige was ich ziemlich sicher gerne hätte wäre der Microsorum. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob der im Endeffekt zu groß wird und so die Größenwahrnehmung des Beckens stört. Ich will ja auch nicht immer alle zu großen Blätter entfernen müssen. Könnt ihr mir evtl. Alternativen zum Farn empfehlen? Bitte keine Anubien, die gefallen mir nicht sonderlich...
Auch hätte ich sehr gerne einen Tip hinsichtlich eines geigneten Mooses (Kriterium ist optische Harmonie auf meine Pflanzenauswahl bezogen)? Sollte das Layout so bleiben (das hängt von euren Kommentaren ab :wink:) wäre evtl ein Moos gut welches auch emers gut wächst weil ich plane an der Spitze des großen Astes ein Büchel davon zu pflanzen.

Hab mir mal die Mühe eines Layout Samples gemacht. Wie gesagt, ich bin noch sehr offen was das Layout angeht und nehme Tips gerne an!! nicht das ihr denkt: " ok der weiß doch eh schon was er will!" Also:


Morgen müsste das Acryglasrohr kommen dann kann ich dementsprachend das Filterbecken schonmal fertig machen und alles verrohren.

Ich wollte die Tage gerne die Pflanzen bestellen, und/oder schauen was ich hier bei meinem Händler bekomme.

Kanns kaum erwarten!

Danke für eure hoffentlich zahlreichen Anregungen!! :D
 

Anhänge

  • _MG_1322b.JPG
    _MG_1322b.JPG
    1.014,7 KB · Aufrufe: 1.695
  • _MG_1328b.JPG
    _MG_1328b.JPG
    1,3 MB · Aufrufe: 1.694
  • _MG_1322c.JPG
    _MG_1322c.JPG
    1,7 MB · Aufrufe: 1.694
  • _MG_1328c.JPG
    _MG_1328c.JPG
    1,9 MB · Aufrufe: 1.693
  • layout_sample.jpg
    layout_sample.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 1.694

Jurijs J.

Active Member
Hi,

ich finde du hast zuviel "rasen" und zu wenig "landschaft"
ausserdem zu deiner pflanzen wahl - java farn needle wird über 30cm lang und ist somit viel zu groß für dein becken, wenns ein farn sein soll dann narrow oder windelow.

Ich hoffe sehr die wurzel steckt wie ein eisberg im soil, mehr drunter als drüber weil sonst wahrscheinlich sie sich selbstständig macht wenn wasser reinkommt.
um sie zu fixieren kannst du punktuel aquarium silikon verwenden oder diese an eine plexiglas platte scheiben die im boden versteckt ist.

die Idee mit dem 2en becken als filter ist nett, aber dann kann man doch gleich ein etwas größeres becken nehmen und eine doppelte rückwand machen, also einfach eine glasscheibe einkleben.

aber so allgemein ein schönes projekt, bleib dran, viel spaß und erfolg :top:
 

