Post Reply
14 posts • Page 1 of 1
Postby Frank-20011 » 25 Oct 2016 22:50
Hallo,

ich habe hier zweierlei Seerosengewächse die einfach nicht aus dem Knick kommen wollen, die eine ist ne simple Tigerlotos, um die gehts mir noch nichtmal aber die andere ist eine schöne rotblättrige welche kleine Schwimmblätter bildet, bilden könnte denn dazu kommt die bei mir garnicht mehr.

Das eine Problem ist der mangelnde Wuchs, das hoffe ich mit dem Umsetzen in kleine Extratöpfe mit einem geeigneterem, gedüngtem Substrat eingebettet in das Kiesbettes zu lösen (welches könnte ich da verwenden)...für das andere Problem, Schnecken fressen die Stängel durch sobald sich ein Blatt eintfaltet hat, fällt mir einfach keine Lösung ein.
Euch vielleicht?
Frank-20011
Posts: 240
Joined: 30 Jul 2013 12:30
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 26 Oct 2016 07:45
Hallo, bei mir gehen seerosenartige auch immer in eine art ruhepause.
Die knollen teilen sich in der zeit auch. Meistens, wenn die temperatur im herbst runtergeht.
Auch die barcleya macht das.

Was sind das für schnecken? Ich würde die in dem fall reduzieren, oder mit gemüse ablenken. Sie haben ja nur hunger und freuen sich über die zarten triebe.

Mit topfkultur habe ich nur negative erfahrungen bei allen möglichen knollenpflanzen, ausnahme aponogeton undulatus. Die knollen faulen unter sauerstoffmangel. Unterströmungen können nicht stattfinden.

Knollen ohne blätter machen ihre ruhephase auch lieber frei am boden driftend, statt im substrat.
Eine vermehrungsstrategie?
Chiao moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4233
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Frank-20011 » 26 Oct 2016 11:29
Hallo,

Schnecken sind Blasen und Posthörner...ich zerdrück alles wessen ich habhaft werden kann und werf es den Stichlingen zum Fraß vor aber selbst die winzigsten Exemplare finden sich immer wieder an den Blattbasen ein.

Es ist definitiv so: die S. fressen die Blattstiele DIREKT da ab wo sie aus der Rosette kommen, dann schwimmen die Blätter auf und die S. habe ihr Interesse am jeweiligem Blatt verloren um sich dann fix an den nächsten Blattstiel zu machen, es ist Sinnlos!

Beobachten kann ich das praktisch über das ganze Jahr....temp unabhängig!

Die Idee mit den Töpfen hatte ich nur weil es bei uns im Bot. Garten auch so ist und im Gartenteich ja auch mitunter so gemacht wird aber nat. ist dein Einwand berechtigt.

Das Komische ist ich habe Pflanzen komplett ohne Knollen, Knollen mit mehreren Sprosspunkten, quasi einzelnen Pflanzen die sich auch ablösen und woanders wurzeln...aber keine neuen Knollen ausbilden.

Die alte Knolle ist angegammelt, da ist die Hälfte Matsch die nach und nach von den Schnecken sauber gefressen wird...dann treibt sie wieder aber KEINE Pflanze ist eine Augenweise, hat selten mehr als 1..2...3 höchst 5 Blätter die NIE mal die Oberfläche erreichen, d.h. schon aber dann haben sie keine Verbindung nach unten mehr!

Grüße!
Frank-20011
Posts: 240
Joined: 30 Jul 2013 12:30
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 26 Oct 2016 12:52
Hei, ok dann hat die pflanze ein problem.
Richtig fitte seerosen lassen die schnecken in ruhe.
Es kommt auch vor das leute marisas oder spixis halten, das is dann nochmal eine andere kategorie.
Insgesamt die pflanzen kräftigen, dann gehen die schnecken nimmerso dran.

Je größer ein topf, desto mehr eigenleben entwickelt er. So kleine töpfe im aquarium können das nicht. Zu eng.chiao moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4233
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Frank-20011 » 26 Oct 2016 22:51
Hallo,

was sind'n marisas und spixas, die Suche hilft mir nicht.

Tja...kräftigen, wass soll ich denn machen? Regelmäßig WW, genug Licht, Strömung, NO3 und PO4 insbesondere und ab und an etwas Mikros.

Alles in allem die gleichen Bedingzungen unter denen die schonmal wesentlich besser wuchsen.