DerMichi

New Member
Hallo Arnaud,

ein sehr schönes und gut durchdachtes Projekt hast Du da am Laufen. Ich finde die Wurzel keineswegs zu massiv, ich denke eher, dass man von den Drachensteinen nicht mehr allzu viel sehen wird, wenn das Ganze mal eingewachsen ist. Ich würde kein Eleocharis parvula verwenden, sondern als Bodendecker nur das HCC. Außer Du trennst die beiden mit einer Plexiglasscheibe im Substrat voneinander ab, ansonsten werden sie wohl ineinander wachsen.
Der Farn für die Hintergrundgestaltung könnte bei so einem kleinen Becken tatsächlich zu wuchtig erscheinen, aber auch bei vielen etwas grazileren Hintergrundpflanzen wirst Du um ein regelmäßiges Beschneiden nicht herumkommen. Hemianthus micranthemoides kann einen sehr schönen Übergang vom HCC nach hinten schaffen. Blyxa japonica kann ich mir gut hinter der Wurzel vorstellen, aber dann als Solitär ohne H. micranthemoides, weil die Blyxa doch insgesamt etwas robuster und breiter wirkt. Wenn Du keine Scheu hast, regelmäßig zu beschneiden, könnten auch feinfiedrige Pflanzen wie Mayaca fluviatilis oder Rotala wallichii den Hintergrund bereichern.
Ich babe die Erfahrung gemacht, dass prinzipiell alle Moose (Riccia mal ausgenommen) sehr gut emers wachsen, dann dürfte das Becken aber nicht komplett nach oben offen sein, sondern mit einer Abdeckscheibe um die Luftfeuchtigkeit zu halten. Monosolenium tenerum kann ich mir gut an der Spitze der Wurzel vorstellen (wächst wirklich sehr schnell und hat eine klasse emerse Form). Das Riccia an der Basis sollte klappen, ist aber ein wenig pflegebedürftig und muss oft neu aufgebunden und gestutzt werden, um gut auszusehen. Hier könnte sich alternativ auch ein Boschen Fissidens fontanus gut machen, die dunkelgrüne Farbe würde auch einen guten Kontrast zum helleren Grün des HCC ergeben.
Soweit mein Brainstorming, halt uns auf dem Laufenden :top:

Viele Grüße,
Michi
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Arnaud :D ,
ich kann dir nicht wirklich was zu deinen vielen Fragen sagen :( , aber:
Super-Bericht, gut geschrieben und sehr unterhaltsam und informativ formuliert (ebenso dein anderer Fred) :top: .
Auch die vielen Verlinkungen zu relevanten Themen sind sehr gut gemacht (Hut ab!)
Ich bin gespannt auf mehr und wünsche dir viele Antworten und Tipps zur weiteren erfolgreichen Umsetzung deines Projekts. Bislang ist es ja schon recht weit gediehen und deine Vorstellungen (und dein Sample!) sehen schon sehr vielversprechend aus :beten: .
Man merkt, dass du dir vor der Umsetzung die Mühe gemacht hast, viele Freds zu lesen und einige für dich und dein Projekt relevante Dinge daraus zu ziehen. Da könnten sich manche eine Scheibe davon abschneiden :roll: !
Ich wünsch' dir weiterhin viel Spaß,
einen schönen Tag noch,
bis bald,
 

waverider

Member
Matz":3m2zdjsx schrieb:
Super-Bericht, gut geschrieben und sehr unterhaltsam und informativ formuliert (ebenso dein anderer Fred) :top: .
Auch die vielen Verlinkungen zu relevanten Themen sind sehr gut gemacht (Hut ab!)

Danke! :oops:

Jur4ik":3m2zdjsx schrieb:
ich finde du hast zuviel "rasen" und zu wenig "landschaft"
ausserdem zu deiner pflanzen wahl - java farn needle wird über 30cm lang und ist somit viel zu groß für dein becken, wenns ein farn sein soll dann narrow oder windelow.

Ich würde sagen dann lass ich die Idee mit dem Microsorum mal lieber sein. Das mit dem vielen Rasen wirkt tatsächlich so, allerdings liegt das glaube ich auch am Bild..
Das ganze war auch nur ein 5min Entwurf. Ich hatte mir schon gedacht dass ich das nicht hätte mitposten sollen, ich habe nämlich wenn überhaupt nur ein sehr wage Vorstellung dessen, was aus dem Layout werden soll. Am besten das Beispiel gar nicht beachten... :D Hab jetzt schon das Gefühl das ihr euch zu sehr an meine Vorgaben klammert, was eure Tips angeht. :wink:
Also...offen bleiben! :hippy:

Jur4ik":3m2zdjsx schrieb:
Ich hoffe sehr die wurzel steckt wie ein eisberg im soil, mehr drunter als drüber weil sonst wahrscheinlich sie sich selbstständig macht wenn wasser reinkommt.

An den Schwimmtrieb der Wurzel hab ich durchaus gedacht, danke! Wollte nur erstmal nicht irgendwo ankleben solange ich noch nicht sicher bin wie das Hardscape werden soll.

Ich hätte übrigens bitte gerne ein paar mehr Meinungen zu eben meinem Hardscape Versuch. Gibt es etwas das komisch aussieht? Sollte ich vielleicht den Bodengrund nur hinten rechts (unter der Wurzel) ansteigen lassen? Das die Steine irgendwie noch nicht ganz perfekt sind sehe ich auch so. Hab noch einen recht großen Brocken (hätte Tobi vielleicht sagen soll dass ich sie für ein derart kleines Becken brauche), dem ich ja mal mit Hammer und Meißel zu Leibe rücken kann, um in auf adequate Größe zu bringen.

Jur4ik":3m2zdjsx schrieb:
aber dann kann man doch gleich ein etwas größeres becken nehmen und eine doppelte rückwand machen, also einfach eine glasscheibe einkleben.

Ich hatte das 12er noch rumstehen und es passt ganz gut in besagtes Regal....

@Michi Danke schonmal für deine Gedanken zu den Pflanzen. Das mit dem Übergang (hemianthus feat. hemianthus) stimmt wohl, allerdings finde ich doch dass beide Pflanzen recht ähnlich aussehen. Nach meinem Geschmack bedürfte es da einem kleinen Kontrast-Pflänzschen im Mittelgrund oder an einzelnen Stellen zwischen den Hemianthen (ist das der richtige plural?) Versteht ihr was ich meine? Wären plexiglas Trennwände im Soil eine einfache Möglichkeit Eleocharis und HCC zu trennen oder wäre es dennoch ein permanenter Scherenkrieg gegen die Simse?

Favoriten momentan (nach euren letzten Beiträgen) sind: Didiplis Diandra, Hcc, Blyxa j. und Moos. Hemianthus Micranthemoides klingt auch sehr verlockend, allerdings wären das jetz insgesamt min. 1 Pflanze zu viel. Was denkt ihr? Didiplis gefällt mir ganz gut weil ich denke, dass sie einen netten Akzent setzen würde. Um ehrlich zu sein bin ich im Moment aber noch grade recht planlos wie?!
Wie könnte ich die viele freie Fläche noch interessanter gestalten? In Relation viel wohlgemerkt, denn das Becken ist wirklich winzig.

Danke nochmals an alle, die scih die Mühe machen mir ein paar schlaue Zeilen zu schreiben. Über rein lustiges freue ich mich natürlich auch... :)

Grüße, Arnaud
 

waverider

Member
Guten Morgen,

hab nochmal ein bisschen hin und her geschoben und auf die schnelle nochmal 3 layouts gebastelt.








Was sagt ihr dazu? Welche von denen ist die beste Lösung?
Ich gebe hier jetzt mal meine Meinung zum besten, aber bitte euch, euch bei eurer Beurteilung nicht zu sehr davon beinflussen zu lassen.

  • Vers. 1 gefällt mir grade am besten, ledeglich der linke Ast wirkt recht kurz (auf das Ende würde Moos kommen)
    Vers. 2 finde ich auch ziemlich ansprechend, würde das ganze aber auch noch weiter nach hinten rechts schieben. Hier passt der Stein auch sehr gut wie ich finde.
    Vers. 3 Nunja hier finde ich wirkt der rechte Ast zu massiv/dick!
Ist die Mischung aus Stein und Holz überhaupt gut oder wäre es nicht evtl. besser nur auf Holz für das Hardscape zurückzugreifen? Iwagumi schließe ich eigentlich sowieso aus, Holz ist mir wichtig...


So ich mach noch ein paar letzte Besorgungen, vielleicht finde ich dabei ja noch schönes Hardscape Material.

Schönen Samsatg wünsch ich allen!
 

Anhänge

  • lay3.jpg
    lay3.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 1.553
  • lay1.jpg
    lay1.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 1.553
  • lay2.jpg
    lay2.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 1.553

Jurijs J.