Im Botanischem Garten wuchert deren Seerose da in dem -mittelgroßem Töpfchen-. Nach Auskunft wird nur gedüngt wenn Mangelerscheinungen sichtbar werden...d.h. für uns Aquarianer richtig, richtig crass deutlich sind.
Mit so einem Eisensalz und Lehmkugeln, dass ist alles was die machen aber ich weiß nix über deren WW Zyklen und Volumina!

Braucht so eine Nymphaea eigentlich ihre Knolle od. sollte die Solitärpflanze abgetrennt von selbiger genau so loslegen wie mit und bildet sie mit der Zeit eine Knolle aus?

Soll ich die mitunter zahlreich sich an der Knolle bildenden Tochterpflanzen vereinzeln oder da lassen wo sie sind.

Selbst von den Wurzeln her: da sind so wenig an der Knolle, dass die schnell mal fortgetragen wird....alles in allem wenig befriedigend.

Und wie gesagt: es wird immer nur direkt an der Basis angeknabbert, im Obstbau würde man die Stämme kalken aber ich....?


Grüße erstmal!

P.S. Mit dem Flipperlotos hab ich ja im prinzip ahnliche Probleme, Stiele von unten bis dreimal ums den Beckenrand gewickelt, nur Schwimmblätter egal wie oft ich total zurück schneide und ansonsten zögerlicher Wuchs.

Alle seerosengewächse bekommen in letzter Zeit zeitgleich mit dem WW auch ein halbes Dutzend Blaukörner um die Wurzeln tief in's Substrat geschoben.

Grüße, Frank!
Frank-20011
Posts: 240
Joined: 30 Jul 2013 12:30
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 27 Oct 2016 07:14
Hallo
Marisa=paradiesschnecke
Asolene spixi=zebraapfelschnecke.
Kommt immerwieder vor, das leute die kaufen und sich wundern, wobdie pflanzen hinkommen.

Tja, dann wird den seerosen irgendwas fehlen, oder etwas zuviel sein, zb. Zersetzende Bakterien
So ist das nur ein fischen im trüben.
Wenn du treffendere aussagen möchtest, wäre es gut, wenn du den algenfragebogen ausfüllst.
Vielleicht kann man da etwas erkennen.
Wo sich lotuse auf jedenfall wohlfühlen, sind diskusbecken.
Vielleicht kannst du dort spicken?
Chiao moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4233
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Frank-20011 » 27 Oct 2016 12:07
Hallo,


zersetzende Bakterien, an lebendem Gewebe?
Bei regelmäßigem WW?

Naja....habe gestern mal wieder eine Grundreinigung gemacht, für den Fragebogen muss ich mal alle Werte durchmessen (obwohl ich nach einigen Jahren der Praxis ganz schön auf dem Schlauch stehe was die Ursachen anbelangt).....

Danke erstma!
Frank-20011
Posts: 240
Joined: 30 Jul 2013 12:30
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 27 Oct 2016 15:01
Wegen mir mußte ni ht alles dröpseln, aber sie üblichen beckenparameter einshließlich besatz und düngung wären schon interessant um sich ein bild zu machen.
Achja bild. Wenns geht eine aktuelle komplettaufnahme sagt mehr als 1000 worte.
Chiao moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4233
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Frank-20011 » 27 Oct 2016 22:41
Hallo,

na dann mach ich das mal...obwohl ich das letzte Mal als ich hier ein Bild reinstellen wolte die Segel gestrichen habe...spricht denke ich für sich!...also nee, spricht für mich!

Grüße!
Frank-20011
Posts: 240
Joined: 30 Jul 2013 12:30
Feedback: 0 (0%)
Postby Matz » 27 Oct 2016 22:49
Hallo Frank,
das geht doch ganz einfach:
thema10934.html
Bis denn,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2645
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
Postby nik » 28 Oct 2016 06:37
Guten Morgen zusammen,

ergänzend wichtig ist die Größe von 2 mb, die über eine Bildbearbeitungssoftware wie z.B. dem guten und freien Irfanview erreicht werden kann. Es gibt noch einen Grund die Bilder erst mal in einer Software anzusehen und auch abzuspeichern, weil dann das Orientierungsflag neu gesetzt wird und die Bilder nach dem Upload dann nicht "seitlich" sondern in der richtigen Orientierung angezeigt werden.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Nunduun » 28 Oct 2016 08:17
Moin moin,

Ich antworte gerade mal stichpunktartig auf das was mir dazu so durch den Kopf ging:

- Loti (heißt das im pl. so?) o.ä. einzutopfen kenne ich nur als Methode die Wurzelbildung und damit auch die Ausmaße der Sichtbaren Pflanze zu begrenzen und das Wachstum zu verlangsamen. Das hat bei mir schonmal mäßig gut funktioniert, allerdings haben meine Welse igendwann den Topf immer stärker freigebuddelt- das sah auch nicht sonderlich gut aus.
- mein roter Tiegerlotus hat sehr viele Wurzeln- buddelt man sie aus, schauts aus wie ein großer Laichmopp
- letztes Jahr gekauft hat sich mein Lotus schon in 6 oder 7 Pflanzen geteilt mindestens 4 davon besitzten keine Knolle, allesamt sind dank der Welse komplett eingebuddelt. Mindestens eine Pflanze hat nachträglich noch eine Knolle innerhalb des Bodengrundes gebildet (Bodengrund = leicht lehmiger sehr feinkörniger Sand aus dem nur die groben Schwebstoffe z.B. Pflanzenfasern ausgewaschen wurden = ein vergleichsweise sehr dichter Boden belüftet nur durch wenige Tubifex, die Welse und massen an TDS)
- im Wuchsverhalten kann ich bei meinen Loti keinen Unterschied feststellen ob nun mit oder ohne Knolle.
- eine Dennerle-Düngerkugel am Fuße bewirkt ein deutlich stärkeres Wachstum bei meinen.

- sind denn die Stichlinge im selben Becken? Dann könnte es tropischen Lotussen vielleicht zu kalt sein (Vermutung)
- Bist Du sicher, das die Schnecken die Blattbasis schwächen? für mich hört sich das nach einer "est das Huhn oder das Ei" geschichte an, ich vermute eher das die geschwächten Pflanzen an der Basis absterben und die Schnecken dann das weiche Gewebe fressen.

- Angesichts der wenigen Wurzeln vermute ich das Problem im Boden, daher würde ich die Pflanzen einfach mal verschieden zu behandeln. Dazu passt für mich auch das ständige Bilden von Tochterpflanzen, die dann aber doch nix werden- ähnliches hatte ich schon bei einigen schwierigeren Pflanzen, denen ich einfach nicht die passenden Wuchsbedingungen bieten konnte. Da gabs dann auch häufig besonders viele neue Triebspitzen, die aber ziemlich erbärmlich wuchsen. Ausprobieren würd ich Z.B. folgendes natürlich abhängig davon, was bei Dir sonst noch für bedingungen herrschen:
-- eine Pflanze in einen Pott und mit dem alten nur gewaschenen Bodengrund eintopfen ( falls sich was zu stark angereichert hat)
-- eine Pflanze in nen Pott mit altem Boden
-- eine Pflanze mal in dichteren Boden stellen
-- eine Pflanze in lockereren Boden stellen
-- an eine Pflanze mal statt Blaukorn 2 Lehmige Düngerkugeln geben

LG
Lene
"Einige zeitgenössische Künstler werden von der Angst vor einer Niederlage dazu getrieben, den Überfluß des Lebens in die Zwangsjacke der Geometrie zu pressen." Rudolf Arnheim in Kunst und Sehen S.114

einen fröhlichen Tag Euch allen!
User avatar
Nunduun
Posts: 118
Joined: 29 Jul 2011 08:16
Location: Berlin
Feedback: 2 (100%)
Postby Frank-20011 » 28 Oct 2016 11:56
Hallo,


und danke für die rege Beteiligung!!

Ich arbeite erstmal die Fragen/Antworten ab:

-die Stichlinge sind in einem anderem, Kaltwasser-versuchs-becken, ich würde zu gern beobachten wie sie nächstes Jahr ihr Nest bauen, wie es Frey beschrieben hat und mich auch damit angesteckt hat!

-die Seerosen sind in Becken die ungeheizt aber durch ihre Beleuchtung im geschlossenenem Deckel mit immer >25°C eigentlich viel zu warm sind

-"Dennerle-Düngerkugel" hab ich nicht aber ich habe immer so 5...7 Blaukornkügelchen mit der Pinzette im Umfeld der Seerose so tief wie möglich in den mittelfeinen Kies gesteckt, immer mit dem WW, geht's der Pflanze gut kann man sie damit zum wuchern anregen, im Moment befördert das aber leider garnix!