Active Member
Staugoryne kannst besser in kontrollieren, und wenn die Sagitaria unter das HC mit Ihren Auslaeufern waechst hast du ein Problem, wenn du sie da nicht hinhaben willst.

Zum Hardscape - Holz und Stein kombiniert ist am besten, ausserdem kannst du durch die Steine das Soil festigen, also den Huegel.

Alle bisherigen Scapes wirken auf mich als wuerdest du dir wahnsinnig viel PLatz freihalten wollen, dadurch wirk das Hardscape irgendwie gedrungen und ungewollt.

Versuche mit 3-4 Steinen ein zentrales gebilde welches einen Huegel dahinter hat und steck die Holzstuecke hinter den Steinen ins Soil.
So kannst du vorne HC pflanzen und brauchst dir keine Sorgen machen das die Steine verschwinden, an den Seiten ruhig Staugoryne oder anderes gewaechs was hoeher wird, die wurzeln kannst du komplett mit moos einpacken und hinter die Steine auf den Huegel etwas was hoeher wird, Rotalas Blyxa HM ..

Ich hatte irgendwo aetwas aehnliches in einem vergleichbaren Becken gemacht, mal schauen, wenn ich die Bilder finde stelle ich sie hier rein. :top:
 

Jurijs J.

Active Member
Da ist es.



Ist jetzt nicht ganz dein Mass aber ruhig "etwas" in die Richtung gehen - keine Angst vor wuchtigem Hardscape, wenn alles gut geht, wird die Haelfte nachher eh nicht mehr Sichtbar :wink:
 

waverider

Member
Abend,

ALso hab noch mal ne Zeit lang mich vor den Kasten gesetzt und rausgekommen ist folgendes:


Ich bin eigentlich kurz davor zu sagen: "So solls sein!" Was meint ihr?

Hier übrigens auch mal eine Gesamtansicht wie es später mal im Regal stehen wird:



Antwortet schnell! :D

Gruß, Arnaud!
 

Anhänge

  • beste.jpg
    beste.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 1.433
  • gesamt.jpg
    gesamt.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 1.434

Jurijs J.

Active Member
Ich will mit meiner kritik nicht zu hard sein, aber ich finde es sieht aus als wurde das Holz aus einem Punkt entspringen was etwas unnatürlich wirkt.
Am besten zeigt das Holz nie senkrecht nach oben und ist zumindest leicht nach vorne geneigt, niemals nach hinten.
Wenn das hardscape in etwa so beibehalten willst, konnte ich mir folgende Bepflanzung gut vorstellen:
rechts auf den Steinen anubias Nana petite oder Bonsai, dahinter rechts hinten blyxa.
Vorne alles hc ,evt kleine steinchen mit Riccia vor den Grossen Steinen aber nur vereinzelt. Pinsel von nadelsimse als Highlights .
Links hinten staugoryne, die wurzeln komplett mit Moos einwickeln.

Wie fndest die Idee?

Ps: Forum schreiben von iPhone geht schlecht... :finger:
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Arnaud :) ,
mir gefällt's so am Besten! Meiner Meinung nach sehr ausgewogen und harmonisch.
Du musst nur aufpassen, dass nach Bepflanzung der/die Steine auch noch so zu sehen sind. D.h.: falls sie als "Stütze" für das Holz dienen, fände ich das nicht so gut, denn dann kannst du sie später nur schwer noch mal etwas anheben (bei Bedarf, je nach Wuchs).
Bin gespannt, 8) ,
wünsche einen schönen, kreativen Sonntag,
bis denn,
:bier:
 

Jurijs J.

Active Member
Wenn du vielleicht noch ein Bild von oben machst, kann man besser das Scape nachvollziehen.
Ich entschuldige mich an dieser Stelle fuer die vielen Rechtschreibfehler im letzten Beitrag, :beten: aber Forumbeitraege vom iPhone aus schreiben ist schwer. :bonk:
 

Ähnliche Themen

Oben