-JA, ich bin -eigentlich- sicher dass die Schnecken an der Basis knabbern, da ist nix matschig, nix braun und die Blätter schwimmen wenn ich sie nicht entferne noch tagelang wohlauf und unvergammelt an der W-oberfläche...ANGEGAMMELTE, ALTE Blätter werden auch sehr gern von den S. angenommen, das sieht man bei dem Flipperlotos aber da geht es um die Blatfläche, da sieht man gut wie BLatt UND Stiel glasig, gelblich werden, ihre beste Zeit hinter sich haben, das ist da o.k. aber nicht beim eigentlichem Problem!

Zu deinen Lösungsvorschlägen: ich hatte die Pflanzen mal im Sandbecken, da sah das ähnlich schlecht aus, momentan stehen sie im Kies, so 3....7mm welcher beim WW auch immer ganz gut (nicht 100%ig entmulmt wird), bevölkert ist das Becken, 54l, mit 4 Guppys, einer Amano, zwei drei Körbchenmuscheln...Kleinzeug wohbei ich in letzter Zeit SEHR konsequent alles was Schnecke ist zerdrücke und rüber zu den Stichlingen werfe.

In den letzten Tagen schwamm dann auch kein Blatt mehr auf, viel zu mickrig sind die Pflanzen nat. dennoch!

Lehmkugeln habe ich, welche mit und welche mit ohne Blaukernherzchen, sollte sich also einsetzen lassen!

Es geistert zum Bsp. seit Wochen eine kleine 7mm Tiegerlotos-Absenker-Knolle durch's Becken, ihre Triebspitzen bleiben 2..3mm kurze und Nadeldünne Spitzen und Wurzeln bildet sie einfach keine.

Ich habe vorhin mal die Hauptwerte durchgemessen wobei mir da etwas die PO4-Buddel beim gestrigen WW ausgerutscht ist, eigentlich ist weniger NO3 (eigentlich wöllte ich so 15-20mg) und erst recht weniger PO4 (gut).
Werte: PO4-0,5mg/l und NO2-10mg/l.

Ma sehen ob das jetzt mit den Bildern klappt:


P.S. also das mit dem Bildern geht zumindest bis dahin dass ich es verkleinern müsste, die Ansage hier im Forum beim Hochladen bekomme, es sei größer als 2MB und wie mach ich das mit Irfan, wenn das schon genannt wude, ist ja schon bunt die Seite aber unter all den vielvältig Verwirrenden Möglichkeiten finmde ICH da keine die heißt "hier verkleinern sie ihr Foto".
Tut mir leid wenn ich so behindilike bin aber ich brings einfach nicht!

DIe Pflanzen selbst haben nie mehr als 5 kleine Blättchen die auch nicht höher als 5...7cm werden, nix Schwimmblatt dafür beim Flipperlotos wiederrum nur Schwimmblätter, die dann mit ewig langen Steilen, teilweise bis zu 70!

Grüße erstmal, Frank!
Frank-20011
Posts: 240
Joined: 30 Jul 2013 12:30
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 28 Oct 2016 18:22
Hallo Frank,
Frank-20011 wrote:... aber unter all den vielfältig verwirrenden Möglichkeiten finde ICH da keine die heißt "hier verkleinern sie ihr Foto".

du hast Recht, so heißt das nicht, aber Im Menüpunkt "Bild" gibt's ein "Größe ändern". ^^

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
14 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Seramis als Substrat?
by ElHiaso » 08 Sep 2008 11:40
15 6907 by Christinag View the latest post
09 Dec 2008 01:09
Tropica substrat
by Christinag » 08 Dec 2008 00:19
4 1568 by Christinag View the latest post
09 Dec 2008 00:38
Lavagranulat-Substrat
by Thomas W » 17 Dec 2008 21:47
9 3081 by Henning View the latest post
20 Dec 2008 13:16
Saures Substrat?
Attachment(s) by Umbanda » 21 Apr 2010 08:44
7 956 by MarcelD View the latest post
22 Apr 2010 09:12
Welches Substrat?!
by ramko » 29 Nov 2010 20:40
1 1033 by Yacimov View the latest post
01 Dec 2010 19:31

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests